Herren 1: Klare Verhältnisse

Von René Dieterle / 19.10.2019

Die Aufgabe war schwer und nach der 52. Minute und der zweiten gelben Karte für Hasic unlösbar. Allerdings führten die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt bereits mi 2:0 und ein dringend benötigter Punktegewinn war damit in weite Ferne gerückt. Während die Platzherren mit einer beeindruckenden Leistung zu einem der ersten Aufstiegsanwärter avancieren, wird die Situation für die Glatttaler zunehmend ungemütlicher.

Bereits in der 3. Minute herrschte im Strafraum der Walliseller im Anschluss an eine Ecke höchste Alarmstufe. Hüter Corbo gelang es im wiederholten Anlauf, sich des Streitobjektes zu behändigen und grösseren Schaden zu vermeiden. In der 8. Minute war er gleich zweimal gefordert, zuerst  entschärfte er einen Freistoss aus 16 Meter und auch der Nachschuss landete in seinen Händen. In der 18. Minute war aber auch Corbo mit seinem Latein am Ende. Silvestri brachte die Gastgeber mit einem satten Abschluss via Pfosten verdient in Führung. Wallisellen hatte bis zu diesem Zeitpunkt gefällg mitgespielt, zu ernsthaften Möglichkeiten kam das Fede-Team jedoch nicht. Weiterhin war der Walliseller Torhüter im Mittelpunkt des Geschehens und rettete unter anderem in der 33. Minute gegen den allein anstürmenden Timo Bolli per Fussabwehr. In der 37. Minute ein erstes Ausrufezeichen von Wallisellen. Rueda zwang  mit seinem Freistoss aus grosser Distanz Torhüter Bucher zu einer spektakulären Abwehr, die anschliessende Ecke brachte nichts Zählbares. Dafür entwischte Silvestri im Gegenzug nach einem Fehlpass und liess sich alleine vor Corbo nicht zweimal bitten (39.). Der Spielstand von 2:0 zur Halbzeit entsprach dem Spielverlauf, was auch das Eckenverhältnis von 7:2 dokumentiert.

In der 48. Minute wurde Hasic nach einer eher unglücklichen Intervention hart mit Gelb bestraft. Nur vier Minuten (!) später sah er erneut Gelb und somit Gelb-Rot. Den anschliessenden Freistoss lenkte Corbo noch zur Ecke, in der Folge sah sich Wallisellen jedoch mit ständig anrollenden Angriffswellen beschäftigt und der Ausbau der Führung war nur eine Frage der Zeit. In der 60. Minute hämmerte Nico Reber den Ball an die Latte, bevor zweimal der agile Wächli der Abwehr entwischte und auf 4:0 stellte (62. / 64.). Dann war es wieder an Nico Reber, der mit seinem starken linken Fuss allerdings erneut nur die Querlatte traf (65.). Wallisellen trat in dieser Phase offensiv kaum mehr in Erscheinung. In der 74. Minute versuchte sich Memeti mit einem Weitschuss, dieser verfehlte das Ziel nur knapp. Die Schlussphase stand aber ganz im Zeichen der schnellen und effizienten Platzherren und Gmür (84.) und Bolli (89.) schraubten das Ergebnis auf ungemütliche Höhen.

SV Schaffhausen – Wallisellen 6:0 (2:0). – Tore: 18. Silvestri (1:0), 39. Silvestri (2:0), 62. Wächli (3:0), 64. Wächli (4:0), 84. Gmür (5:0), 89. Bolli (6:0). – Wallisellen: Corbo, Frangi, Fernandes Costa, Rueda, Hasic, Caldarazzo, Palumbo (59. Bermeo Vallejo), Moor, Gömüldu, Brembilla (62. Gomes Oliveira), Memeti (76. Fernandes Dinis). – Bemerkungen: 48. gelbe Karte und 52. gelb/rote Karte Hasic (W, beide wegen Foulspiel), keine weiteren Karten, 60./65. Lattenschuss Nico Reber (S), Eckenverhältnis: 11:2 (7:2).

Fan-Shop

Gerne präsentieren wir Euch die Fan-Kollektion und -Accessoires des FC Wallisellen. Ein Fan-Artikel des FC Wallisellen ist das ideale Geschenk zum Geburtstag, Muttertag, Ostern, Pfingsten, Namenstage, Samichlaus, Weihnachten, Neujahr oder einfach für zwischendurch. Schaut den neuen Flyer an und greift zu - es lohnt sich!

Funktionäre & Ehrenamtliche gesucht

Du hast Lust, Dich freiwillig zu engagieren? Hier findest Du eine Übersicht über alle vakanten Funktionen und Ehrenämter beim FC Wallisellen.