Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Mit einem Bein in der 3. Liga
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
26.05.2008
Der FC Wallisellen verpasste es im Auswärtsspiel gegen Schwamendingen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf zu ergattern. Das 1:1 hilft den Glatttalern nicht aus ihrer schwierigen Lage und der Ligaerhalt ist nur noch theoretisch möglich. Das letzte Heimspiel des FCW findet am Sonntagmorgen statt: Er empfängt im Sportzentrum Phönix Seen (10.15 Uhr).
Fabio Vaias Freistosstor reichte gegen Schwamendingen nicht zum Sieg.
"Mit diesem Punkt können wir den Klassenerhalt nicht mehr aus eigener Kraft schaffen", lautete die Einschätzung von FCW-Trainer Thomas Maag nach dem Spiel. In der Tat beträgt der Rückstand der Walliseller vor den beiden letzten Runden vier Punkte auf einen Nichtabstiegsplatz. Dementsprechend gross war die Enttäuschung bei Mannschaft und Betreuerstab. Dies umso mehr, als dass das Team gegen Schwamendingen vieles richtig machte und zur Pause verdient mit 1:0 in Führung lag. Fabio Vaia erwischte Schwamendingen-Keeper Corbo mit einem Freistoss in der Torwartecke (34.).
Den Sack nicht zugemacht
Dem Heimteam war auch in der zweiten Halbzeit sichtbar anzumerken, dass ihm einige Stammspieler in Folge von Sperren fehlten und es für die Stadtzürcher in der Tabelle nur noch um Resultatkosmetik ging. Die Gäste aus Wallisellen waren engagierter, kämpften um jeden Ball und erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen, scheiterten jedoch mehrmals an ihren Nerven oder an Schwamendingen-Keeper Corbo. Und als Keserovic einen Abpraller Corbos zum 2:0 einschoss, wurde das Tor wegen eines Positionsoffsides aberkannt (63.).
So kam es wie es kommen musste. Ein vermeintlich harmloser Flankenball von rechts konnte Shtufi aus kurzer Distanz einköpfen (64.). Nach dem Ausgleich entstand ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Teams den Siegtreffer suchten und auch auf dem Fuss hatten. Tore fielen aber keine mehr. "Wir sind in dieser Partie an unseren Nerven gescheitert. Dieses Unentschieden entspricht in unserer Situation einer Niederlage", lautete Maags Fazit.
Am Sonntag gegen Phönix Seen
Dem Walliseller Teamverantwortlichen steht nun die schwierige Aufgabe bevor, sein Team für die letzten beiden Spiele, in denen zwei Siege Pflicht sind, nochmals zu motivieren. "Wir werden alles daran setzen, diese Partien erfolgreich zu gestalten. Alles andere liegt nicht mehr in unserer Hand", so Maag, der am Sonntag gegen Phönix Seen (10.15 Uhr) zum letzten Mal als Trainer im Sportzentrum an der Linie steht.
Schwamendingen - Wallisellen 1:1 (0:1). - Heerenschürli. - 150 Zuschauer. - Magbul Mustafai. - Tore: 34. Vaia 0:1. 64 Shtufi. - Wallisellen: Albert; Horisberger, Cerovec, Zecirovci (77. Giorgio), Frauenknecht; Etemi (70. Mazzotta), Vaia, Sigg, Rexhaj; Paglialonga, Keserovic (73. Wäger). - Bemerkungen: 72. Pfostenschuss Etterlin (S). Erster Pflichtspiel-Einsatz von B-Junior Patrice Wäger in der ersten Mannschaft.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen