Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 25
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wallisellen – FC Affoltern am Albis 1:0 (0:0) am 26.06.2011
28.06.2011 | von René Dieterle (rd)
Versöhnlicher Abschluss mit Wermutstropfen
Mit einem Erfolgserlebnis verabschiedet sich das Adali–Team aus der zweiten Liga. Da die Chancenauswertung einmal mehr zu wünschen übrig liess, musste man sich mit dem knappsten aller Ergebnisse begnügen. Einziger Wermutstropfen an diesem Hitze–Sonntag: Captain Vaia verabschiedete sich nach 12 Jahren in der ersten Mannschaft vom Team, nicht ohne sich vorher noch einmal generös für seine Mannschaft eingesetzt zu haben. Mit Vaia verliert Wallisellen eine Persönlichkeit, die nicht nur auf dem Platz mit vorbildlicher Präsenz glänzte. Danke Fabio!
Da es für beide Teams um nichts mehr ging, plätscherte die bei grösster Hitze ausgetragene Partie so vor sich dahin. Wallisellen dominierte, Milic, Salluce und Vaia vergaben jedoch ihre Möglichkeiten. Da die Gäste aus dem Säuliamt nur wenig konstruktives zustande brachten, blieb es in einer weitgehend ereignislosen ersten Halbzeit beim torlosen Unentschieden.
Wallisellen wollte sich unbedingt mit einem Sieg verabschieden und verstärkte seine Offensivbemühungen. In der 52. Minute scheiterte vorerst noch Paglialonga, doch drei Minuten später bediente er zentimetergenau Salluce, der die verdiente Führung realisierte. Weitere Torchancen wurden erarbeitet, Mosciaro und Mendes versiebten die zwei besten. Eine kurze Druckphase der Gäste überstanden die Platzherren schadlos und so konnte der knappe Vorsprung ohne grössere Mühe über die Zeit gebracht werden. Damit ist die Zweite Liga vorerst Geschichte, man darf aber gespannt sein, wie sich die junge Truppe mit dieser Erfahrung eine Etage tiefer bewähren wird. Allerdings muss man dann ohne die Leitfigur Vaia auskommen, der nach 12 Jahren eine würdige Verabschiedung in der Minigolfanlage erfahren durfte.
Telegramm: FC Wallisellen – FC Affoltern am Albis 1:0 (0:0) am 26.06.2011 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Sportzentrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Hufmann, Staubli, Güney (A. Derungs), Hubmann, T. Derungs (46. Mosciaro), Adali (70. Frauenknecht), Mendes, Vaia, Paglialonga, Milic, Salluce - Tore: 55. Salluce 1:0 - Bemerkungen: 100 Zuschauer. Gelbe Karten: Wallisellen 1, Affoltern a/A 3
Top
Mazda Muggli Cup – 5.Platz in der Schlussrangliste am 26.06.2011
03.07.2011 | von Rolf Schütz
Guter 5. Platz am Mazda–Muggli–Cup
Einmal mehr wurde es bestätigt: Spieltermine vor dem Mittag sind nichts für die C–Juniorinnen des FC Wallisellen! Im ersten Spiel um 0830h wurden verschiedene Gross–Chancen nicht genutzt (oder verschlafen) und das Spiel ging 0:1 verloren. Im zweiten Gruppenspiel mussten wir ausgerechnet gegen den Turnierfavoriten (und späteren Turniersieger) SV Höngg antreten. Dank einer disziplinierten Leistung und zwei sensationellen Paraden von Julia in den letzten Spielminuten konnten wir mit dem 0:0 einen Punkt ergattern – und waren damit das einzige Team, das von Höngg nicht bezwungen wurde! Im letzten Gruppenspiel hätte uns ein Sieg in die Halbfinals gebracht. Und tatsächlich gingen die Walliseller–Girls nach wenigen Minuten 1:0 in Führung. Leider mussten wir aber den Ausgleich hinnehmen und landeten auf dem undankbaren 3. Gruppenplatz. Das erste Platzierungsspiel gegen den FC Zürich Nord wurde klar gewonnen, im Spiel um den 5. Platz musste nach einem 0:0 das Penaltyschiessen entscheiden. Und dank nervenstarker und treffsicheren Walliseller–Mädchen wurde dieses dann auch gewonnen. Mit etwas mehr Glück (und "wach sein") wäre sicher mehr drin gelegen, aber mit dem Erreichten ist der Trainer sehr zufrieden!
Obere Reihe von Links: Sophia, Sarah, Laura, Franzi
Untere Reihe von Links: Corinne, Julia, Ursula, Pascale
Telegramm: Mazda Muggli Cup 5.Platz in der Schlussranglise am 26.06.2011 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Buchs–Dällikon - Tore: 1 x Julia, 2 x Franzi, Penalty–Schiessen: Pascale, Franzi, Julia - Bemerkungen: 7er Fussballturnier in Buchs–Dällikon, Organisation Team Furttal
Top
FC Wallisellen – FC Wädenswil 4:2 (1:2) am 25.06.2011
26.06.2011 | von Rolf Schütz
Leistungsbestätigung zum Saisonschluss
Zwar ging der Tabellenvierte aus Wädenswil standesgemäss nach 20 Minuten in Führung, doch die Walliseller Girls bestätigten ihre guten Leistungen aus den letzten Spielen und erzielten nur acht Minuten später den Ausgleich. Kurz vor der Pause entschied der Schiedsrichter etwas gar streng auf Handspenalty gegen das Heimteam und die Gäste konnten erneut in Führung gehen. In der Pause beruhigten sich die Gemüter etwas und man konzentrierte sich wieder auf das Fussballspielen. Mit einer tadellosen Leistung drehte der FC Wallisellen das Spiel in der zweiten Hälfte verdient und holte sich erneut die drei Punkte. Zum Ende der ersten Frühjahrsrunde im 9er Fussball bestätigte das Team die Leistungssteigerung im spielerischen, im kämpferischen so wie auch im taktischen Bereich.
Obere Reihe von Links: Sophia, Sarah, Franzi, Vanessa, Corinne, Julia, Burcu
Untere Reihe von Links: Giulia, Ursula, Rebi, Martina, Pascale
Telegramm: FC Wallisellen – FC Wädenswil 4:2 (1:2) am 25.06.2011 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 20. FC Wädenswil 0:1, 28. Franzi 1:1, 32. FC Wädenswil 1:2 (Pen.), 47. Giulia 2:2, 55. Franzi 3:2, 58. Franzi 4:2
Top
FC Lachen/Altendorf – FC Wallisellen 1:4 (0:2) am 22.06.2011
23.06.2011 | von Rolf Schütz
Konsequente Weiterentwicklung führt zum Sieg
Nach einer 1 3/4 stündigen Anfahrt im strömenden Regen, einer 10 minütigen Umzieh– und Instruktionsphase sowie einem minimalen Aufwärmen konnte man nicht von einer idealen Vorbereitung sprechen. Dank der Unterstützung des Heimteam–Trainers (Danke, Egon!) durften wir das Spiel aber um 20 Minuten auf 1920h verschieben. Mit seiner Hilfe konnten auch diejenigen spielen, welche die Schienbeinschoner vergessen hatten... Trotz dieser widrigen Umstände gelang es den Gästen aus Wallisellen (wie in den vorangegangenen Spielen) von Beginn an konzentriert und konsequent aus einer sicheren Abwehr nach vorne zu spielen. Die frühe Führung half den Walliseller–Girls ihre Sicherheit zu finden. Auch wenn die Lachener–Mädchen einige gefährliche Angriffe lancieren konnten, verlor der FC Wallisellen die Ordnung nicht und konnte mit überlegtem Spiel einen verdienten Sieg erzielen. Das Team hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert, für einmal auch die Torchancen genutzt und eine klare Verbesserung im Spielaufbau erkennen lassen.
Obere Reihe von Links: Ursula, Sarah, Pascale, Burcu, Rebi, Franzi
Untere Reihe von Links: Martina, Julia, Vanessa, Corinne
Telegramm: FC Lachen/Altendorf – FC Wallisellen 1:4 (0:2) am 22.06.2011 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Seefeld, Lachen - Tore: 5. Franzi 0:1, 25. Burcu 0:2, 45. Pascale 0:3, 55. FCLA 1:3, 64. Franzi 1:4 - Bemerkungen: Wegen verspäteter Ankunft (Abfahrt Wallisellen 1700h, Ankunft Seefeld Lachen 1845h!!) wurde das Spiel mit 20 Minuten Verspätung angepfiffen.
Top
FC Töss – FC Wallisellen 3:2 am 25.06.2011
28.06.2011 | von Ivo Schlegel
Letzter Versuch
Heute könnte der FCW ein Spielverderber sein.
Der FC Töss musste unbedingt Punkte haben um die nächste Saison in der Promotion zu spielen, geriet aber schon in der 2. Minute durch eine zu kurze Abwehr direkt in die Füsse eines Wallisellers in Rückstand. Der nun etwas genervte Gegner reagierte mit schnellem Spiel und überlief die zu träge reagierende Abwehr der Gäste und konnte prompt ausgleichen. Danach plätscherte das Spiel hin und her bis in der 35. Spielminute das Heimteam, allerdings aus offside verdächtiger Position, in Führung gehen konnte. Die danach aufblühende walliseller Offensive wurde von den Winterthurern mit einem Konter zum 3:1 Pausenresultat bestraft.
Jetzt erst recht
Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste aktiver als noch in der ersten Hälfte. Dies brachte ihnen auch mehrere Chancen für den Ausgleich ein. Töss wurde etwas nervöser, zu mindest der Torwart, er spielte wieder ein Ball direkt einem Walliseller in die Füsse und dieser liess sich nicht zweimal bitten und versenkte den Ball im Tor. Danach wurde ruppiger gespielt weil jeder noch an seine Chance glaubte. Es blieb beim 3:2 und das Walliseller Ca verabschiedete sich mit einer guten Leistung aus der Meisterschaft.
Das wars, die sicher nicht einfache Saison für diese Mannschaft ist beendet. Wie immer im Sommer werden die Karten neu gemischt. Neues Spiel heisst auch neues Glück. In diesem Sinne verabschiedet sich der Berichterstatter und dankt dem Trainerstaff herzlich für ihren Einsatz.
Telegramm: FC Töss – FC Wallisellen 3:2 am 25.06.2011 - FCW Junioren Ca, Promotion, Gruppe 2 - Trainer: Manfred Glaser, Mike Frauenknecht - Spielort: Reitplatz Winterthur Töss - Eingesetzte Spieler: Dzanic Hido, Dillena Andrin, De Rinaldis Dario, Lowery Sheldon, Gruber Rafael, Schlegel Dominic, Rao Samuel, Loue Ivan, Al Kaysi Murteda, Hablützel Gianluca, Genetelli Kevin, Helder Ribeiro, Bruggmann Nick - Tore: Ribeiro (2') Al Kaysi (53') - Bemerkungen: 40 Zuschauer, Schiedsrichter FC Töss
Top
FC Wallisellen – FC Bülach 1:5 am 22.06.2011
23.06.2011 | von Ivo Schlegel
Klare Sache, oder doch nicht?
Das ein starker Gegner heute zu Gast kam war klar. Der Spielverlauf liess aber dennoch hoffen.
Es dauerte gerade mal dreissig Sekunden bis die Bülacher vor dem walliseller Goali auftauchten und dieser mit zwei Glanzparaden seinen Kasten reinhalten konnte. In der 12. und 15. Minute kassierte Wallisellen zwei gelbe Karten und dieser Umstand brachte den Bülachern mehr Platz. Prompt fiel auch das 0:1. Danach kämpften sich beide Teams durch den strömenden Regen und versuchten dem Andern das Fussballeben schwer zu machen. Mit gutem Einsatz vermochten sich die Einheimischen trotz doppelter Unterzahl zu behaupten. In der 30. Spielminute kam Bülach dann vehement vors walliseller Tor und drückte den Ball hinter die Linie. Die Enttäuschung war gross denn der Schiedsrichter hatte ein Handspiel eines Bülachers nicht gesehen und der Torwart musste zuerst gepflegt werden da er durch seine Intervention von einem Knie am Kopf getroffen wurde. Ohne Nachspielzeit (!) verzogen sich die Spieler in die trockene Kabine zum Pausentee.
Jetzt erst recht
Gut motiviert kamen die Walliseller zurück und schossen 10 Minuten nach dem Seitenwechsel mit einem Weitschuss das 1:2. Jetzt war Alles möglich. Leider aber war die Abwehr eines Freistosses für Bülach ungenügend und wurde zur Vorlage so dass ein Gegnspieler sich nicht zweimal bitten liess und das Score erhöhte. Dem noch nicht genug. Bei einem eigenen Freistoss der als Rückpass in die Verteidigung gespielt wurde glitt ein Einheimischer Spieler im dümmsten Moment auf dem klitschnassen Rasen aus. Der Stürmer liess dem walliseller Torwart keine Chance, 1:4 war der Zwischenstand. Das in der letzten Spielminute gefallene Tor zur 1:5 Niederlage änderte nichts mehr an der Tatsache das nun die Tage in der Promotion gezählt sind.
Der Mannschaft vom Ca kann kein Vorwurf gemacht werden. Das Pech klebt nun einfach an den walliseller Fersen. Die Einstellung und die Leistung war gut. Einziger Vermutstropfen war die äusserst denkwürdige Schiedsrichterleistung und die Frage: wer war sein Optiker?
Letztes Spiel
25.06.2011, FC Töss – FC Wallisellen, 15.00 Uhr Reitplatz Winterthur, Platz 1
Telegramm: FC Wallisellen – FC Bülach 1:5 am 22.06.2011 - FCW Junioren Ca, Promotion, Gruppe 2 - Trainer: Manfred Glaser - Spielort: Wallisellen, Spöde - Eingesetzte Spieler: Sablatura Dimitri, Dillena Andrin, De Rinaldis Dario, Schlegel Dominic, Rao Samuel, Elezi Valdrin, Loue Ivan, Al Kaysi Murteda, Hablützel Gianluca, Genetelli Kevin, Tscholl Pablo, Helder Ribeiro, Bruggmann Nick, Haris, Fabian Näf, - Tore: Rao 60' (1:2) - Bemerkungen: 30 Zuschauer, Schiedsrichter Christoph Hauser, Zürich, 3 gelbe Karten, 2xW, 1xB
Top
FC Wallisellen – Team Wittikon/Seefeld 2:0 (1:0) am 25.06.2011
28.06.2011 | von Heiri Hasler
Tique–Taque....Kurzpasspiel umgesetzt
Die Walliseller zeigen zur Derniere ihr Können im "Kurzpasspiel" und gewinnen verdient mit 2:0 ,gegen das 4 plazierte Team Wittikon Seefeld.
Die Walliseller zeigen zur Freude aller ein herrliches Kurzpasspiel Tique..Taque..und erspielen sich mit Fleiss und Ausdauer zahlreiche schöne Chanchen.Der Gegner kann sich mit dem Spiel der Walliseller nicht wirklich anfreunden,denn für einmal stimmt auch das Stellungsspiel der Walliseller,nur selten gelingt den Gästen ein Aufbau der unsere Verteidigung ,oder unseren Torhüter in ernsthafte Bedrängnis bringt.Die Spannung war aber trotzdem gross,gelingt Wallisellen etwas zählbares, oder überaschen die Gäste mit einem schnellen Abschluss? Es ist Wallisellen dass mit dem 1:0 ,das einzige Tor der ersten Hälfte herausspielt und dies mehr als verdient in die Pause nimmt.
Wallisellen gibt das Spiel nicht mehr aus der Hand
Nach dem Tee behält Wallisellen das Spiel weiterhin in der Hand, die Belohnung lässt nicht auf sich warten, 2:0 ! Auch der Gegner versucht,wie in 1. Halbzeit verschiedene Angriffe , die werden durch die Walliseller Verteidigung, oder durch unseren Goli parriert. Leider schaltete Wallisellen , gleich zweimal überaschten die Gäste mit schnellen Angriffen, zu langsam von Offensiv auf Deffensiv,doch der Gegner scheitert am Walliseller Torhüter. Verdient gewinnt Wallisellen das letzte Spiel der Saison 2010/11. In diesem Spiel zeigten unsere Spieler ein sehr schönes Kurzpasspiel , Kompliment! , zeigten aber auch,dass bei der Auswertung der erspielten Chanchen noch einiges mehr drinn sein könnte...nächste Saison...!
Die Saison ist mit diesem Spiel zu Ende , wir danken allen Spielern für ihren "Einsatz" während der vergangenen Saison. Sascha , Fabian , Haris , Dominic und Ardit wechseln zu den B–Junioren , Dijan und Josuha wechseln ins Ca , wir wünschen Euch allen weiterhin viel Freude und Erfolg auf und neben dem Fussballplatz! Einen herzlichen Dank an die Fahrer ,speziel an die Fahrerinnen , für ihre Einsätze an die Auswärtsspiele. Einen grossen Dank geht auch an die, bei jedem Spiel , egal ob Heim oder Auswärts ,zahlreichen Fans, die mit ihrem Support das Walliseller Cb super unterstützte.
Telegramm: FC Wallisellen – Team Wittikon/Seefeld 2:0 (1:0) am 25.06.2011 - FCW Junioren Cb, 1. Stärkeklasse Gr. 4 - Trainer: Christine Hasler, Heiri Hasler - Spielort: "Spöde" Wallisellen Platz 2 - Eingesetzte Spieler: 1 Bosshart Sascha , 2 Amarasinghage Lakit , 3 Senn Robin , 5 Näf Fabian 6 Scherrer Pepe , 7 Dizdarevic Haris , 10 Schneider Joshua , 11 Basha Fatlum 12 Hasler Rolf , 13 Heid Dominic , 15 Barra Marco ; 4 Sablatura Janos , 9 Ademi Ardit , 14 Isenaj Mergim , 17 Hasler Peter - Bemerkungen: 30 Zuschauer , wie gewohnt eine grosse FCW–Fangemeinde , Schiedsrichter Da Silva Cameiro Marco
Top
FCW – FC Bassersdorf 6:1 (2:1) am 26.06.2011
03.07.2011 | von Wädi Fazekas
Karussellfahrt mit spektakulärem Ende
Steigerung nach blamablem Start – Who cares
Im letzten Spiel vor heimischem Publikum wollten wir nochmals alles zeigen, was das Herz begehrt. Schon vor dem Einlaufen schwelgten wir in einem Höhenrausch, der darin gipfelte, dass wir auf dem Platz 1 antreten durften (Dank an Böse für das Zeichnen der Linien). Ausgesprochen früh begannen wir mit dem Einlaufen, währenddessen der Trainer sich noch nach zwei fehlenden Spielern erkundigte. Wieder einmal schafften wir es nicht, alle rechtzeitig zur Spielbesprechung bereit zu sein, was der Trainer etwa 10 Minuten vor Spielbeginn nachholte. Bei dieser signalisierte der Trainer, dass bei diesem lockeren Einlaufen und der bis dahin gezeigten Einstellung ein verdientes Fiasko drohte. Meine Spieler nahmen es gelassen – who cares !
Was sich somit abzeichnete, trat sogleich in den ersten Minuten zum Vorschein. Stümperhaftes Zweikampfverhalten und eklatante, technische Fehler führten nach wenigen Minuten und einer Standardsituation zum verdienten 0:1, wobei das Absatztor des Gegners nach einem Corner feinste Fussballkunst darstellte. In der Folge bekamen wir den Gegner nicht in den Griff, ja wir mussten sogar froh sein, nicht noch eine weiteres Tor zu erhalten (merci Philippe). Auch das Motivieren und Korrigieren brachte erstaunlich wenig Erfolg. Schien dies wieder einer jener Tage zu sein, wo man am liebsten im Boden versinken wollte ? Zum Glück hatte unser Gegner Erbarmen und zeigt sich äusserst anständig, indem er Dejan einen Zusammenprall zwischen Verteidiger und Torhüter kaltblütig ausnützen liess und er nur noch den Ball ins leere Tor schieben musste. Damit schien ein mittleres Erdbeben die Mannschaft getroffen zu haben. Was vorher nach KiFu und Standfussball ausgesehen hatte, verwandelte sich wie von Zauberhand gesteuert, in spektakuläre Fussballkombinationen. Ein Traumangriff über vier Stationen entlang des rechten Flügels schloss Anas mit einer herrlichen Direktabnahme zur Führung ab. Kurz darauf läutete der Pausenclown.
Ganzes Repertoire aus der Trickkiste gezaubert
Wer gedacht hätte, der Trainer sei mit der Pausenführung zufrieden, sah sich eines Besseren belehrt. Ein "Rundumschlag" an jeden Einzelnen mit Appell an Einsatzwillen und Fussballbegeisterung sollte die zweite Halbzeit zu einem "Event" krönen und nicht zu einem langweiligen Abschlussspiel degradieren.
Was soll's, die Spieler schienen den "Zusammenschiss" ernst genommen zu haben und schritten in der Folge zur energischen Tat. Das Passspiel über mehrere Stationen bescherte den Jungs nun sichtlich mehr Spass, was dazu führte, dass man dem Ball nun vermehrt Sorge trug und spektakuläre Spielzüge demonstrierte. Zwischendurch streuten Dylan und Anas noch ein paar Tricks ein, um ihre persönliche Ego–Bilanz zu befriedigen. In der Verteidigung wurde der Ball nun nicht mehr einfach weggedroschen, sondern konstruktiv aufgebaut. Einsatzbereitschaft und Laufvermögen steigerten sich exponentiell gegenüber der ersten Hälfte. Alle diese tausend kleinen Details, wenn sie denn nun funktionieren, machen eben ein phantastisches Fussballspiel aus ! Nun verwunderte es nicht, dass sich der Torreigen nach dem Pausentee wie von selbst und in regelmässigem Abstand entfaltete. Egal ob von rechts oder links geflankt oder direkt aus 20 m abgedrückt wurde, das Zusehen machte nun sichtlich Spass und die Zuschauer genossen noch vier weitere herrlich herausgespielte Tore.
Zum Abschluss der Meisterschaft können wir nun alle zufrieden sein (auch wenn immer ein bisschen Raum für Steigerungspotential bestehen muss). Die Mannschaft hat sich als Team gefunden und im Kollektiv enorme Fortschritte gemacht. Das zielsichere Zusammenspiel wurde um Lichtjahre verbessert und die verbale Kommunikation im Training und im Match auf ein ehrenhaftes Niveau gehoben. Jungs, es hat wirklich Spass gemacht – DANKE ! Ich wünsche euch einen traumhaften Start in die neue Saison ;–)
Nächstes Spiel
nach der Sommerpause
Telegramm: FCW – FC Bassersdorf 6:1 (2:1) am 26.06.2011 - FCW Junioren Cc, 2. St. – Gruppe 3 - Trainer: Wädi Fazekas - Spielort: Spöde - Eingesetzte Spieler: Philippe (T), Abdo, Anas, Ansel, Armin(C), Christof, Dejan, Dylan, Leo, Leon, Loris, Ramon, Tiago - Tore: 28' Dejan 1:1, 34' Anas 2:1, 53' Armin 3:1, 62' Leon 4:1, 68' Dejan 5:1, 74' Dylan 6:1 - Bemerkungen: Abdo 10' verschiesst Penalty
Top
FCW Eb – FC Tössfeld Ea 4:13 (1:9) am 26.06.2011
26.06.2011 | von Roger Furrer
Klare Niederlage zum Schluss mit Not–Team
Mit einer Notaufstellung und von den 8 verbliebenen Spielern noch drei angeschlagen (2 mit Fieber und 1 Gesichtsverletzung) mussten wir unser letztes Meisterschaftsspiel bestreiten und hatten trotz Unterstützung in der 2. Halbzeit vom Ed leider keine Chance.
Nun wir wollten eigentlich mit einem Sieg den 4. Rang (!) in der Tabelle sichern u.a. Auch den FC Tössfeld unseren heutigen Gegner hinter uns lassen und mit 16 Punkten uns im vorderen Drittel der Tabelle etablieren, wo wir auch hingehörten vom Potenzial und spielerischen her und das Saisonziel unter den 5 ersten Teams zu gehören abschliessen. Doch es war von Anfang an schwierig, mussten wir doch schon die ganze Woche mit einem Rumpfteam kämpfen von nicht mehr als 8 Spieler, also nur einem einzigen Ersatzspieler. Es kam dadurch natürlich anderes als man denkt, als wir erfahren haben am Samstag–Morgen früh, dass zusätzlich noch unsere Nr. 10 (Max) zu Hause bleiben musste, Nils und Javier mit Fieber und Tabletten doch noch auftauchten und Hussein sich beim Einspielen sich die Lippe blutig spielte und in der 1. Halbzeit ""eingeschüchtert"" war. Mit nur 1 Ersatzspieler haben wir angefangen und gleich Claudia und Mike vom Ed gefragt (sie haben zum Glück ½ Std vor uns begonnen), ob sie uns nach der Pause 2–3 Spieler ausleihen könnten, was Sie selbstverständlich auch gemacht haben und dafür ein MEGA LIEBER DANK ans ganze Ed–Team für die tolle Unterstützung und Aufmunterung in der 2. Halbzeit.
Nun die 1. Halbzeit ist schnell erzählt: wir hatten in den ersten 3. Minuten zwei 100%ige Tor–Chancen, die weder Enis noch Jeremy verwerten konnten (dann wäre das Spiel vielleicht nicht so einseitig verlaufen) und der FC Tössfeld hatte mit der Nr. 9 und 10 zwei 2000er Jahrgänge, die nicht nur 1 Kopf grösser waren sondern auch schneller als alle unsere Jungs auf dem Platz, sie erzielten beide alleine während der 3. Min. und 18. Minute 7 Tore. Der Match war gelaufen (leider) und so mussten wir schauen, dass es nicht ein Disaster gibt. Enis erzielte dann jedoch noch unser 1. Ehrentor, durch einen herrlichen Pass von Rojhat zum 1:7, doch war dies nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Nebst dass unsere Stürmer seit 3 Partien praktisch nicht mehr treffen!? (Warum auch immer), stehen unsere Verteidiger zum Teil ebenfalls zu weit weg oder einfach im Schilf oder sind von den 2000er Spieler z.Teil halt auch überfordert und daran steckt sich halt bei einem solchen Spiel dann auch der Torhüter an, der dann nicht mehr die notwendige Sicherheit bringen könnte um in ein solches Spiel zurück zu kehren.
Nun in der Halbzeit versuchte Pius und ich nur noch an der Moral der Spieler zu plädieren und nicht noch weiter unter zugehen, noch war 1 Halbzeit zu spielen und wir konnten noch "Kosmetik" betreiben. Als Unterstützung bekamen wir dann für die letzten 20. Minuten noch Yannik, Luan und Shannan vom Ed, welche uns wirklich bravurös unterstützten.
Zuerst erhöhte der FC Tössfeld gegen unser Rumpfteam vom 1:9 noch auf 1:12, ehe wir durch die Verstärkung vom Ed dann immer besser ins Spiel kamen und in den letzten 5 Minuten noch 4 (!) Tore erzielten und diese eines schöner als das Andere und endlich traf auch einer unserer Stürmer (Enis) wieder, wie im Training wo alle jeweils ins Lattenkreuz schiessen oder Direktabnahmen versenken. Es war zum "verzweifeln"... Sie können es also doch noch. Also die 2. Halbzeit mit dem Resultat von 3:4 zeigte auf, dass wir eigentlich hätten mit der vollständigen Mannschaft ohne weiteres mithalten können. Also, nun müssen ALLE die letzte Woche so schnell wie möglich vergessen :–)
Fazit: nun die letzten beiden Spiele der Meisterschaft sowie das letzte Turnier innerhalb von 7 Tagen mit unserem Rumpfteam zu bewältigen war nicht einfach und leider konnten wir die Saison her vom Ergebnis nicht ganz dort beenden wie erhofft und geplant, doch im Grossen und Ganzen haben wir in der Rückrunde mit 4 Siegen, 1 Unentschieden und 5 Niederlagen, davon zwei Siege gegen den 2. (Glattbrugg) und 3. (Kloten) (!) der Rangliste doch gezeigt, dass wir (2001er und 2002er Jahrgänge !!!) an einem guten Tag ohne weiteres gegen 2000er Jahrgangsmannschaften bestehen und gewinnen können, doch muss dann wirklich alles stimmen bzw. Alle Spieler müssen ihren guten Tag erwischt haben damit unsere Stärke, dass Mannschaftsspiel, auch wirklich so zu Geltung kommt. Doch die Entscheidung in der 1. Stärkeklasse zu spielen war richtig und hat die Spieler weitergebracht.
Wir, Pius und ich sowie das ganze Team, wünscht unseren 5 Abgängen: Max Steensma und Kevin Küchler fürs D nächste Saison viel Erfolg und hoffentlich gleich viel Freude und Spass wie bei uns, Dioge Teixeira nach seiner Hüftverletzung im Ec bei den 2002er Spielern nächste Saison wieder einen guten Einsteig, Javier Pimentel alles alles gute zurück in Spanien (der ganzen Familie) - LEIDER - und hoffentlich sehen wir uns in Madrid nächstes Jahr wieder :–)))) und Jeremy Furrer, viel viel Erfolg beim FCZ in der U10–Mannschaft, wo er sich unter 26 Kinder im Probetraining zu den 6 Glücklichen zählen durfte (3 Knaben, 3 Mädchen) es geschafft und aufgenommen zu werden. Gratulation. Und es freut uns ausserordentlich, dass die anderen 8 2001er Spieler sowie Fabio (2002er) zusammen bleiben werden und wir somit nächste Saison der älteste Jahrgang sind und uns neue Ziele in der 1. Stärkeklasse, d.h. In unserer 2. E–Saison setzen können.
Wir danken vor allem auch den Eltern, die IMMER uns unterstützt haben in diversen Belangen und vor allem uns auch in den Auswärtsspielen begleitet haben, was nicht selbstverständlich ist und für die Fan–Unterstützung an die Spieler, vor allem auch bei unseren Auswärtsturnieren in Klagenfurt U10 Champions League und Basel sowie an den vielen Hallenturnieren. Gemeinsam werden wir am 9. Juli 2011 noch unseren Abschluss feiern der wirklich langen Saison 2010 und 2011. DANKE.
Telegramm: FCW Eb – FC Tössfeld Ea 4:13 (1:9) am 26.06.2011 - FCW Junioren Eb - Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Nils Kubli, Jeremy Furrer (C), Rojhat Sakarya, Javier Pimentel, Amir Hoti, Enis Elezi, Hussein Haissoun, Lars Brandes, z.Teil Aushilfe vom Ed: Luan, Yannik, Shannan - Tore: 3. Min. 0:1, 4. Min. 0:2, 6. Min. 0:3, 9. Min. 0:4, 14. Min. 0:5, 16. Min. 0:6, 18. Min. 0:7, 20. Min. Enis (Pass Rojhat) 1:7, 25. Min. 1:8, 28. Min. 1:9 // 34. Min. 1:10, 44. Min. 1:11, 55. Min. 1:12, 56. Min. 2:12 Enis (Pass Jeremy), 57. Min. 3:12 Javier (Eckball Jeremy), 58 Min. 3:13, 60. Min. Enis (Pass Lars) 4:13 - Bemerkungen: 20 . Zuschauer, Schiedsrichter Julia Csanadi – gute Leistung, Letzes Spiel für Javier Pimentel (geht zurück nach Spanien), Jeremy Furrer (geht zu den FCZ Letzi Kids U10)
Top
FC Bassersdorf Eb – FC Wallisellen Eb 8:3 (3:0) am 22.06.2011
23.06.2011 | von Roger Furrer
Klare Niederlage durch optimale Effizienz des Gegners
Wer die klaren Chancen nicht macht, der bekommt die Tore hinten, diese Weisheit brachte uns in diesem wichtigen 6–Punkte Spiel eine klare Niederlage.
Bei starkem Regen und heftigem Wind begann die Party um 18h bereits unter Flutlicht, da es so dunkel war. Trotz dieses Wetter kämpften die beiden Mannschaften sich hin und her und bemühten sich ab, Torchancen zu erarbeiten. Die ersten beiden guten Tormöglichkeiten hatten wir durch Jeremy von links alleine auf den Torhüter und von rechts durch Enis, der mit rechts schiessen musste. Und so war es der FC Bassersdorf welcher im 8. Minuten Rhytmus in der 1. Halbzeit die Tore schön herausspielte und schoss. 8. Min. 0:1. Das Spiel war eigentlich sehr ausgeglichen, nur dass wir vorne die Tore einfach nicht machten, es war wie verhext, wobei auch die starken Paraden des Bassi–Torhüters dem Gegner half das Tor reinzuhalten. Hingegen machten wir individuelle Stellungsfehler in der Abwehr und so konnte der FC Bassersdorf bis zu Pause 0:3 in Führung gehen, 16. Min. 0:2, 24. Min. 0:3.
Nun in der Pause wo es kalten Tee gab und alle hoffen mit etwas warmen die 2. Halbzeit beginnen zu können, gab es nur die aufmunternden Worte, vorne endlich die Tore zu schiessen.
Doch die 2. Halbzeit begann wie die 1. Halbzeit aufhörte bzw. noch schlimmer. In den ersten 15. Minuten der 2. Halbzeit machte der FC Bassersdorf aus 6 Chancen 4 Tore (zum Teil sehr schön herausgespielt), was für eine Effizienz, im Gegenzug zu uns aus ebenfalls 6 guten Torchancen KEIN Tor (zum Teil alleine vor dem Torhüter – grrrrr). Und so hiess es bis zur Mitte der 2. Halbzeit immer noch im Dauerregen bereits 0:7.
Das wir spielen und auch Toreschiessen können, das zeigten wir in der letzten 1/4–Stunde wo wir innerhalb von 5. Minuten, von der 47. bis zur 52. Minuten endlich das Tor 3 x traffen, 3 Chancen, 3 Tore, so sollte es eigentlich sein. 47. Min. Rojhat, Pass Jeremy, 49. Min. Hussein (Eckball Gian–Luca), 52. Min. Hussein (Freistoss Jeremy). Leider war das aufbäumen auf Grund des Spielstandes natürlich zu spät, immerhin eine Resultatkosmetik und eine Bestätigung an das Team, dass es doch noch geht mit dem Toreschiessen, dies vorallem in Bezug auf unser letztes Meisterschaftsspiel am Samstag gegen Tössfeld, wo es nochmals um 6 Punkte geht. Das Schlusstor zum 3:8 gehörte wieder Bassersdorf, wo der stärkste Spieler sein 5. Tor markierte. Nun ob alle Spieler von Bassi vom Eb oder Ea waren spielte keine Rolle, sie waren heute einfach durch die effizientere Ausbeutung die bessere Mannschaft. Bei unseren beiden Teams spielt immer die Tagesform die entscheidende Rolle.
Nun geht es im letzten Heim–/Meisterschaftsspiel am Samstag gegen den FC Tössfeld um 10.30 Uhr im Spöde um den 4. Schlussrang, deshalb ein weiteres 6. Punktespiel. Also Jungs nochmals alles geben, damit wir unsere Zielsetzung die Saison unter den Top 5 abschliessen zu können.
Telegramm: FC Bassersdorf Eb – FC Wallisellen Eb 8:3 (3:0) am 22.06.2011 - FCW Junioren Eb, Meisterschaft - Trainer: Roger Furrer + Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Acherwies Bassersdorf - Eingesetzte Spieler: Nils Kubli ©, Lars Brandes, Javier Pimentel, Hussein Haissun, Jeremy Furrer, Rojhat Sakarya, Enis Elezi, Gian–Luca Politano, Niklas Zihlmann, Amir Hoti - Tore: 8. Min. 0:1, 16 Min. 0:2, 24. Min. 0:3 // 34 Min. 0:4, 36 Min. 0:5, 44. Min. 0:6, 46. Min. 0:7, 47 Min. Rojhat (Jeremy) 1:7, 49 Min. Hussein (Gian–Luca) 2:7, 52. Min. Hussein (Jeremy) 3:7, 58. Min. 3:8 - Bemerkungen: 15 Zuschauer, ganzes Spiel starker Regen, Gute Schiedsrichterleistung 1. Halbzeit einwenig "parteiisch"
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen