Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 23
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wallisellen – FC Wollishofen 1:2 (0:2) am 11.06.2011
13.06.2011 | von Gabriel Hotz
Abstieg definitiv
Überlegene Gäste in der ersten Halbzeit.
Der FC Wollishofen, ebenfalls noch in Abstiegsgefahr, wollte unbedingt die nötigen Punkte holen und begann sehr druckvoll. Auch Wallisellen begann überzeugend und kam nach sieben Minuten zu einer Chance, als der zu weit vor dem Tor stehende Gästetorwart Saraco einen Schlenzer von Hubmann nur mit Mühe über das Tor lenken konnte. Ein Freistoss von Frauenknecht in der 17. Minute verfehlte das Ziel nur knapp. Dazwischen sah man mehrere gute Weitschüsse der Stadtzürcher, die aber nichts Zählbares ergaben. Trainer und Spielmacher Oenen hatte immer wieder viel Raum und Zeit im Mittelfeld um neue Angriffe zu starten. Bereits in der 15. Minute hatte er ein Offsidetor erzielt, in der 24. Minute spielte er mit einem feinen Pass in die Tiefe Muino an, der mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler ausspielte und zum 0:1 einschoss. In der 27.Minute das nächste Tor: Oenen spielte einen Freistoss auf die rechte Seite, der folgende Direktpass in die Mitte kam zu Fivian, welcher unbedrängt zum 0:2 einschoss. Wollishofen stand weiterhin defensiv sehr kompakt und betrieb vorne ein gutes Pressing. Wallisellen kam zu keinen Torchancen mehr.
Wallisellen in der zweiten Halbzeit stärker
Nach zwei frühen Wechseln (Mendes für Moschiaro und Adali für Güney) spielte Wallisellen defensiv stabiler. Oenen's Aktionen wurden nun früh gestört und hatten nur noch geringen Einfluss. Dennoch hatte Wollishofen die erste gute Torchance (68.Min) nach einem Doppelpass Fivian – Muino – Fivian, doch Hufmann hielt souverän. In der 70.Minute folgte eine herrliche Passkombination der Einheimischen, die Thomas Derungs mit dem 1:2 abschloss. Es kam nochmals Hoffnung auf. Eine weite Flanke von A.Derungs auf den zweiten Pfosten zirkelte Azevedo per Kopf aufs Tor, doch Saraco hielt. In der 81. Minute schoss Salluce einen Freistoss nur knapp übers Tor. Drei Spielerwechsel bei Wollishofen und die mehrmalige Landung des Zoo–Storches auf dem Fussballfeld sorgten dafür, dass danach kein rechter Spielfluss mahr aufkam. Wollishofen jubelte danach sichtbar erleichtert, während Wallisellen nun definitiv in die 3.Liga absteigt.
Nächstes Spiel
18.06.2011, 18.30 Uhr FC Urdorf – FC Wallisellen, Sportplatz Chlösterli Urdorf
Telegramm: FC Wallisellen – FC Wollishofen 1:2 (0:2) am 11.06.2011 - FCW FCW1, 2.Liga Gruppe 2 - Trainer: Ersin Adali, Gabriel Hotz - Spielort: Sportzentrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Hufmann; Hubmann, Güney (53.Adali), Frauenknecht, A.Derung; Vaia, Th. Derungs, Moschiaro (45.Mendes), Azevedo; Salluce, Paglialonga (65. Milic) - Tore: 24.Muino 0:1, 26.Fivian 0:2, 75. Cappellini 1:2 - Bemerkungen: 50 Zuschauer. Schiedsrichter: Aksamovic. Gelbe Karten 22. Th.Derungs, 26. Oenen, 60. A.Derungs
Top
FC Wallisellen – FC Pfäffikon 1:1 (0:1) am 11.06.2011
13.06.2011 | von Rolf Schütz
Mit dem "letzten" Aufgebot zum Punktgewinn
Wegen verschiedener (Pfingst–)Abwesenheiten und Verletzungen konnten gerade noch 10 Spielerinnnen (davon 3 verletzt oder angeschlagen) für das Spiel gegen den Tabellendritten aus Pfäffikon aufgeboten werden. Aber diese waren von Beginn an konzentriert und konsequent bei der Sache und liessen dem Gegner kaum Torchancen zu. Leider führte die einzige kleine Unachtsamkeit kurz vor der Pause zum Führungstreffer der Gäste. Zur zweiten Hälfte wurde auf eine etwas offensivere Variante umgestellt und schon kamen auch die Walliseller–Girls zu Torchancen. Schliesslich gelang kurz vor Schluss der verdiente Ausgleich gegen die spielstarken Gäste durch ein sehenswertes Tor ins Lattenkreuz. Mit etwas mehr Glück wäre sogar der Sieg drin gewesen – aber wir dürfen auf den gewonnen Punkt gegen die starken Pfäffikerinnen stolz sein.
Obere Reihe von Links: Laura (noch ohne Pass), Sarah, Franzi, Pascale, Rebi, Sophia T.
Untere Reihe von Links: Corinne (verletzt), Vanessa, Julia, Ursula, Sophia B., Martina
Telegramm: FC Wallisellen – FC Pfäffikon 1:1 (0:1) am 11.06.2011 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 35. FCP 0:1, 62. Franzi 1:1 - Bemerkungen: Abwesend/Verletzt: Giulia, Lucia, Noémie, Corinne, Svenja, Burcu
Top
SV Schaffhausen – FC Wallisellen 3:1 am 08.06.2011
13.06.2011 | von Ivo Schlegel
Erneutes Pech
Schon wieder den Kürzeren gezogen oder wenn einem das Pech an den Fersen klebt.
Das Spiel begann ausgeglichen ohne nennenswerte Aktionen. Der SV Schaffhausen begann früher mit konsequentem Spiel und kam zum ersten Eckball. Dieser wurde auch konsequent verwertet da die Walliseller noch nicht auf ihrer Höchstleistung ankamen. Es waren ja auch gerade mal 8 Minuten gespielt. Nun kamen die Glattaler besser ins Spiel. Es dauerte aber bis zur 25. Minute bis der FCW einen Freistoss aus 30 Metern direkt verwandelte, mit etwas Glück, er wäre haltbar gewesen. Das Spiel wurde jetzt mehr verbal geführt. Man war mit den Entscheidungen des Unparteiischen nicht immer einig und dies trug dann auch die erste gelbe Karte wegen Reklamieren ein. Mit dem Pausenresultat von 1:1 war man definitiv nicht zufrieden.
Die Hoffnung stirbt zuletzt
Die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Ein hin und her, keine der beiden Mannschaften konnte das Diktat übernehmen. Chancen gab es auf beiden Seiten. Die 57. Minute brachte Ungemach über den FCW. Nach einer sehr guten Abwehr des wallisellers Aushilfetorwart's übernahm ein Verteidiger den Ball völlig unbedrängt im Strafraum mit der Brust. Der Pfiff und das unmissverständliche Zeichen auf den Penaltypunkt liess nichts Gutes erahnen. Es hiess nun 2:1 und der verwirrte Verteidiger sah ganz Regelkonform noch Gelb..... Das dann noch das 3:1 fiel war verständlich. Zu guter Letzt kassierte eben dieser Verteidiger nach einer kleinen Abwehrrempelei noch die Gelb–Rote Karte. Diese doch sehr fragwürdigen Entscheide haben das Spiel beeinflusst und Wallisellen das Genick gebrochen. Schade dass dieses fair ausgetragene Spiel dermassen beeinflusst wurde.
Nun gilt es die verlorenen Punkte zurück zu gewinnen denn auf so eine Weise abzusteigen gäbe der Vorrundenplatzierung recht. Es warten noch hartnäckige Gegner, vielleicht kann man diesen ja die Suppe versalzen.
Nächstes Spiel
18.06.2011, FCW – Glattfelden 15.30 Uhr Spöde
Telegramm: SV Schaffhausen – FC Wallisellen 3:1 am 08.06.2011 - FCW Junioren Ca, Promotion, Gruppe 2 - Trainer: Manfred Glaser, Paul Rindlisbacher - Spielort: Sportplatz Bühl, Schaffhausen - Eingesetzte Spieler: Hasler Rolf, Zbinden Robin, Dillena Andrin, De Rinaldis Dario, Schlegel Dominic, Rao Samuel, Elezi Valdrin, Loue Ivan, Al Kaysi Murteda, Hablützel Gianluca, Helder Ribeiro, Bruggmann Nick, - Tore: Schlegel 25' (1:1), 3xSVS, - Bemerkungen: 20 Zuschauer, SR Faton Morina, Wald, 2x gelbe Karte, 1x gelb–rot Wallisellen,
Top
am 10.06.2011 – 13.06.2011
12.07.2011 | von Patrick Hotz und Faustino Politano
Gelungene Pfingstreise nach Cervia
Die Dc und Ea Junioren am Turnier in Cervia.
Ziemlich früh morgens (5:00 Uhr, gäll Thomas) ging es am Freitag, 10. Juni 2011 los. Wir fuhren vom Spöde in einem Car, der uns zur Verfügung stand, Richtung Italien, Cervia. Nach einigen Stopps und kleinen Zwischenverpflegungen kamen wir dann gegen 14:00 Uhr an. Die Kinder, sowie die vielen mitgereisten Eltern, bezogen die Zimmer und dann gings zuerst mal Richtung Strand, wo alle zuerst mal ins Meer eintauchten. Danach spielten einige im Wasser, andere im Sand, am Spielplatz oder im Volleyballfeld, wo dann die Betreuer ein Spiel auf hohem Niveau austrugen (oder Fredi?). Nach dem Abendessen machten wir einen Spaziergang ins nächste Dorf, wo die Kids einen Gamesalon entdeckten und die "Grossen" auf diesen kurzen Trip anstiessen.
Samstag
Wir durften alle ausschlafen, da unser Turnier erst am Nachmittag begann. Da aber alle schon früh wach waren, begaben wir uns nach dem Frühstück wieder zum Strand. Es war wie Ferien. Die Kids und die Erwachsenen amüsierten sich. Nach dem Mittagessen gings dann los. Nach einem kurzen Einlaufen fingen zeitgleich sowohl die D als auch die E Junioren an. Nach nur 7 Minuten wurde das gesamte Turnier jedoch abgebrochen, da ein plötzliches Gewitter mit heftlichem Regen und Hagel uns überraschte. 30 Minuten mussten wir warten, bis es dann weiter ging. Für die E Junioren wars nicht so schlimm, da sie bereits klar in Führung lagen. Die D Junioren hingegen vergaben die knappe Führung und verloren gegen den späteren Turniersieger ihr Spiel in den Wasserlachen noch mit 4:5. Am Ende des Tages war klar: mit einem Unentschieden wäre man im Halbfinal gewesen. Wäre. Der Turniesieg war weg. Bei den E Junioren liefs jedoch ausgezeichnet. Mit frisch–fröhlichem Kombinationsfussball erzielten die jüngeren 3 Siege in 3 Spielen mit einem Torverhältniss von (12:0). Und weil die D Junioren ihr letztes Spiel auch noch klar gewannen, kehrte dann alle Kinder fröhlich zurück ins Hotel. Nach dem Nachtessen gingen wir zum benachbarten Park. Da stürzten sich die Kids voller Freude in die Go–Kart und lieferten den ganzen Abend spektakuläre Rennen für die Freude der mitgereisten Eltern. Darunter entpuppten sich einige potenzielle Formel 1 Piloten!
Sonntag
Heute mussten wir früh aus dem Bett. Da wir jedoch nicht sofort frühstücken konnten und Zeit verloren, wurde es kurz hektisch. In Eile begaben wir uns zum Sportplatz. Zuerst waren die D Junioren dran. Sie spielten die Finalrunde für die Rangierung 5–8 und hatten sich viel vorgenommen. So kam es dann auch und sie gewannen ihr erstes Spiel klar und deutlich. Die kleineren kassierten indess im ersten Spiel sogleich eine kalte Dusche. Nach verschlafener Anfangsminuten (und einem 0:2 Rückstand) kam dann das Team verdient zum Anschlusstor, doch zu mehr reichte es dann nicht mehr. Nun war auch bei den kleineren wieder alles offen und sie mussten die zwei letzten Spiel unbedingt gewinnen, um das Turnier zu erobern. Indessen marschierten die D–Junioren weiter Richtung 5. Platz und gewannen auch das zweite Spiel klar mit herrlichem Angriffsfussball. Bei den E–Junioren stand nach dem zweiten Spiel (5:0 Sieg) das Finale an. In einem emotionalen und stimmungslautem Final, umgeben von einer herrlichen Kulisse ging das Spiel mit 3:1 gewonnen und die "kleinen" konnten ihrer Freude freien Lauf lassen. Sie hatten verdient das Turnier gewonnen und konnten den grossen Pokal in Empfang nehmen. Die D–Junioren indessen spielten ihr drittes und letztes Spiel und gewannen wieder klar. Ein verdienter 5. Platz für die D–Junioren.
Strand, Go–Kart und Heimreise
Nach dem Turnier (es war Mittagszeit!) begaben wir uns zurück ins Hotel und nach dem Essen wieder zum Strand. Dort blieben wir dann wieder bis am Abend und genossen das Meer, die Sonne und den Strand. Nach dem Abendessen war wieder Go–Kart angesagt. Als Höhepunkt stiegen dan auch einige Eltern ein und es wurde zu einem unvergesslichen Anlass (mit einigen spektakulären Crashes). Nach einer kurzen Nacht fuhren wir dann wieder früh morgens los und kamen gegen 15:00 Uhr im Spöde an.
Ein Dank an alle Eltern die dabei waren. Sie waren eine grosse Unterstützung und sorgten für herrliche Stimmung. Ein Kompliment an alle anwesenden Kinder. Sie haben sich überall vorbildlich benommen, hielten sich an die Zeiten und hatten eine Menge Spass. Wir, die Trainer, freuten uns riesig – so machts echt Spass! Ein Dank auch dem FC Wallisellen, allen voran unserem Präsi Bösse, die uns diese Reise mit grosszügiger finanzieller Unterstützung überhaupt ermöglicht haben. Dieser Trip nach Cervia wird allen Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben!
Telegramm: am 10.06.2011 – 13.06.2011 - FCW Junioren Dc - Trainer: Patrick Hotz und Faustino Politano, Viele - Spielort: Cesena - Eingesetzte Spieler: Dc: Tim, Zaki, Neal, Chris, Sebi, Edu, David, Dennis, Alessandro, Nöel, Nestor, Henrik. Ea: Cyrill, Jaron, Moritz, Niklas, Raven, Robin, Melvin, Gian, Gianluca, Marc - Bemerkungen: Viele Eltern dabei
Top
3. Rang am Turnier in Altenburg (D) am 12.06.2011
14.06.2011 | von Daniel Donatsch
Team Cobra erringt den 3. Rang in Altenburg (D)
Morgenstund hat...vielleicht Gold im Mund, aber sicher kein Fussball. Mit noch nicht ganz wachen Augen betrat das Team den heiligen Rasen von Altenburg. Die Augen wurden aber schnell gross als der Gegner entdeckt wurde.
Nach dem fünften Rang in Wettswil/Bonstetten, versuchten wir uns abermals im 7–ner Fussball.
Im ersten Spiel mussten die Cobras gegen die Lokalmatadoren antreten. Zuviel Respekt vor den grossen und einer grossen Portion Nervosität hemmten die kleinen Füsse des noch jungen Teams. Mit vereinten Kräften wurde dann der Ball in das gegnerische Tor gedrückt. Aber das Tor beflügelte das Team nicht, es wurde sogar noch chaotischer. Die Aufstellung wurde über den Haufen geworfen und es stimmte überhaupt nichts mehr. Die logische Konsequenz daraus war dann der Gegentreffer. Somit ging das erste Spiel zwar nicht verloren, aber mit nur einem Punkt konnte man auch nicht zufrieden sein.
Wir hofften auf Besserung, aber gegen die nächsten "Schränke" war kein Kraut gewachsen. Viel Mühe mit den Positionen halten und zwei unglückliche Tore, brach die Moral und das Spiel ging sang und klag los mit 0:4 verloren.
Wie weiter? Unser nächster Gegner spielte Unentschieden gegen die "Schränke". Mit dem überstreifen der grünen Ueberzieher und der Aussicht auf das baldige Mittagessen verlieh dem Team neue Kräfte. Zwar geriet man nach einem Eckball in Rückstand, doch diesmal brach es die Schlangen nicht aus dem Konzept. Mit einem mal wurde Fussball gespielt und um jeden Ball gefightet. Eine wahre Freude. Es dauerte auch nicht lange und es konnte zum Ausgleiche eingeschossen werden. Nur schade war die Spielzeit zu kurz. Noch eine Minute länger und...
Wir liessen die Lätze gleich an und nahmen den ganzen Drive mit in das nächste Spiel, dass kam unser nächster Gegner zu spüren. Mit einem sicheren 2:0 konnte dieser an die Wand gespielt werden.
In der nächsten Runde durften sie nochmals gegen die "Schränke" aus Zimmern (D) ran. Doch was war jetzt los? Kaum hatte das Spiel begonnen bissen sie sich in der gegnerischen Hälfte fest und kamen zu zwei Torchancen. Nun begann aber gegnerische Uebergewicht stark zu drücken und wir kamen immer mehr unter Druck. Eine ordentliche Portion Glück bewahrte uns aber vor einem Treffer und die Cobras retteten das 0:0 über die Zeit. Eine bemerkenswerte Leistung!! War der Gegner sicher einen Kopf grösser und um einiges schwerer. Aber mit reinem Kampfeswillen konnte ein Punkt gerettet werden.
Im letzten Spiel ging es gegen den Tabellennachbarn. Ebenfalls 1 Sieg, 3 Unentschieden und eine Niederlage hatten sie auf Ihrem Konto. Nur hatten sie weniger Treffer kassiert. Etwas übereifrig stiegen die Cobras in das Spiel und vieles schien vergessen was in den letzten Spielen so gut geklappt hatte. Wieder gerieten wir in das hintertreffen. Die Jungs mobilisierten Ihre letzten Kräfte und erzwangen den Ausgleich. Wiederum viel Glück war uns beschert als der gegnerische Stürmer aus ZH–Affoltern alleine auf unser Tor zog und sie nur noch an unserem Torwart vorbeischob, an den Pfosten. Es blieb beim 1:1 und dem somit dritten Tabellenrang.
Eine Superleistung und eine ausserordentliche Kampfmoral haben das möglich gemacht. Ich Gratuliere dem Team zum erstmaligen erreichen eines Podestplatzes.
Daniel und Roger
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen