Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Mit Glück an die Tabellenspitze
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
20.09.2006
  Match-Telegramm
19.09.2006
Glattfelden - FCW1
1:2 (0:1)
Eichhölzli
80 Zuschauer
SR Resmi Redzep
Tore:
24. Ljubisavljevic 0:1
50. Ljubisavljevic 0:2
53. Joksimovic (Foulpenalty) 1:2
FCW1 Mannschaft:
olenstein; Cueni, Cerovec, Frauenknecht, Murer; Bosco (85. Jabbes), Vanaria, Vaia, Sigg; Rexhaj (20. Ljubisavljevic), Giorgio (69. Lufrano)
Bemerkungen:
20. Rexhaj mit Knieverletzung ausgeschieden
Dank einem 2:1-Auswärtssieg im Nachtragsspiel gegen den FC Glattfelden übernahm der FC Wallisellen in der 3.-Liga-Gruppe 5 die Tabellenspitze. Beide Treffer erzielte Spieler-Assistenztrainer Sasa Ljubisavljevic. Das nächste Spiel bestreitet der FCW am Samstag zu Hause gegen den SV Seebach (Sportzentrum, 18.00 Uhr).

Vor der Partie gegen Glattfelden galt es für FCW-Trainer Thomas Maag ein Verteidigungsproblem zu lösen: Abwehrchef Lotti war gesperrt, Fabian Glaser und Tobias Müller absolvieren Militärdienst und Marco Horisberger liegt mit pfeiferischem Drüsenfieber flach. In einem Trainingsspiel gegen den 4.-Ligisten ZH-Affoltern II (2:1-Sieg) wurde deshalb am Donnerstag eine neue Viererabwehrkette getestet. Die neu gebildete Innenverteidigung mit Mike Frauenknecht - im richigen Fussballerleben linker Aussenverteidiger - und Bernard Cerovec liess sich gegen Glattfelden denn auch nur einmal erwischen: In der 7. Minute stand Balsamo nach einem langen Ball alleine vor FCW-Keeper Holenstein, reüssierte aber nicht. Der selbe Spieler vergab nochmals eine Grosschance (23.), ehe die Walliseller ihre erste Torchance zu verwerten wussten: Frauenknecht lancierte den kurz zuvor eingewechselten Ljubisavljevic, der Glattfelden-Hüter Larocca keine Chance liess (24.). Danach glich sich das Geschehen bis zur Pause etwas aus - klare Torchancen waren keine mehr zu verzeichnen.

Die zweite Halbzeit hatte kaum begonnen, da zappelte der Ball erneut im Glattfelder Tornetz: Ljubisavljevic verwertete einen Corner von Sigg per Kopf zum 2:0 (50.). Kurz darauf kannte Schiedsrichter Redzep mit dem Fussballteam seines Wohnortes keine Gnade: Er bestrafte Verteidiger Reto Cueni für dessen Nichteingreifen mit einem Foulpenalty. Selbst der vermeintlich gefoulte Petrovic konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Glattfeldens Spielertrainer Zoran Joksimovic nahm das Geschenk dankend an und verwertete sicher zum 1:2 (53.). Nun folgte ein Sturmlauf Glattfeldens, das zwar mehrheitlich in Ballbesitz war, sich aber keine klare Torchance mehr erarbeiten konnte. "Glattfelden hat heute eine gute Leistung gezeigt und hätte einen Punkt verdient", resümierte FCW-Trainer Thomas Maag nach dem Spiel. "Dieses Spiel hat gezeigt, dass wir mental stärker geworden sind." Eine mentale Stärke, die sich im vierten Sieg in Folge und damit in der Tabellenführung widerspiegelt.

Am Samstag gegen Seebach

Bereits diesen Samstagabend steht für die Walliseller aber die nächste Bewährungsprobe auf dem Programm. Sie empfangen im Sportzentrum den SV Seebach. Das Team des neuen Trainers Frank Pohl fiel diese Saison bisher durch grosse Leistungsschwankungen auf und liegt aktuell wohl unter seinem Wert klassiert. "Wir haben in der Vergangenheit gegen Seebach zu oft verloren, als dass wir diesen Gegner unterschätzen werden", lautet Maags trockener Kommentar. Für diese Partie muss er auf die beiden Stürmer Aladin Keserovic (Herzprobleme) und Lulzim Rexhaj (Knieverletzung) verzichten.

Glattfelden - Wallisellen 1:2 (0:1). - Eichhölzli, 80 Zuschauer. - SR Resmi Redzep. - Tore: 24. Ljubisavljevic 0:1. 50. Ljubisavljevic 0:2. 53. Joksimovic (Foulpenalty) 1:2. - Wallisellen: Holenstein; Cueni, Cerovec, Frauenknecht, Murer; Bosco (85. Jabbes), Vanaria, Vaia, Sigg; Rexhaj (20. Ljubisavljevic), Giorgio (69. Lufrano). - Bemerkungen: 20. Rexhaj mit Knieverletzung ausgeschieden.


powered by Swiss International School Zurich North
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen