Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Reibungslose 88. ordentliche Generalversammlung des FC Wallisellen vor Rekordkulisse
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
10.03.2008 | Jörg Bosshart
Punkt 20:00 Uhr konnte der Präsident Jörg Bosshart die 141(!) anwesenden Vereinsmitglieder zur 88. ordentlichen GV des FCW begrüssen. Diese Teilnehmerzahl bedeutete einen absoluten Vereinsrekord. Als Gäste wurden Urs Remund als Gemeinderat, Reinhard Zweifel als Präsident Fussballverband Region Zürich (FVRZ) und Supporterpräsident René Dieterle speziell begrüsst.
Flott gingen die ersten Traktanden über die Bühne. Obwohl die Jahresrechnung seit langem wieder einmal mit einem Verlust von Fr. 1877.70 abschloss wurde diese einstimmig abgenommen. Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen herrscht beim FCW ein reger Zulauf und die Mitgliederzahl hat sich auch dieses Jahr um weitere 28 Mitglieder erhöht, was bedeutet, dass zur Zeit im FCW 733 Mitglieder registriert sind.
Die ersten kleineren Diskussionen entstanden bei der Bekanntgabe, dass der FCW die Jahresmitgliederbeiträge bei den Junioren/Innen auf Fr. 200.- erhöht. Die Argumente des Finanzchefs Thomas Eckereder waren aber so überzeugend, dass auch dieser Antrag von der Versammlung mit 32 Gegenstimmen und 4 Enthaltungen deutlich angenommen wurde. Somit wurde anschliessend auch das Budget, welches dieses Jahr erstmals die Fr. 300'000.- überschreitet, der Versammlung vorgelegt und einstimmig angenommen.
Bei den Wahlen wurde das neue Vorstandsmitglied Miriam Rexhaj, welches das Ressort Spielbetrieb führt mit grossem Applaus in den Vorstand gewählt. Nach langjähriger Vorstandstätigkeit trat Roland Staubli als Spiko-Administrator zurück wird aber weiterhin dem FCW zur Verfügung stehen. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass Präsident Bosshart seit 8 Jahren mit derselben erfahren Crew zusammen arbeiten kann, was in der heutigen Zeit doch eher eine Ausnahmeerscheinung darstellt.
Beim Traktandum "Ehrungen" gedachte die Versammlung zuerst den beiden verstorbenen langjährigen Mitgliedern Sylvia Rindlisbacher und Elisabeth Thommen mit einer Schweigeminute.
Danach folgte der schöne Teil. Als erstes wurde der zurückgetretene Roland Staubli zum Ehrenmitglied ernannt. Dann würdigte Pascal O. Hauser die beiden Mitglieder Reto Remund und Urs Bidermann und übergab ein Zertifikat für ehrenamtliches Engagement im Sport, welches durch den Zürcher Kantonalverband für Sport vergeben. Dank über 10 jähriger Vorstandstätigkeit wurde Reto Remund und Thomas Eckereder mit der silbernen Verbandsnadel des FVRZ geehrt.
Höhepunkt der Ehrungen war aber die Laudatio von Reinhard Zweifel, welcher unseren Leiter Junioren/Innen Michael Grambor dank 20 jähriger Vorstandstätigkeit mit der goldenen Vereinsnadel des FVRZ auszeichnete. Nicht ohne Stolz hörte man die Botschaft des Regionalpräsidenten, dass der FC Wallisellen von den 179 Vereinen mit Bestimmtheit zu den 3 Besten gehört. Dass es dazu 8 „gestörte” Vorstandsmitglieder braucht wurde von der Versammlung mit Kopfnicken bestätigt. Dies beweist auch die Tatsache, dass der FCW zum 5 Mal hintereinander als „vorbildlicher Verein” ausgezeichnet wurde.
Dass der Präsident noch nicht mit allem zufrieden ist kam beim Thema Fairness & Disziplin zum Vorschein. Mit einem lautstarken Appell an alle rief er zur vermehrten Fairness auf, damit er in Zukunft die Fairnessrangliste nicht mehr von hinten lesen muss. Betreffend neuer Garderobengebäude und Kunstrasen wurden die Mitglieder von Reto Remund informiert. Dass dem FCW die Arbeit nicht ausgeht, belegt die Tatsache, dass alle Aktiv-, Senioren-, Veteranenmitglieder sowie A-Junioren und A-Juniorinnen 15 Frondienststunden leisten müssen. Die beiden ausführlichen Informationsblöcke des Leiter Junioren und Technischer Leiter Frauen-Juniorinnen sorgten bei vielen der Anwesenden für Erstaunen, als diese Erfuhren was für ein grosser Personalbedarf von Nöten ist, um einen reibungslosen Trainings- und Spielbetrieb durchzuführen. Vor allem im Bereich des Frauen- und Juniorinnenfussballs engagiert sich der FCW in den letzen Jahren immer mehr.
Einen Erfolg konnte Jörg Bosshart verbuchen als er erklärte, dass man die vom FCW gekauften und in Eigenregie montierten Sitzplätze auf der Tribüne im Spöde für einen einmaligen Beitrag von Fr. 50.— kaufen kann. Spontan fanden sich 25 Käufer und somit verfügt der FCW noch über einen Restbestand von 147 Stühlen, welche zum Verkauf anstehen. Dass der FCW auch im Jahre der Fussballeuropameisterschaft das beliebte EM-Studio, zusammen mit der Neugut Garage Flury, durchführt, wurde von den Anwesenden freudig zur Kenntnis genommen.
Da der FCW über zu wenig Schiedsrichter verfügt appellierte Thomas Eckereder an die Versammlung, ob nicht der eine oder andere für dieses Amt zu begeistern wäre.
Zum Schluss der Versammlung gab der Präsident den Rücktritt von Thomas Maag, dem langjährigen Trainer der ersten Mannschaft bekannt und ehrte diesen aufgrund seiner vielen anderen Tätigkeiten für den FCW mit der Freimitgliedschaft.
Um 22:30 Uhr bedankte sich der Präsident für die grosse Disziplin und schickte die Anwesenden zum verdienten Würste Essen.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen