Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Trainingslager 1.Mannschaft
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Top
 
12.03.2010 | von Roli Epprecht
Der letzte Tag in Lloret de Mar
Am letzten Tag vor dem Rückflug in die Schweiz standen eine Trainingslektion und das Freundschaftsspiel gegen FC EDO SIMME auf dem Programm.
Der Gegner aus der Bernischen 3.Liga 1.Stärkeklasse (das gibt‘s wirklich..) forderte uns richtig und vor allem die Härte die die Berneroberländer an den Tag legten, war nicht unbedingt das was wir von dem Freundschaftsspiel erwartet hatten. Der Spanische Schiedsrichter pfiff auch nicht zu unserem Vorteil, was aber in Anbetracht dessen, was teilweise in der Championsleague gepfiffen wird, nicht ganz ungewöhnlich ist. Das Spiel endete 2:2, die Walliseller Tore erzielten Azevedo und Thomi Derungs. Die Müdigkeit nach den täglichen Trainings war doch bei dem einen oder anderen Spieler ersichtlich.
Heute Abend gilt es nun die Koffer zu packen und ev. noch das eine oder andere Bier in einem Spanische Pup zu trinken. Rückblickend darf man trotz der Zeitweise widrigen Umstände von einer gelungenen Trainingswoche sprechen. Die Stimmung war über die ganze Zeit positiv und jedem wird auch dieses FCW Lager in Erinnerung bleiben.
Die ganze Bilder-Galerie wird nächste Woche auf der FCW Homepage aufgeschaltet werden, da das W-LAN Netz hier unten nicht das beste war und so die Bilder nicht täglich übermittelt werden konnten.
Wir sehen uns im Spöde.
Für die Berichte und Fotos: Roland Epprecht
 
Top
 
11.03.2010 | von Roli Epprecht
Ein fast normaler Tag...
Der heutige Donnerstag begann fast so, wie es eigentlich sein sollte. Aber eben nur fast... Pünktlich zur Tagwache stellte der Strom und damit auch das Wasser wieder ab. Glück hatten diejenigen (wie zB. ich..) welche etwas früher aufstanden und noch Wasser zum waschen und Licht zum rasieren hatten.
Alles war jedoch halb so schlimm, denn nach 10 Minuten war das volle Programm wieder da. Das Wetter zeigte sich heute von der besseren Seite, obwohl es empfindlich kühl war, konnte eine volle Trainingslektion abgehalten werden. Die Jungs gingen mit viel Einsatz und Wille an die vom Trainer Robi Rohrer und Assistent Kurt Münger gestellten Aufgaben.
Nach den üblichen Massagezeiten und den letzten Einzelgesprächen war Mittagessen angesagt und um 15.00 Uhr ging‘s zur 2 Trainingseinheit. Ein Kompliment an unsere Spieler und den Staff, die trotz der widrigen Umstände mit vollen Einsatz und Verständnis für ein bis jetzt trotz allem gutes Trainingslager sorgten.
Der heutige Abend wird wohl teilweise vor dem TV bei den Europalige-Spielen oder bei einem Bier ausklingen. Morgen wird am Morgen eine kurze Trainingseinheit und am Nachmittag das Freundschaftsspiel gegen den FC Edo-Simme auf dem Programm stehen.
 
Top
 
11.03.2010 | von Roli Epprecht
Barcelona
Am heutigen Mittwoch stand der Ausflug nach Barcelona auf dem Programm. Als erstes führte uns der Weg ins Stadion Camp Nou, die Heimat des FC Barcelona. Ich glaube jeder Fussballer träumt davon einmal auf diesem Rasen einlaufen zu dürfen. Leider erfüllt sich dieser Wunsch nur bei den wenigsten.
Der Gründer des FCB war ein Schweizer mit Namen Gamper. Das dieser Senõr aus Basel stammte, zeigt sich ganz deutlich an den Vereinsfarben von Barca, die praktisch mit denjenigen des FC Basel identisch sind. Nach einem 1½ Stündigen Rundgang durch das grandiose Stadion und das nicht weniger interessante Barca-Museum wurde auch dem offiziellen FC Barcelona Fanshop ein Besuch abgestattet.
Danach fuhren wir weiter zu einer kurzen Besichtigung des Olympia-Stadion bevor wir uns zum Montjuie fahren liessen. Eine Aussichtsplattform hoch über der pulsierenden Millionenstadt Barcelona. Eine grandiose Aussicht auf den riesigen Hafen und die nicht enden wollende Stadt wurde uns geboten.
Nun wurden wir in die Weltberühmte Ramblas gefahren, die Flaniermeile und Touristen-Attraktion der Catalanischen Metropole. 4 Stunden hatten wir nun Zeit, um uns die vielen Angebote der Souvenirläden oder Marktstände anzuschauen. Ein besonderes Ereignis waren sicher die menschlichen Statuen und Figuren, die Minutenlang regungslos auf ihren Podesten standen und erst reagierten, als man etwas Kleingeld in ihre Sammelbüchse legte.
Mancher hätte noch länger in dieser Stadt verweilen können, doch der Bus für die Rückfahrt stand pünktlich bereit. Wieder in Lloret de Mar angekommen, erwartete uns eine Faustdicke Überraschung, wir hatten wieder Licht und eine Heizung in unseren Zimmern. Es geschehen manchmal doch noch Zeichen und Wunder.
 
Top
 
09.03.2010 | von Roli Epprecht
Kann es noch schlimmer kommen?
Ja es kann...
In der Nacht ist auch das Notstromgerät im Hotel ausgefallen, vermutlich kein Diesel mehr!! Das heisst, zu den dunklen und kalten Zimmern kam nun auch noch dazu, dass es kein Wasser mehr hat. Also nichts mit duschen, waschen oder Zähne putzen. Im Hotel und in den Zimmern ist es immer noch A...kalt.
Dafür scheint draussen an einem strahlendblauen Himmel die Sonne. Da die Plätze nach dem vielen Schnee immer noch unbrauchbar waren und der Fitness-Raum dunkel war musste das Training am Morgen gestrichen werden.
Dieser Umstand gab der Mannschaft die Möglichkeit sich etwas im Dorf umzusehen und einige Einkäufe zu machen. Im Laufe des Vormittages gab es oh Wunder wieder Wasser, nun fehlt nur noch der Strom. Am Nachmittag konnte die Mannschaft auf einem anderen Platz wieder einmal die Fussballschuhe schnüren und eine Trainingslektion abhalten.
Auch in diesem Trainingslager werden durch den Sportchef Roland Epprecht mit den Spielern Einzelgespräche durchgeführt. Die Gespräche ergeben aufschlussreiche Feedbacks und Inputs betreffend Mannschaft, Verein, Trainer und die persönliche Situation jedes einzelnen Spielers.
Der morgige Tag wird ganz im Zeichen unseres Ausfluges nach Barcelona stehen. Das Wetter scheint wieder besser und wärmer zu werden, damit die Besichtigung des Stadions Camp Nou und der Stadt ein Erlebnis sein wird.
 
Top
 
09.03.2010 | von Roli Epprecht
Hölle über Lloret de Mar
Der 2.Tag in Lloret de Mar begann mit etwas Regen und Wind. Keiner konnte ahnen, was dieser Tag uns noch alles bringen wird.
Zur ersten Trainingseinheit des heuteigen Tages machte sich die Mannschaft auf den Weg ins Sportzentrum etwas ausserhalb unseres Hotels. Da der Rasenplatz infolge des Regens nicht bespielbar war, konnten wir auf einen Kunstrasenplatz ausweichen.
Kaum war die Mannschaft zurück im Hotel, begann es in Lloret de Mar zu schneien. Gemäss Aussagen von Einheimischen kommt das alle 20 Jahre vor!! Es schneite nicht nur, sondern es entwickelte sich ein Schneesturm, wie er sogar in der Schweiz unüblich ist. Innert kürze lagen 5 cm Schnee auf den Strassen und der Wind blies die Flocken in jede erdenkliche Ecke der Häuser.
Das alles wäre ja noch erträglich gewesen. Um ca. 16.00 Uhr stellte plötzlich der Strom ab und das ganze Dorf war ohne Licht. Wird bestimmt gleich wieder kommen war unsere Meinung. Doch weit gefehlt, der Schnee und der Sturm hatten einen Hauptleitungsmast zum Einsturz gebracht, der für einen Stromunterbruch für ca. 200‘000 Leute in der Region sorgte. Keine Lampe, keine Ampel auf den Strassen funktionierte mehr und Züge in der ganzen Region fielen aus. Läden mussten schliessen, da die Kassen nicht mehr funktionierten.
Für uns hiess das, kein Licht in den Zimmern, kein Fernsehen und vor allem keine Heizung. Im Hotel wurde durch eine Notstromgruppe Energie für die und Reception sowie die Notbeleuchtung geliefert, nur nicht für die Heizung. Das Nachmittägliche Training musste wegen der unbespielbaren Plätze ausfallen. Kurzerhand entschloss man sich, im Hoteleigenen Fitnessraum zu trainieren. Durch den Stromausfall konnte auch diese Vorhaben nur zum Teil durchgeführt werden, da die Geräte nicht mehr funktionierten.
Zum Nachtessen mussten wir uns in das benachbarte Hotel begeben, da die Küche bei uns nicht funktionstüchtig war. Den Abend verbrachte die Mannschaft in der „kühlen” Hotelhalle beim Pokern und Jassen.
Trotz den widrigen Umständen blieb aber die Stimmung gut. Bis ca. 21 Uhr schneite und stürmte es munter weiter und es lagen mittlerweile 15 cm Schnee. Der eine oder andere wird wohl diese Nacht mit etwas mehr Kleidern im Bett verbracht haben, als gewöhnlich. Wir sind mal gespannt, was uns der nächste Tag bringen wird.
 
Top
 
08.03.2010 | von Roli Epprecht
Ankunft in Lloret de Mar
Pünktlich landetet unsere Maschine mit der Mannschaft und dem STAFF auf dem Flughafen von Barcelona. Ungewohnt kühles Wetter erwartete uns in Spanien.
Nach einer ca. Einstündigen Carfahrt kamen wir in unser Quartier, im Hotel Olympic Palace an. Nach dem Mittagessen und dem Zimmerbezug stand bereits die erste Trainingslektion auf dem Programm.
Ein Blitzturnier und einige technische Übungen sorgten für die Einstimmung auf den gepflegten Rasenplätzen des Sportzentrums.
Um 19.30 Uhr wurde das Nachtessens-Buffet gestürmt und mit gefülltem Magen machte sich ein grosser Teil der Mannschaft auf den Weg in das Dorf um die ersten „Ausgangs” Schwerpunkte festzulegen.
Wetter: Kühl und Windig bei 5 Grad
Stimmung: gut
Verletzte: keine
 
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen