Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Mitten im Tief
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
24.09.2007
Am Donnerstag 0:1 gegen Gossau, am Sonntag 0:3 gegen Unterstrass: Die erste Mannschaft des FC Wallisellen hat in nur drei Tagen ihre gute Ausgangslage verspielt. Während die Niederlage gegen Gossau unglücklich war, waren die Walliseller gegen Unterstrass chancenlos. Und die Aufgabe wird nicht leichter: Am nächsten Samstagabend gastiert der neue Leader FC Töss im Sportzentrum (18.30 Uhr).
Schwere Zeiten für den FC Wallisellen (Raffaello Giorgio), der zwei Niederlagen in drei Tagen einstecken musste.
Trotz einer kämpferisch engagierten Leistung und einem deutlichen Chancenplus verlor der FC Wallisellen am Donnerstag das Heimspiel gegen den FC Gossau. Giorgio (6./40.) und Mosciaro (38.) besassen drei gute Möglichkeiten für die Platzherren, ehe Hefti mit einem satten Schuss aus 18 Metern die Gäste in Führung schoss (42.). In der zweiten Halbzeit drückte der FCW weiter auf den Ausgleich, scheiterte aber am starken Gossau-Hüter Ongaro oder am eigenen Unvermögen. "Diese Niederlage war unglücklich, aber wer seine Chancen nicht nutzt, muss sich selber an der Nase nehmen", meinte FCW-Trainer Thomas Maag nach dem Heimspiel am Donnerstag.
Trotzdem reisten er und sein Team optimistisch nach Unterstrass, zumal Topskorer Loris Paglialonga nach überstandener vierwöchiger Verletzung erstmals wieder zur Verfügung stand. Doch der FCW enttäuschte am Sonntag auf der ganzen Linie. Stand er gegen Gossau noch defensiv kompakt, so unterliefen ihm auf dem Sportplatz Steinkluppe in der Defensive individuelle Fehler, welche das Heimteam schonungslos auszunutzen wusste. De Lannay (23.), Gasser (45.) und Mazzoleni (74.) erzielten die Treffer für die Stadtzürcher. "Wir waren defensiv zu anfällig und offensiv zu harmlos. Der Sieg von Unterstrass geht auch in dieser Höhe in Ordnung", lautet das ernüchternde Fazit des FCW-Trainers.
Am Samstag gegen den Leader
Und die Aufgabe wird für den FC Wallisellen nicht einfacher: Am Samstag gastiert der neue Leader FC Töss im Sportzentrum (18.30 Uhr). Hinzu kommt, dass sich Captain Fabio Vaia am Donnerstag eine Bänderverletzung zuzog, Flügelspieler Alexis Sigg am Sonntag nach 60 Minuten eine Zerrung einfing und sowohl Abwehrchef Carmine Lotti als auch Mittelfeldspieler Tony Vanaria infolge der vierten Verwarnung gesperrt sind. Thomas Maag: "Jetzt müssen wir Charakter zeigen und das nächste Spiel nicht als Problem, sondern als Herausforderung betrachten." (fcw)
Wallisellen - Gossau 0:1 (0:1). - Sportzentrum. - 90 Zuschauer. - SR Emrush Gjukaj. - Tore: 42. Hefti. - Wallisellen: Licina; Etemi, Lotti (78. Vasic), Cerovec, Horisberger; Mosciaro, Vanaria, Vaia (76. Jabbes), Sigg; Giorgio, Ljubisavljevic.
Unterstrass – Wallisellen 3:0 (2:0). Steinkluppe. – 100 Zuschauer. – SR Agnes Surber. – Tore: 23. De Lannay 1:0. 45. Gasser 2:0. 74. Mazzoleni 3:0. – Wallisellen: Licina; Horisberger (46. Bosco), Cerovec, Lotti, Frauenknecht; Etemi, Vanaria, Sigg (62. Vasic), Mosciaro; Giorgio, Ljubisavljevic (46. Paglialonga). - Bemerkungen: 86. Licina (W) hält Foulpenalty von Calo.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen