Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Am Sonntag Saisonstart mit Spitzenkampf
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
25.03.2007
Just als der Winter vergangene Woche Einzug hielt, verreiste die erste Mannschaft des FC Wallisellen ins frühlingshafte Tessin in ein fünftägiges Trainingscamp. Dort konnten die 20 Kaderspieler bei idealen Bedingungen trainieren. Nur das abschliessende Trainingsspiel gegen den FC Birmensdorf in Glattbrugg konnte infolge der Schneefälle nicht durchgeführt werden. Am Sonntag beginnt für den FCW mit dem Spitzenkampf gegen den zweitplatzierten FC Kloten die Rückrunde (Sportzentrum, 10.15 Uhr).
Mit der Rückkehr von Stürmer Loris Paglialonga (rechts) ist die Offensive des FCW zusätzlich verstärkt worden.
"Der Einsatz, die Disziplin und die Stimmung waren sehr gut, die Trainingsbedingungen und das Hotel ebenfalls", fasst FCW-Trainer Thomas Maag das fünftägige, von Supporterpräsident René Dieterle organisierte Trainingscamp in Losone (TI) zusammen. Bereits zum dritten Mal in Folge war das Team im Albergo Losone untergebracht, wo es in den Genuss der Annehmlichkeiten eines Fünf-Sterne-Hauses kam. Insgesamt vier Trainingseinheiten standen ebenso auf dem Programm wie Massagen, Einzelgespräche, eine Theorielektion, eine Weindegustation, ein Ausflug ins Verzasca-Tal und ein Golfturnier auf dem hoteleigenen Golfplatz. "Das Trainingslager war gut für Körper und Geist. Und es war schön, nebst allen Aktivitäten zwischendurch auch ein bisschen die Seele baumeln zu lassen", so Maag.
Bereit für die Rückrunde
Die schneebedingte Absage des letzten Trainingsspiels vor Meisterschaftsbeginn konnte die positive Stimmung offenbar nicht trüben. "Wir haben trotzdem sechs Vorbereitungsspiele in den Beinen und konnten alle Trainingslektionen wie geplant durchführen. Deshalb sind wir physisch und psychisch bereit für die Rückrunde", meint der FCW-Trainer rückblickend auf die zweieinhalbmonatige Vorbereitungsphase. Kommt hinzu, dass es im Kader mit Ausnahme des Rückkehrers Loris Paglialonga (von Effretikon) keine personellen Mutationen gegeben hat.
Die Walliseller werden bereits am Sonntagmorgen (10.15 Uhr) erstmals auf den Prüfstand gestellt, wenn der zweitplatzierte FC Kloten im Sportzentrum gastiert. Dabei sind die Gastgeber in der komfortablen Lage, mit drei Punkten Vorsprung in dieses Derby zu steigen. "Diese Ausgangslage ist sicher ein Vorteil für uns, aber wir werden unsere Spieler nicht mit einem Taschenrechner auf den Platz schicken. Wenn wir den Aufstieg realisieren wollen, müssen wir in jeder Partie auf Sieg spielen, egal gegen welchen Gegner", sagt Maag, dem für dieses Spiel alle Akteure zur Verfügung stehen.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen