Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Walliseller Reserven erstmals Tabellenführer
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
08.09.2008 | Andreas Meier
Der FC Wallisellen 2 gewinnt zu Hause gegen den G.S.I. Rümlang 1964 mit 1 zu 0.
Das Terrain war tief, die Temperatur kühl und der Regen strömte unaufhörlich vom Himmel. Die 4.-Liga-Begegnung zwischen den Walliseller Reserven und dem G.S.I. Rümlang 1964 fand bei fast schon frühwinterlichen Bedingungen statt. Das Wetter vermochte der Heimmannschaft dennoch nicht allzu viel anzuhaben. Wallisellen trat, ähnlich wie schon beim ersten Heimspiel, abgeklärt und stilsicher auf. Sie waren in ihren Aktionen entschlossener und verfügten über deutlich mehr Spielanteile als die Gäste.
Bis auf wenige Aussetzer überzeugend
Die Gäste aus Rümlang waren aber keineswegs ein schwacher Gegner. Es war ihnen jedoch anzumerken, dass ihnen das nasse und mit zunehmender Spieldauer immer schwieriger bespielbare Terrain weniger behagte als den Wallisellern. Die Gastgeber spielten einen ansehnlichen Fussball, vor allem mit ihrem zeitweise starken Kurzpassspiel vermochten sie die Gäste mehr als nur im Zaun zu halten. Rümlang kam als Favorit nach Wallisellen, sah sich schon bald aber mehr am Reagieren als am Agieren. In der ersten Halbzeit war so auf Walliseller Seite nur ein Makel zu beklagen. Ihr Spiel war bis vor den gegnerischen Strafraum jeweils gut, dann aber verloren sie sich mit zum Teil umständlichen Pässen in den gegnerischen Abwehrreihen. So war die kurz vor der Pause herausgespielte Chance von Loris Paglialonga die einzig nennenswerte Szene der Gastgeber (43.). Der G.S.I. Rümlang 1964 kam seinerseits zu mehreren Möglichkeiten. Allesamt kamen sie mit grosszügiger Unterstützung der Walliseller zu Stande. In der 27. Minute musste Torhüter Müller gleich dreimal eingreifen um die gegnerische Führung zu vereiteln. War er in diesen Szenen überragend, so hätte er nur kurz später den Führungstreffer der Gäste beinahe selber verschuldet. Sein schwaches Abspiel landete direkt beim gegnerischen Stürmer, dieser aber schoss weit ├╝ber das verlassene Walliseller Tor (29.).
Den Sieg erdauert
Die zweite Hälfte war noch mehr als die erste vom Wetter geprägt. Nun hatten auch die Walliseller vermehrt Mühe mit dem tiefen Terrain, trotzdem hielten die Gastgeber weiterhin das Spieldiktat in ihren Händen. Auch wenn zuweilen der eine oder andere Spieler ungeduldig mehr Offensivdrang seiner Kollegen forderte, zeichneten sich die Walliseller vor allem durch ihre Geduld aus. Während bei den Gästen aus Rümlang die Leistungskurve mit zunehmender Dauer des Spiels nach unten zeigte, konnten die Walliseller in der letzten Viertelstunde nochmals zulegen. Angetrieben von sichtbaren Siegeswillen warfen die Gastgeber nochmals alle Kräfte nach vorne um den schwankenden Gegner umzuwerfen. Das auf sich genommene Risiko sollte sich auszahlen. In der 85. Minute traf Tobias Müller auf Zuspiel von Jabbes zum umjubelten Siegtreffer. Alles in allem ein verdienter Sieg für die Heimmannschaft. Nach drei Spieltagen sind die Walliseller Reserven nun erstmals Tabellenführer der 4.-Liga-Gruppe-10.
FC Wallisellen - G.S.I. Rümlang 1964 1:0 (0:0) - Sportzentrum, 35 Zuschauer. - SR: G. Serratore - Tor: 85. T. Müller 1:0. - Eingesetzte Spieler: M. Müller, T. Müller, Glaser, Rindlisbacher, Wunderlich, Rifici, Jabbes, Mosciaro, Kübler, L. Paglialonga, F. Paglialonga, Frauenknecht, Rathgeb, Scordella.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen