Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 44
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
CD Espanol Iberia – FC Wallisellen 1:5 am 06.11.2011
06.11.2011 | von René Dieterle
Pflicht erfüllt
Alles andere als ein deutlicher Sieg gegen den punktelosen Tabellenletzten wäre eine weitere herbe Enttäuschung zum Abschluss einer lamentablen Vorrunde gewesen. Betrachtet man allerdings die Torfolge, so wird klar, dass auch in diesem Spiel die Geduld der treuen Fans auf eine harte Probe gestellt wurde. Obwohl zahlreiche Chancen erarbeitet wurden, fiel die definitive Entscheidung erst in den letzten zehn Minuten, als endlich alle Möglichkeiten konsequent genutzt wurden.
Wallisellen begann stark und bereits nach neun Minuten gelang Rosa Do Nascimento auf Zuspiel von Milic die frühe Führung. In der Folge beherrschten die Glattaler das Geschehen, beste Möglichkeiten (Milic, Azevedo Ribeiro) wurden jedoch sträflich vergeben. Die iberischen Gastgeber hatten nichts vergleichbares zu bieten, weshalb die Pausenführung hoch verdient war, an Deutlichkeit aber höher hätte ausfallen müssen.
Auch nach dem Pausentee diktierte Wallisellen das Geschehen. Milic scheiterte jedoch gleich zwei mal am gut ragierenden Hüter der Platzherren. So blieb es Captain Frauenknecht vorbehalten, den Vorsprung in der 55. Minute auszubauen. Sein Freistoss aus grösserer Distanz segelte an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. Kam nun Angst auf, diesen komfortablen Vorsprung wieder zu vierspielen? Andserst ist es nicht zu erklären, warum der Ball nicht mehr wie zuvor zirkulierte und der eigentlich bereits geschlagene Gegner wieder zurück kommen konnte. In der 81. Minute fiel tatsächlich im Anschluss an einen Eckball der Anschlusstreffer. Balsam für die Nerven der Walliseller Fans. Gleich nach dem Anspiel entwischte Enis Murati den noch feiernden Iberer und stellte den alten Abstand wieder her. Nun war der Widerstand endgültig gebrochen und weitere Tore durch Azevedo Ribeiro und erneut Captain Frauenknecht waren die Folge. Somit resultierte ein klarer Sieg, von einem versöhnlichen Abschluss nach dieser durchzogenen Vorrunde zu sprechen wäre aber wohl etwas vermessen. Immerhin hatte man als Saisonziel den sofortigen Wiederaufstieg ins Auge gefasst. Dem scheidenden Trainer Robi Rohrer ist dieser Erfolg sehr wohl zu gönnen, hat er doch in einer schwierigen Situation spontan die sich im Umbruch befindende Mannschaft übernommen.Danke Robi!
Telegramm: CD Espanol Iberia – FC Wallisellen 1:5 am 06.11.2011 - FCW FCW1 - Trainer: Robi Rohrer - Eingesetzte Spieler: Hufmann, Giambonini, Hubmann, Frauenknecht, Andreas Derungs, Rosa Do Nascimento (74. Paglialonga), De Lima (79. Cappellini), Lotti, Thomas Derungs, Azevedo Ribeiro, Milic (64.Murati) - Tore: 09. Rosa Do Nascimento 0:1, 55. Frauenknecht 0:2, 81. 1:2, 82. Murati 1:3, 88. Azevedo Ribeiro 1:4, 92. Frauenknecht 1:5 - Bemerkungen: 100 Zuschauer, Schiedsrichter: A. Di Cerbo, Gelbe Karten: Espanol 1, Wallisellen 2
Top
FC Oberwinterthur – FC Wallisellen 5:0 am 06.11.2011
06.11.2011 | von Ivo Schlegel
Die Rangordnung ist gegeben
Der Gastgeber war nicht überlegen, er war ein Quentchen cleverer und schneller, das reichte heute gegen den FCW.
Schon in der zweiten Minute kassierte Wallisellen einen Penalty den das Heimteam verwertete und in Führung gehen konnte. Die Gäste liessen sich nicht aus dem Konzept bringen und behielten ihren Spielrhytmus. Die Walliseller zeigten auch gute Aktionen, verpassten aber die guten Chancen diese in etwas Zählbares umzuwandeln. Oberwinterthur fand die Lücken in der Abwehr der Walliseller und konnten im Gegensatz zu den Gästen das Netz zum zappeln bringen. Zur Pause stand es 3:0 für die Winterthurer. Es entsprach nicht ganz dem Spielverlauf, war aber leider Tatsache.
Es braucht mehr
Es lag sicher nicht am Einsatz und am Wille dass sich die Blau–Gelben in der Abwehr überlaufen lassen mussten. Fehlpässe und Unsicherheiten liessen den Oberwinterthurern den Spielaufbau zu. Wallisellen hielt gut dagegen und konnte mehrere kleine Torchancen kreiren. Das 4:0 erzielten die Platzherren aus einer klaren Offsideposition die von der Spielleiterin, zum Erstaunen aller Beteiligten, nicht abgepfiffen wurde. Das kräfteraubende Terrain ermöglichte es den Wallisellern nicht mehr, diesen Rückstand aufzuholen. Das 5:0 in der 87. Minute war eine logische Folge, denn niemand glaubte noch an eine Kehrtwende.
Man kann nicht sagen dass die Schiedsrichterin das Spiel verpfiffen habe. Mit etwas mehr Fingerspitzengefühl aber wären 2 bis 3 Tore weniger gefallen und Wallisellen hätte vielleicht Punkte aus Winterthur mit nach Hause genommen.
Nächstes Spiel
13.11.2011, FCW : FC Maur, 13.30 Uhr, Spöde Wallisellen
Telegramm: FC Oberwinterthur – FC Wallisellen 5:0 am 06.11.2011 - FCW Junioren B, 1. Stärkeklasse Gruppe 2 - Trainer: Roland Borle, Ivo Schlegel - Spielort: Sportplatz Hegmatten, Winterthur - Eingesetzte Spieler: Bosshart Sascha, Behluli Nuhi, Brun Leonhard, Dillena Andrin, Djferi Muhadin, Elezi Valdrin, Fazlic Armin, Loue Ivan, Mbita Dylan, Näf Fabian, Schlegel Dominic, Rao Samuel, Helder Ribeiro, Crivellaro Loris, Bitibiri Lionel, Ademi Ardit, - Bemerkungen: 20 Zuschauer, Schiedsrichterin Guraziu, 1 gelbe Karte, FCW, Foul
Top
FC Bülach – FC Wallisellen 2:0 (2:0) am 05.11.2011
06.11.2011 | von Rolf Schütz
Den Start komplett verschlafen...
Auch wenn die erste nennenswerte Chance den Girls aus Wallisellen gehörte, muss man die ersten 20 Minuten als komplett verschlafen bezeichnen. Im Gegensatz zum letzten Spiel wurde diesmal der Gegner beim Spielaufbau "begleitet" statt gestört und bei den beiden Gegentoren zugeschaut statt interveniert. Der Alterungsprozess des Trainers wurde in dieser Phase um ein vielfaches beschleunigt! Erst nach klaren Worten in der Halbzeit besannen sich die Gäste aus Wallisellen und spielten nun entschlossener Richtung Bülacher Tor. Auch die Zweikämpfe wurden jetzt wieder angenommen und mehrheitlich gewonnen. Das Heimteam beschränkte sich darauf den Vorsprung zu halten und die wenigen gefährlichen Schussversuche wurden von Julia meisterhaft abgewehrt und gehalten. Gegen Schluss der Partie erarbeiteten sich die Walliseller–Mädchen sogar noch einige hervorragende Torchancen, welche aber leider alle vergeben wurden. So musste man sich im letzten Meisterschaftsspiel nochmals geschlagen geben. Obwohl man in jedem Spiel mehr oder weniger mithalten konnte, sind halt 13 Tore in 10 Spielen zu wenig, um mehr Punkte zu sammeln. Trotzdem kann man die Team–Entwicklung als erfreulich bezeichnen und wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Frühjahrsrunde.
Obere Reihe von Links: Rebi, Noemi, Julia, Laura, Sophia, Sarah
Untere Reihe von Links: Ursula, Vanessa, Alena, Martina, Shannon, Corinne
Telegramm: FC Bülach – FC Wallisellen 2:0 (2:0) am 05.11.2011 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportanlage Hof, Bülach - Tore: 11. FCB 1:0, 15. FCB 2:0
Top
Letzer Spielbericht vom 06.11.2011
06.11.2011 | von Marianne Mauch
Und es hat Zoom gemacht...
Die Grenzen des Möglichen lassen sich nur dadurch bestimmen, dass man sich ein wenig über sie hinaus ins Unmögliche wagt.
Wie schon in einem der ersten Berichte geschrieben rollt das Dd die Rangliste von hinten auf, und siehe da nach den Herbstferien hat es zoom gemacht. Das Team agierte auf dem Platz als Team. Das Miteinander welches wir Training für Training geübt hatten trug Früchte. Die Pässe und die Assists vielen den Spielern leicht von den Füssen, jeder einzelne gab Gas nein Vollgas. Das Miteinander zählte und die Spieler realisierten das sie so viel leichter zu den Torschüssen kommen.
Ein jeder zeigte auf seiner Position sein Bestes, die Spieler waren heiss auf Tore und nun fielen sie auch. Gegenseitig motivierten sich die Spieler zu Höchstleistungen und auch wenn es am Samstag im letzten Spiel nicht ganz zum Sieg gereicht hat zeigten alle zusammen einen schönen Fussball mit vielen Chancen.
Die Saison ist zu Ende und die Zielsetzungen der Trainer wurden erreicht. Die Spieler wuchsen zu einem funktionierendem Team das zuletzt über sich hinauswuchs. Es war uns als Trainer nicht wichtig wo wir zum Saisonende stehen auch nicht wie viele Punkte wir haben und hätten machen können. Nein uns war wichtig dass alle zum Spiel kamen, dass alle mit Freude Fussball spielen,dass die Jungs lernen das Disziplin, Regelmässigkeit, Fairness und Spielerischen Einsatz wichtig sind und das ein Team als solches funktionieren muss. Diese Punkte konnte das Team erfüllen, und ganz klar war für die Jungs ein Sieg das Allergrösste.
Gäbe es einen Fairness Preis, so hätte das Dd diesen in dieser Meisterschaft auf sicher bekommen. Unsere Spieler spielten in jedem Spiel ausgesprochen fair, gegenerische Fouls wurden ignoriert und gegenerische Sprüche gingen zum einen Ohr rein und zum Anderen raus. ''In den Herzen ist das Team der Winner''
Tja mit diesem letzen Bericht der Saison bleibt mir nur noch mich bei Marc, Enes, Emre, Edon, Noël, Kevin, Joël, Dirishan, Raoul, Simon, Lukas, Andreja, Dominic, allen Eltern die unermüdlich die Taxidienste und den Wäscheservice übernommen haben und nicht zu vergessen uns bei den Match's tatkräftig vom Rand aus unterstützen zu Bedanken. Danke, Merci, Gracie, ju falenderoj, havala, thank you, Sukryä, Gracias. Otto auch dir im Namen der Spieler DANKE. Marc dir wünschen wir alle beim OL–Team viele spannende Erfahrungen und viel Freude beim laufen sowie beim Kartenlesen, ev magst du im Sommer, uns den OL–Lauf näher zu bringen und ihn in ein Trainig zu integrieren. Viel Glück
Nächstes Meisterschafts–Spiel in der Frühjahrsrückrunde!
Telegramm: am 06.11.2011 - FCW Junioren Dc - Trainer: Otto Lanner , Marianne Mauch - Spielort: Rasen Platz 3 Spöde - Eingesetzte Spieler: Edon, Raoul, Emre, Simon, Lukas, Noël, Marc, Enes, Andreja plus Spieler die Aushilfs–Spieler aus dem E.
Top
FC Glattbrugg Ea – FC Wallisellen 0:10 am 05.11.2011
08.11.2011 | von Faustino Politano
Eine Nummer zu gross
Von Beginn weg dominiert.
Heute hatten wir das zweitletzte Spiel Auswärts gegen den FC Glattbrugg. Da wir nur 7 Spieler waren, holten wir noch Amir und Rojhat vom Eb. Die Kinder wurden die ganze Woche auf das Spiel eingestellt und sie zeigten sofort, dass sie bereit waren. Kaum 7 Sekunde gespielt, schon stand es 1:0 für uns. Der Gegner hatten Anspiel und wir druckten sie sofort in die eigene Platzhälfte und zwangen sie zu Fehlpässen, welcher Gianluca sofort ausnutzte. Und so ging es dann die ganze 1. Hälfte zu und her. Nach 6 Minuten marschierte Robin aufs Tor und erzielte nach Zuspiel von Gianluca das 2:0. Dann folgte sofort das 3:0. Freistoss für uns, der Gegner schlief und Gianluca lief in die Lücke. Pass von Robin und Tor. Nochmals 2 Minuten und Robin, mit einer Einzelaktion erhöhte auf 4:0. Dann war es wider Robin, nach Zuspiel von Amir, der zum 5:0 einschoss. Das Team war in bester Torlaune und die Gäste wurden schwindlig gespielt. Torwart Cyrill hatte bis dahin praktisch nichts zu tun. Die Abwehr um Marc stand wie eine Mauer. Ben, Moritz und Rojhat spielten gekonnt den ersten klugen Pass von hinten und lancierten somit eine Aktion nach der anderen. Nach 20 Minuten bekamen wir einen Freistoss zugesprochen. Mit einem herrlichen Schlenzer verwandelte Gianluca den Freistoss sogleich direkt. Eine Minute später schoss Raven direkt per Eckball (und Mithilfe des Gegners) zum 7:0 ein und 2 Minuten später war es wiederum Raven, der eine herrliche Einzelaktion von Amir vollendete. Pausenstand 8:0
Ziel– zu null spielen
Im zweiten Durchgang hatten wir als Ziel festgelegt, kein Tor zu bekommen. Wir begannen wieder munter und die Abwehr um Moritz stand wiederum gut. Marc, Amir und Ben kamen immer wieder vor dem Gegner zum Ball und leiteten sogleich unsere Angriffe ein. Vorne spielten Raven, Gianluca, Rojhat und Robin nach belieben und probierten auch mal den einen oder anderen Trick aus. In 9 Minuten schossen wir dann zwei weitere Tore durch Gianluca (der klug am Torwart vorbei schob) und Rojhat, der nach einem Zuspiel von Robin sich durchtankte und mit einem satten, platzierten Schuss zum 10:0 einschoss. Von da an war das Spiel gelaufen. Wir schalteteten 2–3 Gänge runter und der Gegner kam noch zu 3–4 guten Chancen, wobei sich Cyrill (mit Hilfe des Aluminiums) auch noch gut in Szene setzten konnte, damit hinten die Null stand! Einen Dank ans Trainerduo Roger/Pius und den zwei Eb Spielern Amir und Rojhat. Ihr habt ein starkes Spiel geliefert und mit Eurem Team werdet ihr in der Rückrunde auch in der Promotion einen starken Part spielen.
Besser konnten wir diesen Endspurt nicht starten. Jeder einzelne Akteur zeigte sich heute von seiner besten Seite. Kompliment Jungs. Mit diesem Sieg haben wir einen Meilenstein gelegt und unsere Führung in der Promotion klar behauptet. Nun steht das letzte Spiel an, gegen den FC Glattfelden. Wir wollen die Saison so beenden, wie wir sie über die gesamte Dauer gespielt haben und zwar mit Zauberfussball.
Nächstes Meisterschaftsspiel (Finale)
Sa, 12. November 2011, 13:30 Uhr, FC Wallisellen – FC Glattfelden Ea / Spöde, Platz 2
Telegramm: FC Glattbrugg Ea – FC Wallisellen 0:10 am 05.11.2011 - FCW Junioren Ea, Promotion, Gruppe 2 - Trainer: Faustino Politano - Spielort: Sportanlage Au, Opfikon–Glattbrugg – Platz 3 - Eingesetzte Spieler: Moritz, Marc, Robin, Gianluca, Raven, Cyrill, Ben, Rojhat, Amir - Tore: 4x Gianluca, 3x Robin, 2x Raven, Rojhat - Bemerkungen: Wallisellen ohne Jaron, Gian und Niklas
Top
FC Volketswil Ec – FC Wallisellen Eb 3:5 (1:2) am 03.11.2011
05.11.2011 | von Roger Furrer
Die beste Mannschaftsleistung am Schluss der Saison brachte uns den Sieg im Spiel und die Meisterschaft (!)
Eine fast tadellose kämpferische wie auch spielerische Mannschaftsleistung brachte uns diesen wichtigen Sieg und damit die Meisterschaft.
Nun vor dem Spiel mussten wir die Spieler nicht mehr gross "aufmuntern" gut zu spielen, mit einem Sieg im letzten Meisterschaftsspiel konnten wir gleichzeitig die Meisterschaft für uns entscheiden. Fast zu topmotiviert gingen wir auf den Platz und fingen ein wenig nervös das Spiel an, verloren wir doch gleich den Ball beim Anspiel und bekamen den ersten Schuss nach nur 5 Sekunden aufs Tor. Doch damit waren wir gewarnt und begannen kontinuierlich unser Spiel aufzuziehen. Wir gewannen Zweikampf und Zweikampf und stärkten so unser Selbstvertrauen und übernahmen somit auch das Spieldiktat.
Mit zunehmender Spielzeit erspielten wir uns auch gegen den super mitspielenden und starken Gegner unsere ersten wirklichen Torchancen. Leider scheiterten wir immer am guten gegnerischen Torhüter oder der Ball flog nebens Tor. Dann in der 19. Min. mit dem bis dahin schönsten Angriff aus der Verteidigung heraus von Lars zu Enis welcher sich auf der rechten Seite durchtankte und den Ball wunderschön zur Mitte spielte wo Jesco den Ball wie im Training gelernt direkt ins obere rechte Toreck schoss. 1:0 wir waren in Führung. Doch leider hielt die Führung nicht lange. Mit einem direktverwandelten Eckball konnte der FCV leider praktisch im Gegenzug den Ausgleich markieren zum 1:1. Doch wir kämpften so gleich weiter und kam wieder zu sehr guten Möglichkeiten, leider zu keinem Tor. Und da unsere Abwehr mit Lars, Fabio, Hussein und Luan sowie dem fehlerfreien Nils tadellos spielte und die schnellen Angreiffer im Griff hatten, bekamen wir dadurch auch kein Gegentor.
Es brauchte schon das "Tor des Abends" von Hussein, welcher aus sicherlich 30 Meter (!) den Ball mit voller Wucht ins rechte Lattenkreuz schmetterte, der Ball blieb sogar gleich im Ballnetz stecken, in der letzten Minute der 1. Halbzeit um die Führung mit in die Pause zu nehmen 2:1. Die oben aufgeführte Bemerkung zur "gemischten" Schiedsrichterleistung des ansonsten gut pfeiffenden C–Junior war z.Bsp. als Nils den Ball ausserhalb des Strafraums mit der Hand festhielt und der Schiedsrichter Penalty (!) pfiff. Erst durch unsere Intervention gab es dann "Freistoss" ausserhalb des Strafraums. Dies brachte leider immer wieder Unruhe ins Spiel.
In der Pause mussten wir der Mannschaft nicht viele Zusatztipps geben als einfach so weiterspielen, den Druck noch ein wenig erhöhen, weiterhin die Zweikämpfe gewinnen und Chancen erarbeiten, so würden dann auch die Tore kommen.
Nun die 2. Halbzeit begann wie die 1. Halbzeit in dem wir den Gegner in der eigenen Platzhälfte versuchten unter Druck zu setzen, dies gelang uns recht gut und wir erspielten uns immer wieder gute Torchancen, doch das Spiel blieb eng, verwerteten wir doch (vorerst) keine der guten Torchancen. Dann in der 40. Min. ein harmloser Zweikampf vor unserem Strafraum durch Hussein, beide stürzten zu Boden und Hussein spielte den Ball sogar noch nach aussen, pfiff der Schiri Freistoss für den FCV und durch lautes Zurufen des gegnerischen Trainers, weil der Spieler immer noch am Boden war, zeigte er Hussein die GELBE Karte, was ich das erste Mal im E sah, dies bedeutete für Hussein schon zum 2. Mal diese Saison 10 Min. Pause (!)
Wir liesen uns davon nicht unterkriegen. Endlich durch einen schönen Angriff in der 44. Min. von Lars zu Enis welcher den Ball herrlich am gegnerischen Torhüter vorbeispielte gingen wir absolut verdient 3:1 in Führung. Man merkte richtig das "aufschnaufen" in der Mannschaft. In der 50. Min. konnte Rojhat dann von einem Fehler des Abwehrspieler profitieren und den Ball ins gegnerische Tor hämmern zum 4:1. 10 Min. vor Schluss war dies die Entscheidung. Wieder mit einem stehenden Ball konnte wiederum nur 1. Min. später der FCV mit einem abgefälschtem Freistoss (in Abseitsposition) zum 4:2 verkürzen. Zum Glück wiederum nur 1. Min später in der 52. Min. konnte Joel mit seiner Schnelligkeit, welcher herrlich von Rojhat aus dem Mittelfeld heraus lanciert wurde und den Ball gekont am Torhüter vorbei schieben und zum 5:2 erhöhen. In der 56. Min. profitierte dann der FCV nochmals von einem der "gemischten" Schiedsrichterleistung als er ein Foul klar aus dem Strafraum in den Strafraum verlegte und Penalty gab, bei welchem Nils zwar noch die Hände daran hatte, doch es hies dann 5:3. Dabei blieb es auch.
Fazit: Es war ein sehr spannendes und gutes Spiel von beiden Mannschaften, bei welchem unsere Jungs durch das tadellose Engagement, den Wille zum Sieg und die gute Mannschaftsleistung den Sieg auch verdient hatten.
Damit können wir unsere Saison mit 8 Siegen (davon gegen 5 Ea Mannschaften), 1 Unentschieden (Ea) und 1 Niederlage (Ea mit Verstärkung) beenden und somit den Meisterschaftssieg in unserer Gruppe feiern. Die Kids können wirklich stolz sein über alle 10 Spiele das Niveau gehalten zu haben. GRATULATION DER GANZEN MANNSCHAFT, wir Trainer sind Stolz auf Euch, für diese Leistung und Ihr bis dahin grösster Erfolg in der noch jungen Fussballergeschichte. Somit sind wir nun Ready für die Promotion in der Rückrunde. Ein herzliches Dankeschön gehört auch wieder den mitgereisten Fans/Eltern, welche die Mannschaft wiederum zu diesem Sieg anspornten und begleiteten. Weiter so.
Telegramm: FC Volketswil Ec – FC Wallisellen Eb 3:5 (1:2) am 03.11.2011 - FCW Junioren Eb, Meisterschaft - Trainer: Roger Furrer + Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Im Gries Volketswil - Eingesetzte Spieler: Nils Kubli, Jesco di Paolo, Hussein Haissoun, Rojhat Sakarya, Enis Elezi, Amir Hoti (C), Luan Neeracher, Fabio Bauleo, Joel Bopp, Lars Brandes - Tore: 19. Min. Jesco (Enis) 0:1, 20. Min. 1:1, 29. Min. Hussein 1:2 /// 44. Min. Enis (Lars) 1:3, 50. Min. Rojhat 1:4, 51. Min. 2:4, 52. Min. Joel (Rojhat) 2:5, 55. Min. 3:5 (Penalty) - Bemerkungen: 30 Zuschauer, kühles Wetter, "gemischte" Schiedsrichterleistung, 40 Min. Gelbe (!) Karte Hussein – 10 Min. Strafe, nicht dabei Shefki (Velounfall)
Top
FC Wallisellen Ef – FC Schwamendingen Ed 6:9 (1:3) am 05.11.2011
08.11.2011 | von Roberto Fasanella
Aufholjagd nach Torschussfestival des Gegeners
Walliseller mit grossem Kämpferherz.
Mi nur 9 Kindern mussten wir einem Gegner gegenübertreten, dass uns im letzten Spiele mit 13:1 abgefertigt hatte. Nur gut, dass sich die Kinder an den Gegner und das Resultat nicht immer erinnern und deshalb völlig unbelastet ins Spiel gegen. Das Spiel begann sehr ausgeglichen, Schwamendingen mit leicht höheren Spielanteilen. Nach 5 min. hatten dann die Schwamendinger die erste gute Chance, doch Laurin konnte die Aktion mit einer super Parade entschärfen. Doch keine Minute später stand es bereits 0:1. Eine wunderschöne Einzelaktion brachte den Gegner in Führung. Doch bei meinen Jungs kein Anzeichen von Schock, im Gegenteil, plötzlich stand Eron nach super Zuspiel alleine vor dem gegnerischen Torhüter. Leider schoss er diesen an, anstelle den Ball zu platzieren. Dann ginge es los, in der 9 und 11 min. konnte die Schwamendinger mit unglaublich präzisen (das Glück spielt natürlich mit) Weitschüssen ihre Führung auf 0:3 ausbauen. Ab diesem Moment ging ein Ruck durch meine Mannschaft. Innerhalb von 10 min. erarbeiteten wir uns gute Chancen. Die beste hatte Gian, leider bewies er in dieser Situation nicht die nötige Ruhe, denn das gegnerische Tor war völlig frei. Doch wir kämpften weiter um jeden Ball und in der 25 min. wurden wir belohnt. Eron erkämpfte sich ausserhalb des Strafraums die Kugel, konnte sich gut durchtanken und spielte in die Mitte wo Kapish mutterseelenallein zum verdienten 1:3 einschiessen konnte. Mit diesem Resultat gingen wir in die Pause.
Immer wieder ein Hänger nach dem Pausetee
Das Ziel war, nach dem Pausentee sofort den Rhythmus zu behalten respektive zu erhöhen. Doch...., wieder ein Weitschuss aus einer unglaublichen Distanz und es stand 1:4. Man merkt, dass gewisse Kinder einfach die physiche Kraft noch nicht haben, denn sie bauen unheimlich schnell ab und gewinnen fast keine Zweikämpfe mehr. In der 37 min. verursachte Alex einen unnötigen Ballverlust und der Gegner konnte die Führung weiter ausbauen, 1:5. Zwischenzeitlich hatten auch wir unsere Chancen, doch Göttin Fortuna hatte es nicht so gut mit uns. In der 42 min. wollte ein Schwamendinger Domenico ausdribbeln und dieser mähte in einfach mal um, Penalty und 1:6. Dann war es wiede einmal die Zeit für ein Weitschusstor und Treffer 7 der Schwamendinger war Tatsache. Der Gegner hatte so praktisch das Spiel im Sack und baute ein wenig ab. In der 46 min. konnte sich Kapisch für das schöne Zuspiel von Eron revanchieren und erkämpfte sich im Mittelfeld einen Ball und lancierte eben Eron, welcher zum 2:7 verkürzen konnte. Nun ging es praktisch im 2 min. Takt. Schwamendingen erhöhte wieder auf 2:8 und Gian verkürzte in der 52 min. auf 3:8 nach einer schönen Einzelaktion. Leider unterlief unserem Torhüter Laurin ein krasser Abspielfehler als letzter Mann und der Gegner konnte ein weiteres Tor zum 3:9 verbuchen. Nun dachten alle, ok, das Spiel ist gelaufen, falsch! Kapish in der 55 min. und Gian in der 58 resp. 60 min. waren die weiteren Torschützen zum Endresultat von 6:9. Meine Mannschaft macht zwar noch viele Fehler, doch an der Moral und Kampfgeist mangelt es nicht. Jungs, super Leistung und weiter so!
Moral und Kampfgeist stimmen zuversichtlich
Nächstes Spiel
Samstag, 12.11.2011 – 10.30 Uhr, Anlage Spöde / Platz 3, Wallisellen / Gegner: FC Männedorf Ef
Telegramm: FC Wallisellen Ef – FC Schwamendingen Ed 6:9 (1:3) am 05.11.2011 - FCW Junioren Ef, 3. Stärkenklasse, Herbstrunde Gruppe 11 - Trainer: Roberto Fasanella - Eingesetzte Spieler: Leandro, Gian, Lani, Domenico, Eron, Jan, Kapish, Laurin, Alex - Tore: 6 min. 0:1 FCS, 9 min. 0:2 FCS, 11 min. 0:3 FCS, 25 min. 1:3 Kapish FCW, 32 min. 1:4 FCS, 37 min. 1:5 FCS, 42 min. 1:6 FCS, 44 min. 1:7 FCS, 46 min. 2:7 Eron FCW, 49 min. Kapish 2:8 FCW, 52 min. Gian 3:8 FCW, 54 min. 3:9 FCS, 55 min. 4:9 Kapish FCW, 58 min. Gian 5:9 FCW, 60 min. Gian 6:9 - Bemerkungen: ca. 50 Zuschauer, sonnig ca. 14 grad
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen