Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
111 Mitglieder an der 89. Generalversammlung des FC Wallisellen
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
14.03.2009
Nicht weniger als 111 Mitglieder besuchten die 89. ordentliche Generalversammlung des FC Wallisellen, die im Foyer der Mehrzweckhalle stattfand. Sie nahmen erfreut zur Kenntnis, dass der grösste Walliseller Verein trotz der Finanzkrise finanziell und personell auf gesunden Beinen steht.
Vor der stolzen Anzahl von 111 Vereinsmitgliedern eröffnete Präsident Jörg Bosshart pünktlich die 89. Generalversammlung. Nach der offiziellen Begrüssung und Appell sowie der Nomination von drei Frauen als Stimmenzählerinnen wurden die Traktanden in Angriff genommen. Da die einzelnen Jahresberichte in der Vereinspublikation bereits veröffentlicht worden waren, konnte auf eine Vorlesung verzichtet werden.
Finanzchef Thomas Eckereder präsentierte eine erfreuliche Jahresrechnung. Sie wies dank diversen erfolgreich durchgeführten Veranstaltungen, sowie nicht budgetierten Preisgeld Sanitas, "Der andere Sportpreis" oder auch die Festwirtschaft "Räbeliechtliumzug" einen Gewinn von 21′312.00 Franken aus und wurde einstimmig angenommen. Dem Traktandum Mutationen war zu entnehmen, dass der Mitgliederbestand nur um Total zwei Mitglieder auf insgesamt 735 Mitglieder zugenommen hat. Die im Vergleich zu den Vorjahren nur geringe Zunahme hängt damit zusammen, dass bei den Passivmitgliedern über 30 Personen entfernt wurden, die ihren finanziellen Verpflichtungen seit geraumer Zeit nicht mehr nachgekommen sind. Alle anderen Mitgliederkategorien verzeichneten einen Zuwachs.
Auf Grund der erfreulichen Finanzlage beschloss die Versammlung auf Antrag des Vorstands, die Mitgliederbeiträge nicht zu erhöhen. Auch das einen kleinen Ausgabenüberschuss beinhaltende Budget für das Jahr 2009 wurde einstimmig angenommen. Bei der anschliessenden Revisorenwahl kam es zu einem Novum: Auf die Frage des Präsidenten nach einem neuen Revisor, meldete sich spontan Stefano Scaglioni, der mit Applaus gewählt wurde. Da sich alle Vorstandsmitglieder für ein weiteres Jahr zur Verfügung stellen, erfolgte auch die Wahl des Vorstandes kurz und bündig. Präsident Jörg Bosshart erklärte der Versammlung, dass er nach wie vor sehr motiviert sei, dies aber nur, weil er über einen so kompetenten und eingespielten Vorstand verfüge.
Das Traktandum Ernennungen und Ehrungen wurde wie immer von Pascal O. Hauser professionell und eindrücklich vorgenommen. Für das ehrenamtliche Engagement zu Gunsten des FC Wallisellen wurden Roland Rindlisbacher, Angelo Stanzione und Roland Epprecht mit dem Diplom des Zürcher Kantonalverband für Sport (ZKS) ausgezeichnet. Anschliessend gratulierte der Präsident noch all jenen Mitgliedern, die vor kurzem einen runden Geburtstag feiern durften. Dies veranlasste Ehrenmitglied Ruedi Eckereder aus Anlass seines 70. Geburtstages zur Übernahme einer Runde Getränke. Beim letzten Traktandum Mitteilungen erwähnte der Präsident den Vorstandsworkshop in Konstanz und welche Schwerpunkte man dort gesetzt hatte. Dann wurde den Mitgliedern wie jedes Jahr die Fairnessrangliste und die Verbandsbussen aufgezeigt. Hier ist zu erwähnen, dass wohl eine markante Verbesserung stattgefunden hat, aber immer noch ein grosses Verbesserungspotenzial vorhanden ist. Speziell erwähnt wurden die Ca-Junioren, die den Aufstieg in die Promotionsklasse schafften und zugleich unter 202 Mannschaften den 1. Platz in der Fairnessrangliste belegten. Eindrücklich erläuterte der Leiter Junioren, Michael Grambor, seine Folien. Eindrücklich sind vor allem die Kernzahlen, die er präsentierte. So umfasst die FCW-Nachwuchsabteilung mittlerweile über 400 Jugendliche. Zuständig sind nicht weniger als 69 Trainer/Betreuer und Funktionäre.
Nach rund 90 Minuten konnte Präsident Jörg Bosshart die Generalversammlung schliessen und die Anwesenden zu Wurst und Getränken einladen.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen