Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Kalte Dusche in farbigem Spiel
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
13.04.2008
Bei sommerlichen Temperaturen setzte es für die erste Mannschaft des FC Wallisellen im Sportzentrum am vergangenen Sonntag eine kalte Dusche ab: Sie verlor gegen den FC Effretikon mit 2:5. Das kommende Wochenende ist das Team spielfrei.
Als Schiedsrichter Stojan Subara die Partie abpfiff, standen sich nur noch neun Effretiker und zehn Walliseller gegenüber. Sowohl Schöni (67.), Mirer ( 92.) als auch Frauenknecht (52.) konnten in diesem hart geführten, aber keineswegs unfairen Spiel vorzeitig unter die Dusche. Von den zehn verbliebenen Wallisellern befinden sich noch deren fünf im A- und B-Junioren-Alter. "Effretikon hat seine ganze Routine ausgespielt und verdient gewonnen", resümierte FCW-Trainer Thomas Maag. Er mache seinem Team bezüglich Einsatz keinen Vorwurf. Aber heute habe einfach zu wenig zusammengepasst, um wenigstens noch einen Punkt zu ergattern.
Der FC Wallisellen (Marco Horisberger) wurde am Sonntag vom FC Effretikon gebremst.
In der Tat brauchten die Einheimischen zu lange, um von der Offensive auf Defensive umzustellen, was die Gäste mit schnell vorgetragenen Kontern immer wieder auszunutzen wussten. Mit dem 0:1 zur Pause - Prizzi erzielte kurz nach Spielbeginn den Führungstreffer (2.) - waren die Walliseller eher noch gut bedient. Wohl besassen sowohl Keserovic (23.) als auch Paglialonga (35.) je eine Torchance, aber diese waren weit weniger zwingend als jene von Reinhard (38.), der aus kurzer Distanz an FCW-Keeper Albert scheiterte.
Kurzer Hoffnungsschimmer
Die Aufgabe für die Walliseller wurde nach dem Seitenwechsel noch schwieriger, als Reinhard auf 0:2 erhöhte (51.), Frauenknecht nach der zweiten Gelben Karte vom Platz flog (52.) und Reinhard das 0:3 erzielte (58.). Trotz diesen Schicksalsschlägen gaben die Gastgeber nicht auf. Als durch Schönis Ausschluss (67.) wieder numerische Ausgeglichenheit herrschte, schlugen sie zu: Zuerst verwertete Zecirovci einen Abpraller von Torhüter Kamm zum 1:3 (68.), kurz darauf verwertete Mazzotta ein Zuspiel Paglialongas zum 2:3 (73.). Ein von Mirer erfolgreich abgeschlossener Konter bedeutete dann jedoch die definitive Vorentscheidung (75.). Ebersolds Kopfballtreffer nach einem Corner war nur noch Zugabe (78.).
"Diese Niederlage schmerzt zwar, aber sie bringt uns nicht um", meinte Maag. Die Moral sei intakt und der unerschütterliche Glaube an den Klassenerhalt vorhanden. Da sein Team am nächsten Wochenende spielfrei ist, hat er jetzt zwei Wochen Zeit, um die Mannschaft auf das wichtige Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn FC Gossau vorzubereiten (27. April, 16.00 Uhr).
Wallisellen - Effretikon 2:5 (0:1). Sportzentrum, 100 Zuschauer. - SR: Stojan Subara. - Tore: 2. Prizzi 0:1. 51. Reinhard 0:2. 58. Reinhard 0:3. 68. Zecirovci 1:3. 73. Mazzotta 2:3. 75. Mirer 2:4. 78. Ebersold 2:5 - Wallisellen: Albert; Horisberger (72. Djukaric), Zecirovci, Cerovec, Frauenknecht; Etemi (63. Mazzottal), Vaia, Mosciaro, Rexhaj; Keserovic, Paglialonga (86. Hofer). - Bemerkung: 52. Gelb-Rote Karte Frauenknecht (W,Foul). 67. Gelb-Rote Karte Schöni (E, Foul). 92. Rote Karte Mirer (E,Unsportlichkeit).
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen