Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 24
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Glattfelden – FC Wallisellen 3:4 (0:2) am 16.06.2013
16.06.2013 | von René Dieterle
Wechselbad der Gefühle
Nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit mit der verdienten Pausenführung verschlief Wallisellen den Start zur zweiten Hälfte komplett. Glattfelden kam mit viel Moral aus der Kabine und wandelte den Rückstand bis zur 74. Minute in einen kaum erwarteten Vorsprung um. Vielleicht mussten die Platzherren bei grosser Hitze etwas gar viel investieren, auf jeden Fall kam Wallisellen zurück und kehrte die Partie nochmals. Das Siegestor durch Trainer Borilovic in der Nachspielzeit war sicher glücklich, der Erfolg gesamthaft gesehen aber nicht unverdient.
Wallisellen begann stark und nach einer Viertelstunde schien die Führung perfekt. Ngoy hob den Ball zwar über den Torhüter, leider aber auch über das Tor. Nur drei Minuten später scheiterte Adali am gut reagierenden Hüter der Platzherren. Auf der anderen Seite bot sich wenig später Memeti die einzige Chance der ersten Halbzeit für die Gastgeber, Bunjaku reagierte jedoch überzeugend und lenkte den Ball zur Ecke. In der 36. Minute wurde aber die längst verdiente Führung von Wallisellen Tatsache. Neugel scheiterte zwar noch am Hüter, den Nachschuss verwertete Ngoy jedoch sicher. Zwei Minuten später bediente Adali mustergültig Ntsika, der die Halbzeitführung perfekt machte.
Glattfelden kam mit viel Moral aus der Kabine und setzte Wallisellen sofort unter Druck. Bereits in der 49. Minute gelang Balsamo den Anschluss und die Offensivbemühungen der Platzherren wurden weiter belohnt. Blandolino und Memeti verwandelten den Rückstand bis zur 74. Minute in eine Führung während Wallisellen nicht mehr an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen konnte. Vielleicht mussten die Gastgeber etwas gar viel in die Aufholjagd investieren und zollten nicht zuletzt auch der grossen Hitze Tribut. So entwischte in der 78. Minute der schnelle Ngoy und erzielte im Alleingang den erneuten Ausgleich. Eigentlich schien die Punkteteilung bis zum Schluss Bestand zu haben. Einer wollte sich damit jedoch nicht begnügen. In der Nachspielzeit tankte sich Trainer Borilovic – nicht ganz astrein frei gesperrt von Hubmann – durch die gesamte Abwehr und düpierte den Hüter gekonnt zum nicht mehr erwarteten Siegtreffer. Damit hatte das Nachlassen zu Beginn des zweiten Abschnittes keine negativen Folgen, ein solches könnte aber gegen den designierten Aufstiegsaspiranten Embrach am nächsten Sonntag (Spielbeginn 10.15 Uhr in Embrach) ins Auge gehen.
Telegramm: FC Glattfelden – FC Wallisellen 3:4 (0:2) am 16.06.2013 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Schachenerbrücke Glattfelden - Eingesetzte Spieler: Bunjaku, Hubmann, Bastos, Frauenknecht, Azevedo–Ribeiro, Krasniqi, Gandolfo (56. Paglialonga), Ntsika (66. Daniel Borilovic), Neugel (46. Qafleshi), Adali, Ngoy - Tore: 36. Ngoy 0:1, 38. Ntsika 0:2, 49. Balsamo 1:2, 64. Blandolino 2:2, 74. Memeti 3:2, 78. Ngoy 3:3, 92. Borilovic 3:4 - Bemerkungen: 60 Zuschauer; gelbe Karten: Glattfelden 1, Wallisellen 2
Top
FC Effretikon 2 – FC Wallisellen 1:8 (0:5) am 11.06.2013
12.06.2013 | von René Dieterle
Problemloser Sieg im Nachtragsspiel
Die schnelle Flügelzange Adali–Neugel stellte die Gastgeber–Abwehr vor so grosse Probleme, dass die Partie bereits nach knapp einer halben Stunde entschieden war. Der Sieg ist auch in dieser Höhe absolut verdient, war doch die desolate Effretiker Elf kein echter Prüfstein.
Bereits nach vier Minuten schlug das Duo Neugel–Adali erstmals zu. Neugel setzte sich rechts durch, Pass zu Adali und die frühe Führung war perfekt. In der 23. Minute setzte sich Neugel diesmal auf links durch, Pass zu Adali: 0:2! Fünf Minuten später revanchierte sich Adali und bediente Neugel mustergültig, die Entscheidung war bereits gefallen. Sehenswert der Treffer von Qafleshi in der 35. Minute. Balleroberung an der Mittellinie, schauen wo der Torhüter steht und mit einem feinen Heber aus 40 Meter war auch dieser restlos bedient. Das 0:5 nur drei Minuten später nach einem Freistoss – ebenfalls durch Qafleshi – liess definitv keine Zweifel mehr aufkommen über den Ausgang der Partie.
Wallisellen war wohl gedanklich noch bei Pausentee, als nur dreissig Sekunden nach Wiederanpfiff Gaouaum den Ehrentreffer für die Gastgeber realisierte. Diverse Auswechslungen hemmten zwar etwas den Spielfluss der Glatttaler, es reichte aber alleweil zur ständigen Resultaterhöhung bis zum finalen 1:8. Dieses Resultat gilt es allerdings zu relativieren. Effretikon war nicht mehr als ein willkommener Trainingspartner und wird in Zukunft in dieser Liga nicht mehr anzutreffen sein.
Telegramm: FC Effretikon 2 – FC Wallisellen 1:8 (0:5) am 11.06.2013 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Eselriet Effretikon - Eingesetzte Spieler: Jurleta, Hubmann, Nett, Frauenknecht, Azevedo–Ribeiro, Ntsika, Qafleshi (60. Bojkovic), Paglialonga, Adali (71. Ngoy), Neugel, Borilovic (54. Zulji) - Tore: 4. Adali 0:1, 23. Adali 0:2, 28. Neugel 0:3, 35. Qafleshi 0:4, 38. Qafleshi 0:5, 46. Gaouaum 1:5, 66. Zulji 1:6, 77. Frauenknecht (Handspenalty) 1:7, 85. Neugel 1:8 - Bemerkungen: 40 Zuschauer; Gelbe Karten: Effretikon 3, Wallisellen 0;
Top
 
16.06.2013 | von Umberto Di Paolo
Die Senioren gewinnen erneut die Meisterschaft
Mit tatkräftiger Schützenhilfe des FC Brüttisellen feiern die Senioren des FC Wallisellen in der Meisterklasse den zweiten Titel in Folge. Wegen dem 3:3 Unentschieden gegen unsere Nachbarn aus Brüttisellen kann der einzige Verfolger FC Embrach nur noch den Punktestand von Wallisellen egalisieren, da sie jedoch wiederum 2 gelbe Karten kassiert haben, werden sie vor dem letzten Spiel schon 22 Strafpunkte in der Tabelle aufweisen. Und da nach dem Punktestand zuerst die Strafpunkte zählen, ist Wallisellen mit 20 an der Zahl nicht mehr einzuholen.
Der FC Brüttisellen hätte den Sieg ganz klar verdient gehabt, war über die ganze Spieldauer tonangebend, gefährlicher im Abschluss und ging folgerichtig auch zweimal in Führung. Als jedoch der Torwart wegen einer Verletzung ausgewechselt werden musste, kehrte Embrach das Spiel auf 2:3. Die Hoffnung der angereisten Walliseller Spieler, dass der FCB doch noch den nötigen Ausgleich schafft, wurde in den letzten Minuten durch das 3:3 der starken Heimmannschaft belohnt. Dank diesem Resultat werden die Senioren erneut im Finale um die Kantonsmeisterschaft spielen können, welches dieses Jahr am 21. Juni sogar in Wallisellen statt findet. Also liebe Fussballfreunde, kommt und unterstützt die Mannschaft der Senioren an diesem Abend um 20.00h im Spöde, wenn es gegen den Sieger aus Gruppe 1, FC Rapperswil oder FC Wädenswil, um den Pokal in der höchsten Spielklasse im Seniorenfussball geht. (Entscheidung fällt erst am Montag)
Finale um die Kantonsmeisterschaft
FC Wallisellen : FC Rapperswil oder FC Wädenswil am 21. Juni 2013 um 20.00h im Spöde
Top
FC Wallisellen – FC Glattfelden 4:1 (1:0) am 16.06.2013
16.06.2013 | von Ivo Schlegel | Bildergalerie (Bilder von Matthias Heiniger)
Der B–Zug rollt!
Bei sommerlich warmen Temperaturen ein überzeugender Sieg.
Beide Teams starteten verhalten in die Partie. Wallisellen war spielbestimmend und kontrollierte das Geschehen. Glattfelden hatte weniger Ballbesitz aber war jederzeit bereit gefährlich zu werden. Das 0:0 blieb bis in die 35. Minute bestehen ehe ein Eckball für die Gäste abgewehrt wurde. Der schnelle Gegenangriff der Walliseller überrumpelte Glattfelden. Rao stürmte nach vorne und beschäftigte die Gästeabwehr, danach bediente er Barra und dieser schoss aus 25 Metern beherzt und unhaltbar zum 1:0. Drei Minuten später war es wieder Barra der aus kürzerer Distanz knapp am Tor vorbei schoss. Kurz darauf begaben sich die Spieler in die Pause.
Willkommene Abkühlung
Die Hitze machte allen zu schaffen. Die Gastgeber behielten die Oberhand und wollten mehr. Mit überlegten Spielzügen liessen sie die Gäste laufen. Nach einer knappen Stunde lancierte Suzuki Heid auf der rechten Seite, dieser hatte freie Bahn und erhöhte das Score zum 2:0. Danach liess die Konzentration der Heimmannschaft nach und prompt verkürzte Glattfelden auf 2:1. Dieser Warnschuss liessen sich die Platzherren nicht gefallen und rauften sich nochmals zusammen. Und siehe da, Zulij auf der linken Seite spielte mustergültig auf den in der Mitte stehenden Schlegel, dieser schoss kaltblütig in die tiefe Ecke des gegnerischen Tores und sicherte wieder einen Zweitorevorsprung für Wallisellen. Nur zwei Minuten später schoss Suzuki einen hohen Ball Richtung glattfelder Tor, der Ball senkte sich schnell und begab sich ebenfalls sehenswert ins Tor der Gäste. Danach waren alle froh dass das Spiel beim Stand von 4:1 zu Ende war.
Wieder war eine hervorragende Leistung des Teams der Grundstein zum Erfolg. Die Marschroute wurde eingehalten und die überlegte Spielweise hat sich ausbezahlt. Trainer Bello lobte die Mannschaft verdienterweise nach dem Spiel denn einfach war es nicht zu gewinnen.
Nächstes Spiel
Sonntag 23.6.2013, FC Embrach–FC Wallisellen, 12.15 Uhr, Sportplatz im Bilg Embrach
Telegramm: FC Wallisellen – FC Glattfelden 4:1 (1:0) am 16.06.2013 - FCW Junioren Ba, Promotion Gruppe 2 - Trainer: Luigi Bello, Ivo Schlegel - Spielort: Sportzentrum Wallisellen, Platz 1 - Eingesetzte Spieler: Bosshart Sascha, Hablützel Gianluca, Hanselmann Brian, Heiniger Florian, Heid Dominic, Rao Samuel, Schlegel Dominic (C), Zulji Dijan, Barra Marco, Fazekas Siro, Suzuki Kota, Turnbull Maurice, Lowery Sheldon, Basha Fatlum, - Tore: Barra 35', Heid 50', FCG 75', Schlegel 80', Suzuki 82', - Bemerkungen: Schiedsrichter Anton Wigger, Wetter schön 29 Grad, 60 Zuschauer,
Top
FC Wallisellen – FC Rüti 6:1 (2:0) am 15.06.2013
16.06.2013 | von Rolf Schütz
Souveräner Sieg bei hitzigen Temperaturen und Gemütern
Nachdem das Hinspiel in Rüti noch im strömenden Regen stattgefunden hatte, wurde das Rückspiel im Spöde zur "Hitzeschlacht". Der Kunstrasen war zwar in trockenem Zustand sehr gut zu bespielen, die Temperaturen auf dem Platz wurden aber durch die künstliche Unterlage noch verstärkt. Beide Teams taten sich so bereits zu Beginn schwer mit einem ordentlichen Spielaufbau. Trotzdem hatte das Heimteam sofort einige ausgezeichnete Chancen, ohne eine davon zu verwerten. Und weil die Wallisellerinnen das Tor nicht trafen, nahm ihnen der FC Rüti diese "Arbeit" ab und erzielte die 1:0 Führung für die Gastgeberinnen gleich selber. Kurz vor der Trinkpause traf dann Pascale mit schöner Technik zum beruhigenden 2:0. Wie vorher vereinbart löste Rebi in der Pause das Geburtstagskind Juli im Tor ab. Und nachdem eben diese Juli in den ersten Minuten der zweiten Hälfte noch einige gute Chancen vergeben hatte, traf sie innert sechs Minuten dreimal zu einem lupenreinen Hattrick! Angetrieben von unsäglichen Kommentaren der Zuschauer aus dem Gästesektor verfielen nun einige Rüti–Spielerinnen wie schon beim Hinspiel in einen "Frustrations–Modus" und zielten mehr auf die Beine der Wallisellerinnen, als auf den Ball. Der umsichtige Schiedsrichter Robi Rohrer unterband jedoch mit klaren Ansagen sofort die Frustfouls und konnte das Spiel so wieder in geordnete Bahnen lenken. Den Gästen ging nun auch die Luft aus und das Heimteam übernahm das Spieldiktat. Einige sehenswerte Kombinationen gelangen, aber trotz einer grossen Anzahl hervorragender Chancen gelang lediglich noch der Treffer durch Shannon zum Schlussresultat von 6:1. In der letzten Minuten brachten es die Gastgeberinnen sogar noch fertig den Ball innert Sekunden zuerst an den Pfosten und anschliessend an die Latte zu setzen. Alles in allem: eine souveräne Leistung der C–Juniorinnen aus Wallisellen mit einem auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Nun bietet sich uns die Chance mit einem Sieg im letzten Spiel am nächsten Samstag gegen Wetzikon den Titel des Frühjahrsmeisters zu gewinnen. Dazu benötigen wir aber nochmals eine Topleistung!
Obere Reihe von Links: Sophia, Jessica, Pascale, Corinne, Rebi, Liliana
Untere Reihe von Links: Nedisa, Shannon, Alena, Juli, Richelle, Martina
Telegramm: FC Wallisellen – FC Rüti 6:1 (2:0) am 15.06.2013 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 12. EG FCR 1:0, 20. Pascale 2:0, 50. Juli 3:0, 52. Juli 4:0, 56. Juli 5:0, 66. FCR 5:1, 71. Shannon 6:1 - Bemerkungen: 20. und 60. Minute kurze Trinkpause wegen hoher Temperaturen, 40. Pfostenschuss Rebi, 40. Lattenkreuzschuss Martina, 80. Pfostenschuss Shannon, Abpraller anschliessend an die Latte (Juli)
Top
FC Herrliberg Eb – FC Wallisellen Ec 6:2 (5:0) am 15.06.2013
17.06.2013 | von Roger Würsch
Sie kam unerwartet; die erste Niederlage!
Ein überraschend starkes FC Herrliberg Eb erarbeitete sich mit viel Fleiss und einer guten Leistung einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Für einmal konnten sich unsere Jungs in der Offensive nur selten durchsetzen und wurden auch läuferisch dominiert.
Vielleicht hat man sich das alles auch ein wenig zu einfach vorgestellt; denn der FC Herrliberg Eb konnte im Verlaufe dieser Runde erst zwei Siege realisieren. Dass die Ausgangslage aber ein falsches Bild abgab, mussten unsere Jungs sehr rasch erkennen. Herrliberg arbeitete und lief viel und nahm jeden Zweikampf an. Das bewirkte, dass es immer den Anschein machte, als hätten sie einen Spieler mehr auf dem Platz. So kam es, dass sich unsere Angreifer stets einer grossen, kräftigen Wand gegenüber sahen, aber auch, dass sich unsere Verteidigung vielen Überzahlsituationen stellen musste. Dann kam noch dazu, dass fast jeder Angriff von Herrliberg von Erfolg gekrönt war, während unsere wenigen Chancen knapp daneben gingen, auf der Linie gerettet wurde, oder eben noch die Latte da war. So musste zur Pause ein ernüchterndes 5:0 zur Kenntnis genommen werden; das jedoch ohne, dass man unserem Team allzu viel vorwerfen konnte. Der Wille etwas zu bewegen war (fast) immer da. Es wollte einfach nicht gelingen.
In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts Wesentliches. Beide Teams waren bemüht entweder so weiter zu spielen, oder die bestehende Situation noch etwas zu verbessern. Aber der Gesamteindruck blieb. Immerhin konnten unsere Jungs die zweite Halbzeit so gestallten, dass diese schlussendlich mit 2:1 hat gewonnen werden können. Das zeigt doch, dass sie sich nicht aufgab. Aber am Sieg von Herrliberg konnte nie wirklich noch gerüttelt werden.
So muss nun – wie in der Herbstrunde – im 8. Spiel eine nicht erwartete Niederlage verarbeitet werden. Dies wurde gleich auf Platz angepackt und dauerte ein wenig. Die Eltern durften danach aber doch wieder durchaus "normale Kinder" entgegen nehmen
Letztes Spiel: Mittwoch, 19. Juni 2013, FCW Ec – FC Stäfa Ec, 18.30 Uhr im Spöde Wallisellen.
Die Mannschaft wird alles daran setzen, die Meisterschaftsrunde mit einem Sieg zu beenden und hofft, dass gewohnt viele Zuschauer kommen werden. Sie haben sich das – zum Schluss einer tollen Frühlingsrunde – verdient!
Telegramm: FC Herrliberg Eb – FC Wallisellen Ec 6:2 (5:0) am 15.06.2013 - FCW Junioren Ec, Meisterschaft, 1. Stärkeklasse - Trainer: Pius Brandes / Roger Thurston - Spielort: Sportanlage Langacker - Eingesetzte Spieler: Eduart Kuqi (Tor; Gast Ea), Alessandro Amatruda, Eric Brandes, Valentin Helbling, Alexander Lambertini, Dominic Stöpel, Werner Suokas (C) , Justin Thurston, Mattia Würsch; Elez Sakiri (Ea) - Tore: 5. FCH, 13. FCH, 16. FCH, 18. FCH, 19. FCH, 51. Eigentor FCH (Eckball Mattia), 59. Mattia (Penalty), 59. FCH - Bemerkungen: 32 Zuschauer. 13. Latte Elez, 55. Pfosten Mattia, 59. Penalty an Eric, 24. Pfosten Valentin
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen