Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 44
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wallisellen – FC Urdorf 1:2 (1:1) am 06.11.2010
07.11.2010 | von René Dieterle (rd)
Wallisellen fasst rote Laterne!
Pech, Unvermögen und Fehlentscheid führten zu einer Niederlage, die Wallisellen an das Tabellenende spülte. Der Gegner, spielerisch sicher nicht übermächtig, erarbeitete sich den Sieg mit grosser Laufbereitschaft und der gütigen Mithilfe des Linienrichters, der eine klare Abseitsposition, die dem Siegtreffer voraus ging, nicht ahndete. Aufgrund des Chancenplus' muss sich die Adali–Truppe allerdings selbst an der Nase nehmen. Solche Spiele darf man nicht verlieren!
Es begann eigentlich ganz ordentlich. Bereits in der 14. Minute hämmerte Thomas Derungs den Ball an den entfernten Pfosten, der Hüter war bereits geschlagen. In der 21. Minute folgte der feine Auftritt von Captain Vaia. Aus rund 25 Meter zirkelte er den Ball über den zu weit vorne postierten Hüter ins hohe Eck zur verdienten Führung. In der 35. Minunte erneute Pech für die Gastgeber. Mosciaro setzte den Ball aus spitzem Winkel an die Latte. Dann war es mit der Überlegenheit der Platzherren vorerst vorbei, Urdorf kam immer besser ins Spiel. Die logische Folge: der Ausgleich in der 41. Minute.Mit einem einfachen Doppelpass tauchte Chicoleccia allein vor Hüter Albert auf und liess sich nicht zwei mal bitten. Der unentschiedene Pausenstand schmeichelte den Gästen, aufgrund der Chancen wäre eine Führung der Gastgeber verdient gewesen.
Dank grosser Laufbereitschaft gelang es Urdorf auch im zweiten Umgang, Wallisellen an der Entfaltung gefährlicher Angriffe zu hindern. So musste man sich bis zur 56. Minute gedulden, ehe Thomas Derungs im Anschluss an einen Eckball wieder zu einer guten Chance kam. Für den bereits geschlagenen Hüter rettete Verteidiger Vogel auf der Linie. In der 68. Minute versuchte sich Urdorf für einmal in der Offensive, und das mit der gütigen Mithilfe des Linienrichters mit Erfolg. Aus einer klaren Abseitsposition gestartet, tauchte Vogel plötzlich allein vor Hüter Albert auf und erzielte die glückliche Führung. In der Folge verstanden es die Gäste, mit grossem Einsatz den Vorsprung über die Runden zu bringen. Wallisellen war nicht in der Lage, mit konstruktivem Angriffsspiel Gefahr vor dem Limmattaler Tor zu kreieren, weshalb die ärgerliche Niederlage Tatsache wurde.
Telegramm: FC Wallisellen – FC Urdorf 1:2 (1:1) am 06.11.2010 - FCW FCW1 - Trainer: Ersin Adali - Spielort: Sportzentrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Albert, Weiss (75. Neugel), Hubmann, Güney, Andreas Derungs (90. Paglialonga), Mendes (84. Häberli) Vaia, De Lima, Mosciaro, Thomas Derungs, Adali - Tore: 21. Vaia 1:0, 41. Chicoleccia 1:1, 68. Pfister 1:2 - Bemerkungen: 60 Zuschauer, Gelbe Karten: Wallisellen 1, Urdorf 2, Gelb/Rot: 92. Adali, 14. Posten Thomas Derungs, 35. Latte Mosciaro
Top
FC Bülach – FCW 1:1 am 05.11.2010
09.11.2010 | von Thomas Gehrig
Unentschieden zum Abschluss der Vorrunde
Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten führen zu einem schliesslich gerechten 1:1.
Die Geschichte wiederholte sich einmal mehr. Wiederum gab es eine erste Halbzeit der FCW Senioren zu sehen, die man am besten gleich wieder vergessen sollte. Bülach, seines Zeichens der letztjährige Meister dieser Gruppe, war drückend überlegen und dominierte das Spiel in sämtlichen Belangen. Von Wallisellen war in dieser Halbzeit so gut wie gar nichts zu sehen, Torchancen erarbeitete man sich kaum (abgesehen von einer schönen Einzelleistung von Scherer) und so war man gut bedient, mit einem 0:1 Rückstand in die Pause zu gehen.
In dieser Art wollte man den Vorrundenabschluss dann doch nicht gestalten und so präsentierten sich die Walliseller in der zweiten Halbzeit wie verwandelt. Endlich wurde mit mehr Selbstvertrauen und Mut nach vorne gespielt und je länger das Spiel dauerte, desto mehr konnten die Senioren das Heft in die eigene Hand nehmen. Nach einigen vergebenen Chancen gelang dann endlich der Ausgleich. Frank Pohl, eigentlich von Interimstrainer Scaglioni einst als Freistossschütze mehr als nur infrage gestellt, liess sich durch diese mannschaftsinternen Zweifel nicht verunsichern und hämmerte einen Freistoss aus ca. 20 Metern direkt in den rechten hohen Winkel. Danach lag sogar der Siegestreffer für Wallisellen in der Luft, dieser gelang dann aber doch nicht mehr. Und aufgrund der Leistung in der ersten Halbzeit wäre dies dann doch etwas zu viel des Guten gewesen.
Fazit: Ein versönlicher Vorrundenabschluss, für die Rückrunde wäre es jedoch wünschenswert, dass die jeweiligen Leistungen in den zweiten Halbzeiten auch schon früher abgerufen werden könnten.
Top
FC Wallisellen – FC Kloten 2:3 (1:1) am 10.11.2010
11.11.2010 | von Rolf Schütz
Eine alte Fussballer – Weisheit wird bestätigt!
"Wer die Tore nicht schiesst, kassiert sie!" Dies haben die Girls von Wallisellen an diesem Abend äusserst brutal erfahren müssen. Nach einer ganz schwachen 1. Halbzeit ohne Ordnung, System und Konzept gelang der Start in die zweite Hälfte mit der erneuten Führung und merklich verbessertem Positions– und Angriffsspiel. Plötzlich gelangen die Kombinationen und es wurden erstklassige Torchancen herausgespielt. Leider wurde eine um die andere dieser Chancen vergeben. Und so ging ein Spiel, das wir scheinbar im Griff hatten, innert der letzten 5 Spielminuten durch zwei doch eher überraschende Tore der Klotener äusserst unglücklich verloren. Aber trotzdem: Kopf hoch C–Juniorinnen! Es war "nur" ein Freundschaftsspiel – die Meisterschaft wurde erfolgreich auf Platz 2 beendet!!
Gespielt haben: Rebecca, Francisca, Vanessa, Sophia, Corinne, Ursula, Julia, Burcu, Sarah, Noémie
Telegramm: FC Wallisellen – FC Kloten 2:3 (1:1) am 10.11.2010 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 25. Franzi 1:0, 32. FCK 1:1, 50. Rebi 2:1, 65. FCK 2:2, 68. FCK 2:3 - Bemerkungen: Freundschaftsspiel, schlechte Wetterverhältnisse (Regen, Wind, kühle Temperaturen); 1. Halbzeit Rebi im Tor, 2. Halbzeit Francisca
Top
FCW – Stäfa 4:1 (0:1) am 06.11.2010
07.11.2010 | von Manfred Glaser | Bildergalerie
Adieu Promotion
Die erste Halbzeit sehr gut, zweite Halbzeit eingebrochen.
Das vorletzte Meisterschaftsspiel gegen Stäfa wurde auf einen Kunstrasen gespielt. Um 13.00 pfiff der Schiedsrichter bei schönen Herbswetter das Spiel an.Von Anfang setzten wir den Gegner unter Druck, die Jungs spielten einen einfachen, kompromisslosen und technisch schönen Fussball. Es wurde die eine oder andere Chance herausgespielt, und in der 7.Min. brachte uns Sheldon mit einen direkten Freistoss von ca. 20 m in Führung. Später, nach 3 Min. hatte Ivane das 2:0 auf den Fuss, aber der Ball ging knapp daneben. Die Jungs spielten zum ersten Mal in dieser Saison auf Kunstrasen und sie waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Das Kurzpassspiel funktionierte tadellos. Es war eine Freude die Jungs beim Fussballspielen zuzuschauen. Erst kurz am Ende der ersten Halbzeit kam der Gegner ein wenig auf, aber mit einen 0:1 ging es in die Pause.
Ziel in der Zweiten Halbzeit, so weiterspielen und den Vorsprung ausbauen
Wie vor den Spiel besprochen, ging Hildo in der zweiten Halbzeit ins Tor. Wir hatten nur zwei Ersatzspieler, so war ein grosses Ein– und Auswechseln nicht möglich. Einige angeschlagene Spieler mussten für den Rest vom Spiel auf die Zähne beissen. Auch Sascha wurde in der 50. Min als Stürmer eingewechselt. Soviel zum Thema grosses Kader und grosse Ersatzbank. Zurück zum Spiel, nach 5 Min konnte der Gegner nach einen Goaliefehler zum 1:1 ausgleichen, danach spielte nur eine Mannschaft, und das war der FC Stäfa. Es ist schon eine Kopfsache und das Selbstvertrauen ist auch sehr gering, wenn man sich auf der Verliererstrasse befindet, und in der Meisterschaft in der hintere Region spielt. Ein Einwechseln, oder ein Umstellen der Mannschaft war leider nicht möglich, den die zwei Ersatzspieler waren verletzt. So schoss der Gegner das eine oder andere Tor, und mit einer 4:1–Niederlage wurde das Spiel beendet. Ein Bravo an die Mannschft, sie hatte Ihre Möglichkeit voll ausgeschöpft, der Einsatz und die Kampfbereitschaft war auch in Ordnung. Auch der Gegner gratulierte uns zur ersten Halbzeit und hatte Angst das Spiel zu verlieren. Ein Résumé am Schluss: Für dieses Spiel und für die ganze Meisterschaft reicht es einfach in dieser Liga nicht, somit sehen wir uns im Frühling in der ersten Stärkeklasse wieder.
Nächstes Spiel
13.11.10, 15.30 Uhr, Spöde Wallisellen, FCW – Team Zürich Oberland
Telegramm: FCW – Stäfa 4:1 (0:1) am 06.11.2010 - FCW Junioren Ca, Promotion, Gruppe 2 - Trainer: Manfred Glaser, Mike Frauenknecht - Spielort: Frohberg Stäfa - Eingesetzte Spieler: Bosshart Sascha, Dillena Andrin, De Rinaldis Dario, Lowery Sheldon, Bruggman Nick, Schlegel Dominic, Heininger Florian, Hablützel Gianluca, Genetelli Kevin, Loue Armand, Elezi Valdrin, Zbinden Robin, Dzanic Muhidin - Tore: 7. Min. 0:1, 45. Min.1:1, 52. Min. 2:1, 70. Min. 3:1, 76. Min. 4:1 - Bemerkungen: 30 Zuschauer
Top
AC Palermo – FC Wallisellen 3:2 (3:2) am 06.11.2010
08.11.2010 | von Heiri Hasler
Leider keine Punkte für Wallisellen
Pech in der 1. Halbzeit , sehr gute Chanchen in der 2. Hälfte erspielt,aber leider findet der Ball nicht ins Tor.
"Schwerer" Boden, "kleiner leichter" 4er Ball , Vorausetzungen mit denen die Gäste etwelche Mühe bekunden,die Gastgeber scheinen am "E–Junioren Ball" gewohnt zu sein. Warum der Schiri den Ball zulässt wird immer sein Geheimnis bleiben ! Trotz dieser sicher nicht optmalen Voraussetzungen gelingt den Gästen durch Dominic in der 5. das 0:1.Doch bereits in der 12. gelingt dem Gegner der Ausgleich. Nur eine Minute später , Pech , der Schiri pfeift das klare Abseits nicht , die ACP geht mit 2:1 ins Führung. Den Glattalern gelingen immer wieder sehr schön aufgebaute Angriffe,auch werden die schnellen Konter der AC Palermo erfolgreich neutralisiert.Doch auffalend häufig beherschen die Glattaler den "leichten 4er" nicht , Ballverluste, Fehlpässe,schade die Gastgeber nutzen ihre Chanche in der 29. zum 3:1. Doch 5 Minuten vor dem Tee trifft Joshua zum 3:2
Die Walliseller,in der 2. Hälfte klar das bessere Team auf dem Platz!
Nach dem Tee nehmen die Walliseller das Spiel bis zum Schluss in die Hand, unzählige ,zum Teil sehr schöne Angriffe werden den mitgereisten Fans und Eltern gezeigt! Doch leider stimmt die Qualität der Abschlüsse noch nicht ganz und so hörte man keinen Walliseller "Torjubel" mehr. Mit einer sehr guten Teamleistung der Glattaler werden Konter oder Angriffe der Gastgeber bis zum Schluss erfolgreich abgewehrt und gibt so , auch den gegnerischen Fans keine Gelegenheit mehr ein Tor zu bejubeln.
Mit diesem Spiel ist die Herbstrunde 2010 abgeschlossen ,vielen herzlichen Dank an Alle die unsere Spiele als Fans begleiteten. Einen ganz speziellen Dank an unerse "treuen" Fahrer /innen an die Auswärtsspiele .Das Cb geht aber nicht in den Winterschlaf , nein unser Fokus ist bereits auf die Frührsrunde 2011 gerichtet.Mit geziehlten Trainings und der Teilnahme an Hallenturnieren bereitet sich das Team Cb auf die Frühjahrsrunde vor und wird sich den Herausforderungen der 1. Stkl. stellen.
Telegramm: AC Palermo – FC Wallisellen 3:2 (3:2) am 06.11.2010 - FCW Junioren Cb, 2. Stkl. Gruppe 3 - Trainer: Christine Hasler, Heiri Hasler - Spielort: Juchhof 2 , Platz R1 - Eingesetzte Spieler: Rolf , Liam , Haris , Robin , Dominic , Mergim , Loris , Peter , Joshua , Fabian , Dijan , Fatlum , Maurice , Ardit , Siro , Pepe - Tore: 5. FCW , 12. ACP , 13. ACP , 29. ACP , 35. FCW - Bemerkungen: 25 Zuschauer , Schiedsrichter Andre Meier , 1 Gelbe Karte ; Matchball: Light Ball Grösse 4 !!!
Top
FC Niederweningen – FCW Db 2:3 (0:2) am 06.11.2010
09.11.2010 | von Sandro Weiss
Vorne dabei
Zu Null gespielt !!!
Die Aufgabe war klar. Gegen das schlecht klassiertere Niederweningen musste ein Sieg her, um weiter um die vorderen Plätze mitzuspielen zu können. Von Anfang an erspielten sich beide Teams sehr gute Torchancen, wobei der Fc Wallisellen mit mindestens 2 Toren hätte führen müssen. Entweder waren die Abschlussversuche zu harmlos, eher als Rückpässe gedacht, oder dann verfehlten die Schüsse die Torumrandung nur knapp. So ging es mit einem 0 zu 0 in die Pause.
Weiter nach vorne Spielen und sich so noch mehr Chancen erarbeiten, irgendwann fällt der Ball schon rein!!! War die Pausenansprache vom Trainer. So erspielte sich die Jungs aus Wallisellen dieverse Torchancen, die zum Teil sehr schön über die Flügel herausgespielt wurden. Bei einem der zahlreichen Angriffe über rechts konnte David mit seinem Linken Fuss die Fürung für uns erzielen. Weiter spielten beide Teams munter nach vorne, wobei der Gegner sehr harmlos war. Immer wieder versuchten Sie Ihr Glück mit Weitschüssen. Diese konnten aber allesamt von unserer Devensive abgefangen werden. An diesem Samstag spielte der FC Wallisellen zum 2 mal in dieser Saison zu 0. Wir konnten noch mit 2 Kontertoren die Sache klar machen. Am Schluss hiess es hoch verdient 3 zu 0 für den FCW.
Vorne Tore gemacht, hinten keine erhalten. Alle Spieler haben genug gespielt, niemand hat sich verletzt und das Wetter war auch super. Was will man mehr. Egal wie das letzte Spiel ausgeht, die Saison war für alle ein Erfolg. Der Dessert folgt vielleicht noch am Samstag !!!
Mit diesem Sieg hat man am kommenden Samstag zu Hause die Chance, aus eigener Kraft die Saison als Tabellenführer zu beenden !!
Nächstes Spiel
13.11.2010 14.00 Uhr, FCW Db– FC Kloten, M–spiel, Sportplatz Spöde Platz 2 (Kunstrasen)
Telegramm: FC Niederweningen – FCW Db 2:3 (0:2) am 06.11.2010 - FCW Junioren Db, 2. Stärkeklasse - Trainer: Ronny Murer, Stefan Albert, Sandro Weiss - Spielort: Sportplatz Niederweningen - Eingesetzte Spieler: Timo . Dennis . Blend . Diar . Launor . David . Otto . Ramon. Jonas. Francesco. Marc. Joshua - Tore: Joshua 1x, David 1x, FCW 1x - Bemerkungen: 15 Zuschauer.
Top
FCW – FC Neumünster Ea 2:2 am 06.11.2010
09.11.2010 | von Faustino Politano
Drittes Unentschieden
Sofort spielbestimmend.
Eine Woche nach dem unglücklichen Unentschieden in Oerlikon, gastierte der FC Neumünster Ea im Spöde. Der zweitplatzierte der Gruppe konnten wir nicht unterchätzen – wir waren bereit und voll darauf eingestellt. Und so gingen wir von Beginn weg ein hohes Tempo ein. Der Ball lief nach belieben in unseren Reihen und unser Spiel kam so richtig in Fahrt. Der Gegner hielt aber gut dagegen. Sie waren sowohl läuferisch, als auch kämpferisch stark und gaben uns kaum "Luft". Wir kamen einige Male gefährlich vors Tor, doch wie schon eine Woche zuvor, fehlte der letzte Biss im Abschluss. Entweder waren wir wieder mal zu hastig oder dann zu ungenau. Dem Gegner wars egal und in einer seiner vielen Befreiungsschläge kamen sie gefärhlich auf unser Tor zu und schossen ein. Wieder einmal waren wir klar spielbestimmend und trotzdem hinten! Ärgerlich... Nun war das Spiel für kurze Zeit etwas ausgeglichen. Der Gegner hatte einige Meter erobert und kam nun gefährlich in unsere Platzhälfte. Bei einem dieser Vorstösse schossen sie dann zum 0:2 ein. Nun war "Charakter" gefragt und die Mannschaft antwortete genau so, wie man es von ihr kennt. Wir drückten den Gegner wieder in die eigen Platzhälfte und kamen somit auch zum verdienten Anschlusstreffer vor der Pause.
Spielrausch und gefährliche Konter
In der Zweiten Halbzeit spielten wir so weiter, wie wir aufgehört hatten. Wir spielten – der Gegner konterte. Während sich unser Team kompakt nach vorne bewegte, blieben die Stadtzürcher meist mit 4–5 Spielern hinten und 1–2 vorne stehen. Wir kamen von allen Seiten – der Gegner hingegen schlug den Ball nur noch verzweifelt nach vorne. Es gelang uns zwar sehr früh der Ausgleichstreffer, doch dann fehlte wieder die Effizienz vor dem Tor. Wir hatten wieder etliche Chancen (leeres Tor, 3–4 x alleine aufs Tor, 3 gegen 1 Überzahlsituationen) doch der Ball ging einfach nicht ins Tor. Am Schluss hatten wir sogar Glück, als der Gegner mit 2 Kontern und gleich vielen Weitschüssen den Pfosten und knapp am Tor vorbei traf. Wir mussten uns wieder mit einem Punkt zufrieden geben.
Fazit: Wir haben wieder mal ein Ea Team an die Wand gespielt und das macht uns stolz. Die Effizienz vor dem Tor und der letzte Biss wird während der Winterpause hart antrainiert, so dass wir uns für die Rückrunde noch stärker präsentieren können. Bis dahin bleibt noch ein Spiel – gegen den Gruppenersten aus ZH–Affoltern. Das Ziel lautet: Den Leader stürzen!
Nächstes und letztes Vorrunden–Meisterschaftsspiel
13. November 2010, 10:00 Uhr, FC ZH–Affoltern Ea – FCW, Zürich, Sportplatz Fronwald
Telegramm: FCW – FC Neumünster Ea 2:2 am 06.11.2010 - FCW Junioren Eb, 1. Stärkeklasse, Gruppe 7 - Trainer: Faustino Politano - Spielort: Spöde, Platz 3 - Eingesetzte Spieler: Gian, Robin, Gianluca, Moritz, Raven, Francesco, Chris, Nikola, Jaron - Tore: Robin, Moritz - Bemerkungen: Wallisellen ohne Amir, Marc und Kevin (nicht im Aufgebot)
Top
FC Neumünster Eb – FC Wallisellen Ed 3:12 (1:7) am 06.11.2010
07.11.2010 | von Roger Furrer
Überragende Mannschaftsleistung brachte hohen Sieg
Auch im letzten Meisterschaftsspiel zeigte die Mannschaft eine hervorragende Leistung welche den klaren Unterschied herbeiführte.
Wir begannen wie immer, in dem wir gleich den Gegner unter Druck setzten und ihm unser Spiel aufdrängten. Diesmal zeigte sich diese Aggressivität gleich am Anfang in Toren für uns, bereits nach 3. Min. hiess es 0:2 für uns, der Weg für den Sieg war damit bereits geschaffen. Der Gegner war sichtlich überrascht von unserer coolen Spielweise.
Wir spielten das, was wir am Besten konnten, nämlich aus einer sicheren Abwehr heraus mit gutem Zusammenspiel den Gegner ausspielen und Torchancen herausarbeiten, was uns auch immer wieder gelang. Dass es zur Pause nur 1:7 für uns stand, war darum, weil wir selber noch sicherlich 5 weitere 100%ige Torchancen ausliessen, wo wir in Überzahl vor dem gegnerischen Tor standen. Erwähnenswert ist auch, dass unser „Neueinkauf” Fabio in seinem 1. Spiel gleich das 1. Mal traf. Trotzdem war es ein Torfestival und der Gegner war schlicht überfordert.
In der 2. Halbzeit ging es zuerst gleich so weiter, als Jeremy den 2. direkten Freistoss zum 1:8 verwandelte, doch kam der Gegner ein wenig besser ins Spiel (sie hatten fast 15 Min. Pausendiskussion gehabt als wir schon wieder alleine 5 Min. auf dem Platz standen – was sich aber kurzfristig auszahlte). Sie erzielten gleich 2 Tore innert 3 Minuten und verkürzten so kurzfristig auf 3:8, was uns nicht sonderlich beunruhigte bei diesem Zwischenstand.
Wir hatten gemerkt, dass der Gegner nur noch mit 2 Stürmer spielte, was unserer Spielweise (3 &ndash 3) nicht so entgegen kam, so stellten wir nach 10 Min ebenfalls auf ein (2 – 2 – 2) um, was uns gleich wieder zurück ins Spiel brachte und die Tore wieder für uns vielen. Bis zum Schluss mit schönen Angriffstoren zum Schlussstand von 3:12 für uns.
Eine wirklich hervorragende Teamleistung, mit Einsatz von der 1. bis zur letzten Minute und schönen heraus gespielten Toren. B R A V O.
FAZIT nach der 1. Saisonhälfte im E
Die Mannschaft kann auf eine wirklich gute Saison zurück blicken. Der 4. Schlussrang entspricht nicht ganz der wirklich hervorragend gezeigten Leistung der Mannschaft. Immerhin haben wir den Gruppensieger FC Cosenza U.D.b geschlagen, gegen den Gruppenzweiten unglücklich verloren und gegen den Gruppendritten durch einen unfairen Schiedsrichter in der letzten Minute noch verloren. Die unterstehende Rangliste zeigt auch auf, dass wir mit Abstand am Meisten Tore geschossen haben (53 gegnüber 36–38), was doch ein super Schnitt bei 8 Spielen von 6,6 Toren ergibt (!), dies macht auch unsere Qualität aus, dass wir mehrere „Knipser” vorne im Sturm haben. Aber auch die Abwehr und Torhüterleistung lässt sich sehen, sind wir doch im gleichen Rahmen wie die ersten 5 der Gruppe die alle zwischen 12 und 19 Toren erhalten haben.
Diese gezeigte Leistung und das vorhandene Potential dieser Mannschaft hat Pius und mich bewogen, dass wir in der 2. Saisonhälfte 2010/2011 den Sprung in die 1. Stärkeklasse wagen werden. Und ein Teil der Mannschaft somit auch vorbereiten können „für Höheres” in der nächsten Saison 2011/2012.
Erwähnenswert ist auch, dass JEDER der Mannschaft (11 Spieler) mind. 1 Tor erzielt hat (ausser dem Torhüter und einem neuen Spieler – 6 davon von Verteidigern) und auch JEDER der Mannschaft (d.h. Alle 13 Spieler inkl. Torhüter – 13 davon von der Verteidigung) mind. 1 Tor vorbereitet haben. Torschützenkönig wurde Jeremy mit 21 Toren.
Nun geht's in die Hallensaison wo wir an einigen lässigen Turnieren unsere bisher gezeigte Leistung widerspiegeln und uns auf die kommende Saison der 1. Stärkeklasse vorbereiten wollen.
Telegramm: FC Neumünster Eb – FC Wallisellen Ed 3:12 (1:7) am 06.11.2010 – FCW Junioren Ed, 2. Stärkeklasse, Gruppe 8 – Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes – Spielort: Sportplatz Looren – Zürich – Witikon – Eingesetzte Spieler: Joel Bopp, Jeremy Furrer, Lars Brandes, Diogo Teixeira, Rojhat Sakarya (C), Hüssein Haissun, Kevin Martinez, Nils Kubli, Javier Pimentel und Fabio – Tore: 2. Min. Diogo (Schuss Jeremy) 0:1, 3. Min. Jeremy (direkter Freistoss) 0:2, 9. Min. Jeremy (Pass Rojhat) 0:3, 9. Min. 1:3, 16. Min. Rojhat (Pass Hussein) 1:4, 20. Min. Fabio (Pass Rojhat) 1:5, 25. Min. Kevin (Eckball Joel) 1:6, 30. Min. Diogo (Pass Jeremy) 1:7 // 32. Min. Jeremy (direkter Freistoss) 1:8, 34. Min. 2:8, 36. Min. 3:8, 39. Min. Jeremy (Einwurf Javier) 3:9, 50 Min. Joel (Pass Rojhat) 3:10, 56. Min. Rojhat (Pass Jeremy) 3:11, 58. Min. Jeremy (Pass Diogo) 3:12 – Bemerkungen: 15 Zuschauer, 56. Min. Pfostenschuss per KOPF von Jeremy
Top
FCW – Fc Gossau d 8:1 (5:0) am 06.11.2010
15.11.2010 | von Mike Dossenbach
Verdienter Sieg zum Saisonabschluss
Mit einem sicheren Sieg schlossen wir die starke Hinrunde ab.
Das letzte Spiel in dieser Hinrunde wollten wir von Anfang an in unsere Hand nehmen und unsere Hinrunde mit einem Sieg abschliessen. So kam es, dass wir unseren Gegner von Anfang an wortwörtlich überrannten. Wir zeigten schönes Kombinationsspiel aus einer sicheren Defensive heraus und erarbeiteten uns so Chance um Chance. Schnell hiess es 3:0 für uns. Doch die Jungs hatten noch nicht genug, und griffen weiter munter an. Der Pausenstand hiess 5:0.
In der Pause wurde dann auch nicht viel angesprochen.
In der 2. Halbzeit spielten wir genau gleich weiter wie in der Ersten. Es spielte wirklich nur eine Mannschaft auf dem Feld. Der Gegner kam nur durch ein, zwei Befreiungsschläge aus der eigenen Platzhälfte hinaus. Aus Einem schossen sie dann auch noch ihr einziges Tor an diesem Samstag. Wir erzielten auch noch 3 weitere Tore und so hiess es am Schluss völlig verdient 8:1 für uns.
Das Fazit: Durch schönes Kombinationsspiel liessen wir den Gegner verzweifeln und so nie ins Spiel kommen. Daher war dieser Sieg auch hochverdient. Wir sind sehr zufrieden mit der starken Hinrunde unseres Teams und hoffen, die Junioren /–innen setzen nach der Winterpause genau an diesem Punkt wieder an.
Telegramm: FCW – Fc Gossau d 8:1 (5:0) am 06.11.2010 - FCW Junioren Ee, 3. Stärkeklasse, Gruppe 5 - Trainer: Claudia Donatsch, Mike Dossenbach - Spielort: Spöde - Eingesetzte Spieler: Cyrill Donatsch, Cyrill Daume, Cyril Fellmann, Shannon, Luan, Timo, Yannick, Ben, Ismail, Anes & Jesco - Bemerkungen: 20 Zuschauer
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen