21.03.19 – Frauen: Zwei Testspiele, zwei Gesichter, ein Resume: Steigerungsbedarf

Von Rolf Schütz

Wallisellen – Feusisberg/Freienbach 0:2 (0:0) am 10.3.2019
Wenn sich das eigene Spiel dem Wetter anpasst …

Hinten (v.l.n.r.): Xenia, Ursi, Cassandra, Daniela, Elvisa, Martina, Mariana, Alissa Vorne (v.l.n.r.): Richelle, Corinne, Alessia, Rebi, Fede, Walkiria, Jessica

Das FCW Frauenteam enttäuscht im ersten Testspiel auf der ganzen Linie

Nach den zahlreichen Konditions-, Kraft- und Lauftrainings und dem erfolgreichen Trainingslager in Lloret de Mar war man gespannt auf den ersten Auftritt der 1. Mannschaft der Frauen. Die äusseren Bedingungen waren bei Regen und Sturmböen alles andere als ideal, aber es hatten ja beide Teams das gleiche Wetter. Obwohl Captain Corinne die Platzwahl gewann und das Heimteam mit dem starken Wind im Rücken beginnen konnte, fanden die Blau-Gelben nie richtig ins Spiel. Die einzige Torchance wurde eher kläglich vergeben. Beim Pausentee sprach das Trainergespann Klartext und betonte, dass mehr erwartet wird. Auch das Team selber war sich bewusst, dass die erste Halbzeit nicht gut war. Einfach spielen, Pässe genauer dosieren und mehr Druck auf die gegnerische Abwehr – das waren die Vorgaben. Die zweite Hälfte geriet dann aber zu einer einzigen Enttäuschung. Es gelangen keine Passfolgen, die Ballannahmen waren katastrophal und es wurde kein einziger Schuss aufs Tor der Gäste abgegeben. Diese konnten dagegen mit einem platzierten Freistoss aus rund 25 Metern, der für Rebi unhaltbar unter der Latte einschlug, in Führung gehen. Das zweite Tor war dann bezeichnend für die Leistung der Platzfrauen. Ein Weitschuss prallte von der Latte zurück ins Feld, reagiert hat aber nur die Stürmerin des Gegners. Die FCW-Frauen schliefen, bewegten sich nicht und schauten regungslos zu, wie der zweite Gegentreffer fiel. Für die Trainer war es ein sehr ernüchterndes Spiel, dachten sie doch, dass das Team bereit sei. Zum Glück bleiben noch drei Wochen und zwei weitere Testspiele, um zur notwendigen Stärke zu finden, um in der Aufstiegsrunde bestehen zu können. Das Positivste deshalb aktuell: es besteht noch enorm viel Steigerungspotential!

Wallisellen – Feusisberg/Freienbach 0:2 (0:0). – Sportzentrum Wallisellen. – Schiesdrichter: David Meier. – Tore: 50. FCF 0:1, 81. FCF 0:2. – Abwesend: Alina, Lena, Sara (Familie), Clémence (Verletzt), Laura (Nicht im Aufgebot).

Italia Zurigo – Wallisellen 3:6 (2:3) am 17.3.2019
Das Spiel wird besser, das Wetter nicht 

Hinten (v.l.n.r.): Richelle, Daniela, Mariana, Elvisa, Ursi, Fede, Rebi, Martina Vorne (v.l.n.r.): Lena, Jessica, Xenia, Sara, Corinne, Cassandra, Alissa

Im zweiten Testspiel gelingt einiges besser, aber es besteht weiterhin Steigerungspotential

Das schöne Wetter vom Wochenende hielt genau bis zum Anpfiff um 16 Uhr, als die Windböen wieder zunahmen und die Temperaturen rapide fielen. Wieder mussten die FCW-Frauen unter extrem schlechten Wetterbedingungen Fussball spielen. Zwar waren sie konzentrierter als beim letzten Spiel und konnten nach dem ersten Eckball durch Jessica bereits in der 3. Minute in Führung gehen. Gleich zwei Unkonzentriertheiten von Torfrau Sara ermöglichten aber den Gastgeberinnen postwendend den Ausgleich. Auch das nächste Tor von Jessica wurde innert weniger Minuten und dank gütiger Mithilfe des Windes, der eine Flanke ins Tor wehte, ausgeglichen. Als dann Corinne mit einem Treffer der Kategorie «Tor des Monats» aus ungefähr 25 Metern genau ins Lattendreieck traf, konnte Wallisellen mit einer beruhigenden Führung in die Pause gehen. Wie üblich wurde umgestellt und die Trainer probierten verschiedene Formationen. Diesmal aber ohne negative Auswirkungen, das Team stellte sich hervorragend auf die Wechsel ein.

In der zweiten Halbzeit traf zuerst Lena, aber leider umgehend auch die Weiss-Blauen wieder – der Spielstand war nun 3:4. Als Rebi dann aber in ihrer unnachahmlichen Art und kaltblütig das 3:5 erzielte, war der Sieg nicht mehr zu nehmen. Umso mehr als der Schiedsrichter nach einem Foul an Rebi Elfmeter entschied. Diesen verwandelte Captain Corinne ruhig und unaufgeregt in der zweitletzten Minute zum am Ende klaren und verdienten Sieg. Dass trotzdem noch einiges an Steigerungspotential vorhanden ist, war aber allen klar. Immerhin: die Walliseller Frauen haben schon mal angedeutet, was möglich ist.

Italia Zurigo – Wallisellen 3:6 (2:3). – Sportzentrum Wallisellen. – Schiesdrichter: Miodrag Jovanovic. – Tore: 3. Jessica 0:1, 12. FCIZ 1:1, 19. Jessica 1:2, 26. FCIZ 2:2, 32. Corinne 2:3, 64. Lena 2:4, 78. FCIZ 3:4, 82. Rebi 3:5, 89. Corinne 3:6 (Elfmeter). – Abwesend: Alessia (Familie), Clémence (Verletzt) Laura, Walkiria (Nicht im Aufgebot).

Fan-Shop

Gerne präsentieren wir Euch die Fan-Kollektion und -Accessoires des FC Wallisellen. Ein Fan-Artikel des FC Wallisellen ist das ideale Geschenk zum Geburtstag, Muttertag, Ostern, Pfingsten, Namenstage, Samichlaus, Weihnachten, Neujahr oder einfach für zwischendurch. Schaut den neuen Flyer an und greift zu - es lohnt sich!

Funktionäre & Ehrenamtliche gesucht

Du hast Lust, Dich freiwillig zu engagieren? Hier findest Du eine Übersicht über alle vakanten Funktionen und Ehrenämter beim FC Wallisellen.