Ein Torfestival vor der Winterpause

Von Ivo Schlegel

Dem fünffach Torschützen Memeti gelang an diesem Abend beinahe alles. Die Gäste aus Oberwinterthur starteten furios, mussten allerdings mit leeren Händen nach Hause.

Doch alles der Reihe nach. Das Spiel begann pünktlich um 18 Uhr. Es hatten noch nicht alle Zuschauer ihre Plätze eingenommen, als nach 30 Sekunden Oberwinterthur mit 1:0 in Führung ging und ein erstes Mal das Blut in den Adern der Walliseller Anhänger gefrieren liess. Doch schon nach 4 Minuten glich Wallisellen durch den ersten Treffer Memetis bereits wieder aus, was die Stimmung wieder anheben liess. Danach dauerte es eine Viertelstunde bis Wallisellens Hüter Corbo erneut hinter sich greifen musste. Tapia kam nach einem Eckball völlig frei zum Schuss und brachte die Oberwinterthurer wieder in Führung. Damit nicht genug. Zwei Minuten später erhielten die Gäste einen Elfmeter zugesprochen und De Matos erhöhte sicher auf 1:3. Jetzt war Wallisellen gefordert, denn der Abend könnte in einem Fiasko enden, wenn es so weitergehen würde. Aydin verkürzte ebenfalls mittels Elfmeter auf 2:3 (31.) und Memeti glich kurze Zeit später nach einem Durcheinander im gegnerischen Strafraum zum 3:3 aus (37.). Noch vor der Pause (43.) war es wieder Memeti, der herrlich von rechts am Gästekeeper vorbei ins Tor zum 4:3 Pausenresultat traf. Dies war ein enorm wichtiger Treffer, da Wallisellen noch in der ersten Halbzeit den Schaden nicht nur begrenzen, sondern das Spiel komplett drehen konnte.

Die zweite Hälfte bot weniger Spektakel und weniger Tore. Es war aber der Abend von Bujar Memeti. Noch leicht angeschlagen vom letzten Spiel in Gossau und unter ständiger Zwei-Mann-Deckung liess er sich nichts anmerken und liess noch zwei weitere Treffer folgen. Einmal mit einem satten Volley unter die Latte (52.) und einmal mit dem Kopf nach einem Eckball von Hasic zum Endresultat von 6:3 (66.). Oberwinterthur konnte diesem Geschehen nichts mehr entgegenhalten und musste trotz des gelungenen Starts als Verlierer vom Platz.

Wallisellen hat sich mit diesen Punkten als Aufsteiger zwischenzeitlich auf den guten vierten Tabellenrang gespielt und kann mit einem soliden Punktepolster in die verdiente Winterpause. Trainer Fede sagte nach dem Spiel: „Ich bin froh dass sich die Mannschaft nach dem 1:3 Rückstand nicht aufgegeben hat und über den Charakter verfügt, so ein Spiel noch zu drehen.“

Wallisellen – Oberwinterthur 6:3 (4:3). – 100 Zuschauer. – Schiedsrichter: Marcantonio, SRA1: Fernandes da Silva, SRA2: Dalpiaz. – Tore: 1. Cecchini (0:1), 4. Memeti (1:1), 16. Tapia (1:2), 18. De Matos (Elfmeter, 1:3), 31. Aydin (Elfmeter, 2:3), 37. Memeti (3:3), 43. Memeti (4:3), 52. Memeti (5:3), 66. Memeti (6:3). – FCW: Corbo, Crusi, Koide, Caroli, Aydin, Moor (74. M. Fernandes), Heiniger, Bermeo (59. Figueiredo), Sipar (80. Canaj), Hasic (71. Alimi), Memeti (84.Gömüldu). – Bemerkungen: 3 gelbe Karten (2 x W / 1 x OW).

Fan-Shop

Gerne präsentieren wir Euch die Fan-Kollektion und -Accessoires des FC Wallisellen. Ein Fan-Artikel des FC Wallisellen ist das ideale Geschenk zum Geburtstag, Muttertag, Ostern, Pfingsten, Namenstage, Samichlaus, Weihnachten, Neujahr oder einfach für zwischendurch. Schaut den neuen Flyer an und greift zu - es lohnt sich!

Funktionäre & Ehrenamtliche gesucht

Du hast Lust, Dich freiwillig zu engagieren? Hier findest Du eine Übersicht über alle vakanten Funktionen und Ehrenämter beim FC Wallisellen.