Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 21
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
SV Höngg – FC Wallisellen 0:2 (1:4) am 26.05.2012
28.05.2012 | von Umberto Di Paolo
Senioren weiter auf Titelkurs
Mit einem souveränen 4:1 Sieg gegen den SV Höngg behaupten die Senioren des FC Wallisellen die Tabellenspitze und bleiben in der Rückrunde ungeschlagener Leader in der Gruppe 2 der Meisterklasse.
Bei brütenden 27°C und Sonne pur begannen die Senioren am Samstagmittag um 12.00h in Höngg ihr zweitletztes Meisterschaftsspiel. Die Ausgangslage war klar, mit einem weiteren Sieg können wir die Konkurrenz auf Distanz halten und den Meisterschaftstitel aus eigener Kraft erreichen. Wallisellen spielte von Beginn an souverän und abgeklärt, doch war es ein Stürmer vom SV Höngg der in der 7. Minute die erste Chance des Spiels für sich verbuchen konnte. Nach einem Fehlpass zog er alleine auf Torhüter Fröhlich los, der diesen Angriff jedoch mit Bravour parierte. Auch einen Weitschuss aus ca. 30 m lenkte er nur wenige Sekunden später noch gekonnt an die Latte ab. Der FC Wallisellen war gewarnt, zog jedoch routiniert das eigene Spiel durch. So wurde in der 14. Minute Lando von Rohrer lanciert, welcher solo auf das gegnerische Tor zog, den herausgeeilten Torhüter locker umspielte und leger aus 16m zum 0:1 einschoss. Nur 3 Minuten später eine ähnliche Spielsituation, dieses Mal enteilte jedoch Campigotto nach einem Pass von Weiss der Höngger Verteidigung, allerdings aus abseitsverdächtiger Position, und lupfte den Ball gekonnt über den Goalie, wonach er den Ball zum 0:2 einschieben konnte. Für dieses erlösende Klassetor wurde er nach dem Spiel auch zum MVP ernannt. Wallisellen blieb spielbestimmend, aber zwingende Torchancen ergaben sich auf beiden Seiten bis zum Halbzeitpfiff keine mehr.
Der Pausentee wurde abseits des Feldes im spärlich vorhandenen Schatten zu sich genommen. Unverändert ging es in die zweite Halbzeit und nur gerade zwei Minuten waren gespielt, als Weiss das vorentscheidende 0:3 auf dem Fuss hatte. Zuerst köpfte er eine Flanke über den Torhüter an die Latte, dann umspielte er mit dem zurückgeprallten Ball in bester Manier den Goalie, nur sein Abschluss verfehlte schlussendlich ganz knapp das Ziel. In der 50. Minute wurde dann Wüthrich für Campigotto eingewechselt, und dieser liess es sich nicht nehmen in der 57. Minute sein obligates Jokertor zu erzielen. Nach einem Durcheinander im Strafraum schob er den Ball mit links an Freund und Feind vorbei zum längst verdienten 0:3. Wallisellen hatte nun vermehrt gute Konterchancen, da Höngg immer öfter bis zur Mittellinie aufrückte. Rohrer, Marucci, Weiss, Wüthrich und Lando hatten diverse Möglichkeiten, welche leider meistens kurz vor dem Strafraum „verpufften“. Auch Di Paolo sah bei einem dieser Konter seinen satten Schuss aus 15m vom Höngger Torwart in den Corner abgewehrt. In der 70. Minute enteilte jedoch abermals Lando der Verteidigung der Gastgeber, seine scharfe Flanke verwertete ein Höngger mit einer Direktabnahme zum 0:4, schöner hätten wir es auch nicht gekonnt. Abwehrchef Pfanner dirigierte über die gesamt Distanz seine tadellos spielende Defensive mit Debrunner, Fusco und Rückkehrer Scherer meisterlich. Zwischenzeitlich wurde auch Bächler für Lando einwechselt. Die Hitze zollte uns dagegen langsam Tribut, so dass wir gegen Ende der Partie auch nicht mehr allen Bällen hinterher rannten. Dies nutzte ein Stürmer des SV Höngg aus und markierte in der 77. Minute mit einem flachen Schuss, vorbei an Fröhlich, das 1:4 Schlussresultat. Kurz vor Spielende, in der 79. Minute, wurde auch noch der für Fusco eingewechselte P. Lanner im Mittelfeld angespielt, er lies sich nicht mehr vom Ball trennen und dribbelte sich bemerkenswert immer näher Richtung Höngger Tor. Als kein Weiterkommen mehr möglich war spielte er einen Rückpass zum mitgeeilten Di Paolo, welcher dann aus 30 m abzog, leider übers Tor. Dies war gleichzeitig auch das Ende des Spiels. Bei dieser Gluthitze war wohl niemand über den Schlusspfiff des fehlerfreien Schiedsrichters unglücklich.
Fazit: Ein hochverdienter Sieg für die Senioren des FC Wallisellen, welche das Zepter schon ab Spielbeginn an sich rissen und bis auf wenige Augenblicke auch nicht mehr aus der Hand gaben. Nun haben wir es in den eigenen Händen mit einem Sieg im letzten Spiel, am 1. Juni in Effretikon, die Meisterschaft zu gewinnen. Es wäre übrigens die 1. „Meisterschale“ der Senioren in der höchsten Spielklasse seit der Gründung des FCW im Jahre 1921. Also liebe Walliseller Fangemeinde, kommt und unterstützt die Senioren am nächsten Freitag um 20.00h in Effretikon, Sportzentrum Eselriet.
Nächstes Spiel: Freitag, 01. Juni, 20.00h in Effretikon, Sportzentrum Eselriet
Telegramm: SV Höngg – FC Wallisellen 0:2 (1:4) am 26.05.2012 - FCW Senioren, Meisterklasse Gruppe 2 - Trainer: Hanspeter Fröhlich - Spielort: Höngg - Eingesetzte Spieler: H. Fröhlich, M. Pfanner, O. Debrunner, S. Scherer, M. Fusco, U. Di Paolo, R. Rohrer, A. Marucci, S. Weiss, M. Lando, M. Campigotto, B. Wüthrich, P. Lanner, C. Bächler - Tore: 14. Min. Lando 0:1, 17. Min. Campigotto 0:2, 57. Min. Wüthrich 0:3, 70. Min. Eigentor Höngg (Flanke Lando) 0:4, 77. Min. Höngg 1:4 - Bemerkungen: ca. 40 Zuschauer
Top
Zugerlandpfingstturnier 12. Platz am 26.05.2012
28.05.2012 | von Roger Furrer
Enttäuschender 12. Platz am starken Zugerlandturnier
Gar nie richtig ins Turnier gefunden und deshalb bereits nach der Gruppenphase mussten wir in die Trostrunde
Bereits bei der Besammlung um 07.40 Uhr im Spöde war den Kids die Müdigkeit anzumerken. Keiner war wach, es war mugsmäuschen still. Diese Müdigkeit brachten wir auch aus den Köpfen der Kids im 1. Spiel nicht heraus obwohl wir mit Wasser über den Kopf, mit Sprints, mit schnellen Ballübungen usw. alles versucht haben. Denn unser 1. Gegner war der FC Hünenberg Ea, die ebenfalls Promotion spielen und letztes Wochenende das Turnier von Wettswil–Bonstetten gewonnen haben und dies gegen GC und die Letzi–Kids. Also waren wir vorgewarnt, wenigstens die Trainer, denn die Spieler waren es nicht. Das Spiel wurde angepfiffen und es machte ruck zuck zack zack und es hiess nach 30 Sekunden 0:1. Nur gerade 1 Min. 30 Sekunden später hiess es schon 0:2, beides male Abwehr– und Torhüterfehler. Es war einfach unglaublich. Bereits nach 4 Minuten gab es die ersten Wechsel und laute Anweisungen endlich mal wach zu werden. Endlich kamen wir besser ins Spiel doch die Hünenberger spielten genau unser System, alles nur ein wenig cleverer (den die Pässe kamen an) und schneller als wir. Trotz noch 2 guten Chancen gegen Ende des 15 minütigen Spiels konnten wir kein Tor im 1. Spiel erzielen, es blieb bei der 0:2 Niederlage.
Im 2. Gruppenspiel standen wir also bereits unter Druck dieses gewinnen zu müssen, nur unser Gegner war der FC Zug94 Ea, welche fast gleich zu setzen sind mit Luzern, GC, Zürich usw. Und wieder begann das Spiel unglaublich für uns, bei EIGENEM Anspiel ging es nur gerade 13 Sekunden (!) und wir lagen 0:1 zurück. Wieder hat die Abwehr inkl. Nils geschlafen und die Zuger spazierten in unser Tor. Pius und ich schauten uns an und dachten beide das selbe, unsere Standpauke war ins eine Ohr gedrungen und im anderen Ohr gleich wieder herausgekommen. Doch diesmal wieder nach schnellen Wechseln, raufte sich die Mannschaft zusammen und so erzielte Joel in der 4. Min. den nicht ganz verdienten Ausgleich, doch das brachte uns ins Spiel zurück. Obwohl die Zuger gleich im Gegenzug wieder die Führung zum 1:2 schossen. Nun ging es hin und her. Fabio mit einem schönen Weitschuss zum 2:2 in der 6. Min., doch prompt wieder die Führung der Zuger in der 7. Min. Zum 2:3. Es war nun ein unterhaltsames Spiel mit Chancen auf beiden Seiten (wie später die Schweiz – Deutschland 5:3). Wir mussten Siegen um noch eine wirklich gute Chance zu haben weiterzukommen und so drückten wir aufs Tor, z.Teil unkonventionel mit langen Bällen. Dies führte dann auch in der 14. Minute zum 3:3 Ausgleich durch Fabio, doch nur noch 1 Minute reichte nicht mehr für den Sieg. Immerhin eine akzeptable und gute kämpferische Leistung unseres Teams.
Im 3. Gruppenspiel konnten wir nur noch weiterkommen, wenn wir die Holländische Mannschaft VV Kerkwijk Ea hoch schlagen würden, da die Zuger ein 6:0 vorgelegt haben. Die Mannschaft versuchte zuerst alles und legte wirklich los wie die Feuerwehr und es hiess nach nur 3. Min. 2:0 für uns durch Rojhat und Joel. Doch bereits in der 4. Min. mit dem 1. Gegenzug der Holländer kassierten wir das 2:1, dies brachte unser Glaube an einen hohen Sieg gleich ins stottern. Es dauerte bis zur 10. Min. ehe Amir mit einen schönen Schuss das 3:1 erzielte. Nun drückten wir nochmals aufs holländische Tor, doch 2. Min. Vor Schluss bekamen wir noch den 3:2 Anschlusstreffer schön heraus gespielt vom holländischen Gegner. Somit waren wir mit 4 Punkte aus 3 Spielen nur 3. der Gruppe geworden, da die Zuger gegen Hünenberg 0:0 spielten und sie somit beide weiter waren.
Tja das Ziel unter die ersten 8 Mannschaften zu kommen war somit dahin, nun wollten wir in den restlichen Spielen wenigstens noch 9. werden und somit unter die Top Ten. Im 4. Spiel in der Zwischenrunde mussten wir gegen den FC Landquart–Herrschaft spielen. Wieder war der gleiche Trott und Einstellung wie in den ersten beiden Spielen zu spüren, zu wenig Einsatzbereitschaft, die Einstellung stimmte einfach nicht bei fast der ganzen Mannschaft. Und so hiess es auch in diesem Spiel nach 5. Min. 0:2 für die Bündner. Doch erst wieder die Wechsel und Umstellung im Team gab neuen Ruck ins Team und nun stimmte auch die Einsatzbereitschaft. Der Trippelschlag zwischen der 8. und 10. Minute von Rojhat und 2 x Joel gab uns plötzlich die Führung in diesem Spiel und die Bünder waren sichtlich geschockt. Und so erzielte auch Kevin noch ein schönes Tor 1 Min. vor Schluss zum 4:2 Sieg. Immerhin somit war schon klar dass wir um den 9–12 Platz spielen werden und nicht um den 13–16. Platz.
Im 5. Spiel mussten wir gegen den FC Dietikon Ea spielen einen Promotionsgegner, den wir bereits sehr gut aus den Hallenturnieren her kannten. Es war ein gutes, aber sehr hart geführtes Spiel von beiden Mannschaften, wobei der Schiri sein Teil dazu beitrug. In der 9. Minute gingen die Dietiker nicht unverdient 0:1 in Führung. Doch unsere Mannschaft kämpfte weiter um wenigstens ins Penaltyschiessen zu kommen. Und tatsächlich 20 Sekunden vor Spielschluss erzielten wir den Ausgleich zum 1:1 durch Joel. Das Spiel wollten wir so schnell wie möglich vergessen und uns voll aufs Penaltyschiessen konzentrieren. Doch was wir das erlebten war wie die Schweiz an der WM gegen Ukraine, ein Desaster. Es begann gut, da der Dietiker an den Pfosten schoss, doch Hussein schoss halb hoch dem Torhüter in die Hände und nach dem 0:1 schoss auch Amir unplatziert den Ball dem Torhüter in die Hände und somit gewannen die Dietiker mit 0:2. Unsere Penaltyinstruktionen sind eigentlich immer klar, scharf, flach in die Ecke (!) und nicht halb hoch in die Hände der Torhüter...grrrrr
Nun dies bedeutete auch das 2. Ziel verfehlt zu haben und am Schluss noch um den 11. und 12. Platz zu spielen gegen den FC Sins Ea. Nun dieses Spiel können wir gleich mit der schlechtesten Leistung abhacken, wir verloren Diskussionslos mit 0:3.
FAZIT: wir kamen gar nie richtig ins Turnier, da die Mannschaft zu viele Spiele am Anfang „verschlief“ und einfach mit der Konzentration nicht auf dem Platz war und die Vorgaben der Trainer nicht umsetzen konnte. Schade, hier wäre sicherlich mehr als nur der 12. Platz drin gelegen. Die Mannschaft kann sich gleich eine Woche später hoffentlich am Kids Festival in Littau (LU) revanchieren und zeigen was in ihr steckt. Übrigens für alle die es interessiert. Der SC Veltheim Ea aus Winterthur gewann das Turnier vor Entfelden und den Italiener Insema.
Telegramm: Zugerlandpfingstturnier 12. Platz am 26.05.2012 - FCW Junioren Ea - Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes - Spielort: Allmendstadion von Zug94 - Eingesetzte Spieler: Nils Kubli (C), Rojhat Sakarya, Amir Hoti, Hussein Haissoun, Lars Brandes, Fabio Bauleo, Kevin Diaz, Joel Bopp, Luan Neeracher, Jesco die Paolo - Bemerkungen: 300 Zuschauer, wunderschönes Wetter, coole Atmosphäre im Stadion von Zug 94
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen