Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Langsam wird es eng!
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
27.9.2009 | von René Dieterle
FC Wiedikon - FCW 3:1 (3:0) am 27.9.2009
Nicht nur die Niederlage im Kellerduell vergrössert die Sorgen von Trainer Rohrer, auch die aufgrund von Verletzungen immer dünner werdende Personaldecke gibt Anlass zu ernsthafter Besorgnis. So erwischte es im Wochentagsspiel gleich beide Torhüter, sodass mit Holenstein die ehemalige Nummer eins reaktiviert werden musste. So viel vorne weg: Er machte seine Sache gut und trägt keinerlei Schuld an der Niederlage. Vielmehr scheinen die weiteren Zwangsumstellungen die Abwehr derart destabilisiert zu haben, dass die Partie praktisch vor Ablauf einer halben Stunde entschieden war. Bereits in der 4. Minute verschuldete Mörgeli einen Foulpenalty, Dzaferi liess sich nicht zweimal bitten und bewerkstelligte die frühe Führung. In der 12. Minute eröffnete sich Weiss eine gute Möglichkeit, er scheiterte aber am reflexschnellen Vignola. Als man das Gefühl bekam, dass Wallisellen ins Spiel findet, schlugen die Gastgeber erneut zu. Nach zwanzig Minuten hämmerte Iker den Ball ins Lattendreieck, Holenstein war chancenlos. Als nur weitere sechs Minuten später Dzaferi unbedrängt einschieben konnte, war mit dem 3:0 die Vorentscheidung noch vor dem Pausentee gefallen.
Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Rohrer mit Wäger und Hajdaraj zwei neue Kräfte, vorerst konnte sich jedoch Holenstein zweimal auszeichnen. Wiedikon beschränkte sich nun in der Verwaltung des Vorsprunges, Wallisellen spielte unermüdlich nach vorne. Echte Chancen waren jedoch Mangelware. In der 65. Minute musste der Trainer gar selbst in die Hosen, er ersetzte Weiss. Als in der 67. Minute Frauenknecht gar unsanft auf den Boden der Realität geholt wurde, erkannte der gute Ref auf Elfmeter. Vaia bewerkstelligte überzeugend den ersten Treffer der Glatttaler. Wohl kamen die Platzherren noch zu guten Kontermöglichkeiten, Wallisellen erhöhte den Druck, blieb jedoch trotz bemerkenswertem Engagement ohne weiteren Treffer. Trainer Rohrer sichtlich konsterniert: Wir hatten eine halbe Stunde lang keine Abwehr. Als wir uns gefunden hatten, war der Mist geführt!
Am nächsten Samstag, 18.00 Uhr, gastiert Dietikon im Spöde. Nachdem die Limmattaler die favorisierten Einsiedler bezwungen haben, wird die Aufgabe schwer, aber nicht unlösbar. Vorausgesetzt die Abwehr ist von der ersten Minute gut disponiert.
FC Wiedikon : FCW 3:1 (3:0) - Heuried - 50 Zuschauer - Tore: 4. Dzaferi 1:0 (P), 20. Iker 2:0, 26. Dzaferi 3:0, 67. Vaia 3:1 (P) - Bemerkungen: Keine gelben Karten (trotz zwei Elfmeter.) - FC Wallisellen: Holenstein, Weiss (65. Rohrer) Mörgeli, Cerovec, Frauenknecht, Cappellini (46. Hajdaraj), Vaia, Bärtschi, Sigg (46. Wäger), Mosciaro, Paglialonga.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen