Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 24
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Urdorf – FC Wallisellen 3:1 (1:0) am 18.06.2011
19.06.2011 | von René Dieterle (rd)
Ein Spiegelbild der Saison
Das alte Lied – eine neue Strophe. Wallisellen bestimmte über weite Strecken das Geschehen, aber eben…. die Torchancen. Von denen gab es nämlich genug, um mindestens ein Unentschieden zu erzielen. So spielt ein Absteiger!
Bereits in der 8. Minute nahm das Unheil seinen Anfang. Der weit im Abseits stehende Ramaglia wurde angespielt, der Linienrichter liess die Fahne unten und Wallisellen war im Rückstand. Das klare Offside wurde im übrigen auch von Urdorfer Seite bestätigt. Die Glattaler investierten in der Folge viel, sahen sich aber einer soliden Abwehr gegenüber. Das holperige Geläuf war zudem einem gepflegten Spielaufbau nicht eben förderlich. Immerhin kam man zu Chancen. So scheiterte in der 28. Minute Salluce am reaktionsschnellen Hüter Schürch und in der 32. Minute kam es zu einer vielversprechenden Situation im Strafraum der Limmattaler, allerdings mit schlimmen Folgen für Cristiano Azevedo Ribeiro. Nach einem Pressschlag musste er mit einer Knieverletzung seinen Platz Mendes überlassen. Da sich beide Hüter auf der Höhe ihrer Aufgabe zeigten, blieb es bis zur Pause bei der doch eher schmeichelhaften Führung der Gastgeber.
Im zweiten Durchgang verstärkte Wallisellen noch einmal den Druck und bestimmte nun über weite Strecken das Geschehen. Zur besten Ausgleichschance kam in der 61. Minute Milic, doch scheiterte er am einmal mehr guten Hüter Schürch. Praktisch im Gegenzug entwischte Ramaglia der nun immer mehr entblössten Abwehr und stellte im Alleingang das 2:0 sicher. Trotz dieses erneuten Rückschlages gab sich Wallisellen noch lange nicht geschlagen und suchte vehement den Anschlusstreffer. Die beste Möglichkeit dazu hatte in der 73. Minute Mendes, sein Abschlussversuch hielt der starke Schürch in beeindruckender Manier. So kam es halt, wie es immer kommt. In der 76. Minute tauchte der schnelle Cicolecchia allein vor Hufmann auf und stellte das Resultat auf 3:0. Erst in der Schlussminute wurden die nie nachlassenden Bemühungen der Gelb–Blauen belohnt. Salluce schoss sich mit einem Knaller aus 25 Meter den Frust von der Seele, die Partie war natürlich längst gelaufen. Wieder gut gespielt, wieder Torchancen erarbeitet, wieder verloren. Eben, wie ein Absteiger.
Telegramm: FC Urdorf – FC Wallisellen 3:1 (1:0) am 18.06.2011 - FCW1 - Spielort: Chlösterli Urdorf - Eingesetzte Spieler: Hufmann, Andreas Derungs, De Lima, Frauenknecht, Adali. Mosciaro, Vaia, Azedvedo–Ribeiro (32. Mendes), Paglialonga, Milic (71. Güney), Salluce - Tore: 8. Ramaglia 1:0, 65. Ramaglia 2:0, 76. Cicolecchia 3:0, 90. Salluce 3:1 - Bemerkungen: 120 Zuschauer, Gelbe Karten: Wallisellen 1, 32. Azevedo–Ribeiro mit Knieverletzung ausgeschieden
Top
Pfingstturnier in Stams vom 11.6. bis 13.06.2011
22.06.2011 | von Tobias Müller
Pfingstturnier in Stams
Die zweite Mannschaft des FC Wallisellen nahm über Pfingsten zum dritten Mal am Turnier in Stams teil. Am Freitag alle gut im Hotel angekommen, stürzten wir uns sogleich ins Nachtleben von Österreich. Das Turnier fing für uns erst am Samstagnachmittag an, darum konnten wir uns genügend ausschlafen, was einige Spieler auch benötigten.
Das erste Spiel wurde klar mit 2 zu 0 gewonnen. In Spiel Zwei war der Gegner besser, aber dank der besseren Effizienz gewann man mit 1 zu 0. Dann war es auch schon fertig mit Fussball für den Samstag, die Vorrundenspiele waren auf zwei Tage aufgeteilt worden. Nach einem leckeren Wienerschnitzel zum Abendessen erkundeten wir ein erstes Mal das Festzelt, um ein wenig die Gelenke zu lockern ;–).
Am Sonntag ging das Turnier für uns am Mittag wieder los. Rechtzeitig aufgestanden machten wir uns bereit für einen langen Fussballtag. Beim ersten Spiel des Tages hatten alle noch ein wenig müde Beine vom Vorabend, darum reichte es nur zu einem torlosen Unentschieden. Das letzte Vorrundenspiel gewannen wir dann aber wieder mit 2 zu 0. Im Viertelfinal war der Gegner dann etwas stärker, aber die Walliseller zeigten eine tolle Leistung und gewannen verdient erneut mit 2 zu 0. Im Halbfinal kam der wahrscheinlich beste Gegner. Der einzige Gegentreffer, den wir im ganzen Turnier erhielten, resultierte leider genau in diesem wichtigen Spiel. Ein herrlicher Freistoss beendete unsere Finalträume. Jetzt mussten wir uns auf das Spiel um Platz Drei konzentrieren. Da sich aber der Gegner schon vor dem Spiel fast aufgegeben hatte, war es für uns nicht mehr so schwierig. Das Spiel wurde klar mit 2 zu 0 gewonnen. Danach gab es für kein Halten mehr und schon auf dem Platz wurde gebührend gefeiert. Bei der Pokalübergabe war dann die Freude noch höher und alle feierten standesgemäss auf den Festbänken.
Die Walliseller waren mit Abstand die lautesten im Zelt und die letzten gingen erst bei Sonnenaufgang nach Hause. Es war ein erstklassiges Turnier und alle kamen unverletzt, jedoch müde wieder zurück nach Wallisellen. Die zweite Mannschaft des FC Wallisellen zeigte sich im Ausland erneut von der besten Seite und hat wieder viele Sympathien gewonnen.
Top
Blue Stars – FC Wallisellen 4:1 (0:0) am 18.06.2011
19.06.2011 | von Rolf Schütz
Tapferer Kampf im strömenden Regen
Gegen eines der stärksten Teams der Gruppe begannen die Walliseller Girls für einmal sehr konzentriert und kämpften um jeden Ball. Bei strömendem Regen war es sehr schwer zu einem gepflegten Aufbauspiel gegen das technisch und körperlich überlegene Heimteam zu kommen. In der ersten Halbzeit konnten die Angriffe der Blue Stars aber entweder abgefangen werden oder die Schüsse wurden von Julia abgewehrt. Immerhin hatte das Gastteam bei einem der seltenen Konter einen Lattenschuss zu verzeichnen. Zwischen der 50. und 60. Spielminute erzwangen dann die Blue Stars die Tore mit gekonnten Angriffen. Was das Team aus Wallisellen aber schon immer ausgezeichnet hat, ist der Kampfgeist bis zum Schlusspfiff! So konnte nicht nur ein drohendes Debakel abgewendet werden, sondern Franzi erzielte von der Mittellinie aus sogar noch den Ehrentreffer.
Obere Reihe von Links: Laura (noch ohne Pass), Sarah, Svenja, Sophia T., Lucia, Franzi, Corinne, Ursula
Untere Reihe von Links: Martina, Pascale, Giulia, Julia, Rebi, Vanessa
Telegramm: Blue Stars – FC Wallisellen 4:1 (0:0) am 18.06.2011 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Hardhof Zürich - Tore: 50. BS 1:0, 51. BS 2:0, 55. BS 3:0, 60. BS 4:0, 62. Franzi 4:1 - Bemerkungen: 28. Lattenschuss Franzi, 68. Lattenschuss BS
Top
FC Wallisellen – FC Thalwil 0:0 (0:0) am 15.06.2011
21.06.2011 | von Rolf Schütz
Es wäre mehr möglich gewesen...
Das Gastteam legte gleich los wie die Feuerwehr und in den ersten 10–15 Minuten wurde einem Angst und Bang um die Walliseller–Girls. Nach dem ersten Sturmlauf bauten die Thalwiler dann aber im gleichen Masse ab – oder war es das Heimteam, das plötzlich dagegenhielt und mitspielte? Auf jeden Fall wurde in der zweiten Halbzeit ansprechend Fussball gespielt und die Wallisellerinnen schufen sich einige gute Torchancen. Nur wie gehabt: verwertet wurde keine davon! Da in der Abwehr nichts mehr zugelassen wurde, war das torlose Unentschieden das logische Schlussresultat. Schade – denn mit etwas mehr Wettkampfglück wäre ein Sieg möglich gewesen (Lattenschuss Ursula).
Obere Reihe von Links: Giulia, Rebi, Lucia, Sarah, Sophia T., Sophia B.
Untere Reihe von Links: Ursula, Corinne, Martina, Pascale, Julia, Vanessa, Franzi (liegend)
Telegramm: FC Wallisellen – FC Thalwil 0:0 (0:0) am 15.06.2011 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: Fehlanzeige! - Bemerkungen: 53. Lattenschuss Ursula
Top
FC Wallisellen – FC Glattfelden 0:2 am 18.06.2011
19.06.2011 | von Ivo Schlegel
Der Abstieg rückt näher
Wieder mochte sich ein ersatzgeschwächter FCW nicht durchzusetzen.
Absenzen, Verletzungen und eine Spielersperre verringerte das Ca–Kader wieder auf ein Minimun. Trotzdem spielte der FCW gut. Man konnte mit dem Gegner auf der selben Augenhöhe kämpfen. Es gab Chancen auf beiden Seiten doch die jeweiligen Goali's standen am richtigen Ort oder die Schüsse flogen am Tor vorbei. Kurz vor der Pause jedoch glückte den Gästen ein für den FCW unnötiges Tor. Es wäre vermeidbar gewesen, der Gegner wurde zu wenig konsequent angegangen und der Torwart alleine konnte es nicht mehr verhindern.
Es ist noch gar nichts entschieden
Mit dem 0:1 Rückstand ging es zur zweiten Runde. Eine Wende aber war nicht in Sicht. Auf jeden Fall nicht seitens FCW. Im Gegenteil. Nach nur 2 Minuten Spielzeit zappelte der Ball wieder im Netz des Gastgebers und es stand nun 0:2. Von da an spielte praktisch nur noch der Gegner. Wallisellen war mit der Abwehr beschäftigt und kam nur wenige Augenblicke vor das gegnerische Tor. Erfolglos. Ein Spielaufbau war nicht zu erkennen. Die weiten Abstösse gelangen meistens in die Füsse des Gegners und der genoss die Freiheit des ungedeckten Mannes. Zählbares gelang aber auch den agileren Gästen nicht mehr. Es blieb beim 0:2. Diesmal waren die Fehler in den eigenen Reihen zu suchen. Es war eine sehr fair ausgetragene Partie und der Schiedsrichter leitete das Spiel sehr gut.
Wie im letzten Spielbericht bereits erwähnt stirbt die Hoffnung zuletzt. Jetzt hat der FCW aber die rote Laterne gefasst und der Abstieg droht immer näher zu kommen. Es sind noch zwei Spiele zu absolvieren und es gibt noch Möglichkeiten sich zu retten, wenn auch nur theoretisch. Die Spielintelligenz ist ein Mittel das hilft, man muss sie aber auch zwingend nutzen.
Nächstes Spiel
22.06.2011 FCW – FC Bülach, 19.00 Uhr Spöde Wallisellen
Telegramm: FC Wallisellen – FC Glattfelden 0:2 am 18.06.2011 - FCW Junioren Ca, Promotion, Gruppe 2 - Trainer: Manfred Glaser, Mike Frauenknecht, Paul Rindlisbacher - Spielort: Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Dzanic Hido, Zbinden Robin, Dillena Andrin, De Rinaldis Dario, Gruber Rafael, Schlegel Dominic, Rao Samuel, Elezi Valdrin, Loue Ivan, Al Kaysi Murteda, Hablützel Gianluca, Genetelli Kevin, Tscholl Pablo, Bruggmann Nick, ( Ribeiro Helder gesperrt ) - Bemerkungen: 40 Zuschauer, Schiedsrichter René Bangerter, Kefikon
Top
Pfingstturnier vom 11.06.2011 bis 13.06.2011
25.06.2011 | von Sandro Weiss
Pfingstturnier in Losone
An diesem schönen Wochenende machte man sich auf, um an einem Turnier mit Internationalen Top Mannschaften teilzunehmen. Für uns war das Turnier ein schöner Abschluss einer Saison mit Auf und Abs.
Nachdem alle Spieler pünktlich zur Besammlung im Spöde waren, ging's mit dem Büsslein der International School Wallisellen Richtung Tessin.
Alle Junioren hatten genügend,( die einen Viel zu Viel ! ) Verpflegung mitgenommen um die ca. 4 Stündige Fahrt gut zu überstehen ( je nach Verkehr! ) Trotzdem hat das Trainertrio entschieden eine Pause an einer Raststätte zu machen. Und wenn wundert`s, es war bei einem Burger King. Danach ging's weiter Richtung Gotthardo. Und dies wegen dem Verkehr über den Berg. Zwischen durch gingen die einen an die "Frische Luft" (gell Ramon) und die anderen genossen die Schöne Aussicht. Die Junioren hatten schon Angst betreffend dem Wetter. Weil es in Wallisellen so schön war und uns nun schon der Nebel näher kam, wollten die einen schon wieder nach Hause. Noch weiter Oben sahen die Ersten den Schnee und trauten Ihren Augen nicht. Als wir Oben angekommen waren schauten unsere Jungs noch einigen Fischern zu, aber nicht lange, den es war inzwischen für alle sehr kalt.
Bei der Fahrt ins Tal kam die Sonne wieder heraus und die Laune stieg bei den Jungs. Eine kleine Weltpremiere gab es für die FC Wallisellen Db Mannschaft als wir in einem kleinen Dorf waren und da ein kleines Stadion entdeckten. Bei einem Auto Anhänger stand HC AP. Da riefen einige Jungs: Wow !das ist das Stadion der unabsteigbaren Hockey Mannschaft des Ambri Piotta. Nach dem Fc Wallisellen der 2. beste Verein für einige ältere Herren ( T1 und T2, ) Die Zürcher Jungs wollten am liebsten gleich ins Stadion hinein, aber es war leider geschlossen.
Die fahrt ging gut voran und wir trafen pünktlich in unserem Hauptquartier in einem Luftschutzkeller unter einer Turnhalle ein. Nachdem wir den Fussballplatz schnell gesehen haben ging's ab in die Badi.
Es war eine tolle Sache. In dem Bus war immer eine Riesen Stimmung und wenn es auch kein Offizielles Lied gibt war ein Hit am Start ( Go Ronny, Go Ronny ) wurde an diesem Wochenende zu einem Ohrwurm.
Am Abend gab es beim Fussballplatz das verdiente Nachtessen. Danach ging die ganze Mannschaft geschlossen auf den Platz und absolvierte noch eine ( freie )Trainings Einheit, ohne die Trainer. Die beobachteten die ganze Sache nur und diskutierten bereits über die Mannschaftsaufstellung vom 1. Turnierspiel. Man wollte die besser eingestuften Mannschaften etwas ärgern. Gegen 22.00 Uhr war LiLö (Lichter Löschen) wobei die Ruhe wegen aller Mannschaften erst gegen 2.00 Uhr eintrat.
Am nächsten Morgen mussten wir sehr früh raus. Unser 1. Spiel war bereits um 8.00 Uhr. Das war das Einziege Spiel das wir an diesem Turnier gewinnen konnten. Aber das war für alle kein Problem, da der Spass an vorderster Stelle stand. Und das gleich mit 2 zu 0 gegen das Team Camoghé. Danach verloren wir mit 0:2 gegen die AC Taverne, 0:1 gegen Losone 1 und mit 1:3 gegen die USD Pro Vigezzo. Die spiele wurden alle wirklich sehr knapp und manchmal auch mit sehr viel Pech verloren, ein Klassen unterschied sah man fast nie.
Zwischen den Spielen traf man sich immer wieder mit den Jungs vom Da, die erfolgreicher waren und um den Einzug in die 8 Finals kämpften. So gut man konnte unterstützen sich beide Mannschaften bei den Spielen und feuerten sich gegenseitig an. Nach den Turnierspielen hiess es wiederum Badi. Dieses mal mit den Da Junioren.
Es gab Wettschwimmen im See und in den verschiedenen Rutschbahnen wollte jeder der 1. sein und sogar beim Turnspringen sah man die kleinen ganz oben. Für kurze Zeit war sogar das 10meter Brett offen und die einen trauten sich sogar von dieser Höhe.
Nach dem Nachtessen ging es mit dem Büsslein nach Locarno in den Luna Park wo die kleinen und grossen wiederum Ihren Spass hatten . Völlig ausgepowert ging es gegen 22.00 Uhr zurück ins Quartier wo bald wieder das LiLö angesagt war.
Am letzten Turniertag warteten mit dem FC Buchs und dem FC Bülach, 2 Schweizer Gegner auf dem Platz. Diese Spiele verlor man nach hartem Kampf mit 0:1 und 0:2 .
Wie bereits im Grossen und Ganzen gesagt. Man konnte gegen jeden Gegner gut mithalten verlor aber immer wieder durch Kleinigkeiten das Spiel.
Nach diesen Spielen konnte man die Da Junioren nochmals unterstützen die im 8. Finale ein sehr gutes Spiel zeigten, aber einfach kein Tor erzielen konnten. So gings ins Penalty schiessen. Dieses verlor der FCW Da mit sehr viel Pech knapp.
Das war das Zeichen für die Heimreise. Diese verlief wie auch die Hinreise mit einigen Pausen reibungslos, und auch der Verkehr machte mit, so das die Kinder schon sehr früh ihren Eltern wieder retour gebracht werden konnten.
Teilgenommen haben:
Busslä (Der Jüngste und kleinste, Miau !!) – Andreas (Der auch mit blasen an den Füssen vom Turm sprang) – Joshua (Der Schiedsrichter der aber keine Pfeife dabei hatte) – Stanko (Bei dem man immer noch nicht weiss ob er Links oder Rechtfüssler ist) – David (Der Risse aus dem ZürcherLand , der teils italienisch sprach) – Nicola (Der Kleine schnelle Nikci von Wallisellen) – Blend (Es gibt nur einen Captain) – Phanuwat ( Der Profi mit der Playstation) – Francesco (Der mehr Gele als Haare hatte) – Ramon (Im Bus müde, draussen der Usain Bolt vom Db) – Adriano (Der Ruhige, wilde, kleine Linksfuss) – Ronny Murer (Go Ronny, Go Ronny, der Chauffeur vom Tessin) – Stefan Stibe Albert (der Kater der vom Turm in den See sprang) – Sandro Wissli Weiss (Der, der mit der Uhr kam–wie Spaht isch, Weissli)
Top
Yakin & Yakin Cup 2011, 7. Platz am 19.06.2011
21.06.2011 | von Roger Furrer
Euphorie am Anfang, Ernüchterung am Schluss brachte uns den 7. Platz an diesem starken U10–Turnier (2001er Jahrgänge)
Ein weiterer Pokal ist in der Reichweite gelegen, doch mit nur einem Ersatzspieler war eine Reaktion nicht mehr möglich.
Trotz einer starken Gruppeneinteilung an diesem U10–Turnier war unser Ziel das Halbfinale zu erreichen und so begannen wir auch unser U10–Spiel gegen den FC Frick U10. Die Spiele dauerten 18 Minuten. Wir setzten den Gegner gleich unter Druck und konnten uns in der gegnerischen Platzhälfte festkrallen. Bereits in der 2. Minute hatten wir unsere 1. Chance durch Jeremy welcher den Ball nur knapp neben den Torpfosten setzte. Doch bereits in der 4. Minute lancierte Max mit einem schönen Steilpass Enis, welcher den Ball herrlich am Torhüter vorbei schob. Doch dann wägten wir uns bereits in Sicherheit, was dem Gegner die ersten Chancen ermöglichten uns so kamen Sie in der 10. Minute auch zu einem Pfostenschuss. Doch genau diese brenzlige Situation rüttelte uns wieder wach und der Druck ging wieder aufs gegnerische Tor zu, wo Jeremy nach Pass von Enis den Torhüter schön ausspielen konnte und den Ball ins vermeindlich Tor einschob, wäre da nicht doch noch ein Spieler gewesen der in Extremis den Ball auf (oder doch hinter?) der Linie wegbugsierte, dies wäre sicherlich die Vorentscheidung gewesen. Mit gutem Kampfgeist brachten wir unseren 1. Sieg nach Hause.
Im 2. Spiel gings gegen die Einheimischen FC Concordia Basel U10 – schon ein anderer Brocken. Es war gleich von Anfang an ein hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Ein blöder Abwehrfehler und ein Schuss welcher Nils nach vorne abprallen lies, brachte dem Gegner in der 4. Minute das 0:1. Doch wir kämpften weiter und kamen nach grosser Mannschaftsleistung und Pressing in der 9. Minute durch Jeremy, welcher in einen Rückpass des Verteidigers lief und souverän den Torhüter umlief und den Ball zum verdienten 1:1 einschob. Nun war alles möglich, wieder Chancen auf beiden Seiten, wobei wir mit nur 1 Ersatzspieler langsam die Müdigkeit merkten bei einem solchen horrenden Tempo, kaum hatten wir ausgewechselt mussten wir schon wieder wechseln so war der Ersatzspieler eigentlich permanent im Einsatz. Wieder durch einen vermeidbaren Abwehrfehler bekamen wir leider 1 Minute vor Schluss noch das 1:2 was somit unsere ärgerliche 1. Niederlage bedeutete, hier wäre zumindest ein Unentschieden drin gelegen. Schade, wobei wir von 18. Min. auch nur 14. Minuten spielen konnten, da der Schiri sich sicherlich 4. Min auf alles ausserhalb des Spielfeldes konzentrierte als aufs Spiel.
Nun auf grund eines unentschiedens zwischen dem FC Meilen U10 und Frick U10, benötigten wir im 3. Spiel für die Halbfinalqualifikation nur ein Unentschieden gegen den FC Meilen U10. Trotzdem dass wir die Müdigkeit bei einigen Spielern schon anmerkten, diktierten wir in den ersten 9. Minuten das Spiel und hielten den Gegner vor unserem Tor fern und hatten 2 gute Möglichkeiten durch Enis und Amir in Führung zu gehen. Doch die FC Meilener hatten die Nr. 10, welcher in der 9. Minute durch eine sehenswerte Einzelleistung das 1:0 markierte. Nun mussten wir einem Rückstand hinterher rennen, damit wir die Halbfinalqualifikation doch noch erreichten. Wir öffneten die Verteidigung und erhöhten nochmals den Druck, doch leider wollte uns trotz Kopfball von Jeremy an den Pfosten und einem guten Schuss von Max der Ausgleich nicht gelingen und so bekamen wir durch zwei herrliche Kontertore vom FC Meilen U10 noch 2 Tore zum 0:3. Nun somit war auch klar, dass wir nur im "kleinen Halbfinale" spielen würden.
In den beiden Spielen um den 5–8 Platz gings zuerst gegen die Deutschen SV Weil (D) U10. Die Motivation war ein bisschen draussen, was dem Gegner durch einen nicht notwendigen Abwehrfehler (4 gegen 1 Stürmer (!) – den keiner fühlte sich verpflichtet den Stürmer zu decken, der SV Weil bereits in der 2. Minute 0:1 in Führung ging. Wieder mussten wir einem Rückstand hinterher rennen. Und nebst der Motivation war auch der "Pfus" bei einigen Spieler draussen gewesen, wir kamen in diesem Spiel gar nicht auf Touren und so waren die 3 Freistösse von Hussein aufs gegnerische Tor die einzigen wirklichen Chancen, wobei der Schiri bereits nach 14. Minuten abpfiff und keiner wusste wieso... und somit blieb uns nur das Spiel um den 7. und 8. Platz.
Nun wir wollten natürlich zum Schluss wenigsten noch den 7. Platz holen, und es ging nochmals gegen den FC Frick U10. Gleich von Anfang an versuchten wir wieder unser Pressing zu spielen und dies wurde auch belohnt in der 5. Minute durch Enis, wobei ihm der Verteidiger bei einem Rückpass mithalf und in der 8. Minute gleich nochmals durch einen ähnlichen Verteidigerfehler, wo Jeremy die Situation zum 2:0 für uns ausnützte. Das Pressing hatte sich also schon voll ausbezahlt gemacht. Rojhat durch einen schönen Schuss von ca. 16. Meter in der 10. Minute zum 3:0 und eine wunderschöne Einzelaktion und einen Schuss ins Lattenkreuz von ca. 18 Meter von Amir (das schönste Tor des Tages) zum 4:0 in de 14. Minute war unserer sicherer Sieg, auch wenn der FC Frick danach noch nicht aufgab und noch 2 Tore schossen zum 4:2 Schlussresultat. Der Sieg war hoch verdient und in den ersten 14.Minuten bis uns der Schnauf ausging spielten wir uns in einen wahren Spielrausch. Schade erst wieder am Schluss.
Denn können wir zufrieden sein und haben gezeigt, dass wir auch an einem starken U10–Turnier durchaus mithalten können. Wobei die Vorstellung des Turniersieger FC Schaffhausen U10 eine wahre Augenweide war. Sie spielten im Finale gegen unsere U10 von Concordia Basel und gewannen 5:0, wobei ein Tor schöner als das andere herausgespielt wurde, sogar ein Hacken/Absatztor war dabei – unglaublich. Die Frage, auch aufgrund der Grösse von einzelnen Spieler, stelle sich dann doch ob dies wirklich alles 2001er Jahrgänge ware, wenn ja, dann CHAPEAU zu dieser Mannschaft, da würde auch ein FCZ oder GC Mühe bekunden. Gratulation der Mannschaft mit nur einem Ersatzspieler bei 90 Minuten Spieldauer und einem hohen Niveau zur gezeigten Leistung. Nun gehts noch zu den beiden letzten Meisterschaftsspielen.
Telegramm: Yakin & Yakin Cup 2011 7. Platz am 19.06.2011 - FCW Junioren Eb, U10–Turnier - Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes - Spielort: St. Jakob Park, Basel - Eingesetzte Spieler: Nils Kubli, Amir Hoti, Javier Pimentel, Rojhat Sakarya, Hussein Haissun, Enis Elezi, Jeremy Furrer, Max Steensma - Bemerkungen: 40 Zuschauer, Murat und Hakan Yakin am Schluss des Turniers vor Ort
Top
Dritter Rang am Yakin&Yakin Cup am 18.06.2011
19.06.2011 | von Sandra Nussbaumer
Dritter Rang am Yakin&Yakin Cup
Das Turnier begann mit Regen und Wind und damit nicht mit optimalen "Adler–Bedingungen"! Somit kamen die Walliseller–Jungs beim 1. Spiel gegen den späteren Turniersieger "BSC Old Boys Basel" auch nicht in Schwung und fanden sich auf der nassen, rutschigen Wiese nicht zu recht! Der starke Gegner wusste das zu nutzen und erspielte sich ein 2:0.
Nach dem Teamcoaching in der kurzen Pause sammelte sich die Gruppe und trat nun motiviert auf – sie erkämpften sich in der Folge ein 6:0, ein 3:0 und ein 2:2! Somit stand für sie der 2. Platz der Gruppe B fest und das hiess, dass im Halbfinal gegen den 1. der Gruppe A um den Finaleinzug gespielt werden musste. Die Walliseller–Adler wollten ins Final, aber am Ende erreichte der "FC Solothurn a" ein Tor mehr und konnte triumphieren.
Nun hiess es Alles oder Nichts – und beim letzten Spiel gegen den "FC Amicitia Riehen" um den 3. und 4. Platz hiess es nochmals die letzten Kräfte zu mobilisieren. Schliesslich wollte man unbedingt einen Podestplatz erreichen.
Souverän erreichten sie dann auch mit einem 6:0 den 3. Platz und sicherten sich einen Pokal und Medaillen!
Super gemacht Jungs! Mit zufriedenen Gesichtern bei Mannschaft und Trainern konnte man sich auf den Heimweg machen.
Telegramm: Yakin&Yakin Cup 3. Rang am 18.06.2011 - FCW Junioren Ff - Trainer: Michel Schmid, Emanuele Miggiano, Enzo Calia - Spielort: Basel, Sportanlagen St. Jakob - Eingesetzte Spieler: Alex Calia, Fabrizio Calia, Mohamed Ferarha, Loris Miggiano, Dario Nussbaumer, Luis Oliveira, Torhüter: Colin Schmid - Tore: 18 Tore erzielt , 6 erhalten - Bemerkungen: Wetter: Kühl, Regen, Wind
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen