Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Meisterliches vor Meisterstühlen
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
15.10.2007 | Bilder vom Zürcher Unterländer
Der FC Wallisellen vermochte am Samstagabend zu Hause gegen den FC Schwamendingen seine Stärken auszuspielen: Der Aufsteiger gewann das Nachbarschaftsderby mit 2:0 und feierte damit bereits seinen fünften Saisonsieg. Am kommenden Samstagabend trifft der FCW in Winterthur auf Tabellennachbar Phönix Seen (Steinacker, 20.00 Uhr).
Der Respekt war bereits Sekunden nach Spielbeginn beiden Teams anzusehen. Gastgeber Wallisellen hatte vor seinem Sieg in der Vorwoche in Wetzikon vier Meisterschaftspartien hintereinander verloren. Schwamendingen seinerseits musste in den vergangenen beiden Spielen als Verlierer vom Platz. In dieser verrückten Gruppe 1 der 2. Liga, in der nach zehn Runden mit Ausnahme von Leader Töss noch alle Teams abstiegsgefährdet sind, kann Ende Saison bereits eine Niederlage eine Niederlage zu viel sein.
Schwamendingens André Sisic (lins) kommt zu spät: Wallisellens Stürmer Loris Paglialonga auf dem Weg zur 1:0-Führung. (Bild: Zürcher Unterländer)
Es waren die Walliseller, die extrem hart arbeiteten, um diese entscheidende Niederlage nicht gegen den FC Schwamendingen hinnehmen zu müssen. Die Gastgeber steckten locker das Fehlen von drei Leistungsträgern weg. Die Verteidigung stand sicher und vorne liefen sich die Offensivspieler immer wieder frei. Sowohl das Spiel ohne Ball als auch das Pressing klappten hervorragend. Bereits in der 19. Minute fiel durch Loris Paglialonga das 1:0 für Wallisellen. Der 26-jährige Stürmer besass bereits kurz zuvor eine gute Einschussmöglichkeit. Nach einer halben Stunde hätte Mosciaro die gar Führung ausbauen, doch verzog er alleine vor Schwamendingen-Keeper Faye seinen Schuss. So ging es mit 1:0 es in die Pause.
Boscos Traumtor
Schwamendingen zeigte zwar einen gefälligen Fussball, fand aber kein Rezept, die Walliseller Hintermannschaft zu überlisten. Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber die Partie im Griff. Pasquale Bosco besorgte in der 58. Minute mit einem Schuss aus 30 Metern das 2:0. Wahrlich ein Traumtor, denn Bosco hatte gesehen, dass Schwamendingens Goalie Roger Faye - nach einer Rettungsaktion gegen Giorgio - zu weit vor seinem Gehäuse stand und zirkelte den Ball in die hohe Ecke.
Nach Boscos Meisterleistung erhoben sich die Fans von ihren Meistersitzen zu einer Standing Ovation. Auf Meisterstühlen sassen die Zuschauer deshalb, weil diese aus dem Hardturm stammen und bei vielen Titeln des Schweizer Rekordmeisters Grasshoppers Zeuge waren. Wallisellens Vize-Präsident Thomas Eckereder hatte 220 Schalensitze aus dem abbruchreifen Hardturm besorgt. Die Walliseller Trainer Rudolf Eckereder und Rocco Paglialonga montierten die Errungenschaften danach in Fronarbeit.
Missverständnis führte zu Platzverweis
Meisterlich verhielt sich am Ende der Partie gegen Schwamendingen dann erneut das Walliseller Fanionteam und brachte den 2:0-Vorsprung über die Zeit. Aus der kompakten Siegermannschaft ragten Raffaello Giorgio mit guten Pässen, Loris Paglialonga mit einem riesigen Laufpensum sowie der spielfreudige Alfredo Mosciaro heraus.
Den wichtigen Sieg trübte allerdings noch der Platzverweis von Mike Frauenknecht in der 86. Minute. Der Verteidiger soll gemäss Schiedsrichterassistentin Agnes Surber einen Entscheid des Schiedsrichters mit den Worten «das ist ein Wixer» kommentiert haben. Der angeschuldigte Mike Frauenknecht jedoch wehrt sich: «Ich habe lediglich gesagt, ”das ist nix”.» Wallisellens Trainer Thomas Maag dazu: «Wir müssen lernen, bei Entscheiden des Schiedsrichters den Mund zu halten. So können solche Missverständnisse schon gar nicht entstehen.»
Am Samstag gegen Phönix Seen
Am Dienstag trägt der FC Wallisellen auswärts ein Trainingsspiel gegen den FC Kloten aus (Stighag, 20.00 Uhr), in dem zahlreiche Juniorenspieler Gelgenheit erhalten, 2.-Liga-Luft zu schnuppern. Wieder richtig ernst gilt es dann am Samstagabend: Dann trifft der FCW auf dem Sportplatz Steinacker in Winterthur auf Mitaufsteiger Phönix Seen (Spielbeginn: 20.00 Uhr). Das Team von Trainer Jürg Stücheli bezwang am Wochenende überraschend den FC Effretikon mit 1:0 und scheint ebenso gut in Form zu sein wie die Walliseller. (mw/fcw)
Wallisellen - Schwamendingen 2:0 (1:0). Sportzentrum. ? 140 Zuschauer. - SR Adnan Sagin. - Tore: 19. Paglialonga 1:0. 58. Bosco 2:0. - Wallisellen: Licina; Etemi, Cerovec, Lotti (66. Glaser), Frauenknecht; Mosciaro (82. S. Rifici), Murati, Vanaria, Bosco; Giorgio (64. L. Rexhaj), Paglialonga. - Bemerkungen: 86. Rote Karte Frauenknecht (Grobe Unsportlichkeit).
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen