Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 20
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Dielsdorf – FC Wallisellen 1:4 (0:2) am 20.05.2012
20.05.2012 | von René Dieterle
Zwei Paukenschläge zum Vollerfolg
Wer zu spät kam, verpasste die frühe Führung von Wallisellen. Nur gerade 20 Sekunden waren gespielt, als Junior Moor mit seiner Premiere per Kopf das 0:1 realisierte. Nur eine Zeigerumdrehung nach Wiederbeginn benötigte Adali, um das Resultat vorentscheidend auf 0:3 zu stellen. Der Sieg der Glatttaler geht auch in dieser wichtigen Partie geht auch in dieser Höhe in Ordnung, hätte gar noch höher ausfallen können.
Anpfiff, Azevedo–Ribeiro nahm mass und der optimal gestartete Junior Moor erzielte per Kopf die frühe Führung. Gerade mal 20 Sekunden waren gespielt! Dielsdorf musste diesen Schock erst einmal verdauen und kam erst in der 15. Minute zu einer Chance, Azevedo–Ribeiro rettete auf der Linie. In dieser hart umstrittenen Partie führte Wallisellen die etwas feinere Klinge und realisierte in der 26. Minute den zweiten Treffer. Thomas Derungs profitierte von einer Unachtsamkeit in der Abwehr der Gastgeber und zog alleine auf Hüter Ebach los. Gekonnt umspielte er diesen und traf ins leere Tor. Doppeltes Pech für Dielsdorf: Hüter Ebach verletzte sich bei seinem vergeblichen Rettungsversuch und musste seinen Posten räumen. In der Folge bestimmte Wallisellen weitgehend das Geschehen, Moor und Adali vergaben jedoch aus aussichtsreicher Position. Das Pausenresultat hätte höher ausfallen können, sah aber die richtige Mannschaft vorne.
Nur eine Minute nach Wiederanpfiff stiess erneut Azevedo–Ribeiro auf der linken Seite vor, seine präzise Hereingabe verwertete Adali zum vorentscheidenden 0:3. Von diesem Schock mussten sich die Gastgeber erst einmal erholen. Wallisellen kontrollierte in der Folge das Spiel über weite Strecken, ohne jedoch zwingend zu wirken, aber auch ohne ernsthaft in Schwierigkeiten zu kommen. In der 77. Minute fasste sich der beste Angreifer der Platzherren ein Herz und zog aus der Drehung aus gut 25 Meter mit links ab. Der Ball landete sehenswert im hohen Eck, der erneut gut spielende Bernjashi hatte keine Chance. Dielsdorf witterte nun etwas Morgenluft, was es Wallisellen erlaubte, mit gefährlichen Konter zu weiteren Erfolgen zu kommen. So landete ein Ablenker von Cappellini in der 86. Minute via Hüter am Pfosten und in der 88. Minute stand der gleiche Spieler völlig frei und beseitigte mit dem 1:4 die letzten Zweifel über den Ausgang dieser Partie.
Telegramm: FC Dielsdorf – FC Wallisellen 1:4 (0:2) am 20.05.2012 - Spielort: Erlen Dielsdorf - Eingesetzte Spieler: Bernjashi, Andreas Derungs, Frauenknecht, Padilla, Azevedo–Ribeiro, Hubmann (57. Paglialonga), Vaia, Thomas Derungs, De Lima (46. Cappellini), Moor, Adali (57. Kalimashi) - Tore: 1. Moor 0:1, 26. Thomas Derungs 0:2, 46. Adali 0:3, 77. Abdulahu 1:3, 88. Cappellini 1:4 - Bemerkungen: 80 Zuschauer; Schiedsrichter: Hr. Dürr, Gelbe Karten: je 1; 86. Pfosten Cappellini (W)
Top
FC Wallisellen – FC Bülach 1:1 (0:1) am 18.05.2012
20.05.2012 | von Umberto Di Paolo
Die Serie hält an
Die Serie der Ungeschlagenheit bei den Senioren hält weiter an. Trotz Spiel– und Chancenüberlegenheit erzielen die Gastgeber im Spöde zwar beide Tore, erreichen aber nur ein 1:1 Unentschieden.
Nach den ersten fünf erfolgreichen Spielen, sahen sich die Coaches Fröhlich & Scaglioni einer neuen Herausforderung gestellt. Da die beiden Abwehrhaudegen Frehner (Handgelenkbruch gegen Brüttisellen) und Pfanner abwesend waren, mussten sie die Seniorenelf mit einer teils neu formierten Abwehr ins Spiel schicken. So wurden die beiden Positionen der Innenverteidiger durch Rebsamen und Oldie De Girardi besetzt. Trotz mittlerweile bald 45 Jahren löste der Routinier diese Aufgabe meisterlich und wurde am Ende des Spiels sogar mit dem Titel des MVP ausgezeichnet. Rebsamen erledigte seinen Job nicht minder schlecht, aber durch unglückliche Umstände grätschte er in der 9. Minute einen Flankenball von Bülach ins eigene Tor. Das Spiel blieb dann bis zur Pause relativ ausgeglichen, ausser zwei Torschüssen von Marucci und Lando ereignete sich jedoch nicht viel Erwähnenswertes. Die Pausenansprache von Coach Scaglioni hatte es dagegen in sich, so wurde der bis anhin fehlende Siegeswille in Frage gestellt und die Mannschaft neu motiviert. Der FC Wallisellen kam wie verwandelt aus der Kabine, gab von der 1. Minute den Ton an und diesen bis zum Schluss auch nicht wieder ab. Das Spiel fand praktisch nur noch in der Platzhälfte der Gäste statt. Kurz nach Wiederanpfiff fand sich allerdings Di Paolos Abschluss nach einem Freistoss nur im Aussennetz wieder, ehe in der 50. Minute Campigotto im Strafraum von den Beinen geholt wurde und der Schiedsrichter zum Elfmeterpunkt zeigte. Der bis anhin immer erfolgreiche Penaltyschütze Marucci liess sich auch diese Gelegenheit nicht entgehen und erzielte mit einem scharf geschossenen Strafstoss den verdienten Ausgleich. Wallisellen drückte weiter und kam mit drei Alutreffern durch Weiss, Campigotto und Rohrer den 3 Punkten immer näher, währenddem Goalie Fröhlich bis auf ein paar Rückpässe arbeitslos blieb. Leider wollte der entscheidende und längst verdiente Siegestreffer jedoch nicht mehr fallen, auch Di Paolo vergab in der Nachspielzeit noch aus 16 m den Matchball.
Fazit: Der Sieg wäre mehr als verdient gewesen. Die Senioren, welche jedoch, bedingt durch viele Abwesenheiten, nur mit der letzten Auswahl antraten, spielten allerdings, vor allem in der zweiten Halbzeit, stark auf und konnten somit den zweiten Verfolger Bülach auf Distanz halten. Dank dem Unentschieden von Brüttisellen gegen den Zweitplazierten Witikon, blieb auch die Rangliste im vordern Drittel unverändert: FC Wallisellen auf Platz Eins!
Nächstes Spiel: Samstag, 26. Mai, 12.00h in Höngg
Telegramm: FC Wallisellen – FC Bülach 1:1 (0:1) am 18.05.2012 - FCW Senioren, Meisterklasse Gruppe 2 - Trainer: Hanspeter Fröhlich + Stefano Scaglioni - Spielort: Spöde - Eingesetzte Spieler: H. Fröhlich, O. Debrunner, M. Rebsamen, A. De Girardi, S. Weiss, R. Rohrer, U. Di Paolo, M. Stangl, A. Marucci, M. Lando, M. Campigotto, F. Servidio, R. Bortot, P. Lanner, C. Bächler - Tore: 9. Min. Bülach 0:1 (Eigentor Rebsamen), 50. Min. Marucci 1:1 (Penalty) - Bemerkungen: ca. 25 Zuschauer
Top
FCW – FC Volketswil 2:4 (2:2) am 20.05.2012
20.05.2012 | von Ivo Schlegel
Wer hoch fliegt kann tief fallen
Heute war die Bestätigung vom letzten Match zwingend denn der Tabellennachbar aus Volketswil war im Spöde zu Gast.
Es wurde nicht lange gefakelt, alle wussten um was es ging. Ein Abtasten war nicht nötig. So hat sich Wallisellen auch aufgeführt. Nach 5 Minuten war es ein Volketswiler der nach einem Freistoss ungehindert zum Kopfball kam und mit 0:1 vorlegte. Diese Spielweise der Volketswiler wurde von den Wallisellern zugelassen und nicht geändert. Das Spiel der Gelb–Blauen war durchschaubar. Immer die langen Pässe auf die hoffnungslos überforderten walliseller Stürmer. Dank des nicht all zu gross gewachsenen Volketswiler Torwarts kamen Fazlic und Elezi in der 24. und 45. Minute zu einem eher glücklichen Torerfolg. Vorher aber, nämlich in der 27. Minute, waren es Volketswiler die jubelten. Die auf den Schiedsrichterpfiff wartenden Walliseller liessen den Gegner schalten und walten und kassierten erneut einen Gegentreffer.
Ein Unentschieden ist (noch) nicht verloren
Die Pausenansprache des Trainers war dementsprechend sachlich. Nun war seitens Wallisellen doch noch ein Funke Willen da. Der Funke sprang aber nicht und es war Volketsawil die weiterhin spielbestimmend blieben. Selbst eine Gelb–Rote Karte an die Adresse der Gäste hinderte diese nicht, frisch fröhlich weiter anzugreifen. Nach dreiviertel des Spiels wieder dasselbe Bild. Ein Volketswiler kam völlig ungedeckt zum Abschluss aus 15 Metern und konnte jubeln. Eine Zeiger–Umdrehung später zeigte der Unparteiische auf den Penaltypunkt gegen die Gastgeber. Es kam wie befürchtet. Volketswil versenkte den Ball sicher zum 2:4, das zugleich der Endstand war. Das die Gäste seit nunmehr 10 Minuten in Unterzahl spielten bemerkte keiner. Das Heimteam hat mit einer bedenklichen Leistung Punkte vergeben. War es Überheblichkeit oder Faulheit ich weiss es nicht. Dass die Spieler es besser können haben Sie schon mehrmals bewiesen. Verletzungen und Abwesenheiten gelten nicht als Ausrede, der Wille ist was zählt!
Der Staff, die Eltern und die Zuschauer haben gegeben was in Ihrer Macht steht. Jetzt seit IHR wieder dran Jungs! Es wird langsam Zeit, dass alle Spieler auf den richtigen Moment die Top–Leistung abrufen können, denn mit gutem Aussehen und Herumstehen gewinnt man im Fussball keinen Blumentopf! Es nützt auch nichts wenn sich vier, fünf Spieler abrackern und die Anderen sich schonen. Fussball ist ein Team– und Laufsport! Wer nicht bereit ist Alles zu geben und nur die grosse Klappe führt, hat auf dem Rasen nichts zu suchen.
Nächstes Spiel
3.6.2012, FC Rüti – FC Wallisellen, 13.00 Uhr Schützenwiese Rüti
Telegramm: FCW – FC Volketswil 2:4 (2:2) am 20.05.2012 - FCW Junioren B, 1. Stärkeklasse Gruppe 2 - Trainer: Roland Borle, Ivo Schlegel - Spielort: Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Bosshart Sascha, Bertoldo Dario, Lowery Sheldon, Behluli Nuhi, De Rinaldis Dario, Florian Heiniger, Schlegel Dominic, Elezi Valdrin, Bitibiri Lionel, Fazlic Armin, Crivellaro Loris, Senn Robin, Dillena Andrin, Heinzelmann Brian, Näf Fabian, - Tore: Fazlic (24'), Elezi (45') - Bemerkungen: 50 Zuschauer, Schiedsrichter Mladen Nikolic, 3 gelbe Karten (2Volketswil, 1 Wallisellen) 1 Gelb–Rot Volketswil
Top
FC Wallisellen – FC Effretikon 3:4 (0:3) am 19.05.2012
20.05.2012 | von Rolf Schütz
Grossartige Aufholjagd bleibt unbelohnt
Zur Leistung der ersten Halbzeit gibt es nur ein Wort: Katastrophal! Träge, lustlos, teilnahmslos… die Walliseller Girls schienen gar nicht anwesend zu sein. Keine zwei Pässe hintereinander gelangen, die Gegenspielerinnen wurden nicht konsequent gedeckt und die Gegentore mussten somit zwangsläufig fallen. Obwohl gerade die ersten beiden Treffer überhaupt nicht zwingend waren. In der Pause war der Frust so gross, dass einige gar nicht mehr zur zweiten Hälfte antreten wollten... es fielen auch laute Worte und es flossen Tränen aus Wut und Frust. Doch wie damals, 2005 als Liverpool zur Pause aussichtslos 0:3 gegen Milan im Championsleague–Final in Istanbul zurück lag und danach innert weniger Minuten ausgleichen konnte, kam das Heimteam nach dem Tee wieder ins Spiel. Zwar dauerte es lange, bis ein Tor fiel – aber dann erzielte der FC Wallisellen innert 8 Minuten drei Tore zum (aufgrund der massiven Leistungssteigerung) verdienten Ausgleich. Es passte dann aber zum vermurksten Start des Spiels, dass in den letzten Minuten die Gäste aus Effretikon einen individuellen Fehler zum Siegestor verwerten konnten. Schade, denn ein Punkt hätten die grossartige Aufholjagd des FC Wallisellen verdient gehabt!!
Obere Reihe von Links: Sarah, Julia, Noemi, Pascale, Martina, Samantha
Untere Reihe von Links: Ursula, Shannon, Rebi, Corinne, Vanessa
Telegramm: FC Wallisellen – FC Effretikon 3:4 (0:3) am 19.05.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Eingesetzte Spieler: spieler - Tore: 12. FCE 0:1, 30. FCE 0:2, 35. FCE 0:3, 57. FCW 1:3, 63. FCE (Eigentor) 2:3, 65. FCW 3:3, 67. FCE 3:4 - Bemerkungen: 19. Lattenschuss FCW (Pascale)
Top
FC Wallisellen Ea – FC Stäfa Ea 6:4 (4:1) am 20.05.2012
20.05.2012 | von Roger Furrer
Verdienter kämpferischer Sieg gegen einen starken Gegner
Dank überstandener starker Startviertelstunde kamen wir über den Zweikampf und die gute Torchancenauswertung zurück ins Spiel und gewannen schlussendlich verdient.
Wie wir Trainer gedacht haben, war das angesetzte Meisterschaftsspiel nach unserem vor–tägigen Abschlussfest in St. Gallen und Zürich bis nach 23h nicht die optimale Vorbereitung für unsere Spieler. Kamen doch 2 Spieler 10 Minuten zu spät und 2 Spieler meldeten sich sogar noch ab, so dass uns spontan Robin aushalf, wofür wir uns (und die ganze Mannschaft) recht herzlich bedanken, den er war spontan auf dem Sportplatz. Trotzdem dass wir die Spieler vor dem Spiel noch auf Plus 180 trieben, kamen die Stäfener gleich mit Ihrer ersten Druckphase zu Ihrem Führungstreffer und dies bereits in der 1. Min. Und die Druckphase hielt an der Stäfener und dabei kamen sie zu weiteren 5–6 sehr guten Chancen wobei uns das Gehäuse half, in einen grösseren Rückstand zu geraten. Erst nach der Startviertelstunde kamen wir besser ins Spiel und gleich mit dem ersten wunderschönen Pass von Lars in den Lauf von Robin, der den Ball mit einem satten Schuss ins Eck zum Ausgleich versenkte. Nur gerade 30 Sekunden später luchste Robin den Ball dem Gegner ab und lief wieder alleine aufs Tor und der zweite satte Schuss ins andere Eck brachte uns die Führung, gespielt waren 16. Min.
Der Gegner war sichtlich geschockt, hätten sie dies doch nach Ihrer grossartigen Druckphase in der Startviertelstunde nicht erwartet. Robin gab sich noch nicht zufrieden und nur 5. Min. später folgte sein verdienter Hattrick, als Jesco Robin in der Mitte bediente und er zum 3. Mal abzog ins untere Eck zur 3:1 Führung. Nach dem Wechsel von Fabio an die Position von Robin im Mittelfeld und die Vorgabe das gleiche zu machen wie er, befolgte Fabio nur 2. Min. später in der 22. Min. nach Pass von Kevin die Worte des Trainers und lief alleine auf den Torhüter, umspielte diesen gekonnt und schob den Ball zum 4:1 ins Tor. In dieser Phase beherrschten wir das Spiel. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause.
Nun in der Halbzeit versuchte Pius und ich die Mannschaft daran zu erinnern, wie stark die Stäfener in der Startviertelstunde gespielt haben und es ohne weiteres auch anders stehen konnte vom Spielstand her. Also weiterhin sofort Druck machen und die Entscheidung suchen mit weiteren Treffern.
Genau dies befolgte die Mannschaft und machte Druck nach vorne, in der 32. Min. wurde 30 Meter vor dem Tor Robin gefoult. Das war die Distanz für Hussein. Er liess es sich nicht zweimal bitten und versenkte den Ball mit einem direkten Freistoss aus dieser Distanz ins rechte Lattenkreuz zum 5:1. Was für ein „Sonntags–Tor“. Danach war die Partie sehr ausgeglichen, jedoch mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Die Mannschaften neutralisierten sich gut. Erst in der 45. Min. Lancierte Jesco gekonnt Robin, welcher den Ball mit Wucht zum 6:1 ins Tor hämmerte. Damit war der Match endgültig entschieden, denn der Gegner machte nicht den Anschein wirklich noch was „bewegen“ zu können.
Doch dann 5. Min. vor Schluss viel Lars in der Verteidigung aus, welcher eine super Partie gegen den stärksten Spieler, die Nr. 10 spielte und so mussten wir einen Stürmer in die Verteidigung setzen mit Joel und Rojhat. Diese beiden kamen mit der Umstellung nicht so schnell zurück auf der einen Seite fehlte die enge Manndeckung und auf der einen Seite der viel zu offensive Verteidiger. Dies brachte den Stäfener in der 55. Min. das 6:2, in der 56. Min. Das 6:3 und in der 58. Min. Das 6:4. Unglaublich diese individuellen Abwehrfehler, so mussten wir für die letzten 2. Min. nochmals umstellen und die Verteidigung mit Robin stärken und dies half, diese kurze aber intensive Druckphase des Gegners nochmals „heil“ zu überstehen, zum Glück führten wir nach 55. Min. Bereits mit 6:1.
Fazit: Dank der gut überstandenen Startviertelstunde und das danach über 40. Min starke Kollektiv und die starke Torausbeute unseres Teams haben wir dieses Spiel verdient gewonnen. Es war wirklich einer der stärkeren Promotionsgegner die in unserer Gruppe sind. Umso mehr sind wir Stolz diesen Sieg „errungen“ zu haben und die nächsten 3 Punkte auf unser Konto verbuchen zu können. Wir müssen noch schauen, dass wir wie gegen Greiffensee wo wir 2 Tore bekommen haben und nun gegen Stäfa sogar 3 in den letzten 5. Minuten, dass wir dies auch trotz Umstellungen in den Postionen halten oder sogar ausbauen können und nicht noch unnötige Tore bekommen und so den Gegner zum Schluss noch aufbauen. Nehmt Euch das zu Herzen liebe Promotionsspieler, es folgen noch 5 weitere schwere Gegner.
Das nächste Spiel: Heimspiel am Mittwoch, 30. Mai 2012 um 18.30 Uhr gegen die Grasshoppers Zürich, den Leader unserer Promotionsgruppe.
Telegramm: FC Wallisellen Ea – FC Stäfa Ea 6:4 (4:1) am 20.05.2012 - FCW Junioren Ea - Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Nils Kubli (C), Rojhat Sakarya, Amir Hoti, Hussein Haissoun, Lars Brandes, Fabio Bauleo, Kevin Diaz, Joel Bopp, Robin Widmer, Jesco die Paolo - Tore: 1. Min. 0:1, 16. Min. 1:1 Robin (Lars), 16. Min. 2:1 Robin, 20 Min. 3:1 Robin (Jesco), 22. Min. 4:1 Fabio (Kevin) /// 32. Min. 5:1 Hussein (direkter Freistoss), 45. Min. 6:1 Robin (Jesco), 55. Min. 6:2, 56. Min. 6:3, 58. Min. 6:4 - Bemerkungen: 40 . Zuschauer, wunderschönes Wetter, Schiedsrichter Joshua – gute Leistung, 3. Min. Pfostenschuss Stäfa, 6. Min. Lattenschuss Stäfa, 12. Min. Pfostenschuss Stäfa, 24. Min. Pfostenschuss Rojhat, 48. Min. Offsidegoal aberkannt Jesco, 49. Min. Pfostenschuss Stäfa, 54. Min. Lattenschuss Hussein
Top
FC Zürich–Affoltern Ed – FC Wallisellen Ee 7:3 (1:2) am 19.05.2012
21.05.2012 | von Roberto Fasanella
Sieg verspielt!
Den Gegner bis zur 45 Minute gut im Griff gehabt.
Die Ee Junioren können stolz auf ihre Leistung vom letzten Samstag sein. Wir hatten gegen einen sehr guten und spielerischen starken Gegner, das Spiel bis zur 45 Minute gut im Griff. Die Angriffswelle der Walliseller rollte sehr gut und es wurden auch viele gute Chancen herausgespielt. Alleine Lukas hätte an diesem Samstag etwa 4 Tore schiessen können. Es war aber Pech und auch Unvermögen Grund dafür, dass wir nicht mit 5:1 führten, sondern den Gegner in der Schlussphase leider aufbauten. Die Abwehr mit Domenico im Tor, Leandro, Luca, Laurin und Gioele stand bis eben zur 45 Minute sehr gut. Die spielerisch starken Affoltern hatten zwar auch ihre Chancen, doch Domenico konnte sich mit 4–5 gute Paraden an diesem Samstagvormittag immer wieder gekonnt dazwischen stellen. Es war ein flottes Spiel, immer sehr fair und mit Chancen hüben wie drüben. Leider hatten wir in der ersten Halbzeit nicht alle Torabschlüsse verwerten können und so ging man mit einer knappen Führung von 1:2 in die Pause.
Am Schluss wurden wir überrollt.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Pauckenschlag. Raphael konnte halblinks im Mittelfeld einen Ball erobern und dribbelte sich durch die gegnerische Abwehr. Mit einem super Torschuss unter die Latte verwandelte er zum verdienten 1:3 für den FCW. Nach diesem Tor dachte alles schon, es sei gelaufen, wir würden dieses Spiel zu unseren Gunsten entscheiden. Doch wenige Minuten später bekam der FCA nach eine Takling von Leandro, leider im Strafraum, einen Penalty zugesprochen. Es stand nun nur noch 2:3. Die Jungs spielten aber munter weiter nach vorne. Die Temperatur und das hohe Tempo in der ersten Halbzeit waren doch zuviel für die Jungs und so mussten wir Angriff für Angriff in Kauf nehmen. Der FCA konnte dann innerhalb von nur etwa 5 Minuten weitere 2 Tore erzielen und so lag man nun im Rückstand mit 4:3. Wir nahmen nochmals alle Kraft die uns blieb und versuchten noch den Ausgleich zu erzielen. Jedoch verstand es der Gegner gut, Konter einzufahren, welche sehr gefährlich waren. Es strittige Szene, es war vermutlcih Offside, aber der Schiedsrichter liess weiter spielen und wir waren mit 5:3 im Hintertreffen. Zwei Minuten vor Schluss eine ähnliche Situation, Luca stürzt sich in den Ball, der Schiedsrichter sieht ein Handfoul, dass wir aber nicht gesehen hatten, vor allem auch, weil der Ball wieder beim Gegner landete und eigentlich dieser nach der Vorteilregel hätte weiter spielen können, aber der Schiri entschiede wieder auf Penalty. Domenico hatte den fälligen Strafstoss fast abgewendet, doch es stand kurz vor Schluss bereits 6:3. Brutal für die Kid's, denn sie hatten aufopferungsvoll gespielt und der Ertrag stimmte so einfach nicht. Den Schlusspunkt konnte nochmals der FCA setzen. Mittels direkt verwandeltem Freistoss erhöhten sie das Score auf 7:3.
Diese Leistung lässt sich sehen! Wir verstehen es immer besser den Ball zirkulieren zu lassen.
Nächstes Spiel
Samstag, 02.06.2012 – 10:30 Uhr, Anlage Spöde, Wallisellen: FC Wallisellen Ee – BC Albisrieden Ec
Telegramm: FC Zürich–Affoltern Ed – FC Wallisellen Ee 7:3 (1:2) am 19.05.2012 - FCW Junioren Ee, 3. Stärkenklasse, Frühjarsrunde Gruppe 1 - Trainer: Roberto Fasanella - Spielort: Sportanlage Fronwald, Zürich–Affoltern - Eingesetzte Spieler: Leandro, Domenico, Mikael, Eron, Jan, Laurin, Lukas, Raphael, Gioele, Luca - Tore: 10 Min. Lukas 0:1, 20 Min. Raphael 0:2, 27 Min. FCA 1:2, 40 Min. Raphael 1:3, 45 Min. FCA 2:3, 50 Min. FCA 3:3, 52 Min. FCA 4:3, 55 Min. FCA 5:3, 58 Min. FCA 6:3, 60 Min. FCA 7:3 - Bemerkungen: ca. 40 Zuschauer, sonniges Wetter, ca. 20 Grad
Top
Auffahrtsturnier Uster, F–Junioren, offene Kategorie 3. Turnierrang am 17.05.2012
20.05.2012 | von Roger Würsch
Ein grossartig erkämpfter Pokal!
Am Schluss gab es nur strahlende Gesichter! Mit viel Moral und kräftezerrendem Einsatz konnte das stets erhoffte Resultat erzielt werden. Mit grosser Freude wurde der Pokal für den 3. Rang entgegen genommen.
Wieder besuchten die Löwen ein stark besetztes Rasenturnier. Mit nur einem Auswechselspieler mussten sechs harte Spiele gegen namhafte Gegner bestanden werden. Eine grosse Verstärkung war dabei Elia, unser neuer Mitspieler, welchen wir hoffentlich bald definitiv in unserem Team begrüssen dürfen.
Die Gruppenphase startete mit zwei harten Spielen. Uster A wurde mit einer starken Startphase relativ rasch auf die Verliererstrasse geschickt. Der Vorsprung wurde geschickt verwaltet, was zu einem sicheren 4:2 Sieg führte. Der Start ins Turnier war geglückt, und mit den Letzikids wartete bereits der Turnierfavorit als nächster Gegner.
Gegen die Letzikids wurde ein wahrer Blitzstart hingelegt. Kaum hat das Spiel begonnen, lagen unsere Löwen mit 2:0 im Vorsprung. Die Letzikids wären aber nicht die Letzikids, wenn das bereits die Vorentscheidung gewesen wäre. Es war klar ersichtlich, dass diese auf dem Platz besser organisiert waren, als wir. Dies führte zu einem grossen Druck auf das Tor von Wallisellen. Als dann gegen das Ende der Spielzeit der Ausgleich viel, musste befürchtet werden, dass es wieder knapp nicht reicht. Aber unsere Löwen gaben nie auf und kämpften, was die Lungen und Beine hergaben. Dieser unermüdliche Kampf wurde mit dem Siegtor durch Alessandro belohnt. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt und wir Zuschauer um Jahre gealtert ...
Danach folgten mit Fällanden und Bubikon zwei leichtere Gegner auf die Walliseller, welche mit 0:3 und 0:11 dominiert wurden. Der 1. Gruppenrang war das verdiente Resulatet der Vorrunde. Das Turnier wurde nun mit dem Halbfinale gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe fortgesetzt.
Dieser Gegner hiess Uster B. Das "B" durfte aber nicht so ernst genommen werden, wie wir rasch feststellen mussten. Für einmal wurde der Start verschlafen und wir sahen uns mit einem raschen 2:0 Rückstand konfrontiert. Nun machten sich die kleineren spielorganisatorischen Mängel bemerkbar. Mit sehr viel Aufwand kämpfte man sich wieder ins Spiel zurück und schoss die Anschlusstore. Aber am Schluss reichte es nicht; mit einer 2:4 Niederlage wurde das ersehnte Finalspiel verpasst. Leider hat es im wichtigsten Spiel des Turniers wieder einmal nicht ganz gereicht.
So wartete mit Goldach der Sieger der zweiten Gruppe – welche knapp gegen die Letzikids verloren haben – im Spiel um Platz 3 und 4 als Gegner um den letzten Pokal, welchen es zu gewinnen gab. Auch hier gelang der Start nicht nach Wunsch und die Löwen gerieten mit 0:2 in Rückstand. Das Spiel war jedoch sehr ausgeglichen und hart umkämpft. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 gerieten die Walliseller nochmals in Rückstand. Aber wie so oft, zeigte das Team Charakter und kehrte das Spiel noch zum 3:4 Sieg. Welch ein Jubel!
Mit grosser Freude und grossem Stolz wurden dann an der Siegerehrung die Medaillen und der schöne Pokal entgegen genommen. Das Team hat Potential und Charakter; und ist zudem auch konditionell fit. Eine sehr gute Basis für den bevorstehenden Übertritt zu den E–Junioren. Wir freuen uns darauf, dass das Team mehrheitlich zusammenbleibt, und vieleicht noch diese oder jene Verstärkung dazu kommt. Wenn es dann dem oder den neuen Trainer(n) noch gelingt, sie auch taktisch noch ein wenig zu bändigen, werden wir auch in den nächsten Jahren viel positives zu berichten haben!
Telegramm: Auffahrtsturnier Uster, F–Junioren, offene Kategorie 3. Turnierrang am 17.05.2012 - FCW Junioren Fa - Trainer: Roger Thurston / Hans–Jörg Stöpel - Spielort: Uster, Heusser–Staub–Wiese - Eingesetzte Spieler: Eric (Torhüter Spiele 1–3 und 5), Mattia (Torhüter Spiele 4 und 6), Alessandro, Dominic, Justin, Elia R. - Tore: Eric, Mattia, Alessandro (4) , Dominic (4), Justin (5), Elia (12)
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen