Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Niederlage zum Abschluss der Vorrunde
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
28.10.2007 | Bild von David Kündig
Der FC Wallisellen ist das letzte Vorrundenspiel in der 2. Liga gründlich missglückt. Er verlor im Sportzentrum gegen den FC Zürich-Affoltern mit 1:4. Am Dienstagabend bestreitet der FCW in Dielsdorf ein Trainingsspiel (GC Campus, 20.15 Uhr), am Samstag empfängt er zum Rückrundenstart den Tabellennachbarn FC Oerlikon/Polizei (Sportzentrum, 18.30 Uhr).
"Wir waren heute defensiv ungenügend", meinte FCW-Trainer Thomas Maag nach dem Spiel. Das Mittelfeldpressing habe über weite Strecken nicht funktioniert. Hinzu kamen haarsträubende Stellungsfehler und Missverständnisse in der Viererabwehrkette. "Solche Unzulänglichkeiten werden in der 2. Liga halt brutal bestraft", sagte der enttäuschte Teamverantwortliche.
Die Wende kam nach der Führung
Noch in der ersten Halbzeit vermochte Zürich-Affoltern die ungenügende Defensivarbeit der Walliseller nicht auszunutzen. Im Gegenteil: Paglilongas siebtes Meisterschaftstor nach einem schönen Zuspiel Vanarias bedeutete gar die Führung für das Heimteam (31.). Es bedurfte eines Missverständnisses zwischen FCW-Torhüter Licina und Abwehrchef Lotti, welcher den Gästen durch Steiger noch vor der Pause zum Ausgleich verhalf (42.).
Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der FC Zürich-Affoltern deutlich - ganz im Gegensatz zu den Wallisellern. Immer wieder bekundete das Heimteam mit den gut geschlagenen Diagonalbällen der Gäste grosse Mühe. Tore von Graf (56.) nach einem schönen Konter und ein Eigentor Cerovecs (64.) bedeuteten die frühe Vorentscheidung zugunsten der Stadtzürcher. Lüchingers 4:1 nach einem Corner (78.) war nur noch Zugabe.
Die Bilanz nach der Vorrunde
Mit der Partie gegen Zürich-Affoltern ist die Vorrunde für den FCW abgeschlossen, wobei in der 2. Liga an den nächsten beiden Wochenenden bereits mit der Rückrunde begonnen wird.
"Wir gehen davon aus, dass 30 Punkte für den Klassenerhalt reichen. Die Hälfte dieser Punkte haben wir erreicht", lautet Maag's Fazit, wobei er offen lässt, ob er mit dieser Ausbeute, die den 10. Tabellenplatz bedeutet, zufrieden ist. "Zufrieden bin ich erst, wenn wir rechnerisch nicht mehr absteigen können. Bis das der Fall ist, kann es in dieser ausgeglichenen Gruppe lange dauern."
Bereits das nächste Derby
Morgen Dienstag trägt der FCW im Rahmen des Nachwuchsförderungsprogramms im GC Campus gegen den 3.-Ligisten FC Dielsdorf ein Trainingsspiel aus (20.15 Uhr).
Danach wartet am Samstag bereits das nächste Derby: Er empfängt zum Rückrundenstart den FC Oerlikon/Polizei. Dieser hat nach dem überraschenden 1:0-Sieg gegen den FC Effretikon nur noch einen Punkt Rückstand auf die Walliseller. "Ein Sieg ist für uns Pflicht, damit wir nicht noch stärker unter Druck geraten", sagt Maag, dem mit Ausnahme von Frauenknecht (gesperrt) das gesamte Kader zur Verfügung steht.
Wallisellen - Zürich-Affoltern 1:4 (1:1). - Sportzentrum. - 90 Zuschauer. - SR Michael Huber. - Tore: 31. Paglialonga 1:0. 42. Steiger 1:1. 56. Graf 1:2. 64. Eigentor Cerovec 1:3. 78. Lüchinger 1:4. - Wallisellen: Licina; Etemi, Cerovec, Lotti, Horisberger; Bosco, Vanaria (46. Vaia), Mosciaro (74. Murati), Sigg (62. P. Rexhaj); Giorgio, Paglialonga.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen