Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Nachwuchs-Fussballcamp 2010 in Brunnen
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Top
Trainingslager Brunnen vom 10.10. - 16.10.2010
23.10.2010 | von Jörg Bosshart
Danke
Als Präsident verbrachte ich in der Woche vom 10.10. - 16.10. eine tolle Woche mit unserer Nachwuchsabteilung. Dafür möchte ich mich bei all unseren Trainern, Betreuern, Küchencrew, Berichterstatter, Webmaster, Hoffotograf, Kioskfrau, Medizinalabteilung, den Sponsoren, allen die ich vergessen habe und natürlich unserem Organisator und Leiter Nachwuchsabteilung, Michi Grambor, ganz herzlich bedanken.
Top
Trainingslager Brunnen am 16.10.2010
16.10.2010 | von Marianne Mauch, Andreas Meier | Bildergalerie (Bilder von Harry Beyer)
Tag 7 überrascht uns mit Regentropfen
Tag der Abreise – Packen, Putzen, Räumen, die Autos wollen gefüllt, die Taschen gepackt, die Unterkunft und der Werkhof fertig geputzt werden.
Auch am Tag 7 fand die Tagwache um 07.30 Uhr statt. Das Frühstück genossen wir noch vor dem Regen im Freien ehe es anschliessend ans Räumen ging. Mit einem Turbo–Tempo waren die Juniorinnen und Junioren startbereit, viel zu früh, wie das Leiterteam mit Schrecken feststellen musste. So konnten die Grösseren noch durch Brunnen flanieren für die Anderen gab es im hauseigenen Kino den Film ''Happy Feet''. Pünktlich um 11.00 Uhr gab es einen kleinen Lunch ehe das ganze Team auf die bereitstehenden Busse und Autos verteilt werden.
Nach einer kurzweiligen Heimfahrt wurde um 13.00 Uhr das Gepäck verteilt und die Juniorinnen und Junioren nach Hause entlassen. Das Leiterteam verräumte noch die diversen Materialien und Autos und konnte das Lager um 14.00 Uhr abschliessen.
Danke an die Organisatoren Michi Grambor und Jörg ''Bösse'' Bosshard, wie immer war es für alle Beteiligten eine spannende Lagerwoche mit einigen Herausforderungen. ''Auf ein Neues im 2011''
Auch ein grosses ''Danke'' an all die Sponsoren: K.Müller Entsorgungen & Recycling Wallisellen, Neugutgarage Flury AG Wallisellen, Swiss International School Zürich Nord, Update Fitness Glattzentrum Wallisellen, Bike–Store Seewen
Top
Trainingslager Brunnen am 15.10.2010
16.10.2010 | von Marianne Mauch, Andreas Meier | Bildergalerie (Bilder von Harry Beyer)
Tag 6 im Nebelmeer
Olympia hält Einzug in Brunnen, alle 90 Juniorinnen und Junioren inklusive dem Leiterteam trugen in Ibach die FCW–Spiele aus.
Auslosung der folgendem Teams: Italien, Schweiz, Mexico, Irak, Ghana, Brasilien, Nordkorea, Nigeria. Bunt gemischte Teams aus A–, D– und C–Juniorinnen und Junioren spielten 5er Fussball auf der Ibacher Sportanlage. Die Juniorinnen Tore zählten doppelt und nach einem spannedem Turnier landeten die Teams Italien und Schweiz im Finale. Um die Plätze 3 und 4 kämpften die Teams Ghana und Nordkorea. Bei beiden Finalspielen endete der Schlussstand mit einem Unentschieden, was zu einem spannedem Elfmeterschiessen führte. Italien holte sich den Siegerpokal, die Schweiz wurde Zweiter, Nordkorea Dritter und Ghana belegte den vierten Platz. Während dessen die A–, D– und C–Juniorinnen und Junioren Fussball spielten durften sich die E–Juniorinnen und Junioren im Wettkampf messen. Auch hier wurden die Teams ausgelost und der einfachheitshalber auch gleich benannt. Die Disziplinen der auszutragenden Spiele waren wie folgt: Weitsprung, 80m Lauf, Hürdensprint, 600m Lauf, Seilziehen und Stafette. Die Juniorinnen und Junioren waren hellauf begeistert und hatten viel spass. Die Plätze 1–4 holten sich in der Einzelwertung: Florian ''Flo'' Heiniger, Gian–Luca Hablützel, Pablo Tscholl, Dominic ''Döme'' Schlegel.
Nach der Rückfahrt nach Brunnen erwartete Stüssi's Küchenteam die Juniorinnen und Junioren mit Pangasius an Safransauce, Reis und Salat. Dies war dann auch das letzte Essen in der Gruppenunterkunft der Zivischutzanlage in Brunnen. Gleich nach dem Essen wurde die Essensausgabe, die Frühstücksküche und der Essbereich geschlossen und gereinigt.
Am Nachmittag wiederholte sich der Ablauf des Vormittags jedoch wechselten die Teams. Mexico holte sich den Siegerpokal, Ghana wurde Zweiter, Irak Dritter und Ghana belegte den vierten Platz. In der Einzelwertung belegten Platz 1–4 folgende A–,C– und D–Junioren: Eduard Knecht, Sebastian Knecht, Robin Widmer und Melvin Hotz.
Nach der Olympiade folgte eine spannende Preisverteilung, für alle 90 Juniorinnen und Junioren stand ein reichlich gefüllter Gabentisch bereit. Bereits zuvor und auch danach wurde geputzt, geputzt, geputz dazwischen noch eine Bratwurst oder Cervelat outdoor im Stehen verputzt, ehe danach nochmals geputzt und gepackt werden musste. Alle E–Juniorinnen und Junioren durften zum Lagerabschluss heute nochmals nach Morschach zum Bowling spielen gehen. Alle anderen haben Freizeit, wenn denn solche nach dem Putzen noch vorhanden ist.
Wer war in Brunnen für die kulinarischen Höhepunkte zuständig?
Unter der Leitung von Küsche Stüssi und Stv. Küsche Turi sowie Jutta Niderbacher entstanden die Menues im Küchenbereich des Werkhofes Brunnen. Damit die Köstlichkeiten auch den Weg in die Mäuler der Lagerteilnehmer fanden, dafür sorgten Andrea Grambor und Sandra Favetta. Das Verpflegunsteam wurde heuer erneut von Anita Bruggmann und div. Leitern unterstützt.
Was wurde in Brunnen alles gegessen?
Leiterinnen und Leiter, Juniorinnen und Junioren mussten versorgt werden: Teigwaren (44kg), Reis (23kg), Rindfleisch Schmorbraten (21kg), Pouletfleisch (30kg), Hackbraten (13kg), Brätkügeli (14kg), Wienerli (110 Paar), Würste (140 Stk.), Salatsauce Italienisch (3L), Salatsauce Französisch (15L), Kratoffelstock (6kg), Bratkartoffeln (20kg), Fisch (10kg), Kartoffel–Würfeli (20kg), Rindshackfleisch (22kg), Rotwein (12L), Weisswein (10L), Milch (90L), Gemüse (25kg), Salat 25kg), Brot (75kg), Cornflakes (6kg), Dessertcréme (9,5kg), Butter (12kg), Zwiebeln (8kg), Knoblauch (2kg), IceTea (160L), div. Tee (200L)
Top
Trainingslager Brunnen am 14.10.2010
14.10.2010 | von Marianne Mauch, Andreas Meier | Bildergalerie (Bilder von Harry Beyer)
Auch am 5 Tag lässt uns der Nebel fast nicht im Stich
Nach einer weiteren Nacht in Brunnen wurde der Tagesablauf etwas umgestellt und die Karten neu gemischt.
Die E–Juniorinnen und Junioren durften länger als gewohnt im Bett bleiben, gemütlich frühstücken und anschliessend Hot Shots 2 im Kino anschauen inklusive Popcorn und Süssigkeiten, ein kleiner Teil verbrachte den Vormittag lieber bei Musik in der Lounge. Die A–Juniorinnen, die C– und D–Junioren hatten wie gewohnt Tagwache, Frühstück und danach ein Mini–Turnier in Ibach. Daher wurde nicht nur wetterbedingt (es ist nicht nur nebelig sondern auch saukalt) auf die Biketour verzichtet. Viel gab es für das heutige Hallenturnier in Morschach vorzubereiten, Strategien waren festzulegen und die Motivation musste aufgebaut werden. Wobei man sagen muss die Motivation der Juniorinnen und Junioren hat bis und mit dem heutigen Tag 5 nicht nachgelassen. Einiges ist anders als in all den anderen Lagern davor in der Lenk. Heuer gibt es weder einen Pingpong– noch einen Game–Raum, auch der Spielplatz ist nicht vor der Unterkunft, was dazu führte das auch das Abendprogramm reichlich durch die Leiter gefüllt werden muss.
Alles ist anderst
Nach dem Mittagessen aus ''Stüssi's Küche'' mit Hackbraten, Kartoffeln und Tomatensalat, machten sich bei den A–, C– und D–Juniorinnen und Junioren langsam kleine Anzeichen von Nervosität breit, die Jungs und Mädchen waren heiss auf einen siegreichen Fussball–Abend und zogen nach der Pause erneut los um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Das E–Team rund um Fausto Politiano, Pius Brandes und Patrick Hotz organisierte eine Mini–EM auf der Sportanlage des FC Brunnen, trotz der nähe zu Schwyz platzierte sich die "Schweizer–Nati" auf dem letzten Platz. FCW–Europameister wurde England, was Küsche Stüssi besonders freute. Ob er sich daher ins Zeug legte und uns alle mit einem Rindsschmorbraten mit Kartoffelstock und Gemüse überraschte? Die Antwort weiss nur er. Aufgrund kurzfristiger Änderungen im Tagesprogramm wurde die Abendessenszeit ein bisschen durcheinander gewirbelt. Wie durch ein Wunder schien dann auch der stetig anwesende Nebel irritiert zu sein und verflüchtigte sich gegen 17.30 Uhr für rund 10 Minuten. Wie durch ein Wunder sahen wir winzig kleine blaue Himmelsstücklein hervorschauen ehe sich leider schon gleich wieder die Nacht über Brunnen breitmachte.
Die vorgezogene Nacht–Hallenmeisterschaft wurde zur Nachmittags–Meisterschaft und wie folgt ausgetragen: Zehn Teams, Juniorinnen und Junioren gemischt, 4–5 Spieler pro Team, 4er–Fussball auf kleine Unihockey–Tore mit dem Futsal–Ball. Juniorinnen Tore zählten doppelt, es gab kein Offside, keine Outs an den Seiten– und Grundlinien und alle Freistösse mussten indirekt mit einem Abstand von 2 Metern ausgeführt werden. Das Finale trugen Team 8 (Mancuso, Riesen, Tscholl, Roth) gegen Team 2 (Locher, Vordermayer, Barra, Niederbacher ''Schnitzel'') aus. Es endete in einem umkämpften Spiel für Team 8 mit einem 2 zu 0 Sieg. Das Spiel um Platz 3 zwischen Team 5 (Sivac, Gabrieli, Bruggmann, Gross, Casella) gegen Team 9 (Moor, Turnbull, De Rinaldis, Csanadi) endete mit einem deutlichen 9 zu 0 Sieg für Team 5. Das Schiedsrichter–Quartett (Kevin Paul, Patrice Wäger, Marc Staubli, Dani Götz) verbrachte einen ruhigen Nachmittag mit den Juniorinnen und Junioren die sehr fair spielten. Für die Spielleitung rund um das Trainerteam (Dani Kunz, Pascal O. Hauser "kurz der Poh genannt", Simon Bachmann, Tobias Müller, Otto Lanner, Markus Riesen) übernahmen interimistisch Andreas Meier und Dominique Schück.
Das heutige Abendprogramm endet für die Juniorinnen und Junioren mit einer Vanille Cremé und einer weiteren freiwilligen Filmnacht.
Nachtrag (da erst nach Redaktionsschluss eingereicht) zum Tag 4, Fussballresultate von Fausto Politiano und den E–Juniorinnen und Junioren
Das Ea spielte in Brunnen auf dem Hauptplatz bei Flutlicht und Stadionsprecher wie bei den Profis gegen das Da–Team des FC Brunnen. Der Gegner war somit rund 2–3 Jahre älter als die FCW–Jungs. Bis zur Halbzeit konnten die Walliseller ohne Probleme mithalten (1:0), in der zweiten Halbzeit liessen die Kraftreserven nach und das Spiel endete mit 1 zu 5. Eingesetzte Spieler: Edu, Sebi, Francesco, Robin, Chris, Tim H., Melvin, Cyrill D., Tim C., Neal, Nestor, Henrik, Alessandro.
Das Walliseller Eb spielte gegen das Ea–Team aus Brunnen Zauberfussball mit einem Schlussresultat von 7:3. Eingesetze Spieler: Cyrill F., Javier, Gian, Marc K., Niklas, Gianluca, Raven, Kevin, Moritz.
Das E–Allstars–Team hat sehr gut gespielt, war über lange Strecken spielbestimmend, wurde jedoch ausgekontert und verlor zum Ende mit 2 zu 6. Eingesetzte Spieler: Noël, Marco, Marc L., Ismail, Joshua.
Vorschau auf Tag 6
Olympia mit Fussball und polysportiven Spielen am Vor–und Nachmittag, Vorbereitungen zum Packen und natürlich die Dia–Brunnen–Photoschau, ja auch die Kidi's wollens wissen: ''Was geht ab, wir feiern die Brunnen Zeit, die Brunnen Zeit''
Top
Trainingslager Brunnen am 13.10.2010
14.10.2010 | von Marianne Mauch, Andreas Meier | Bildergalerie (Bilder von Harry Beyer)
Ausflug auf den Sattel Hochstuckli
Trotz einem anstrengendem Dienstagstraining starteten die Juniorinnen und Junioren heute ausnahmsweise eine halbe Stunde früher in den Tag.
Tagwache war um 7 Uhr, Frühstück gab es eine halbe Stunde später und die Abfahrt Richtung Ausflugsziel Hochstuckli erfolgte bereits um 8.30 Uhr, also ein taffes Zeitprogramm in den frühen Morgenstunden. Nicht Wenigen fiel das Aufstehen heute trotzdem leicht, erwartete doch alle ein spannender Dienstagabend, welcher auch die Nachtruhe etwas nach hinten verschob. Mit dem Bus fuhren die Juniorinnen und Junioren nach Sattel wo bereits die erste Tagesüberraschung aufwartete. Mit der sich um die eigene Achse drehenden ''Drehgondelbahn'' fuhr die FCW–Familie auf den Mostelberg/Stuckli Rondo. Bei der anschliessenden Wanderung war leider nicht allzu viel vom Ausblick über die Berge zu sehen, schon seit einigen Tagen und so auch heute hält sich der Nebel hartnäckig in der Umgebung Brunnen. Nichts desto trotz folgte ein gemächlicher rund 90 Minütiger Spaziergang auf dem Erlebnispfad Engelstock, wo auch das von der Küche vorbereitete Picknick gegessen wurde.
Action auf der Skywalk Hängebrücke und im Stuckli Jump
Zurück auf dem Mostelberg/Stuckli Rondo durften die Juniorinnen und Junioren ihre aufgestauten oder die noch vorhandenen Energiereserven auf der Spring–und Hüpfburganlage Stuckli Jump rauslassen, toben, springen oder auch einfach nur abhängen. Alle Leiter und ein grosser Teil der Juniorinnen und Junioren wagten sich auch auf die Skywalk Hängebrücke. Der Einstieg zu dieser neuen Fussgänger–Hängebrücke «Raiffeisen Skywalk» befindet sich auf dem Mostelberg direkt bei der Bergstation der Gondelbahn Stuckli Rondo. Diese Brücke überspannt das Lauitobel in einer Höhe von bis zu 58 Metern. Die Länge von 374 Meter macht sie zur aktuell längsten Fussgängerhängebrücke von Europa. Trotz all den Attraktionen konnten die Teilnehmer um 15 Uhr wieder den Bus zurück nach Brunnen besteigen. Müde und zum Teil auch vor kälte zitternd wurde eine heiss dampfende Suppe aus ''Stüssi's'' Küche verzehrt. Nach dem obligatem Sturm auf ''Anita's'' Kiosk vertrieben sich die Juniorinnen und Junioren den Nachmittag mit Nichts–Tun oder Traningseinheiten. Einige aus dem Leiterteam waren beschäftigtmit den Vorbereitungen auf das heutige E–Junioren–Abendturnier. Eine kleine ausgewählte C–Junioren–Einheit durfte die Waschräume der Lagerunterkunft reinigen. Das anschliessende Nachtessen aus ''Stüssi's–Küche'' Pouletgeschnetzeltes an Rahmsauce mit Teigwaren wurde von einer Erdbeeren–Cremé zum Nachtisch gekrönt. Das Abendprogramm für die A–Juniorinnen, C / D–Junioren bestand aus Relaxen und der zweiten Filmnacht.
Vorschau auf Tag 5
Ausschlafen, Biken und Fussball–Spielen
Top
Trainingslager Brunnen am 12.10.2010
13.10.2010 | von Marianne Mauch, Andreas Meier | Bildergalerie (Bilder von Harry Beyer)
Fussballerisches Kräfte messen
Der heutige Tag stand ganz im Zeichen der Fussballspiele. Nicht nur die Schweizer Nationalmannschaft spielte ein wichtiges Spiel, sondern auch die C–Junioren des FC Wallisellen, welche gegen den FC Brunnen antraten (18.30 Uhr), die A–Juniorinnen, die gegen den FC Muotathal (19 Uhr) spielten und die E–Junioren, welche am Abend den "Morschach–Hallen–Cup" (19 Uhr) untereinander austrugen.
Nach einer reibungslosen Tagwache und einem nährhaften Frühstück trainierten die Juniorinnen und Junioren am Morgen wie bereits gestern auf den Trainingsplätzen in Brunnen und Ibach. Zum Mittagessen gab es heute ein leckeres "G'hackets und Hörnli mit Öpfelmues". Nach dem Essen verteilte Lagerleiter Grambor ein dickes Lob an die Juniorinnen und Junioren, bisher verhalten sich alle vorbildlich und vor allem glänzen die Teilnehmer mit Pünktlichkeit. Danach begann der alltägliche Run auf den "FCW–Kiosk", innert Kürze bildete sich eine lange Kolonne. Mit prall gefüllten Taschen voller Süssigkeiten verschwanden die Juniorinnen und Junioren in alle Richtungen. Am Nachmittag standen weniger intensive Trainings an, da am Abend die Meisten noch Spiele austrugen. Die Juniorinnen verbrachten den Nachmittag mit einer Theorie–Lektion, sie bereiteten sich wie Profis auf das Spiel gegen den FC Muotathal vor. Während die einen C Junioren ein leichtes Training genossen durften einige Ca Junioren auf eine Bike–Tour mit dem Ehm. Trainer und Bikeführer Ivo Schlegel.
Freundschaftsspiele, Erlebnispark und Life–TV Schweiz – Wales
Sensationelle Resultate nicht nur für die Schweizer National Elf nein auch die FCW Juniorinnen siegten mit einem Traumresultat von 6:2 gegen Muotathal. Bei den C Junioren war das Resultat nicht ganz so dolle, die Leistungen des Teams jedoch sehr lobenswert. Die E–Juniorinnen und Junioren reisten erneut nach Morschach in die Turnhalle und trugen ein 5–5 Hallen–Cup unter dem Motto ''rund ums Dorf'' aus. Während die A Juniorinnen nach dem Match auswärts ihren Hunger mit Schnipo stillten, durften sich die Junioren im Swiss ''Holiday Park'' bei Billard, Bowling und Fussball (am TV) austoben. Müde versuchen die Juniorinnen und Junioren den Schlaf der dritten Nacht zu finden.
Vorschau auf Tag 4
Ausflug auf das Hochstuckli mit der Drehgondelbahn welche sich ganz langsam um die eigene Achse dreht und anschliessendem Spaziergang über die längste Fussgängerhängebrücke von Europa.
Top
Trainingslager Brunnen am 11.10.2010
11.10.2010 | von Marianne Mauch, Andreas Meier | Bildergalerie (Bilder von Harry Beyer)
Kleine Augen nach einer kurzen Nacht der Lagerteilnehmer
Wie erwartet war die Nacht kürzer als ursprünglich im Programm vorgesehen, die Juniorinnen und Junioren verausgabten sich bis zuletzt und fanden nur sehr schwer ins Land der Träume. Trotzdem konnten heute alle Aktivitäten wie geplant durchgeführt werden.
Nach den üblichen Streichen und Wewechen fanden alle Lagerteilnehmer in den frühen Morgenstunden ihre kleine Mütze Schlaf. Als Folge überbordender Energien durften sich einige Teilnehmer bereits in der Nacht beim Joggen beruhigen, andere wurden heute mit Putzarbeiten an ihre ausserprogrammmässigen Aktivitäten erinnert. Ein motiviertes Leiterteam traf sich bereits um 7 Uhr zum Tagesrapport und Frühstück. Wie geplant wurden eine halbe Stunde später die Juniorinnen und Junioren sanft durch das Leiterteam aus dem Tiefschlaf befreit. Nach einem Frühstück starteten die verschiedenenTagesaktivitäten. Die D– und E–Juniorinnen und Junioren vetrieben sich den Morgen mit Trainingseinheiten auf den Plätzen des FC Brunnen. Die älteren Lagerteilnehmer, die C–Junioren und die A–Juniorinnen, trainierten auf der Sportanlage des FC Ibach. Sieben E– und D–Junioren gingen mit Ivo Schlegel auf eine Biketour.
Nächtliches Beachsoccer–Turnier
Nach den Morgenaktivitäten wurden die Lagerteilnehmer mit einem Pouletcurry aus "Stüssi's–Gourmet–Tempel" verwöhnt und durften mit gestilltem Hunger in die verdiente Mittagspause. Der Nachmittag startete erneut mit Fussball auf den Plätzen in Brunnen und Ibach. Erstmals bestand auch die Möglichkeit mit Torhütertrainer Stanzione Einheiten zu absolvieren, was unter anderem auch von einer Juniorin genutzt wurde. Am Abend folgte für die E–Junioren das Highlight des Tages, ein nächtliches Beachsoccer–Turnier auf der Sportanlage des FC Ibach. Beachsoccer wird wie es der Name vermuten lässt im Sand gespielt, was den einen oder anderen Junioren besonders freute.
Vorschau auf Tag 3
Die jüngsten Teilnehmer des Lagers erwarten Einzel– und Teamwettkämpfe in verschiedenen Disziplinen.
Top
Trainingslager Brunnen am 10.10.2010
10.10.2010 | von Andreas Meier | Bildergalerie (Bilder von Harry Beyer)
Brunnen (Schwyz), Tag 1
90 Juniorinnen und Junioren sowie 28 Leiterinnen und Leiter fanden sich am Sonntagmorgen im Sportzentrum Wallisellen ein. Nach einer knappen Stunde Autofahrt wurde der Zielort des diesjährigen Juniorentrainingslager, Brunnen im Kanton Schwyz, erreicht.
Bereits in Wallisellen kündigte sich an, was die FCW–Familie in der Innerschweiz erwarten würde. Tief hängende Wolken und kühle Temperaturen zeugten von herbstlichen Wetterbedingungen. Davon unbeeinflusst zeigten sich die Juniorinnen und Junioren, spürbar waren Vorfreude und Erwartungen der Lagerteilnehmer auf die kommenden sieben Tage. Erneut werden sie dank intensiver Vorbereitung des Leiterteams rund um Michael Grambor abwechslungsreiche Tage erleben.
Zimmerbezug und erstes Training
Nach einer Hinfahrt ohne Zwischenstopp erwarten die Lagerteilnehmer "Stüssis–Wiener–Snack", fürs Erste waren die hungrigen Mäuler beschäftigt. Frisch gestärkt wurden Taschen und Koffer auf die Zimmer geschleppt und die Betten verteilt. Nun stand auch schon das erste Training an: In Erwartung einer kurzen Nacht sollten die Juniorinnen und Junioren bereits schon auf dem Fussballplatz erste Energiereserven lassen. Trainiert wurde auf dem Sportplatz des FC Brunnen, wo der FCW in den kommenden Tagen die tolle Infrastruktur mitsamt eines Kunstrasen benutzen darf.
Filmnacht mit Ice Age 2
Nach "Stüssi's–Spaghetti–Plausch" folgte zum Abschluss des ersten Lagertages in Brunnen eine gemütliche Filmnacht mit Snacks aus "Anitas–Kiosk". Wer sich nicht für Ice Age 2 begeistern konnte, durfte den Abend in der FCW–Lounge oder in den Suiten der Zivilschutzanlagen verbringen. Geplante Nachtruhe um 22 Uhr, erwartete Zimmer Ruhe Open–End :–D.
Vorschau auf Tag 2
Nicht ausgeschlafene, jedoch top motivierte Fussballerinnen und Fussballer erwarten zwei spannende Trainingseinheiten und weitere kulinarische Höhepunkte aus "Stüssi's–Gourmet–Tempel".
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen