Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 42
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wallisellen – FC Dielsdorf 2:3 (0:1) am 20.10.2012
21.10.2012 | von René Dieterle
KO in der Nachspielzeit
Die frühe Führung durch einen streng gepfiffenen Elfmeter zwang Wallisellen praktisch von Beginn weg zu einem erhöhten Arbeitsaufwand. Trotz zwischenzeitlichem Ausgleich und gar einer knappen Führung mussten die Gastgeber in der Schlussphase diesem hohen Aufwand Tribut zollen und hatten dem Schlussspurt der Dielsdorfer nichts mehr entgegen zu setzen. Dass der Treffer zum Sieg allerdings erst in der Nachspielzeit gelang, war sicher Pech, ein Unentschieden hätten sich die Platzherren redlich verdient. Dielsdorf zeigte sich als kampfstarkes Ensemble und hat den Vollerfolg sicher nicht gestohlen.
War Wallisellen in der Vergangenheit dafür bekannt, bereits in der Startphase Zeichen zu setzen, so kam diesmal alles anders. Ein Rencontre zwischen Staubli und Kummer ahndete der Schiedsrichter mit Elfmeter. Ganz war er seiner Sache allerdings auch nicht sicher, verzichtete er doch auf die reglementarisch vorgeschriebene gelbe Karte an Staubli. Sei's drum, Dobberstein nutzte die Chance zur frühen Führung. Der Rückstand zwang Wallisellen zu vermehrter Offensivarbeit und in der 12. Minute schien der Ausgleich Tatsache. Ngoy scheiterte jedoch aus bester Position am stark reagierenden Hüter Furrer. Die defensiv soliden Gäste liessen kaum Möglichkeiten zu, sodass es bis zur 36. Minute dauerte, ehe erneut der ansonsten treffsichere Ngoy zur nächsten Chance kam, diese aber erneut ausliess. So blieb es bis zur Halbzeit bei der zu diesem Zeitpunkt etwas glücklichen Führung der Gäste.
Diese Führung zwang Wallisellen auch nach der Pause zur fast bedingungslosen Offensive. In der 54. Minute zirkelte Gandolfi einen Freistoss über die Mauer, Furrer war jedoch auf dem Posten. In der 58. Minute dann doch der fällige Ausgleich: Ngoy spielte Derungs frei und der traf. Was nun folgte, war ein offener Schlagabtausch, leider mit dem besseren Ende für die Gäste. In der 70. Minute rette Bernjashi mirakulös, zwei Minuten später scheiterte Derungs an der Fussspitze von Hüter Furrer. Warum Mannino in der selben Minute einen Querpass vor dem leeren Tor spielte, bleibt dessen Geheimnis. In der 77.Minute war es dem eingewechselten Murati vorbehalten, die Führung der Platzherren zu bewerkstelligen. Aus 15 Meter liess er dem guten Furrer keine Abwehrchance und traf präzise ins tiefe Eck. Es zeichnete sich allerdings bereits zu diesem Zeitpunkt ab, dass Wallisellen den grossen Anstrengungen langsam Tribut zollen musste. Im Mittelfeld verschob sich das Gleichgewicht immer mehr auf die Seite der Gäste und der Treffer von Kummer in der 84. Minute war die logische Konsequenz dieser zunehmenden Dominanz. Zwar kam Derungs in der90. Minute nochmals zu einer Abschlussgelegenheit, scheiterte jedoch erneut an Furrer. In der 92.Minute rettete Bernjashi mit einer starken Parade das vermeintliche Unentschieden. Den fälligen Eckball verwandelte der aufgerückte Verteidiger Steiner per Kopf zu späten Sieg der Gäste. Trainer Borilovic: "Einstellung und Laufbereitschaft stimmten. Die frühe Führung zwang uns früh zu grossem Aufwand, was sich in der Schlussphase rächte. Der Sieg der Dielsdorfer ist aber nicht gestohlen, in der Nachspielzeit zu verlieren allerdings sehr ärgerlich."
Telegramm: FC Wallisellen – FC Dielsdorf 2:3 (0:1) am 20.10.2012 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Sportzentrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Bernjashi, Staubli, Hubmann, Krasniqi, Neugel, Moor (59. Murati), Gandolfo, Paglialonga, Ntsiaka (68. Bojkovic), Ngoy (79. Zulji), Th. Derungs - Tore: 6. Dobberstein 0:1 (FE), 58. Derungs 1:1, 77. Murati 2:1, 84. Kummer 2:2, 92. Steiner 2:3 - Bemerkungen: 85 Zuschauer, Schiedsrichter: S. Al Abbadie, Gelbe Karten: Wallisellen 5, Dielsdorf 3
Top
CUP 1/16–Final FC Töss – FC Wallisellen 2:4 (1:1) am 23.10.2012
24.10.2012 | von Umberto Di Paolo
Die Senioren stehen im Cup 1/8–Final
Die Senioren setzen sich auch im 1/16–Final im Cup durch. Gegen den unterklassigen FC Töss war der FCW über die gesamte Spielzeit matchbestimmend, trotzdem mussten sie zweimal einen Rückstand aufholen. Die beiden Gegentore fallen jedoch beide Male durch Vorlagen aus den eigenen Reihen.
Vorweg gilt zu sagen, dass das Spielfeld in einem traumhaften Zustand war. Ungewohnt in dieser Jahreszeit noch auf einem solch schönen, kurzgemähten Platz zu spielen. Gleich von Beginn an zeigten die Senioren des FCW, wer in diesem Spiel das Sagen hat. Gegen die Promotions–Mannschaft aus Winterthur wurden hochkarätige Torchancen im 5 Minutentakt erarbeitet. Marucci hatte jedoch definitiv nicht seine beste Halbzeit, so dass er in den ersten 30 Minuten vier Grosschancen vergab, welche er im Normalfall mit verbundenen Augen zum Torerfolg verwertet. Als dann in der 25. Minute ein zu kurz geratender Rückpass zur Torvorlage für den Tösser–Stürmer wurde, verwertete dieser sehr überraschend zur 1:0 Führung der Gastgeber. Die Senioren wussten jedoch nach dem Spielverlauf genau, dass das Spiel noch lange nicht gelaufen war und so schoss Lotti in der 35. Minute sehenswert aus 16 m zum verdienten Ausgleich ein. Nach dem Pausentee ging es in gewohnter Manier weiter. Wallisellen bestimmte die Gangart, aber bei einem 30 m Querpass von Frehner musste der weit aufgerückte Mittelstürmer von Töss nur den Fuss hinhalten um die erneute und sehr überraschende 2:1 Führung zu erzielen. Der Team–Spirit stimmte jedoch auch an diesem Abend, sodass man sich gegenseitig motivierte und die Schlagzahl erhöhte. Nur 5 Minuten später hatte dann auch Marucci sein Erfolgserlebnis, als er nach einem Steilpass mit einem Schuss in die lange Ecke den Ausgleich realisierte. In der 60. Minute war es dann erneut der starke Lotti, der nach einem Freistoss per Kopf zur 2:3 Führung einnickte. Als dann Rebsamen nach einem Sturmlauf penaltyreif von den Beinen geholt wurde, trat der souverän spielende Regisseur Vaia zum fälligen Elfmeter an. Erstaunlicherweise hielt der Torwart jedoch diesen Strafstoss. Nur 5 Minuten später spielte Vaia bei einem weiteren Angriff den Ball nach rechts zum mitgelaufen Di Paolo, welcher den Ball aus 14 m mit Vollspann via Lattenkreuz versenkte. Das Spiel war gelaufen, die Gastgeber resignierten und hatten wohl auch keine Kraftreserven mehr um zu reagieren. So blieb es beim verdienten 2:4 Sieg, auch wenn dieser locker um einiges höher hätte ausfallen können.
Fazit: Einmal mehr gingen die Senioren zu fahrlässig mit ihren Chancen um. Auch wenn an diesem Abend allen klar war, dass die Überlegenheit zu markant war und sich die Walliseller nur hätten selber schlagen können. Durch den tollen Mannschaftszusammenhalt konnte der zweimalige Rückstand aber locker weggesteckt und der Einzug in den Cup 1/8–Final erkämpft werden.
Nächstes Spiel: Samstag, 27. Oktober, 12.30h in Höngg
Telegramm: CUP 1/16–Final FC Töss – FC Wallisellen 2:4 (1:1) am 23.10.2012 - FCW Senioren, Meisterklasse Gruppe 2 - Trainer: Hanspeter Fröhlich - Spielort: Reitplatz Töss - Eingesetzte Spieler: N. Saccani, M. Pfanner, A. Frehner, O. Debrunner, S. Weiss, M. Rebsamen, U. Di Paolo, F. Vaia, C. Lotti, A. Marucci, M. Campigotto, M. Lando, H. Fröhlich, C. Bächler - Tore: 25. Min. Töss 1:0, 35. Min. Lotti 1:1, 48. Min. Töss 2:1, 53. Min. Marucci 2:2, 60. Min. Lotti 2:3, 70. Min. Di Paolo 2:4 - Bemerkungen: ca. 10 Zuschauer
Top
FC Wallisellen – FC Herrliberg 2:0 (2:0) am 21.10.2012
23.10.2012 | von Ivo Schlegel
Mit ansprechender Leistung verdient gewonnen
Das Ba wurde seiner Favoritenrolle gerecht und befindet sich nach wie vor im Titelrennen.
Damit ein Sieg aber Tatsache wurde brauchte es ein ganzes Stück Arbeit denn der Gegner von der Goldküste wollte dem Heimteam die Suppe versalzen. Dies gelang ihm aber nicht. Wallisellen behielt die Spielkontrolle, brauchte aber zweimal den Torwart um nicht in Rückstand zu geraten. Torschüsse auf des Gegners Gehäuse blieb am Anfang Mangelware. Mit zunehmender Spieldauer bedrängten die Glatttaler den Gegner was nach 25 Minuten mit einem Torerfolg von Al Kaysi endete. Die Platzherren liessen danach nicht locker und wollten Mehr. In der letzten Spielminute der ersten Halbzeit wurde Al Kaysi steil nach vorne angespielt. Dieser lief allen davon und bedankte sich mit einem erneuten Tor. Kurz darauf pfiff der Unparteiische zur Pause.
Wiedereinmal ein gefährlicher Vorsprung
Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Der Gegner aus Herrliberg bemühte sich, Wallisellen blieb spielbestimmend. Ein Torerfolg blieb allen Teilnehmern verwehrt so dass der Pausenstand von 2:0 sogleich auch das Schlussresultat war. Die Vorgaben des Trainers wurden eingehalten und es war auch der Grundstein der zu diesem Erfolg führte.
Das Titelrennen ist lanciert. Am nächsten Sonntag ist der grosse Show Down. Der Super Bowl des Ba's. Wallisellen spielt gegen den Mitkonkurrent aus Oberwinterthur. Der FCW muss gewinnen ansonsten ist ein Aufstieg nicht möglich. Packen wir's an.
Nächstes Spiel
Sonntag 28.10.2012, Sportplatz Hegmatten, Winterthur, 13.45 Uhr, FC Oberwinterthur–FCW
Telegramm: FC Wallisellen – FC Herrliberg 2:0 (2:0) am 21.10.2012 - FCW Junioren B, 1. Stärkeklasse Gruppe 6 - Trainer: Giuseppe Vaneria, Ivo Schlegel - Spielort: Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Dzanic Muhidin, Senn Robin, Heiniger Florian, Hanselmann Brian, Schlegel Dominic, De Rinaldis Dario, Rao Samuel, Hablützel Gianluca, Al Kaysi Murteda, Zulji Dijan, Mbita Dylan, Lowery Sheldon, Elezi Valdrin, Ribeiro Helder, - Tore: Al Kaysi (25',45') - Bemerkungen: 50 Zuschauer, Schiedsrichter Simikic, Platz 1
Top
FC Embrach – FC Wallisellen 1:4 (1:3) am 20.10.2012
20.10.2012 | von Rolf Schütz
Geschenke gab's nur zu Beginn des Spiels
Das Heimteam verzichtete zu Gunsten der Walliseller Gäste auf die blauen Trikots und spielte in Rot. Dafür übergaben die Walliseller Girls ihren Gegenspielerinnen zu Beginn des Spiels als Dank ein Schoggistängeli. Das war es dann aber mit Geschenken. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und erzielten blitzschnell zwei Tore. Danach verfiel man leider zeitweise wieder in "Sorglosigkeit", die dann auch zum Anschlusstreffer für die Gastgeber führte. Einige spürten dann wohl auch die Müdigkeit aus dem vorangegangenen Trainingslager und es begann hier und da zu "zwicken" oder der Muskelkater machte sich bemerkbar. Noch vor der Pause konnte dann aber der beruhigende Zwei–Tore–Vorsprung wieder hergestellt werden. In der zweiten Halbzeit verwalteten die Gäste aus Wallisellen vor allem das Resultat und konnten sogar durch ein sehenswertes Tor von Jessica zum Schlussstand von 1:4 erhöhen. Es gelangen auch wieder einige ansehnliche Kombinationen und das Zusammenspiel und Teamwork der Walliseller Girls beeindruckte. An die Spitze der Tabelle reichte es (noch) nicht, aber dafür kann die Defensive der C–Juniorinnen des FC Wallisellen über die herausragende Bilanz von lediglich 7 Gegentoren in 7 Spielen verweisen.
Obere Reihe von Links: Rebi, Franzi, Samantha, Nedisa, Sabrina, Julia, Ursula, Sophia
Untere Reihe von Links: Richelle, Alissa, Jessica, Pascale, Corinne, Cassandra
Telegramm: FC Embrach – FC Wallisellen 1:4 (1:3) am 20.10.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Im Bilg, Embrach - Tore: 3. Franzi 0:1, 8. Franzi 0:2, 17. FCE 1:2, 34. Franzi 1:3, 61. Jessica 1:4 - Bemerkungen: Debut von Sabrina, 16. Lattenschuss Pascale
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen