Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Besser, aber noch nicht gut genug
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
04.05.2008
Der FC Wallisellen isst in der 2. Liga weiter hartes Brot: Trotz einer Leistungssteigerung gegenüber den letzten beiden Spielen verliert er das Heimspiel gegen den FC Unterstrass mit 1:4. Den einzigen Walliseller Treffer erzielte Salvatore Mazzotta. Die nächsten Partien bestreitet der FCW am Pfingstsamstag auswärts gegen Leader Töss (Reitplatz, 17.00 Uhr) und am Pfingstdienstag gegen Russikon (Tüfiwis, 20.00 Uhr).
Mit taktischen Umstellungen wollte FCW-Trainer Thomas Maag sein Team gegen das favorisierte Unterstrass defensiv stabilisieren. So stellte er den wieder spielberechtigten Mike Frauenknecht in die Innenverteidigung, Cerovec lief auf der linken Aussenverteidigerposition auf und Stürmer Keserovic im linken Mittelfeld. Zusätzlich verpasste er dem Team die Order, sich in die eigene Platzhälfte zurückzuziehen und auf Konter zu lauern. Die Rechnung des Trainers ging jedoch nicht auf: Die umdisponierte Viererkette liess sich zweimal übertölpeln, der FC Unterstrass führte nach 11 Minuten durch Tore von Calvi (6.) und Liga-Topskorer De Lannay mit 2:0 (11.).
Alfredo Mosciaro und der FC Wallisellen konnten sich gegen den FC Unterstrass nicht wunschgemäss durchsetzen. (Bild: Zürcher Unterländer)
Maag stellte sein Team sofort wieder um - und plötzlich war der FCW zurück im Spiel und drückte auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang Keserovic bereits in der 12. Minute, doch stand er dabei im Abseits (12.). Als der Jungstürmer sich an der Grundlinie durchtankte und den kurz zuvor eingewechselten Mazzotta bediente, war es aber soweit: Der Ex-Seefelder traf zum 1:2 (33.).
Auch nach dem Seitenwechsel drückte der FCW auf den Ausgleich und dieser schien nach 50. Minuten Tatsache: Keserovic zog eine Flanke auf den hinteren Torpfosten, doch Giorgio setzte seinen Kopfball aus kürzester Distanz am Tor vorbei (50.). Die Walliseller Hoffnungen wurden schliesslich eine Viertelstunde vor Schluss jäh genkickt: De Lannay verwertete einen Abpraller von Torhüter Albert zum vorentscheidenden 1:3 (74.). Das 19. Saisontor von De Lannay zum 1:4 war dann nur noch Zugabe. "Wir haben von der 15. bis zur 75. Minute gut gespielt - aber 60 Minuten reichen für einen Sieg halt nicht aus", meinte FCW-Trainer Thomas Maag nach dem Spiel.
Doppeleinsatz an Pfingsten
Eine intensive Zeit steht dem FCW am Pfingstwochenende bevor: Am Pfingstsamstag trifft er auswärts auf den Leader FC Töss (17.00 Uhr, Reitplatz), am Dienstag nach Pfingsten steht auswärts das Nachtragsspiel gegen den Tabellennachbarn FC Russikon auf dem Programm (20.00 Uhr, Tüfiwis) Programm. Für diese Partien sollte Topskorer Loris Paglialonga wieder ins Team zurückkehren und es stehen alle Kaderspieler wieder zur Verfügung.
Wallisellen - Unterstrass 1:4 (1:2). - Sportzentrum. - 120 Zuschauer. - SR Rocco Giancola. - Tore: 6. Calvi 0:1. 11. De Lannay 0:2. 33. Mazzotta 1:2. 74. De Lannay 1:3. 83. De Lannay 1:4. - Wallisellen: Albert; Horisberger, Zecirovci (78. Lulzim Rexhaj), Frauenknecht, Cerovec; Keserovic, Vaia, Mosciaro, Etemi (68. Weiss); Djukaric (30. Mazzotta), Giorgio. - Bemerkungen: Letztes Spiel von Schiedsrichter Rocco Giancola. 12. Tor von Keserovic (W) wegen Offsides aberkannt.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen