Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 13
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Kloten – FC Wallisellen 1:0 (0:0) am 01.04.2012
01.04.2012 | von René Dieterle
Gute Leistung schlecht belohnt
Die von Trainer Schickli taktisch hervorragend eingestellten Walliseller ärgerten den grossen Favoriten während 88 Minuten. Dann entwischte Zumberovic mit einem von der starken Bise verwehten und immer länger werdenden Ball der zu spät reagierenden Hintermannschaft und der eigentlich verdiente Lohn war weg! Immerhin zeigte Wallisellen erneut grosse Fortschritte und kann den kommenden Aufgaben sicher optimistisch entgegen sehen.
Kloten begann stark, sah sich aber einem taktisch äusserst diszipliniert agierenden Gegner gegenüber gestellt. Da beide Teams das letzte Risiko vermissen liessen, entwickelte sich ein eigentlicher Abnützungskampf im Mittelfeld. Beide Torhüter wurden in dieser Phase kaum geprüft, das torlose Pausenresultat mit spielerischen Vorteilen der Platzherren war die logische Folge.
In der zweiten Hälfte verstärkte Wallisellen die Offensive, ohne jedoch die Abwehr gefährlich entblössen zu müssen. So blieben echte Torchancen zwar weiterhin Mangelware, spielerisch hatte nun aber eher Wallisellen leichte Vorteile. Die logische Folge eines solchen Spiels wäre natürlich ein Unentschieden, welches auch die effektiven Verhältnisse korrekt wiedergegeben hätte. Aber ein Spiel dauert halt 90 Minuten (siehe Neftenbach...) und wieder traf es Wallisellen. Ein weiter Ball, begünstigt durch den starken Rückenwind, überflog die aufgerückte Abwehr und Zumberovic liess sich die Chance zum umjubelten Siegtreffer der Platzherren nicht nehmen. Ein einziger Fehler entschied diese auf hohem 3–Liga–Niveau stehenden Partie zu Gunsten des Favoriten. Das ist das Schicksal der Gebeutelten. (rd)
Telegramm: FC Kloten – FC Wallisellen 1:0 (0:0) am 01.04.2012 - Spielort: Stighag Kloten - Eingesetzte Spieler: Bernjash, Hubmann, Frauenknecht, Padilla, Azevedo Ribeiro, Thomas Derungs, Vaia, Lotti (79. Moor), Andy Derungs (67. Cappellini), De Lima (53. Kalimashi), Adali - Tore: 88. Zumberovic 1:0 - Bemerkungen: 150 Zuschauer; Gelbe Karten: Wallisellen 1
Top
FCW – FC Egg/Mönchaltorf 2:1 (2:1) am 01.04.2012
02.04.2012 | von Patrick Peter
U23 Juniorinnen starten mit Heimsieg in die Frühjahrsrunde
Mit einer starken kämpferischen Leistung gelingt den U23 Frauen der erste Heimsieg der Rückrunde.
Das Spiel fing schon mit einem Paukenschlag an. In der 2. Minute wurde Ena im Strafraum von den Beinen geholt und der gute Schiedsrichter zeigte ohne zu zögern auf den Penaltypunkt. Laura Hagen lief an und verwertete souverän zur 1:0 Führung. Auch in den kommenden Minuten war das Heimteam das Spielbetonend. Es wurde versucht miteinander zu spielen. Nach einem verunglückten Befreiungsball von Melisa, konnte Egg mit etwas Glück den Ausgleich erzielen, da Melisa ihren Fehler fast wieder gutmachen konnte. In der Folge war das Spiel ausgeglichen. Die Wallisellerinnen kamen mehr in den gegnerischen Strafraum, leider ohne vorerst einen weiteren Treffer zu erzielen. Auch Egg spielte gut nach vorne, wurde aber immer wieder von den Verteidigerinnen am Abschluss gehindert, oder die gut mitspielende Torhüterin Melisa erlief sich die weiten Bälle. In der 35. Minute fasste sich Jessi ein Herz und zog aus knapp 30 Metern ab und erwischte die Torhüterin mit einem Lobball zum 2:1. Mit diesem Resultat in die Pause.
Ausgelichenes Spiel in der 2. Halbzeit
In der 2. Hälfte wurde es zu einem richtigen Fightspiel, bei dem sich beide Teams nichts schenkten. Es erspielten sich beide Teams noch Torchancen, aber ohne die Torhüterinnen vor grosse Probleme zu stellen. So endete das Spiel mit einem 2:1 Heimerfolg der FCW U23–Frauen. es gehört dem ganzen Team ein grosses Lob für Ihre Leistung. Mach weiter so.
Im nächsten Spiel bekommen es die Spielerinnen mit Töss zu tun, welches zwar ihr Starspiel verloren haben, aber als Gruppensieger der Vorrunde sicher ein richtiger Prüfstein für die U23–Frauen des FCW darstellen werden.
Nächstes Spiel
15.04.12, 15:30 Uhr FC Töss U23 – FCW, Waldstadion Reitplatz, Winterthur–Töss
Telegramm: FCW – FC Egg/Mönchaltorf 2:1 (2:1) am 01.04.2012 - FCW Juniorinnen U23, Gruppe 2 - Trainer: Patrick Peter - Spielort: Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Demirayak Melisa, Corrado Patrizia, Sivac Ermina, Keller Andrea, Iamarino Medhina (74.Castro Alonso Antia), Tatarlar Burcu, Krebs Jessica, Hagen Laura, Massaro Tiziana, Kurtovic Enavera, Labarca Laura (30. Castro Alonso Antia, 57. Labarca Laura) - Tore: 2. Hagen Laura (Pen) 1:1, 16. Nr 10 FC Egg 1:1, 35. Krebs Jessica 2:1 - Bemerkungen: 35 Zuschauer, Schiedsrichter Matthias Löhr, 78. Gelber Karte Andrea Keller (Foul)
Top
FC Pfäffikon – FC Wallisellen 3:2 (1:2) am 31.03.2012
01.04.2012 | von Rolf Schütz
Trotz Blitzstart kein Sieg
Als ob die Walliseller Girls ihrem Trainer beweisen wollten, dass sie auch von Beginn an konzentriert zur Sache gehen können, legten sie los wie die Feuerwehr und führten bereits nach 10 Minuten nicht unverdient 0:2. Das Heimteam war geschockt, fing sich aber mit zunehmender Spieldauer und konnte Mitte erster Halbzeit den Anschlusstreffer mittels Handspenalty erzielen. Die Gäste aus Wallisellen wehrten sich tapfer gegen die immer stärker werdenden Pfäffikerinnen. Doch in der zweiten Hälfte schwanden die Kräfte und die FCW–Spielerinnen wankten immer mehr. Und so kam es, wie es kommen musste: der FC Pfäffikon kam zuerst zum Ausgleich und kurz vor Schluss aus leicht offside–verdächtiger Position zum Siegtreffer. Schade, denn die Walliseller Mädchen hätten sich für ihren aufopferungsvollen Kampf zumindest einen Punkt verdient gehabt. Trotzdem war die Leistung gut und lässt auf weitere Steigerung hoffen. Weiter so, Girls – glaubt an Euch!
Obere Reihe von Links: Shannon, Julia, Ursula, Martina, Lucia
Untere Reihe von Links: Sophia, Pascale, Rebi, Vani, Corinne
Telegramm: FC Pfäffikon – FC Wallisellen 3:2 (1:2) am 31.03.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Barzloo, Pfäffikon - Tore: 5. Ursula 0:1, 10. Pascale 0:2, 21. FCP 1:2 (Handspenalty), 49. FCP 2:2, 65. FCP 3:2 - Bemerkungen: 1. Meisterschaftsspiel Frühjahrsrunde 2012, 34. Pfostenschuss FCP, 2. Hälfte FC Wallisellen ohne Wechselspielerin
Top
U11 – Repower – Cordial Cup – QualifikationsTurnier CH 9. Platz (von 16 Teams) am 01.04.2012
02.04.2012 | von Roger Furrer
Sensationeller Sieg gegen den FC St. Gallen U11
Eine bemerkenswerte, sensationelle Leistung zum Schluss des starken nationalen U11–Quali–Turnier gegen den FC St. Gallen rundete eine gutes Turnier auf dem 9. Platz (von 16 Teams) unserer U11–Auswahl vom FC Wallisellen ab.
Die U11–Auswahl des FC Wallisellen traf sich um 07.30 Uhr auf dem Spöde um mit dem Mannschaftsbus an das starke nationale Qualifikations–Turnier dem Repower–Cordial Cup nach Domat–Ems im Bündnerland zu fahren. 16 starke Teams warteten dort auf uns. Die 3 besten Teams qualifizierten sich für den internationalen Cordial Cup in Kitzbühl (Ö) im Mai, wo man gegen Mannschaften spielen konnte wie FC Bayern München, Rapid Wien, Fiorentina usw. Wir wussten, unsere Aufgabe war schwer dieses "ferne" Ziel zu erreichen, doch es war nur schon imosant gegen die stärksten nationalen U11–Teams der Schweiz spielen zu können
Fast reisten wir ohne unsere Tenues an, hatte ich diese doch auf dem Spöde vergessen. Nochmals ein dankeschön an Patrick Hotz, welcher nochmals zurück ging und uns termingerecht diese zum 1.Spiel überreichte. Im 1. Spiel mussten wir gleich gegen den St. Gallischen U11–Promotions–Meister spielen, den FC Wil 1900, welche bereits 4 x die Woche trainieren, wie unser "Späher" Fausto herausfand. Es war der erwartete schwere Gegner gleich zu Beginn. Leider waren unsere Jungs noch nicht ganz wach, nicht jeder war wirklich zu 100% auf dem Platz und konnte seine Leistung bei einem solchen starken Turnier auch abrufen. So spielten die Wiler mit einem druckvollen Spiel und hielten uns in der eigenen Platzhälfte. Nach 3. Min. lagen wir bereits 0:1 zurück ein unglücklicher Weitschuss in die weite Ecke. Dann 2 wunderschön herausgespielte Tore in der 6. und 11. Min. durch die Wiler, da sah man halt schon die eingespielten Teams, wie man eigentlich Fussball spielt und kombiniert bzw. wie einfach Tore schiessen ist, Pass von der Mitte nach Aussen, scharfer Pass in die Mitte und dort musste man den Ball nur noch ins Tor schieben. Nach 11. Min. hatten wir unseren Respekt ein wenig abgelegt und auch wir begannen endlich zu spielen und kamen durch Melvin, Gian–Luca und Marc zu unseren ersten guten Torschüssen, die leider den Weg nicht ins Tor fanden. In der 14. Min. gelang den Wilern sogar noch das 0:4. Ein herber Schlag gleich am Anfang. Der Sieg ein wenig zu hoch ausgefallen.
Tja das waren die besten U11–Mannschaften der Schweiz, daran mussten wir uns gewöhnen und unser U11–Auswahl–Team musste sich zuerst noch "zusammen" einspielen. Noch war nichts verloren. Die Viertelfinalqualifikation war noch in Griffnähe. Wichtige Kenntnis nach dem 1. Spiel war, dass es kein Offside gab (!) und wir so unser Aufstellung vom 3/1/2 umstellen mussten auf ein 3/2/1, vorallem auch deshalb, weil die Gegner hauptsächlich auch mit dieser Aufstellung spielten oder sogar mit einem 2/3/1. Im 2. Spiel mussten wir gegen den FC Solothurn U11 spielen. Eine ebenfalls sehr starke Mannschaft, die die Region "Bern/Solothurn" sehr gut vertrat. Die Solothurner begannen wie die Feuerwehr, genau das wollten eigentlich wir machen und so hiess es bereits nach 2. Min. 0:1. Ufff, wieder mussten wir einem Rückstand nachrennen. Immerhin hatten wir nun doch auch unsere Möglichkeiten zu einem Tor, doch Joel, Gian–Luca und Melvin vergaben die guten Chancen uns so kam einer der weiteren guten Angriffe der Solothurner in der 7. Min. zum Erfolg 0:2. So einfach geht es. Gegen solche Mannschaften muss man einfach die wenigen guten Chancen nutzen, will man gewinnen. Nun war das Spiel ausgeglichener, jedoch kamen wir nur noch zu 2 guten Chancen, die leider wieder nicht zum Torerfolg führten. Jedoch der letzte Angriff der Solothurner dafür und es hiess 0:3.
Schade die Viertelfinalqualifikation war weg. Nun wollten wir natürlich unser letztes Spiel gegen den FC Ems U11 gewinnen und so wenigstens um den 9–12. Platz spielen. Hatten wir doch in den Garderoben gängen noch gelesen, dass der FC Ems bei den U11, U13 und U15 Graubündner Meister war (!). Doch nun zahlte sich das mitlerweilen gut eingespielte U11–Team aus und wir konnten den Gegner endlich von Anfang an unter Druck setzen. Und bereits mit dem 2. Angriff konnte Marc herrlich Joel lancieren, welcher gekonnt den Torhüter umspielte und den Ball zum 1:0 einschob. Endlich einmal in Führung. Und diese konnten wir bereits in der 5. Min. erhöhen, wieder das gleiche Duo, Marc lancierte Joel, der auch beim 2. Mal den Ball am Torhüter vorbeischob zur 2:0 Führung. Nun kamen die Emser endlich auf und zeigten, warum sie die besten U11–Spieler im Bünderland sind. Die gut herausgespielten Chancen konnten jedoch durch die wirklich gut organisierte Abwehr vom Capitän Jaron abgewehrt werden und auch Cyrill konnte sich im Tor beweisen. So blieb es bei der 2:0 Führung. Dann mit einer herrlichen Einzelleistung über den halben Platz zeigte Melvin sein Fähigkeiten und hämmerte den Ball von der Strafraumgrenze ins obere Eck, unhaltbar für den Torhüter, dies in der 10. Min. In den letzten 5 Min. des Spiels konnten wir hinten Dicht halten, und vorne konnten wir den Ball halten und uns sogar noch die Eine oder Andere wirklich gute Torchance erspielen. Es blieb beim 3:0 Erfolg. Teilziel geschafft. Gratulation Jungs.
Nach dem Mittagessen und den feinen Pastas, spielten wir um den 9.–12. Platz gegen den Stützpunkt U11 Buchs SG, welche nur knapp in der schwierigen Gruppe mit dem FC Zürich und dem FC Staad gescheiter sind. Nun gingen die Spiele 20. Min. Und wir legten wieder los, so wie wir es eigentlich schon von Anfang an hätten machen müssen. Topmotiviert nach dem vorherigen Sieg, spielten wir den Stützpunkt aus Buchs gleich in die Defensive und erzielten durch einen satten Schuss von Marc das 1:0, dies bereits in der 2. Min. Marc zauberte weiter und konnte nach herrlicher Vorarbeit von Jaron zum 2:0 einschiessen nach 6. Min. Nur 2. Min. später, war wieder eine Demonstration von Melvin an der Reihe, der sich den Ball im Mittelfeld ergatterte, sich von 2 Gegner lösen konnte, den letzten Verteidiger auslies und so den Ball mit voller Wucht wieder ins obere Toreck beförderte 3:0 Führung. Doch danach kamen die Buchser immer besser ins Spiel und konnten endlich nach 12. Min. den Anschlusstreffer erzielen nach 2 Pfostenschüssen. 3:1. Wir wollten nun wieder die am Anfang spielenden Spieler einwechseln, doch der Schiedsrichter beharte auf die 4 Auswechselspieler–Regel, die plötzlich neu ausgelegt wurde. Er sagte nur 4 x wechseln, im Reglement stand aber, dass jeder der gespielt hat auch wieder eingewechselt werden darf. So mussten zum übel der einen Spieler, die anderen Spieler die restlichen 8 Min. noch durchspielen und dies bei sehr hocher Spielkadenz. Die Buchser machten nun richtig Druck und zum Glück gleich in dieser Druckphase erzielte Enis wunderschön mit einem Schuss in die rechte untere Torhälfte das 4:1. Nun war das Spiel entschieden auch wenn die Buchser noch in der 16. Min. das 4:2 erzielen konnten und auch noch einen Lattentreffer zu verzeichnen hatten. Cyrill und wieder die gute Abwehrleistung rund um Jarons Abwehr hielten den Sieg.
Nun im letzten Spiel das Highlight des Turniers konnten wir doch um den 9. Platz gegen den FC St. Gallen U11 spielen, die vorher noch den FC Chur 97 bezwungen hatten. Die St.Galler waren mega entäuscht, sind sie doch in der Gruppenphase mit nur 1 Tor Differenz ausgesschieden, dies wie der Trainer sagte unverdient. Dies war uns natürlich egal, wollten wir doch unsere gute Form zeigen und das 3. Spiel hinter einander gewinnen und so einen positiven Abschluss des Turniers machen. Nun spielten natürlich zuerst die heisshungrigen Spieler die wir im vorherigen Spiel nicht mehr einwechseln konnten zuerst. Die St. Galler begannen sehr stark, sie setzten uns gleich unter Druck und erzielten bereits in der 2. Min. das 0:1. Doch es war imposant in diesem sehr starken Spiel, wie unsere Mannschaft reagieren konnte. Mit wirklich herrlichen Spielzügen kamen wir immer wieder gefährlich vors Tor der St. Galler und konnten in der 6. Min. nach Vorarbeit von Marc, durch einen herrlichen Schuss von Melvin das 1:1 erzielen. Der Mittelfeldregisseur hatte wieder zugeschlagen. Es war ein wirklich hochklassiges Spiel auf sehr hohem U11–Niveau, dies bestätigten uns auch die Zuschauer. In der 13. Min. konnte der FC St. Gallen mit einem weiteren starken Angriff wieder die Führung 1:2 erzielen. Doch wir waren in absoluter Spiellaune und so konnten wir die St. Galler nun immer mehr in Ihrer Hälfte halten und kamen zu guten Torschancen und in der 14. Min. wieder Melvin, nach Vorarbeit von Fabio, durch einen satten Schuss wieder ins obere Eck das 2:2 erzielen. Nun wollten wir natürlich das Unentschieden halten in den letzten Minuten, da wir wussten, wie stark wir sind im Penaltyschiessen. Mit weiteren guten Paraden von Cyrill und wirklich guter Verteidigungsleistung von Hussein, Lars, Fabio, Rojhat und Jaron blieb es beim 2:2. Das Penaltyschiessen musste entscheiden.
Der FC St. Gallen begann 0:1, Melvin mit einem satten Schuss 1:1, 1:2, Gian–Luca konterte 2:2, 2:3, Rojhat konnte wieder ausgleichen 3:3, nun zählte jeder Schuss, 3:4, Joel zum 4:4, St. Gallen schoss darüber (!) und nun lag es bei Hussein, und cool erzielte er das 4:5. SIEG. Ein historischer Sieg für den FC Wallisellen U11, welche gegen einen so starken Gegner bestehen konnte und übers ganze Spiel gesehen souverän spielte und verdient gewann. Grosser Jubel und der 9. Platz war unser.
FAZIT: Eigentlich Schade mit der gezeigten Leistung der U11–Auswahl vom FCW am Schluss, da wäre mehr drin gelegen, dies bestätigten auch die vielen mitgereisten Zuschauer, herzlichen Dank für die Unterstützung, war genial. Ein gleiches Engagement bereits in der Gruppenphase und die Viertelfinalqualifikation wäre drin gelegen. Dort hätten wir gegen den FCZ spielen müssen, die das Turnier souverän gewannen gegen eben unsere Solothurner aus unserer Gruppe mit 3:0 im Finale. Die U11 Mannschaft vom FCZ kassierte nur 1 Tor unglaublich wie die zusammen spielten. 3. wurde Concordia Basel die im kleinen Finale GC Zürich mit 1:0 besiegten. 5. FC Wil 1900, 6. FC Staad, 7. Mendrisiotte Calcio, 8. FC Wittenbach, 9. FC Wallisellen, 10. FC St. Gallen, 11. Stützpunkt Buchs SG, 12. Chur 97, 13. FC Landquart–Herrschaft, 14. FC Ems, 15. FC Thusis/Cazis und 16. US Schluein/Illanz
Es hat trotzdem viel Freude gemacht mit so einem U11–Team an ein solch starkes nationales Turnier gehen zu können. Und es zeigt uns auf, dass wir uns auf keine Fälle verstecken müssen vor den grossen Clubs. Wenn jeder über sich herauswächst und seine Leistung bringt, können wir jedem Favoriten das Bein stellen. Auch den Spielern hat es mega Freude bereitet, nach diesen 3 Siegen am Schluss und erst noch gegen den FC St. Gallen, machten Sie noch die Welle für die mitgereisten Zuschauer. Es war ein wirklich schöner Tag, die Sonne schien, das Resultat stimmte, und es wird den Jungs und uns Trainer in guter Erinnerung bleiben. Auch für den FC Wallisellen ein Erfolg, wird man sich doch nun in der ganzen Schweiz an diese gute Mannschaft erinnern.
Telegramm: U11 – Repower – Cordial Cup – QualifikationsTurnier CH 9. Platz (von 16 Teams) am 01.04.2012 - FCW Junioren Ea, Nationales U11–Turnier - Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Domat–Ems - Eingesetzte Spieler: Cyrill Daume, Lars Brandes, Hussein Haissoun, Rojhat Sakarya, Fabio Bauleo, Marc Brian, Enis Elezi, Gian–Luca Politano, Melvin Hotz, Jaron Wessmer, Joel Bopp - Tore: 3 Siege, 2 Niederlagen - Bemerkungen: 200 Zuschauer
Top
FC Witikon Ea – FC Wallisellen Ec 8:3 (0:2) am 31.03.2012
09.04.2012 | von Roger Furrer
Eine vermeidbare Niederlage im 1. Meisterschaftsspiel
Eine hochklassige Leistung des Teams in der 1. Halbzeit und ein Goali Problem in der 2. Halbzeit reichten gegen eine starke Ea–Mannschaft nicht aus für den Sieg.
Die U10 der Walliseller trafen im 1. Meisterschaftsspiel in der 1. Stärkeklasse gleich gegen eine Ea Mannschaft, dem FC Witikon Zürich Ea. Pius und ich übernahme die Rolle der Trainer, da Töbi im Ausland weilte. Wir kannten die Mannschaft nicht, nur einige Spieler davon. Wir stellten die Mannschaft in der Kabine auf einen sehr starken Gegner ein und zeigten Ihnen auf, wie man solche Gegner schlagen kann, nämlich über den Zweikampf, das Spielen miteinander (Ball Annahme, Mitnahme und Action) und das Pressing vorne. In der 1. Halbzeit durfte Eduard nach einem verlorenen Sig–Sag–Sug ins Tor.
Unglaublich wie die Mannschaft beherzt auftrat. Die Mannschaft setzte genau das um, was Pius und ich von der Mannschaft gewollt hatten. Sie gewann praktisch alle Zweikämpfe, spielten miteinander und durch das Pressing vorne kamen sie immer wieder zu guten Torchancen und hinten ein absolut sicherer Wert im Tor Eduard, welche die guten Torchancen der Witikoner zunicht machte. Nun zum Detail....
Bereits nach 10. Min. mussten wir umstellen, da Timo in der Mitte mit dem wirklich starken Mittelstürmer Schwierigkeiten hatte, ihn in den Griff zu bekommen. Cyril übernahm die Mitte Hinten und Timo ging nach Aussen. Ab sofort waren die Stürmer des FC Witikon harmlos, sie kamen kaum noch zum Abschluss. Cyril hielt die Abwehr mit Nikolas V. und Timo zusammen wie eine Mauer. In der 18. Min dann ein schöner Angriff von Cyril der den Ball in der eigenen Hälfte aus einem Zweikampf heraus ergatterte, zog mit dem Ball in die gegnerische Hälfte und spielte den Ball herrlich zu Nikola S. der den Ball gekonnt in die untere Ecke schoss 0:1 für uns. Der Gegner ein wenig geschockt und unsere Jungs im Vorwärtsdrang, konnte wir gleich die nächste gute Chance zum 0:2 für uns auswerten. Felix spielte den Ball herrlich zu Cyril in die Mitte, welcher durchzog bis zum gegnerischen Strafraum und den Ball herrlich oben versenkte.
Dank der guten Torhüterleistung und der Abwehrleistung und auch ein wenig Glück dass der Gegner bei 3 Gehäuseschüssen kein Tor realisierte gingen wir verdient mit einer 0:2 Führung in die Pause.
Nun wir mussten der Mannschaft in der Halbzeit nicht viel sagen, ausser, dass sie aufpassen mussten, denn die Witikoner würden in der 2. Halbzeit kommen wie die Feuerwehr, sie wollten unbedingt den Sieg. Spielt weiter so engagiert und gewinnt die Zweikämpfe, dann ist der Sieg Euer. Wir tauschten wie vereinbart mit Töbi und der Mannschaft den Torhüter, Leon ging ins Tor.
Leider wussten wir nicht was uns mit Leon im Tor bevorstand, hatten wir doch keine Möglichkeit ihn "einzuspielen" wie Eduard vor dem Spiel. Wir waren schockiert, drei harmlose Angriffe der Witikoner, 3 Schüsschen auf unser Tor (leider alle haltbar) und schon hiess es nach 7. Min. der 2. Halbzeit 3:2 für die Wtikoner. Wir fragten die Ersatzspieler insbesondere Eduard ob sie / er ins Tor wollen und Heute gewinnen wollen? Oder ob Leon im Tor bleiben soll und sie verlieren wollten? Dies nach der gelungenen 1. Halbzeit. Keiner der Spieler wollte ins Tor und somit entschiedenen sie sich als Mannschaft für die "Niederlage", so blieb Leon im Tor, der auch selber lieber draussen spielt nach seinen Aussagen....
Die Verunsicherung bei den Abwehrspieler merkte man dadurch sofort und so versuchten sie den Ball nicht mehr zurück zu spielen zum Torhüter. Die Witikoner kamen immer wieder gefährlich vor unser Tor und so erhöhten sie kontinuierlich auf 6:2 nach 20 Min. in der zweiten Halbzeit. Erst dann konnten wir das Spiel kurzfristig während ca. 8 Min. ausgeglichen zu halten und erzielten dabei durch ein schönes Tor von Diogo noch das 6:3, mehr war jedoch nicht drin. Der Schluss gehörte wieder den Witikoner die in den letzten 2 Min. noch 2 Tore erzielten zum Schlussresultat von 8:3. Schade Jungs, Gratulation zu dieser wirklich starken 1. Halbzeit.
FAZIT: Der 1. Sieg in der 1. Stärkeklasse wäre hier sicherlich drin gelegen, doch die Mannschaft wollte Ihr "Lehrgeld" zahlen und hat sich für die Niederlage entschieden bzw. dafür dass man Ihnen die Konfi noch vom Brot nehmen lässt. Manchmal muss man zu Gunsten der Mannschaft vielleicht auch eine Position spielen, die man nicht so gerne spielt, dafür kann man beim nächsten Mal wieder die "Wunschposition" spielen. Schade, da steht Töbi in der Rückrunde noch einiges bevor. Wir wünschen Dir und der Mannschaft noch manche solche gezeigten 1. Halbzeiten und zwar fürs ganze Spiel hindurch, dann gewinnt Ihr auch die Spiele und die Freude wirkt sich auf die ganze Mannschaft hindurch aus und auch beim Trainer und vorallem auch bei den Zuschauern, die gemäss Ihren Aussagen noch selten so eine starke Halbzeit gesehen haben von Ihrer Mannschaft. Ein Wechselbad der Gefühle.
Telegramm: FC Witikon Ea – FC Wallisellen Ec 8:3 (0:2) am 31.03.2012 - FCW Junioren Ec, Meisterschaft - Trainer: Roger Furrer + Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Witikon–Zürich - Eingesetzte Spieler: Leon Radojkovic, Cyril Fellmann, Felix Hennecke, Timo Hurter, Eduard Kugi, Nikola Senic, Diogo Teixeira, Nikola Vulicevic, Anes Ferati, Gerant Badalli - Tore: 18 Min. Nicola (Pass Cyril) 0:1, 21 Min. Cyril (Pass Felix) 0:2 // 33. Min. 1:2, 35 Min. 2:2, 37 Min. 3:2, 40 Min. 4:2, 48 Min. 5:2, 51. Min . 6:2, 54 Min. Diogo (Pass Anes) 6:3, 57. Min. 7:3, 59. Min. 8:3 - Bemerkungen: 30 Zuschauer
Top
FC Wallisellen Ee – FC Regensdorf 0:6 (0:2) am 31.03.2012
09.04.2012 | von Roberto Fasanella
Kanterniederlage zu hoch ausgefallen!
Wer die Tore nicht macht, wird bestrafft. Diese alte Weisheit hat immer noch ihre Gültigkeit.
Die Vorzeichen für diese Spiel standen sehr gut, da die Vorbereitung aufgezeigt hatte, was für ein Potenzial meine Jungs haben. Doch das Spiel vom letzten Samstag hat auch deutlich die Schwächen meiner Mannschaft hervorgebracht. Die Partie begann mit viel Elan und einer sehr motivierten Walliseller Mannschaft. Wir standen das erste Mal mit dem neuen Tenue auf dem Platz, denn in der Winterpause konnten wir einen neuen Sponsor für unsere Jungs gewinnen und das ist nicht weniger als das GLATT (hierfür nochmals ein grosses Dankeschön an unseren Präsidenten Bösse). Die erste nennenswerte Chance hatte Jan, der sich gekonnt auf der linken Seite durchdribbeln konnte. Sein Schuss fand aber den Weg ins Tor nicht, da waren keine 2 Minuten gespielt. Es ist aber unglaublich wie gewisse Dinge ihren Lauf nehmen. Da schreitet der FC Regensdorf Richtung unser Tor und aus gut 20 Meter, ist kein Witz, lässt einer einen Schuss ab, der genau ins obere Toreck passt. 4 min. 0:1 für Regensdorf. Doch die Jungs liessen nicht locker und versuchten es erneut dagegen zu halten. Wir mussten aber sehr schnell feststellen, dass uns der Gegner Physisch und als eingespielte Mannschaft, einiges voraus war. Unsere Bemühungen wurde immer wieder kurz vor dem gegnerischen Strafraum zu nichte gemacht, sodass wir fast keine Torchancen uns ausarbeiten konnten. Nach gut 12 Minuten machten wir dem Gegner dann noch ein Geschenk, denn unser Torwart Domenico spielte einen Pass Richtung Mitspieler, doch da stand ein Regensdorfer und dieser lies sich nicht zwei Mal bitten. Da führte der FC Regensdorf 0:2. Wie so oft aber im Fussball, wenn du deine Chancen auslässt, dann wirst du dafür bestraft. Nach etwa 25 min. konnte Lukas mehrere Gegenspieler ausspielen und bediente mustergültig Eron, der alleine vor dem Torwart das Tor nicht traf. Schade, denn es wäre der wichtige Anschlusstreffer gewesen.
Die erhoffte Wende blieb aus!
Die zweite Halbzeit begann und es war eigentlich ein offener Schlagabtausch, vorallem im Mittelfeld. Nach gut 35 min. hatte der FC Regensdorf eine riesen Chance, welche aber nichts zählbares brachte. Zum erstaunen aber, zeigte der Schiedsrichter auf Eckball, obwohl der Gegner rechts am Pfosten vorbeischoss. Dieser Eckball wurde uns aber zum Verhängnis, denn die Hintermannschaft patzte und der Schuss fand via Pfosten und dem Bein von Leandro den Weg ins Tor, 0:3. Nun wollten wir alles daran setzen, den absolut verdienten Anschlusstreffer zu markieren. Wir leiteten den nächsten Angriff ein, doch im Mittelfeld hatten wir an diesem Samstagmorgen unsere liebe Mühe. Der Ball ging völlig unnötig verloren und der Gegenstoss brachte dem Gegner den vierten Treffer, es waren lediglich 37 min. gespielt. Das Spiel war noch lange und grundsätzlich kann bei den E–Junioren in zwanzig Minuten noch sehr viel passieren. Zwischen der 40 und der 50 min. hatten beide Mannschaften immer wieder Gelegenheit ein Tor zu schiessen, doch schwanden langsam aber sicher die Kräte einzelner Jungs. Einmal mehr war es wieder soweit. Lukas stand praktisch alleine vor dem gegnerischen Torhüter, konnte aber wieder kein Tor erzielen. Es war wirklich nicht sein Tag, den in den letzten Testspiele wie auch Turniere, war er unser Torgarant. Es wurde praktisch der Gegenangriff eingeleitet, doch unsere Verteidigung war, wie praktisch die gesamte Mannschaft nicht mehr in stande entgegenzuhalten und es stand 0:5. Keine 2 min. später wieder so ein Angriff von Regensdorf und unser Torwart Leandro wurde sogar geloppt, 0:6. Unglaublich, beim Gegner klappte alles und wir erarbeiteten uns ab der 50 min. Chancen im Minutentakt. Eron, Mikael oder Lukas, jeder dürfte noch ran, alleine vor dem Tor, aber es war zum Haare raufen. Der Ball wollte und wollte nicht rein. Nach gut 62 min. war schluss. Ausgepumpt und völlig niedergeschlagen, gingen die Jungs zum Abklatschen zum Gegner, aber am liebsten wären sie direkt in Dusche. Heute wurden wir einfach nicht für unsere Anstrengungen belohnt und wenn es nur ein Tor gewesen wäre, wir hätten es verdient gehabt.
Weiter geht es zum nächsten Spiel, mit eine kurzen Break wegen Ostern!
Nächstes Spiel
Samstag, 14.03.2012 – 13.00 Uhr, Anlage Buchlern, Friedhofstrasse 89, 8048 Zürich
Telegramm: FC Wallisellen Ee – FC Regensdorf 0:6 (0:2) am 31.03.2012 - FCW Junioren Ee, 3. Stärkenklasse, Frühjarsrunde Gruppe 1 - Trainer: Roberto Fasanella - Spielort: Anlage Spöde, Wallisellen, Platz 3 - Eingesetzte Spieler: Leandro, Domenico, Mikael, Eron, Jan, Kapish, Laurin, Lukas, Raphael - Tore: 4 min. 0:1 FCR, 12 min. 0:2 FCR, 35 min. 0:3 FCR, 37 min. 0:4 FCR, 50 min. 0:5 FCR, 52 min. 0:6 FCR - Bemerkungen: ca. 30 Zuschauer, sonnig ca. 16 grad
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen