Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 43
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wollishofen – FC Wallisellen 1:1 (0:0) am 31.10.2010
31.10.2010 | von René Dieterle (rd)
Ein Punkt ist ein Punkt...
...aber drei wären abholbereit gelegen! Nach einer starken ersten Halbzeit, in der Wallisellen leider seine Chancen nicht nutzte, überstanden die Blau–Gelben eine Druckphase zu Beginn des zweiten Spielabschnittes – wenn auch mit etwas Glück – schadlos. Dann half der Gegner mit einem lupenreinen Eigentor und dezimierte sich mit einer gelb–roten Karte gleich noch zusätzlich. Zum Schluss war wieder einmal eine Standartsituation ausschlaggebend, dass Wallisellen mit einem mageren Pünktchen die Heimreise antreten musste.
Nach einer kurzen Phase des Abtastens übernahm Wallisellen das Spieldiktat und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. In der 17. Minute scheiterte Paglialonga in aussichtsreicher Position. Eine Zeigerumdrehung später sah der frisch–gebackene Papa Vaia seine wuchtige Direktabnahme knapp am Tor vorbeistreichen und in der 30. und 30. Minute scheiterte erneut Paglialonga jeweils am stark reagierenden Keeper Reinger. Da Wollishofen zu keinen ernsthaften Möglichkeiten kam, schmeichelte das torlose Halbzeitresultat den Platzherren. Wallisellen verlor indessen noch in der 43. Minute seinen gefährlichsten Angreifer Paglialonga infolge Verletzung.
Eigentlich war klar, dass sich die Platzherren in der zweiten Spielhälfte steigern müssen, war doch deren Vorstellung nicht mit dem Tabellenplatz (6.) in Einklang zu bringen. Tatsächlich erhöhten die Wollishofer den Druck markant, wurden aber auch durch Nachlässigkeiten der Gäste begünstigt. Gleich zu Beginn streiften Weitschüsse im Doppelpack knapp am Gehäuse von Hüter Albert vorbei und in der 53. Minute hatten die Glattaler insofern Glück, als Önen seinen Freistoss an die Querlatte zirkelte. Nun besannen sich die Adali–Boys wieder ihrer Fähigkeiten und kamen wieder besser ins Spiel. Das ersehnte Tor erzielte allerdings ein Wollishofer! Nach einer schnellen Angriffsauslösung flankte Thomas Derungs scharf zur Mitte, der Rettungsversuch von Khaksar geriet allerdings völlig daneben. Mit einer perfekten Direktabnahme liess er seinem Hüter keine Abwehrmöglichkeit. Als in der 80. Minute Cavaliere gelb–rot sah, war das Dreierpack in Reichweite. Allerdings nur gerade bis zur 84. Minute: Önen zirkelte einen Eckball auf den Kopf des gross–gewachsenen Korzepa, die Walliseller Abwehr erstarrte in Ehrfurcht und der Ausgleich war Tatsache. Es hätte noch schlimmer kommen können, doch Albert angelte sich in der Nachspielzeit einen Freistoss von Önen und hielt den Punkt. Trainer Adali: "Die erste Halbzeit war stark, leider fehlten die Tore. Chancen waren vorhanden. Ein Nachlassen nach Wiederanpfiff brachte uns in Bedrängnis, aber nach 20 Minuten waren wir wieder im Spiel. Um so ärgerlicher, dass wir die – zugegebenermassen glückliche – Führung nicht über die Runde brachten. Aber im Angriff fehlte uns die Effizienz, daran müssen wir wieder arbeiten."
Telegramm: FC Wollishofen – FC Wallisellen 1:1 (0:0) am 31.10.2010 - FCW FCW1, 2. Liga - Trainer: Ersin Adali - Spielort: Sonnau Wollishofen - Eingesetzte Spieler: Albert, Weiss, Hubmann, Andreas Derungs, Neugel, Mendes (70. Azevedo), De Lima, Vaia, Mosciaro, Paglialonga (43.Thomas Derungs), Cappellini (80. Staubli) - Tore: 76. 0:1(Eigentor Khaksar), 84. 1:1 Korzepa - Bemerkungen: 135 Zuschauer, 53. Latte Önen, 80. Gelb/Rot Cavaliere
Top
FCW – SV Schaffhausen 0:1 am 29.10.2010
01.11.2010 | von Thomas Gehrig
Niederlage im Spitzenkampf
Trotz guter Leistung in der zweiten Halbzeit verlieren die Senioren das Spitzenspiel gegen den SV Schaffhausen.
Nachdem am vorherigen Dienstag das erste Spiel auf Kunstrasen durchgeführt wurde, stand am Freitag das Spitzenspiel gegen den starken SV Schaffhausen an. Immer noch kämpfte man mit dem eher ungewohnten Platz, zum Glück war dies aber auch für den Gegner der Fall. So entwickelte sich ein zwar umkämpftes, aber kaum hochstehendes Spiel, in dem relativ viele Fehlpässe und Unsicherheiten zu beobachten waren. Auch Torchancen waren eher Mangelware. Folglich wäre ein 0:0 ein logisches Pausenresultat gewesen, wenn, ja wenn nicht eine Verkettung von unglücklichen Vorfällen (unnötiger Einwurf für Schaffhausen, mehr oder weniger unbedrängte Flanke vor unser Tor, freier Gegenspieler am zweiten Pfosten) zum Rückstand geführt hätte.
Erstaunlicherweise spielten die Senioren mit diesem Rückstand in der zweiten Hälfte befreiter und mutiger auf. Man versuchte, das Spieldiktat in die Hand zu nehmen, was auch mehr oder weniger gelang. Wirklich gute Torchancen konnten aber kaum erarbeitet werden (abgesehen von einem Freistoss von Robi und einer Möglichkeit durch Hampe, der alleine vor dem Torhüter auftauchte). Letztlich fehlte die Durchschlagskraft, um noch den (aus unserer Sicht verdienten) Ausgleich zu schaffen.
Fazit: Ein Punkt war an diesem Abend sicherlich in Reichweite, schliesslich fehlte aber dafür der allerletzte Wille und/oder die finale Durchschlagskraft.
Top
FCW – FC Greifensee 3:1 am 26.10.2010
28.10.2010 | von Thomas Gehrig
Cup–Premiere auf Kunstrasen geglückt!
Die Senioren stossen im Cup ins Achtelfinale vor.
Zugegeben, die Umstellung auf den Kunstrasen fiel den Senioren nicht unbedingt leicht. So waren doch verschiedene kleinere und grössere Abspielfehler, technische Unzulänglichkeiten und Unsicherheiten in der ersten Halbzeit zu beobachten. Nichtsdestotrotz ging man relativ früh durch ein gutes Insistieren und einen satten Schuss von Marucci in Führung. Danach schien man das Spiel ziemlich gut im Griff zu haben, bis eine Unaufmerksamkeit in der Defensive und ein Abpraller von Nando, der beim Gegner landete, zum Ausgleich führte. Danach ging die klare Linie im Spiel bis zur Pause etwas verloren.
Nachdem unser Interimstrainer Scaglioni in seiner Pausenansprache die Leidenschaft der Spieler wieder erweckt hatte, präsentierten sich die Senioren in der zweiten Halbzeit mit mehr Wille und Engagement. Es brauchte aber auch etwas Glück, dass ein schöner Freistoss von Robi vom gegnerischen Verteidiger ins eigene Tor gelenkt wurde, um erneut in Führung zu gehen. Danach gab es auf beiden Seiten einige Torchancen, glücklicherweise konnte man aber den neuerlichen Ausgleich verhindern. Als dann Frank Pohl ziemlich überraschend an der Strafraumgrenze an den Ball kam, sich die gegnerische Verteidigung vor ihm wie das Meer bei Moses teilte und er sich nicht zweimal bitten lies und trocken das 3:1 erzielte, war die Entscheidung gefallen.
Zu erwähnen bleibt, dass unser Top–Stürmer Matteo diesmal bei seinem 5 Minuten–Einsatz ohne Torerfolg blieb, obwohl ihn Alex uneigensinnig zu diesem zwingen wollte.
Fazit: Technisch gibt es für die Senioren auf dem Kunstrasen noch ein gewisses Verbesserungspotenzial, alles in allem hat man aber verdient die nächste Cup–Runde erreicht.
Top
Team Fehraltorf/Russikon – FCW 0:2 (0:1) am 31.10.2010
01.11.2010 | von Daniel Kunz
Und das Siegen geht weiter
Jetzt geht es in den Endspurt.
Es war ein harziger Beginn. Wir wussten, dass es sicher nicht einfach werden würde, da unser Gegner 2. und wir 3. in der Rangliste sind. Aber auch so ein Gegner muss man schlagen, wenn wir am Schluss an der Spitze sein wollen. Es kam sehr schnell zum 1:0 durch Arianna in der 6. Minute mit einem schönen Tor im Alleingang. Leider haben wir dann nie unser Spiel abrufen können, sondern haben die Gegnerinnen spielen lassen. Dank unserer guten Torhüterin Sabrina gingen wir mit einem 1:0 in die Pause. Nach der Pause versuchten wir sehr schnell das 2:0 zu erzielen. Aber es gelang uns nicht. So kamen unsere Gegnerinnen immer besser ins Spiel. Aber auch ihnen gelang nicht alles, da unsere Verteidigung sehr gut stand und immer einen Schritt schneller war. Dann endlich die 71. Minute. Ein super Pass von Jessi Krebs auf Messi und es hiess 2:0 für uns. Nach dem 2. Tor war es dann auch klar, dass unsere Mädels die Punkte nach Hause nehmen werden. Als der Schlusspfiff kam, waren wir alle sehr glücklich. Die 3 Punkte waren für uns sehr wichtig und wir haben uns riesig darüber gefreut. Gratulation an die Mannschaft.
Nächstes Spiel
07.11.10, 14.00 Uhr, FC Wallisellen - FC Volketswil
Telegramm: Team Fehraltorf/Russikon – FCW 0:2 (0:1) am 31.10.2010 - FCW Juniorinnen A - Trainer: Kunz Daniel / Keller Marco , Kunz Daniel Keller Marco - Spielort: Hüttenwiese, Fehraltorf - Eingesetzte Spieler: Sewer Sabrina, Iamarino Medhina, Fazekas Laura, Demirayak Melisa, Mancuso Arianna, Sivac Ermina, Kurtovic Envera, Schaad Jesica, Krebs Jessica, Hagen Cristina, Hagen Laura, Corrado Patrizia. - Tore: 6. Min Arianna, 71. Min Melisa.
Top
FC Glattfelden – FC Wallisellen 0:4 (0:1) am 30.10.2010
30.10.2010 | von Rolf Schütz
Kampfsieg zum Saisonende
Den Walliseller Girls scheinen Anspielzeiten vor 1600h einfach nicht zu liegen. Anders lassen sich die verschlafene erste Halbzeit, die fehlende Ordnung und Ruhe im Spiel sowie das praktisch "lauffreie" Verhalten des Teams nicht erklären. Immerhin wurde der Sieg nicht nur mit viel Glück sondern auch dank der herausragenden Leistung von Milena im Tor sowie einer kämpferisch überzeugenden Leistung (Zweikampfverhalten = sehr gut!) des gesamten Teams erzwungen. Mindestens der dritte Tabellenplatz wurde somit gesichert, mit etwas Glück und einem Sieg von Herrliberg über FFC Südost ZH liegt sogar der zweite Platz drin! Herzliche Gratulation dem Team zu dieser hervorragenden Leistung!
Obere Reihe von links: Francisca, Rebecca, Vanessa, Julia (verletzt), Sabrina, Milena, Burcu
Untere Reihe von links: Corinne, Pascale, Natalia, Giulia
Telegramm: FC Glattfelden – FC Wallisellen 0:4 (0:1) am 30.10.2010 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Schachenerbrücke, Glattfelden - Tore: 20. Nati 0:1, 52. Franzi 0:2, 62. Franzi 0:3, 65. Franzi 0:4 - Bemerkungen: 50. FC Glattfelden verschiesst Foul–Penalty, Wallisellen ohne Stammgoalie Julia (verletzt)
Top
FCW – Meilen 1:4 (1:2) am 30.10.2010
01.11.2010 | von Manfred Glaser | Bildergalerie
Abstiegskampf verloren
Meilenweit von einem Sieg entfernt.
In dieser Woche hatte Mike die Verantwortung für das Training und den Match übernommen, die er mit viel Einsatz und Elan durchführte. Bei schönen Herbstwetter konnten die Cb–Spieler das Vorspiel mit einen 5:0–Sieg abschliessen und uns aufzeigen wie wir das nächste Spiel anpacken sollten. Die Zuschauer und Fans waren für das Spiel parat, aber unsere Jungs nicht. Bereits in der 4. Min. ging der Gegner mit einen Freistoss von ca. 20 m in Führung, was für uns und die Spieler ein kleiner Schock war. Aber in der 15. MIn. konnte die Heimmannschaft mit einer schönen Spielkombination zwischen Dominic und Ivan zum 1:1 ausgleichen. Das Spiel wogte hin und her – und kurz vor der Pause ging der Gegner nach einer Unachtsamkeit der Verteidigung mit 2:1 in Führung.
Ziel in der zweiten Halbzeit. Den Match noch kehren
In der Pause appelierten wir an die Jungs, dieser Gegner ist noch zu besiegen , der FC Meilen ist nicht übermächtig. Aber was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit zeigte, das war null–koma–nichts. Wir spielten wie ein Absteiger, ohne Einsatz, ohne Lust, ohne usw. Es waren keine Fussballspieler am Werk, sondern 14 Murmeli, die bereits im Winterschlaf waren. Vielleicht ist dieser Bericht ein Weckruf an die Mannschaft für die zwei letzten Meisterschaftsspiele, denn sooo geht es nicht weiter. Jungs raffen wir uns auf – diese 6 Punkte sind noch zu holen!
Nächstes Spiel
06.11.2010 13.00, FC Stäfa – FCW
Telegramm: FCW – Meilen 1:4 (1:2) am 30.10.2010 - FCW Junioren Ca, Promotion, Gruppe 2 - Trainer: Manfred Glaser, Mike Frauenknecht - Spielort: Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Bosshart Sascha, Dillena Andrin, De Rinaldis Dario, Lowery Sheldon, Zbinden Robin, Schlegel Dominic, Elezi Valdrin, Al Kaysi Murteda, Heininger Florian, Loue Armand, Hablützel Gianluca, Genetelli Kevin, Basha Fatlum - Tore: 4. Min 0:1 , 15. Min 1:1 , 37. Min 1:2, 60. Min 1:.3, 75. Min 1:4 - Bemerkungen: 60 Zuschauer, 1 gelbe Karte
Top
FC Wallisellen – SV Seebach 5:0 (1:0) am 30.10.2010
31.10.2010 | von Heiri Hasler
Cb bleibt zu Hause ungeschlagen!
Wallisellen sucht in der 1.Halbzeit den "Faden" ins Spiel,findet ihn , nach der Pause, spielt eine sehr gute 2.Halbzeit und bleibt zu Hause ungeschlagen.
Trotz einiger guten Ansätze können die Gastgeber vor dem Tee nicht wirklich überzeugen. Die Glattaler haben das Spiel unter Kontrolle, überzeugende Chanchen und Abschlüsse "spart" man sich offensichtlich für die 2. Halbzeit auf.Die Angriffe der Gäste werden neutralisiert,Abschlüsse durch den Torwart pariert.In der 20. wird Dominic im Strafraum gefoult,Dijan versenkt den Penalty zum 1:0 Pausenresultat.
Überzeugender Auftritt in der 2. Halbzeit
Die Pausenansprache fruchtet,die Gastgeber legen eine überzeugende 2.Hälfte hin,in der 59.ein schöner Angriff der Walliseller,Dominic kommt zum Abschluss,2:0. In der 61. Eckball,Haris erhöht mit einem super Kopfball zum 3:0.Die 2.Hälfte bringt Spannung, 3x wird unser Torwart durch Freistösse gefordrt,alle in unmittelbarer "Tordistanz". Für besonderen "Nervenkitzel" sorgte der"indirekte" im Strafraum ! Unser Torwart bestand alle Prüfungen! In der 69. trifft Dijan zum 4:0 und bereits in der 71. erhöht Dijan zum Schlussresultat von 5:0.
Mit diesem überzeugenden Auftritt aller Spieler des Teams Cb , während der ganzen Herbstrunde 2010,bleibt das Cb in der Herbstrunde 2010 zu Hause ungeschlagen!
Nächstes Spiel
06.11.2010 , 13:30h AC Palermo – FC Wallisellen , Juchhof 2 in Schlieren
Telegramm: FC Wallisellen – SV Seebach 5:0 (1:0) am 30.10.2010 - FCW Junioren Cb, 2. Stkl. Gruppe 3 - Trainer: Christine Hasler, Heiri Hasler - Spielort: "Spöde" Wallisellen , Platz 1 - Eingesetzte Spieler: Rolf , Haris , Robin , Dominic , Mergim , Loris , Peter , Maurice , Joshua , Fabian , Dijan , Ardit , Siro , Marco, Liam - Tore: 20. FCW , 59.FCW , 61. FCW , 69. FCW 71.FCW - Bemerkungen: 45 Zuschauer , Schiedsrichter Giuralarocca Armando , Dank "Föhn"mildes schönes Herbstwetter
Top
FCW – FC Kosova 4:7 (1:4) am 30.10.2010
17.11.2010 | von Wädi Fazekas
Verdiente Niederlage nach zu grossem Respekt und verspätetem Aufbäumen
Trotz Vorteilen im Kampfgewicht betreffend Wendigkeit und Technik im Nachteil.
Schon die ganze Woche hatte der Trainer die Mannschaft darauf vorbereitet, dass der Gegner aufgrund der letzten Spielresultate nicht identisch mit der Vorderrundenmannschaft sei und dass ein echter Spitzenkampf der Verfolger erwartet werden könnte. Nun denn ! Schon vor dem Spiel schienen einigen von uns die Knie weich zu werden. Kaum hatte das Spiel angefangen, begannen unsere kosovarischen Freunde auch gleich, ihre stupende Balltechnik und Torgefährlichkeit zu zelebrieren. Ein ums andere Mal wurden wir überlaufen und regelrecht vorgeführt. Trotz zaghaftem, respektvollem Start gelang es uns vornehmlich, über die rechte Seite mit Leon Druck aufzubauen und einzelne schnelle Angriffe zu starten. Schliesslich überraschten wir den Gegner und erzielten nach einem sehenswerten doppelten Doppelpass zwischen Abdo, Armin und Dylan das umjubelte 1:0. In der Folge gab uns die Führung eine gewisse Sicherheit, die wir dem Publikum mit ein paar sehenswerten, schnellen Angriffen honorierten. Es machte richtig Spass, den Jungs zuzuschauen ! Leider konnten wir unsere offensive, spielerische Kreativität nicht in Tore ummünzen und gelangten zusehends unter kosovarischen Druck, wobei der Schreiberling neidlos enormen Gefallen an der Spielweise des Gegners empfand. Bis zur Pause wurden wir brutal mit vier Gegentoren bestraft, wobei unsere Schwäche – das defensive, läuferische Verhalten – schonungslos ausgenutzt wurde.
Ausgeglichen gestaltete zweite Halbzeit und ein Tor des Monats !
Zur zweiten Halbzeit erschienen wir mit aggressiverem Spiel auf den Mann. Dies, nachdem der Trainer darauf hingewiesen hatte, dass filigrane Techniker nur ungern den Körperkontakt suchen. Das Rezept schien zuerst nicht aufzugehen. Die ersten Sprechtenöre aus dem fanatischen Publikum liessen schon den Trainersessel wackeln, denn bis zur 70. Minuten lagen wir zudem mit 1:6 zurück. Ausserdem kassierten wir noch zwei Zeitstrafen, welche schon böse Vorahnungen eines "Stängelis" aufkommen liessen. Denkste, hatten sich die Jungs gesagt und gleichzeitig eine sehenswerte Aufholjagd gestartet. In einem Spiel, das nun hüben wie drüben Torchancen hervorzauberte, gelangen uns noch drei Tore, wobei das vierte Tor jederzeit im Ranking des "Tor des Monats" Unterschlupf finden würde. Armin drosch das Leder unmittelbar nach dem Anstoss vom zwischenzeitlichen 3:6 zum Endstand von 4:7 in das linke obere Lattenkreuz ... Wusch, eine Granate, die förmlich im gegnerischen Tor explodierte ! Hätte der Schiedsrichter beim Stand von 3:5 das Offsidetor, was eben kein Offside war, gegeben und stattdessen beim gegnerischen Folgeangriff das klare Offsidetor abgepfiffen hätte es 4:5 und eben nicht 3:6 gestanden und wer weiss .... Trotzdem, ein Riesenkompliment an die ganze Mannschaft, die bis dato das beste Saisonspiel geliefert hatte. Ein Fussballhit, an dem sich die Zuschauer und Spieler insbesondere über unser gefälliges Kombinationsspiel und die filigrane Technik des Gegners erfreuen konnten – aber auch über Emotionen und Leidenschaft.
Nächstes Spiel
06.11.2010 15:00 FCW Cc – FC Büsingen (im Spöde)
Telegramm: FCW – FC Kosova 4:7 (1:4) am 30.10.2010 - FCW Junioren Cc, C/9 – Gruppe 1 - Trainer: Wädi Fazekas - Spielort: Spöde - Eingesetzte Spieler: Tiago (T), Abdo (C), Anas, Ansel, Armin, Christof, Dejan, Denis, Dylan, Leon, Ramon - Tore: 7' Dylan, 69' Eigentor (K), 74' Armin (P), 79' Armin - Bemerkungen: Zwei goldene Chancen wegen Offsidefehler des Schiris vereitelt – was wäre wenn...
Top
FC Oberglatt Dc – FCW Db 2:3 (0:2) am 27.10.2010
29.10.2010 | von Sandro Weiss
Anschluss geschaft !!!
Bis zum Schluss !!!
Von beginn an war klar, das es keine leichte Aufgabe sein wird beim Fc Oberglatt zu Punkten. Immerhin war das Heimteam in der Tabelle auf dem 3. Platz. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Beide Teams wollte nicht in Rückstand geraten. Nach 4. Minuten hatten wir Glück, das ein Weitschuss des Gegners nur die Latte traf. Aber gleich im Gegenzug gelang Launor mit einem Kopfball die 1 zu 0 Führung. Das Spiel ging hin und her, von einem 16er zum andern. In der 18.min konnte David nach einem Doppelpass mit Laurent das 2 zu 0 markieren. Es sah gut aus für unsere Jungs aus. Der Gegner hatte auch gute Chancen um das anschluss Tor zu erzielen, aber bis zum Pausentee blieb es bei dieser Führung.
Im 2. Durchgang wollte man diese Punkte aus Oberglatt mitnehmen, und so liessen wir den Gegner das Spiel machen. Das ging nicht gut. Nach 45 Minuten schaffte es ein gegnerischer Stürmer durch die Mitte einen Weitschuss genau ins Eck zu zirkeln 1 zu 2. Zwischendurch hatten wir gute Konter möglichkeiten, aber der letzte Pass war noch zu ungenau. 10 Minuten vor Schluss konnte Oberglatt durch ein Missverständnis unserer Defensive das 2 zu 2 erzielen. Und sie standen dem Sieg auch noch näher als wir. Kurz vor Schluss gelang Denis das Unmögliche. Er Spurtete vom eigenen 16. mit dem Ball am Fuss los. Ein Doppelpass mit Diar, noch einer mit Launor zum Schluss noch einer mit David, und danach war sein Schuss drin. 3 zu 2. Herrlich dieses zusammenspiel, und noch das Tor. Alle Anhänger des FCW's jubelten als hätten wir die WM gewonnen.
Super Leisung bis zur letzten Sekunde !!!
Wenn man um die oberen Plätze mitspielen will, muss man gegen den SV Rümlang gewinnen. Aber beim Fussball weiss man nie :–)
Nächstes Spiel
30.10.2010 14.00 Uhr, FCW Db– SV Rümlang, M–Spiel, Sportplatz Spöde Platz 2 (Kunstrasen)
Telegramm: FC Oberglatt Dc – FCW Db 2:3 (0:2) am 27.10.2010 - FCW Junioren Db, 2. Stärkeklasse - Trainer: Ronny Murer, Stefan Albert, Sandro Weiss - Spielort: Sportplatz Chliriet Oberglatt Platz 2 - Eingesetzte Spieler: Timo. Dennis . Blend . Diar . Launor . David . Luca. Otto . Ramon . Andreas. Laurent. Marc. - Tore: Launor 1x, David 1x, Denis 1x - Bemerkungen: 15 Zuschauer. Anpfiff des Spiels ca. 10 Min verspätet. (Stau, Unfall !)
Top
FC Oerlikon–Polizei ZH Ea – FCW 2:2 am 30.10.2010
03.11.2010 | von Faustino Politano
Herber Rückschlag
Fast die ganze Erste Halbzeit verschenkt.
Nach nur 2 Tagen hatten wir bereits das nächste Meisterschaftsspiel (schon fast wie in der Champions League). Heute waren wir jedoch alles andere als bereit – Wir verschliefen fast die gesamte Erste Halbzeit. In den ersten Minuten kamen wir nur schlecht mit den engen Platzverhältnissen zurecht (das war schon fast ein F–Junioren Feld). Aber dennoch ist das keine Entschuldigung für unser Auftreten. Wir spielten teilweise hohe Bälle, hielten die Positionen nicht und spielten nicht miteinander. Der Gegner profitierte von unserem schwachen Beginn und gab alles bis zur verdienten Führung. Danach kamen wir langsam etwas besser ins Spiel, aber es dauerte einige Minuten bis wir endlich spielbestimmend waren. Aber von da an gings in den letzten Minuten nur noch nach vorne. Wir griffen von allen Seiten her an und kamen zu etlichen Chancen. Teilweise waren wir zu hastig, oder dann wurde es eng im Strafraum und wir kamen nicht zum Abschluss, oder dann schossen wir knapp daneben. Wir wurden jedoch trotzdem mit zwei sehr sehenswerten Toren belohnt und gingen mit einer knappen 2:1 Führung zum Pausentee.
Es fehlten nur die Tore!
Im zweiten Durchgang spielten wir nur noch in der gegnerischen Platzhälfte. Einmal mehr war der gegnerische Torwart Matchentscheidend. Er hielt wirklich viel und gut und agierte als hinterster Mann, was natürlich auf dem engen Feld für ihn vorteilhaft war. Wir brachten es einfach nicht fertig, Tore zu schiessen und wurden dafür hart bestraft. Obwohl der Gegner zu keiner Torchance mehr kam, erzielten sie mit einem Schuss (oder Befreiungsschlag) hinter der Mittellinie den Ausgleichstreffer. Wir versuchten in den letzten Minuten nochmals gas zu geben, aber es war wie verhext. Der Torwart stand immer zur Stelle und wenn wir ihn mal ausgespielt hatten, war entweder die Torumrandung zur Stelle, oder ein Spieler rettete auf der Linie. Und zum Schluss brachten wir es sogar fertig, das leere Tor aus einem halben Meter zu verfehlen.
Schade. Wir ware wieder mal klar spielbestimmend, doch die Ausbeute war heute einfach zu schwach. Der gegnerische Torwart und das enge Feld machten uns das Leben zwar schwer, ist aber keine Ausrede für unseren heutigen Auftritt. Dennoch gab es viele Positive Aspekte. Wir spielten die Zweite Halbzeit sehr gut zusammen und kamen zu vielen Chancen. Nun müssen wir an unsere Chancenauswertung etwas arbeiten. Jetzt haben wir noch 2 Spiele – und zwar gegen die stärksten der Gruppe. Wir freuen uns darauf und wollen mit zwei positiven Spielen in die Wintersaison.
Nächstes Meisterschaftsspiel
6. November 2010, 13:30 Uhr, FCW – FC Neumünster Ea, Spöde, Platz 3
Telegramm: FC Oerlikon–Polizei ZH Ea – FCW 2:2 am 30.10.2010 - FCW Junioren Eb, 1. Stärkeklasse, Gruppe 7 - Trainer: Faustino Politano - Spielort: Neudorf, Zürich - Eingesetzte Spieler: Kevin, Robin, Gian, Raven, Marc, Moritz, French, Chris, Amir, Nikola - Tore: Robin, Marc - Bemerkungen: Wallisellen ohne Gianluca und Jaron (beide abwesend)
Top
FCW – FC Zürich Nord Ea 7:3 am 28.10.2010
29.10.2010 | von Faustino Politano
Klassenunterschied
Mühsame erste Halbzeit.
Nach einer langen Pause (Herbstferien) ging es endlich wieder los. Es war genau der richtige Typ Gegner für uns, um wieder in den Rhythmus zu kommen. Zürich Nord forderte uns zwar spielerisch nicht, jedoch stiegen sie hart in die Zweikämpfe ein (manchmal hart an die Grenze) und forderten uns somit, gleich von Beginn weg wach zu sein. Wir gerieten nach knapp 5 Minuten auf unfaire Art in Rückstand, aber das steckten wir weg und hielten dagegen. Mühsam erkämpften wir uns Raum und kamen so langsam in Spiellaune. Wir hielten teilweise zu lange den Ball und provozierten somit viele Zweikämpfe, was natürlich dem Gegner zugute kam. Zur Pause stand es dann mit ach und krach 4:3 für uns. Der gegnerische Trainer versuchte während der gesamten Spielhälfte Einfluss auf den Schiedsrichte zu nehmen! Zum Pausenteee ruhten wir uns aus. Der schwere Boden und die harten Zweikämpfe waren spürbar.
Weit über 20 Corner!
In der zweiten Halbzeit war die Devise klar. Schneller zusammen spielen, um Zweikämpfe zu verhindern und unser Spiel aufziehen. Somit drückten wir den Gegner permanent in die eigene Platzhälfte. Dieser wusste sich nur noch durch Befreiungsschläge zu wehren. Es gab weit über 20 Eckbälle (!) für uns in dieser Halbzeit. Wir kamen von recht, von links, durch die Mitte und auch durch Standard Situationen immer wieder gefährlich vors Tor. Der "Verkehr" im gegnerischen Strafraum war enorm, dadurch war es nicht einfach, zum Abschluss zu kommen. Der gegnerische Torhüter (erstaunlich gross für einen 2000er) hielt und hielt.... aber trotzdem kamen wir noch zu 3 weiteren Toren und entschieden mit einer fantastischen Leistung das Spiel zu unseren Gunsten. Am Schluss stand es 7:3 für uns.
Nach einer zweieinhalb Wöchigen Pause hatten wir anfangs etwas Mühe, wieder den Spielrhythmus zu finden. Aber als es dann lief, zeigten wir wie gewohnt unseren Kombinationsfussball. Heute war die Mannschaft auch kämpferisch stark und es war bei jedem einzelnen Spieler klar spürbar, dass er dagegen halten wollte. Der Wille und der Kampfgeist, nebst den spielerischen Elementen, waren heute Matchentscheidend. Fazit: Eine stolze Leistung eines Teams mit fantastischen Jungs.
Nächstes Meisterschaftsspiel
30. Oktober 2010, 10:00 Uhr, FC Oerlikon/Polizei ZH Ea – FCW, Neudorf, Zürich – R1
Telegramm: FCW – FC Zürich Nord Ea 7:3 am 28.10.2010 - FCW Junioren Eb, 1. Stärkeklasse, Gruppe 7 - Trainer: Faustino Politano - Spielort: Spöde, Platz 3a - Eingesetzte Spieler: Gianluca, Robin, Gian, Moritz, Raven, Francesco, Chris, Jaron, Nikola, Marc, Kevin - Tore: 4x Robin, 2x Marc, Gianluca - Bemerkungen: Wallisellen ohne Amir (krank)
Top
FC Wallisellen Ed - FC Maur Eb 6:3 (3:2) am 30.10.2010
31.10.2010 | von Roger Furrer
Verdienter Sieg dank 60 Min. starker kämpferischer und spielerischer Leistung
Diesmal zahlte sich unsere spielerische Überlegenheit aus, trotz mangelnder Torausbeute.
Wir begannen wie jedes Spiel - nämlich wie die Feuerwehr und setzten den Gegner gleich mächtig unter Druck. Doch auch diesmal zeigte sich unsere Schwäche gleich wieder am Anfang. Die Chancen konnten gar nicht mehr gezählt werden, doch unsere „Schüsschen” waren eher Rückpässe an den gegnerischen Torhüter als wirklich gefährliche „Knaller” aufs Tor. Und so kam es nach dem 1. Abkick des gegnerischen Torhüters und dem „falsch” stehen unserer Verteidiger tatsächlich nach 12. Min. zur 1. Torchance und ein satter Schuss in die untere rechte Torecke und es stand zum Schock aller Spieler und Zuschauer 0:1 (!) Das durfte doch nicht wahr sein. Doch zum Glück steckten wir den Kopf nicht in den Sand sondern gingen weiter nach Vorne und setzen den Gegner wieder unter Druck. Dann endlich nach einem der vielen Eckbälle (ca. 20 im ganzen Spiel für uns) erzielte Javier nach Eckball Max den hoch verdienten Ausgleich nach 15. Min. 1:1.
Danach vergaben wir weitere unzählige Chancen bis es wieder so weit war und der Gegner seine 3. Chance (!) zur 1:2 Führung nutzen konnte. Unglaublich wieder ein Stellungsfehler unserer Verteidiger, eine schöne Einzelleistung des Gegners und der unhaltbare Schuss an Nils vorbei in die hohe Torecke und dies erst noch 2. Min. vor der Pause. Doch zum Glück erzielten wir gleich im Gegenzug nach einer schönen Einzelleistung von Jeremy der Linie entlang und einem perfekten Pass zu Enis in der Mitte, welcher „Volley” das 2:2 erzielte. Nun witterten wir endlich mal die Führung und dies noch vor der Pause, was uns dann auch tatsächlich gelang. Ein schneller Angriff aus unserer Verteidung heraus, Rojhat spielte einen wunderschönen Pass in den Lauf von Jeremy, welcher den Ball 10 Sekunden vor der Pause zur endlich verdienten Führung zum 3:2 einschoss.
Somit konnten wir den Pausentee beruhigt geniessen. Pius und ich mussten den Spieler nur sagen. Weiter spielen so und dann fallen auch noch die weiteren Tore. Es verging danach zwar ca. 10. Min. mit weiteren guten Torchancen für uns bis dann das erlösende 4:2 viel. Wieder eine schöne Kombination zwischen Jeremy und Enis welcher dann das Tor schoss. Nur 2 Min. später konnte Jeremy zum vorentscheidenden 5:2 einschiessen, nach einem Fehler vom gegnerischen Verteidiger und Jeremy schob den Ball gekonnt am Torhüter vorbei in die Ecke. Danach war es ein amüsantes Spiel für die Zuschauer mit einem Hin– und Her auf beiden Seiten. Somit konnte sich Nils als guter Torhüter dieses Spiels auszeichnen und stoppte zwei Mal ein Maurer alleine vor ihm und werte 2 weitere gute Schüsse in den Corner ab.
Somit blieb es bis zur 56. Min. beim 5:2 ehe Hussein durch einen schönen Pass Max lancierte welcher seine heutige gute Leistung auch noch mit einem Tor zum 6:2 abschloss. Das Schlussresultat und letzte Tor gehörte dann wieder Maur, welche dann doch noch einer Ihrer Torchancen in der 2. Halbzeit um 3:6 erzielen konnten.
Es war ein verdienter Sieg, mit einer guten kämpferischen und spielerischen Leistung und wenig Fehlern. Das einzige Manko blieben die „zarten” Schüsse unserer Spieler aufs gegnerische Tor, was im Training immer ganz anders aussieht. Gratulation Jungs von uns Trainer - es war wirklich eine tolle Leistung.
Nächstes Spiel
Sa, 06.11.2010 12.00 FC Neumünster Eb – Wallisellen Ed
Telegramm: FC Wallisellen Ed - FC Maur Eb 6:3 (3:2) am 30.10.2010 - FCW Junioren Ed, 2. Stärkeklasse, Gruppe 8 - Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Joel Bopp, Jeremy Furrer, Lars Brandes (C), Max Steensma, Diogo Teixeira, Rojhat Sakarya, Hüssein Haissun, Enis Elezi, Nils Kubli, Javier Pimentel - Tore: 12. Min. 0:1, 15. Min. 1:1 Javier (Eckball Max), 29. Min. 1:2, 29. Min. 2:2 Enis (Pass Jeremy), 30. Min. Jeremy (Pass Rojhat), 40. Min. Enis (Pass Jeremy), 42. Min. Jeremy, 56. Min. 6:2 Max (Pass Hussein), 57. Min. 6:3 - Bemerkungen: 25 Zuschauer, Schiedsrichter Sascha Bosshart - sehr gute Leistung, 50. Min. Pfostenschuss Jeremy, 52. Min. Pfostenschuss Max
Top
Fc Effretikon c – FCW 4:5 (3:3) am 30.10.2010
06.11.2010 | von Mike Dossenbach
Verdienter Sieg im 7. Meisterschaftsspiel
Hart erkämpfter Sieg.
Wir legten gleich von Beginn an voll los. Spielten sicher von hinten heraus und setzten den Gegner so gleich unter Druck. Es schien als sei der Fc Effretikon sehr überrascht ab unserem Feuerwerk. Wir liessen den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen und so kamen wir dann auch zum verdienten Führungstreffer. Nun spielten wir weiter munter nach vorne, mit dem Ziel möglichst schnell ein 2 Tore Vorsprung herauszuspielen. Durch einen Weitschuss/Befreiungsschlag vom Fc Effretikon kam allerdings der Ausgleich zustande. Nur kurz danach erhielt der Fc Effretikon dann auch noch einen, sehr fraghaften Penalty. Unser Goalie zeigte zwar eine super Reaktion und kam noch an den Ball heran, aber das reichte leider nicht ganz. Nun kämpfte sich jeder Walliseller wieder ins Spiel zurück, um diese unverdiente Rücklage schnellstmöglich wieder wegzumachen. Es wurde ein spannendes Spiel, indem wir leicht überlegen waren. Bis zur Pause erzielten wir noch 2 Tore zum 2:3 und erhielten noch eines. So gingen wir mit einem 3:3 in die Pause.
In der Pause gab es nicht viel zu sagen, ausser "Super Jungs & Mädels, weiter so"
In der 2. Halbzeit sah man den Ehrgeiz, den unsere Mannschaft gepackt hatte. Denn sie merkte, dass in diesem Spiel ein Sieg durchaus zu holen war, wenn man sich dafür zerreissen würde. So zeigte der Fc Wallisellen eine kämpferisch hervorragende Leistung. Der Gegner fand kein Rezept mehr gegen unser Angriffsspiel und befreite sich nur noch. Durch schön vorgetragene Angriffe erzielten wir so das 3:4 und das 3:5. Nun kam allerdings der Fc Effretikon nochmals auf, es wurde um jeden Meter gekämpft. Es war ein sehr unterhaltsames Spiel, mit zwei sehr starken Mannschaften. Fünf Minuten vor Schluss bekam unser Gegner dann noch einen fragwürdigen Freistoss an der Strafraumgrenze und verwandelte diesen zum 4:5. Es wurde nochmals sehr spannend, jedoch vermochten wir den Sieg nach Hause zu bringen.
Das Fazit: Die heutige Leistung war einfach HERRVORRAGEND. Kämpferisch wie spielerisch war es eine super Leistung von jedem Einzelnen. Und so konnten wir den verdienten Sieg dann auch nach Hause bringen.
Nächstes Spiel
06.11.2010, 10:30 FCW – Fc Gossau d
Telegramm: Fc Effretikon c – FCW 4:5 (3:3) am 30.10.2010 - FCW Junioren Ee, 3. Stärkeklasse, Gruppe 5 - Trainer: Claudia Donatsch, Mike Dossenbach - Spielort: Sportanlage Eselriet - Eingesetzte Spieler: Cyrill Donatsch, Cyrill Daume, Cyril Fellmann, Shannon, Alissa, Luan, Timo, Yannick, Ben & Jesco - Bemerkungen: 15 Zuschauer
Top
Turnier in Volketswil am 31.10.2010
03.11.2010 | von Michel Schmid
Erstes Turnier der Adler
An diesem sonnigen Tag bestritten wir unser erstes richtige Turnier.
Mit grosser Freude trafen wir uns am Morgen im Spöde und fuhren nach Volketswil. Dass wir einen schweren Stand haben wusste ich schon, da wir bei den Minikickers keinen Platz mehr hatten, wurden wir zu den Anfänger gesteckt. Diese waren im Schnitt alle ein Jahr älter und einen Kopf grösser. Aber wer jetzt dachte wir gingen unter der täuscht sich.
Das erste Spiel verloren wir, aber nur 1:0 gegen Volketswil 2. Wir haben uns auf das Pass spielen beschränkt und uns nicht auf das Tore schiessen konzentriert. Na ja... Aber die Pässe waren schön und ziemlich präzise. Beim 1 gegen 1 waren wir gefordert da es noch zusätzliche Hindernisse gab, aber das war unser Glück . Da wir kleiner waren und wendiger sind, kamen uns die Hindernisse entgegen und wir gewannen 5:7.
Über das Unihockey sprechen wir mal nicht . Da merkte man das Alter und die Grösse. Wir verloren beide Spiele 5:0 und 3:0.
Gegen Rafzerfeld 1+2 verloren wir leider je 3:0 Wobei Chancen waren da, aber wer sie nicht macht... Gut gekämpft aber leider verloren.
Siehe da gegen Volketswil 1 (gleich gross und alt) gewannen wir 3:0 jupiiiiiii. Die Freude war so gross das beim Jubeln fast das Spiel vergessen ging.
Gegen Hinwil verloren wir 2:1 Die waren wieder grösser und älter, aber auch dort wer die Chancen nicht macht bekommt Sie . Schade wäre mehr drin gelegen.
Ich bin stolz über diese Leistung und den Einsatz der Spieler! Es machte eine grosse Freude mit Ihnen zu arbeiten.
Mit dabei waren: Alex, Fabrizio, Janik , Leandro, Loris, Davin und Colin Vielen. Dank auch an die Eltern fürs Fahren und anfeuern.
Der Zufall wollte es dass der Chef von unserem neuen Sponsor (Autoscout24) für die Trainer auf dem Platz erschien und unsere Spiele anschaute.
Danke fürs Kommen Maurizio und für Deine Unterstützung. Auch dir Davide vielen Dank . Ohne Dich würde das gar nie klappen.
Nächster Termin
13.11.10 Turnier in Seebach
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen