Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 20
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wiedikon – FC Wallisellen 3:3 (1:2) am 22.05.2011
22.05.2011 | von René Dieterle (rd)
Pausenführung verspielt!
Nach einer guten ersten Halbzeit ging Wallisellen verdient mit einer 2:1 Führung in die Pause. Nach dem Pausentee verstärkte Wiedikon den Druck und realisierte schnell den Ausgleich (51.). Nach einem strengen Foulelfmeter gingen die Gastgeber in der 70. Minute gar in Führung, Salluce erzielte aber postwendend den Ausgleich. Dabei blieb es trotz guter Chancen auf beiden Seiten. Ein Punkt ist ein Punkt! Es wäre aber gegen einen keineswegs überragenden Gegner sicher mehr möglich gewesen.
Bereits in der 11. Minute ging Wallisellen in Führung. Thomy Derungs enteilte auf der rechten Seite seinem Gegenspieler und seine präzise Hereingabe verwertete Milic per Kopf gekonnt zum 1:0. Nur sechs Minuten später die kalte Dusche. Kahveci nutzte die ihm gewährten Freiheiten und zog aus gut 20 Meter ab. Der leicht abgefälschte Schuss geriet zum Aufsetzer, für Hufmann gab es nichts zu halten. Wallisellen war weiterhin leicht überlegen, musste sich aber bis zur 42. Minute gedulden, ehe Andy Derungs eine unübersichtliche Situtation im gegnerischen Strafraum zur erneuten Führung ausnutzte. Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterten Mosciaro und Vaia im Doppelpack am gut reagierenden Hüter, die Pausenführung war verdient.
Nach Wiederanpfiff verstärkten die Platzherren ihre Offensivbemühungen, Wallisellen musste in der Abwehr Schwerstarbeit verrichten. In der 51. Minute war man aber überfordert. Micelli tauchte alleine vor Hüter Hufmann aus und liess diesem keine Abwehrchance. In der Folge glich sich das Geschehen etwas aus, echte Torchancen waren aber keine zu notieren. In der 70. Minute nahte das Unheil erneut in der Person von Micelli. Er zwang Hufmann zu einer penaltyreifen Abwehr – mindestens aus Sicht des eher schwachen Schiedsrichters. Zeyrek trat an, Hufmann reagierte glänzend, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Durch diesen Rückstand zeigte sich Wallisellen nicht geschockt, die Reaktion war sehenswert. Cappellini bediente den gut mitgelaufenen Salluce, dieser drückte den Ball aus nächster Nähe über die Linie (72.). In der Folge hatten beide Mannschaften Möglichkeiten zum Siegtreffer, diese wurden aber allesamt teilweise leichtfertig versiebt. So blieb es bei einer gerechten Punkteteilung, mit der Wiedikon wohl besser leben kann als Wallisellen.
Telegramm: FC Wiedikon – FC Wallisellen 3:3 (1:2) am 22.05.2011 - FCW1 - Trainer: - Spielort: Heuried Zürich - Eingesetzte Spieler: Hufmann, Adali, Frauenknecht, De Lima, Andreas Derungs, Mosciaro (86. Hubmann), Mendes (68. Gallo), Vaia, Thomas Derungs, Milic (38. Salluce), Cappellini - Tore: 11. Milic 0:1, 17. Kahveci 1:1, 42. Andreas Derungs 1:2, 51. Micelli 2:2, 70. Zeyrek 3:2 (P), 72. Salluce 3:3 - Bemerkungen: 120 Zuschauer, gelbe Karten: Wiedikon 2, Wallisellen 3, rote Karte 88. Brahimi (Wiedikon)
Top
Team Küsnacht/Zollikon – FC Wallisellen 1:1 (0:0) am 21.05.2011
22.05.2011 | von Rolf Schütz
Punkte verschenkt wegen schwacher Chancenauswertung
Wie in den Spielen zuvor tat sich das Team des FC Wallisellen zu Beginn sehr schwer zu einem gepflegten Spielaufbau zu finden. Nach der ersten Trinkpause kam das Gastteam dann aber zu guten Chancen, die leider allesamt auf fahrlässige Weise und teilweise kläglich vergeben wurden. Nach der Halbzeitpause führte eine sehenswerte Kombination dann doch noch zum verdienten Führungstreffer. Leider liessen sich die Walliseller Girls wieder einmal von einer agressiven und ruppigen (manchmal an der Grenze des Tolerierbaren) Spielweise des Heimteams aus der Fassung bringen. Und als negativer Höhepunkt gelang dann dem Gegner durch einen höchst diskutablen Penalty (Heimvorteil?), den Rebi zwar hervorragend abwehrte, den Nachschuss aber chancenlos passieren lassen musste, der für uns unglückliche Ausgleich.
Obere Reihe von Links: Rebi, Franzi, Svenja, Julia, Lucia
Untere Reihe von Links: Vanessa, Giulia, Pascale, Corinne, Martina, Ursula
Telegramm: Team Küsnacht/Zollikon – FC Wallisellen 1:1 (0:0) am 21.05.2011 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportplatz Riet, Zollikon - Eingesetzte Spieler: spieler - Tore: 44. Svenja 0:1, 57. Küsnacht/Zollikon (Pen.) 1:1 - Bemerkungen: 1. und 2. Halbzeit jeweils nach ca. 20 Minuten kurze Trinkpausen wegen hoher Temperaturen, 16. Pfostenschuss Küsnacht/Zollikon
Top
FC Wallisellen – FC Volketswil 6:1 am 21.05.2011
22.05.2011 | von Ivo Schlegel
Also, geht doch!
Wallisellen liess keinen Zweifel aufkommen und gewann überzeugend.
Heute soll Alles besser werden, und das letzte Spiel vergessen machen. Das sah mann schon in den ersten Minuten. Als Anstoss berechtigtes Team begann der FCW verhalten baute aber schnell Druck auf und kombinierte sich clever vor das gegnerische Tor wo ein Walliseller gekonnt denn Ball über den Volketswiler Torwart lupfte und das 1:0 feierte. Das war kein Grund jetzt nachlässig zu werden. Ein satter, platzierter Schuss eines Heimspielers zwang den Gästekeeper in der 16. Minute erneut hinter sich zu greifen. Die Gastgeber waren auch spielbestimmend und zeigten schöne Kombinationen. Eine solche Kombination war auch der Grundstein zum 3:0 Pausenresultat als der FCW Stürmer mit einer genauen Vorlage lanciert wurde und ein beruhigendes Polster sicherstellte.
Nicht nachlässig werden!
Dass der Gegner nun Alles versuchen wird das Spiel zu drehen war klar. Die Glattaler blieben konzentriert und konnten den jetzt besser werdenden Volketswilern Paroli bieten. Die oberländer Druchphase endete nachdem Wallisellen mit dem 4:0 in der 59. Spielminute vorlegte. Die Gelb–Blauen behaupteten sich wieder und erspielten sich mit einem Eckball ein herrliches Kopftor zum 5:0. Ein Weitschuss eines Wallisellers, welcher zum 6:0 führte, zeigte auch die Schwächen des Gegners auf. Volketswil warf alles nach vorne, war aber nicht in der Lage gefährlich zu werden. Ein glücklicher umherzappelnder Ball wurde zweimal vom Heimgoali abgewehrt, der gut platzierte Schiri sah den Ball hinter der Linie und schrieb ein 6:1 auf das Matschblatt. Die letzten Minuten liessen keinen Zweifel mehr aufkommen und der FCW liess sich die wichtigen drei Punkte gutschreiben.
Heute zeigte das Ca zu Was es fähig ist. Der Wille war da, das Kombinationsspiel auch, kurz: die Einstellung stimmte wieder. Ob es an der Schelte des Trainers lag oder was auch immer zu dieser Leistungssteigerung beitrug, diese Mannschaft war kaum wieder zu erkennen. Bravo an das ganze Team! Gute Arbeit. Ein spezieller Dank geht heute an die Goalis, Dimi der trotz Verletzung eine Top Leistung abgab und Rolf der dem Ca in der zweiten Halbzeit den Rücken stärkte.
Nächstes Spiel
28.05.2011, FC Oberwinterthur – FCW 13.00 Uhr in Winterthur
Telegramm: FC Wallisellen – FC Volketswil 6:1 am 21.05.2011 - FCW Junioren Ca, Promotion, Gruppe 2 - Trainer: Manfred Glaser, Mike Frauenknecht, Paul Rindlisbacher - Spielort: Spöde, Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Sablatura Dimitri, Zbinden Robin, Dillena Andrin, De Rinaldis Dario, Lowery Sheldon, Schlegel Dominic, Rao Samuel, Elezi Valdrin,, Al Kaysi Murteda, Hablützel Gianluca, Genetelli Kevin, Tscholl Pablo, Helder Ribeiro, Bruggmann Nick, Hassler Rolf, - Tore: Schlegel 4', Ribeiro 16', 68', Elezi 40',59', Lowery 62', FCV 74', - Bemerkungen: 50 Zuschauer, SR Giorgio Ansaldi, Nürensdorf, 1 gelbe Karte FCW
Top
FCW – FC Zürich Frauen 4:2 (2:2) am 21.05.2011
24.05.2011 | von Wädi Fazekas
Hart erkämpfter erster Rückrundensieg gegen spielstarke FCZ Girls
Brütende Hitze und bezaubernde Jeannies lähmten Spielrhythmus
Nach nicht geglücktem Rückrundenstart mit zwei gespielten Niederlagen und einem Forfait, wollten wir vor heimischem Publikum unbedingt zeigen, was wir drauf hatten. Schon in den ersten beiden Meisterschaftsspielen zelebrierten wir phasenweise unsere spielerischen Kombinationen und brachten insbesondere die Truppe mit den flinken, spielstarken GC Frauen an den Rand einer Niederlage. Ein zweite Schmach wollten wir uns notabene vom vermeintlich "schwächeren" Geschlecht in Form des FCZ nicht nochmals bieten lassen. Nur liegt es leider in der euphorischen Natur unseres Teams, die gegnerische Mannschaft zumeist zu unterschätzen. Das wollte der Trainer in jeden Fall verhindern und beschwor die Truppe, den notwendigen Respekt entgegenzubringen und die gebührende Härte an den Tag zu legen.
Gleich In den ersten Minuten bekamen wir deutlich zu spüren, dass Fussball eben doch ein Laufspiel ist und dass das Erfolgsrezept, sich die runde Kugel zu Eigen zu machen, nicht durch Staunen und körperloses Spiel fruchten konnte. Mal für Mal wurden wir mit Leichtigkeit ausgespielt und konnten uns beim Torhüter Loris bedanken, nicht vorzeitig in Rücklage geraten zu sein. Wie aus heiterem Himmel gelang uns dann aber nach zwei, drei schnellen Doppelpässen, die den Ball wie in einem Flipperkasten magisch an unserem Beinen kleben liessen, das schmeichelhafte 1:0. Wer gedacht hätte, das gäbe uns vermehrt Sicherheit und Selbstbewussein, sah sich eines Besseren belehrt. Postwendend antworteten die pfeilschnellen Girls mit dem Ausgleich, tanzten uns schwindlig und setzen gar noch eins drauf. Nachhaltiges Pressing des FCZ und schliesslich ein absehbarer Abwehrfehler führten zur gerechtfertigten Gästeführung. Wie gewonnen, so zerronen, dachten jetzt vielen – auch der Trainer ! Mit zwei frischen Spielern im Mittelfeld und einer taktischen Korrektur gelang es uns aber, das Mittelfeld, welches wir bis dahin grosszügig unseren Gegnerinnen überlassen hatten, zurückzuerobern und vermehrt Einfluss auf das Spiel zu nehmen. Unser offensiver Einsatz wurde mit einem prächtigen Weitschusstor belohnt. In den restlichen zehn Minuten vor der Pause flaute das Spiel immer mehr ab, was nicht nur der brütenden Hitze zugeschrieben werden konnte.
Kaltblütigkeit und aufopfernder Einsatz bis um Schluss
Nach einer Standpauke des Trainers, endlich mal mit beherztem Körpereinsatz zu spielen, denn schliesslich sei das ja nicht körperloses Basketball, starteten die Jungs mit der notwendigen Aggressivität ohne dabei gleich dem Gegner an die Wäsche zu gehen. Die zweite Halbzeit war geprägt von fortlaufenden Ermüdungs–und Austrockungserscheinungen unseres Teams, die darin gipfelten, dass fast jeder raus aber nicht mehr rein wollte. Trotzdem hatten wir an diesem Nachmittag zwei bis vier Spieler in unseren Reihen, die den Ball immer wieder nach vorne peitschten und auch vermehrt die wichtigen Zweikämpfe gewannen. Das 3:2 war praktisch eine Kopie des 1:0, in dem der Ball wieder "innekügelet" wurde auch dank dem stetigen Nachhaken unserer Stürmer und dem passiven Verteidigen unserer Gegnerinnen. Je länger das Spiel jetzt nun dauerte, je mehr wurde das britische "Kick & Rush" gespielt – auch nur wegen "Flasche leer". Während die graziösen FCZ–Girls Chance für Chance auf den Ausgleich ausliessen oder an unserem Torhüter scheiterten, schloss Anas nach einem schnell vorgetragenen Konter über 3–4 Stationen den sehenswerten Angriff mit einem platzierten, scharfen Flachschuss erfolgreich ab.
Noch 20 Minuten, reichte das ? Der Trainer schwitzte Blut, denn einer nach dem anderen lechzte nach Wasser und einer Schnaufpause. Schliesslich zeigten alle Spieler eine imposante Parforceleistung und brachten den Sieg über die Zeit. Auch wenn die spielerische Qualität nicht genügen konnte, musste solch ein Sieg auch erst errungen werden. Summa summarum hatten wir den 1. Sieg in der Rückrunde erreicht und können zuversichtlich auf die nächsten Spiele schielen. Denn nun sind Sprüche wie "..ich konnte bei der Nummer 10 einfach nicht richtig rangehen, die war soooo hübsch ..." oder "...jedes Mal, wenn ich eine berührt habe, hat der Schiri gepfiffen ..." gehören jetzt definitiv der Vergangenheit an. Was soll's, Fussball ist halt doch ein Macho–Sport !
Nächstes Spiel
28.05.2011, 13:30 FC Republika Srpska (auswärts Juchhof)
Telegramm: FCW – FC Zürich Frauen 4:2 (2:2) am 21.05.2011 - FCW Junioren Cc, 2. St. – Gruppe 3 - Trainer: Wädi Fazekas, Robert Girbau - Spielort: Spöde - Eingesetzte Spieler: Loris (T), Abdo (C), Anas, Ansel, Armin, Ayan, Christof, Dejan, Dylan, Francis, Joel, Leon, Ramon, Tiago - Tore: 8' Francis 1:0, 32' Anas 2:2, 56' Armin 3:2, 62' Anas 4:2 - Bemerkungen: Lattenschuss Ansel 64'
Top
FC Brüttisellen/Dietlikon Ea - FCW Eb 8:1 (2:1) am 16.05.2011
22.05.2011 | von Roger Furrer
Eine erste gute Halbzeit reicht leider nicht aus - verdiente Niederlage
Trotz einer 1:0 Führung und einer guten 1. Halbzeitsleistung verloren wir doch noch hoch durch eine Teilresignation des Teams in der 2. Halbzeit.
Es war von Anfang an ein hart geführtes Spiel, erhielten wir doch in den ersten 20 Min. 5 Freistösse für uns zugesprochen, jedoch alle in der Nähe der Mittellinie und somit leider nicht matchentscheidend. Nach einer guten kämpferischen Leistung konnte Jeremy in der 15. Min. nach herrlichem Pass von Amir das 0:1 für uns erzielen. Wir konnten an die gute Leistung vom letzten Samstag anknüpfen gegen den FC Kloten Ea. Trotz eine spielerisch guten Leistung kam der Gegner gegen Ende der 1. Halbzeit immer öfters vor unser Tor und hatte Chancen zum Ausgleich und prompt viel dieser auch in der 22. Min. 1:1. Nun wollten wir zumindest das Unentschieden halten bis zur Pause, doch leider 3. Min. vor der Pause erzielten Sie mit einem herrlichen Freistoss das 2:1.
Nun während der Pause mussten wir uns nichts vorwerfen lassen. Nach der gezeigten Leistung der 1. Halbzeit dachten wir, dass wir ein Unentschieden oder evtl. Sogar ein Sieg aus diesem Spiel holen könnten.
Doch es begann gleich mit einem Horrorszenario, wie man eine 2. Halbzeit ja nicht beginnen sollte. Anspiel, Rückpass vom Stürmer zum Verteidiger, dieser ohne zu schauen den Rückpass zum Torhüter, nein, am Torhüter vorbei und es stand nach nur gerade 15 Sekunden 3:1 für Brüttisellen/Dietlikon....grrrrrr Durchaus geschockt, versuchten wir dennoch wieder ins Spiel zu kommen, doch der Gegner sicherlich überflügelt von diesem Tor hatte danach eine wirklich starke Phase und erzielte von der 40. – 44. Min. 3 Tore zur Vorentscheidung 6:1. Danach war von unserem Team leider nicht mehr allzu viel zu sehen und die Resignation machte sich bemerkbar, obwohl wir durch individuelle Aufmunterung versuchten die Moral wieder zu steigern. Nun immerhin stabilisierte sich das Team noch einigermassen und es vielen "nur" noch 2 Tore mehr zum Schlussresultat von 8:1 - verdientermassen für das gute Team von Brüttisellen/Dietlikon Ea.
Fazit: Nun das Team muss noch ein wenig besser lernen die Gegentore "zu verdauen" und darauf reagieren zu können. Es fehlt noch am "Willen und Glauben" Berge versetzen zu können. Obwohl dies in diesem Spiel, auch noch ohne Max, gegen die Meisten 2000er schwierig geworden wäre.
Am kommenden Samstag, 28.5. müssen gegen den Zweitletzten der Tabelle den FC Oberglatt 3 Punkte her, wollen wir unser ansgestrebtes Ziel unter die Top 5 zu kommen erreichen.
Telegramm: FC Brüttisellen/Dietlikon Ea - FCW Eb 8:1 (2:1) am 16.05.2011 - FCW Junioren Eb - Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Obere Wangenstr Brüttisellen - Eingesetzte Spieler: Nils Kubli, Lars Brandes, Hussein Haissoun, Fabio Bauleo, Jeremy Furrer, Rojhat Sakarya (C), Javier Pimentel, Amir Hoti, Joel Bopp - Tore: 15. Min 0:1 Jeremy (Amir), 21. Min. 1:1, 27. Min. 2:1 // 31. Min. Eigentor 3:1, 40. Min. 4:1, 42. Min. 5:1, 44. Min. 6:1, 47. Min. 7:1 und 56 Min. 8:1 - Bemerkungen: 25 . Zuschauer
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen