Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Aufwärtstrend jäh gestoppt!
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
01.11.2009 | von René Dieterle
FC Wädenswil - FCW 3:2 (1:2) am 31.10.2009
Trotz gutem Start konnte Wallisellen den Aufwärtstrend nicht bestätigen. War es Unvermögen, Pech oder gar eine starke Leistung des Gegners? Tatsache ist, dass es die Glatttaler verpassten, mit einer konzentrierten Leistung an die Erfolge der letzten Wochen anzuknüpfen. Obwohl zweimal in Führung musste man letztlich die Punkte in Wädenswil lassen, eine schwere Verletzung von Cristiano Azevedo Ribeiro trübte den tristen Samstag zusätzlich.
Bereits in der 6. Minute gelang Mosciaro die frühe Führung, als er im Anschluss an einen Freistoss von De Santo alleine vor dem Hüter der Gastgeber auftauchte und diesen sicher zum 1:0 bezwang. Die Freude dauerte allerdings nur gerade fünf Minuten, als eine Kopie des Walliseller Treffers den Ausgleich brachte. Eine Freistossflanke fand den Kopf des unbedrängten Meiers, der sich nicht zweimal bitten liess und das 1:1 bewerkstelligte. In der Folge entwickelte sich im Mittelfeld ein Abnützungskampf ohne nennenswerte Torchancen hüben wie drüben. Die erneute Führung von Wallisellen erzielte wiederum Masciaro, der einen Eckball, der auf Umwegen zu ihm gelang, mit einer herrlichen Direktabnahme ins Lattenkreuz zirkelte und den Pausenstand von 1:2 für die Gäste realisierte.
Für den raschen Ausgleich nach dem Pausentee sorgte Cerovec, der eine eigentlich harmlose Situation bereinigen wollte, sein missglückter Befreiungsschlag landete allerdings für Hüter Albert unhaltbar im tiefen linken Eck. Pech. Ein Unglück kommt selten allein, so musste Cristiano Azevedo Ribeiro nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Füchslin mit Verdacht auf Bänderriss mit der Bahre abgeholt werden. Als der Krankenwagen mit Blaulicht eintraf, schienen die Walliseller noch nicht bei der Sache zu sein und agierten nach dem Motto: Häsch du si, ich au nöd! und schon war es geschehen. Der kurz zuvor eingewechselte Fischer nahm die Offerte in der 83. Minute dankend an uns schoss seine Truppe erstmals in Führung. Trotz grösster Bemühungen, einigen Umstellungen und einer Grosschance kurz vor Schluss (Paglialonga) gelang es Wallisellen nicht, den Ausgleich zu schaffen. Dem Spielverlauf hätte diese Punkteteilung wohl entsprochen, aber der kollektive Tiefschlaf beim Führungstreffer der Platzherren wurde hart bestraft. Trainer Rohrer: Wir waren nicht so gut wie in den letzten Partien. Das Eigentor von Cerovec hat uns sicher aus dem Tritt geworfen, der Abtransport von Cristiano per Bahre hat uns einen zusätzlichen Schock verliehen. So können wir auch gegen den Tabellenletzten nicht bestehen. Aber wir kommen zurück!
FC Wädenswil - FCW 3:2 (1:2) - Sportplatz Beichlen - 150 Zuschauer - Tore: 6. Mosciaro 0:1, 11. Meier 1:1, 26. Mosciaro 1:2, 47. Cerovec (ET) 2:2, 83. Fischer 3:2 - Gelbe Karten: Wädenswil 1, Wallisellen 4 - Bemerkungen: letztes Spiel von Schiedsrichter Meuwly (hoffentlich keine leere Versprechung...) - FC Wallisellen: Albert, Preite, Rohrer, De Santo, Cerovec, Azevedo Ribeiro (68. Frauenknecht), Vaia, Mosciaro (79. Mörgeli), Hajdaraj, Cappellini (55. Wäger), Paglialonga.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen