Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 22
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wallisellen – FC Opfikon 1:0 (1:0) am 02.06.2012
03.06.2012 | von René Dieterle
Klassenerhalt geschafft!
Mit dem knappsten aller Ergebnisse hat die Schickli–Truppe drei Runden vor Schluss das Abstiegsgespenst definit verbannt. Dem leider scheidenden Trainer kann, darf und muss attestiert werden: Mission glänzend erfüllt. Es bedurfte alllerdings eines harten Stücks Arbeit, um den frühen Vorsprung gegen die technisch versierten und mit prominenten Namen (Di Jorio) bestückten Nachbarn über die Zeit zu bringen.
In der 4. Spielminute gelang Andy Derungs im dritten Anlauf per Kopf die frühe Führung. Proteste der Gäste, wonach der Ball die Aussenlinie bereits vorher überquert hätte, fruchteten nichts, der Schiedsrichter sanktionierte den Treffer. In der folgenden Viertelstunde bestimmten die Platzherren die Gangart, Frauenknecht per Kopf und Vaia mit Weitschuss reüssierten jedoch nicht. Opfikon mit den technisch versierten Di Jorio–Brüdern kam zusehends besser ins Spiel und bereiteten den Gastgebern vor allem mit hohen Bällen in den Strafraum einige Probleme. Bernjashi zeigte sich jedoch einmal mehr in guter Form und hielt das zu Null bis zur Pause sicher.
Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff versuchte Schickli mit zwei Wechseln den Druck auf die Gäste zu erhöhen. Diese Massnahme fruchtete jedoch vorerst nicht, vermochte doch Opfikon die Partie weiterhin ausgeglichen zu gestalten. Erst als man gegen Ende der Partie der grossen Hitze einigen Tribut zollen musste, kam Wallisellen durch Kalimashi und Cappellini zu guten Chancen. Ersterer scheiterte aus spitzem Winkel am gut reagierenden Lionetto, Cappellini sah seinen Abschlussversuch von Merola für den bereits geschlagenen Hüter von der Linie geputzt. So blieb die Partie bis zum Schluss offen, kam doch Opfikon durch gefährlich getretene Freistösse und Ecken ebenfalls gefährlich in Tornähe. Mit vereinten Kräften konnte die knappe Führung jedoch bis zum Schlusspfiff gehalten werden, was schlussendlich den erlösenden Klassenerhalt bedeutet. Der Schlüssel zum vorzeitigen Klassenerhalt dürfte eindeutig in der neu gewonnenen Stabilität in der Abwehr liegen. Acht Tore in neun Partien sprechen eine deutliche Sprache. Es wäre wünschenswert, wenn diese Abwehr auch in der nächsten Saison als Basis für erfolgreichere Zeiten zusammen gehalten werden könnte. Die Verantwortlichen sind also gefordert, nicht nur einen Trainer zu finden, sondern gleichzeitige eine starke Truppe zusammenzustellen, werden doch einige Abgänge (Vaia, Adali...) nicht zu vermeiden sein.
Telegramm: FC Wallisellen – FC Opfikon 1:0 (1:0) am 02.06.2012 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Sportzentrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Bernjashi, Horisberger, Frauenknecht, Padilla, Azevedo–Ribeiro, Andreas Derungs (51. Moor), De Lima (51. Kalimashi), Lotti, Vaia, Thomas Derungs (69. Cappellini), Adali - Tore: 4. Andreas Derungs 1:0 - Bemerkungen: 80 Zuschauer: gelbe Karten: Wallisellen 2, Opfikon 3
Top
FC Effretikon – FC Wallisellen 0:2 (0:0) am 01.06.2012
03.06.2012 | von Umberto Di Paolo
Die Senioren des FCW schreiben Geschichte!
Die Senioren gewinnen dank einem 2:0 Sieg gegen Effretikon zum allerersten Mal die Meisterschaft in der höchsten Spielklasse, mit 32 Punkten aus 16 Spielen. Davon resultieren alleine aus der Rückrunde 20 Punkte, mit sechs Siegen und zwei Unentschieden. Nach der erfolgreichen Rückrunde ohne Niederlage, steht nun noch das Finalspiel zum Kantonsmeister gegen den Sieger der Gruppe 2 an.
Mit einem eher glanzlosen Sieg gegen Effretikon beenden die Senioren ihre Meisterschaft auf dem ersten Platz. Nach einer torlosen ersten Halbzeit erlöste uns Weiss in der 50. Minute mit einem Bilderbuchtor aus 16 m ins rechte Lattenkreuz. Dank einem Big–Save von Torhüter Fröhlich und einigen Glanztaten unserer Hintermannschaft mit MVP Scherer, überstanden wir unbeschadet die Druckphase von Effretikon, welche unbedingt gewinnen mussten um den Klassenerhalt zu sichern. Dann erzielte jedoch Campigotto in der 78. Minute nach einem Befreiungsschlag aus dem Mittelfeld und einem Fehler des gegnerischen Goalies das beruhigende und alles entscheidende Tor zum 0:2. Die Senioren waren an ihrem Ziel: Meister! Pooooo ropo po poooooooooro.... Diese Tatsache wurde natürlich nach dem Spiel noch lange und ausgiebig gefeiert.
Wir möchten uns hiermit noch bei den wenigen treuen Fans bedanken die den Weg nach Effretikon gefunden haben und uns bei diesem wichtigen „Endspiel“ unterstützt haben. Namentlich sind dies: Lukas Hufmann, Thomas Maag, Pascal Oliver Hauser und Thomas Gehrig, zudem die Mitglieder des Teams: Antonio De Girardi, Patric Lanner, Alex Lanner, Fabrizio Servidio und Adrian Frehner... und nicht zu vergessen die Ehefrauen mit Anhang von Grossmann & Rebsamen. (ich hoffe niemanden vergessen zu haben)
Nächstes Spiel: Finale um den Titel des Kantonsmeisters, Datum und Austragungsort noch unbekannt
Telegramm: FC Effretikon – FC Wallisellen 0:2 (0:0) am 01.06.2012 - FCW Senioren, Meisterklasse Gruppe 2 - Trainer: Hanspeter Fröhlich, Frank Pohl, Stefano Scaglioni - Spielort: Effretikon - Eingesetzte Spieler: H. Fröhlich, M. Pfanner, S. Scherer, M. Stangl, D. Grossmann, M. Rebsamen, U. Di Paolo, R. Rohrer, A. Marucci, S. Weiss, M. Lando, M. Campigotto, B. Wüthrich, N. Saccani, M. Fusco - Tore: 50. Min. Weiss 0:1, 78. Min. Campigotto 0:2 - Bemerkungen: leider nur ca. 25 Zuschauer (inkl. Ersatzspielern)
Top
FC Zürich–Nord – FCW 2:5 (1:3) am 03.06.2012
10.06.2012 | von Patrick Peter
Verdienter Sieg der U23 Frauen
Innert 72 Stunden spielte man nun zum zweiten Mal in Oerlikon. Nach dem Sieg vom Donnerstagabend gegen Oerlikon/ Polizei, hiess nun der Gegner Zürich–Nord. Endlich konnte man nach langer Zeit wieder auf 12 anwesende Spielerinnen zählen.
Zum ersten Mal konnte man selber in Überzahl spielen. Zürich Nord fing mit 9 Spielerinnen an bis dann noch eine 10 den Weg ins Neudorf fand. Die Vorgaben für dieses Spiel waren, dass man läuferisch und kämpferisch genau gleich auftreten soll wie am Donnerstag und nicht weniger. Zudem sollte der Ball und die Gegnerinnen zum Laufen gebracht werden. Schon in den ersten Minuten kam man zu zwei guten Möglichkeiten. In der 2. Minute prüfte Melisa die gegnerische Torhüterin, welche sich dabei strecken musste. Nur knappe zwei Minuten später konnte Ena von rechts in den Strafraum laufen, leider endschied sie sich über die falsche Abschlussmöglichkeit, anstatt quer auf Burcu zu spielen suchte sie aus spitzem Winkel selber den Abschluss und schoss über das Tor. In der 5. Minute kam Zürich Nord zu ihrer ersten „Chance“. Auf einen langen Ball gab es ein Missverständnis zwischen Vanessa und Ermina und schon war das Eigentor perfekt. So ging man gegen 9 Spielerinnen mit 0:1 in Rückstand. Die Reaktion war vorerst noch verhalten, zwar kam man innert einer Minute zu zwei guten Torchancen, welche man dann auch etwas leichtsinnig vergab. Es fehlte die Entschlossenheit Tore zu erzielen wollen. In der 15. Minute gelang Ena endlich der Ausgleich zu 1:1. Nun verbesserte sich allmählich das Spiel der Gäste, aber leider nicht ohne wieder in das Fahrwasser der ersten Minuten zu fallen. Lichtblicke und Leichtsinnsfehler wechselten sich in der ersten Halbzeit zu viel ab. In der 28. Minute zögerte Melisa zuerst noch, bis sie sich dann doch noch entschloss Richtung Mitte und auf das Tor zu ziehen. Aus knapp 18 Metern schloss sie dann mit links ab, und traf herrlich links unten in die Torecke zum 1:2 . jetzt kamen die besten 10 Minuten der ersten Halbzeit. Innert diesen Minuten kam man zu sechs bis sieben Torchancen. Zuerst übersah Ana , dass die Torhüterin den Ball lange nicht unter Kontrolle hatte, dann scheiterten Ena, Melisa und Jessi nur jeweils knapp. In der 38. Minute wurde doch noch ein Angriff erfolgreich abgeschlossen. Auf einen Pass von Melisa, traf Jessi auch noch aus der Distanz flach in die Torecke. Mit dieser 3:1 Führung ging es dann in die Halbzeit.
Klare Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit
In der Halbzeit wurde nochmals auf die Dinge hingewiesen, welche man sich vor dem Spiel vorgenommen hatte.
Das walliseller Team startete einiges besser in die 2. Hälfte. Es wurde endlich mehr Druck erzeugt und dem Gegner keinen Raum zum Spielen gelassen. Schon in der 5. Minute der 2. Halbzeit lancierte Melisa Jessi in die Tiefe, welche mit einem herrlichen satten Rechtsschuss der gegnerischen Torhüterin keine Chance liess und zum vorentscheidenden 1:4 traf. Nun erspielte sich Wallisellen einige gute Torchancen, welche man sehr grosszügig ausliess. Den Schlusspunkt auf walliseller Seite setzte Ena. Ihr Traumtor mittels Heber zum 1:5 war sehenswert, aber auch die Vorbereitung von Burcu muss hier gelobt werden. Nun nahm das Team einiges an Tempo aus dem Spiel. In der 69. Minute überlief die Aussenläuferin des Heimteams die gesamte Defensivabteilung von Wallisellen und traf mit einem satten Schuss zum 2:5 Endstand. Dies war der einzige Schuss welcher Wallisellen in der 2. Halbzeit dem Heimteam zuliess. In der nächsten Spielrunde, ist das Team Spielfrei, da sich das Gegnerteam zurückgezogen hat. So bleibt noch das letzte Meisterschaftsspiel am 17.06.12 in Fehraltorf.
Nächstes Spiel:
17.06.2012, 11.00 Uhr FC Fehraltorf/Russikon–FCW Sportplatz Hüttenwis in Fehraltorf
Telegramm: FC Zürich–Nord – FCW 2:5 (1:3) am 03.06.2012 - FCW Juniorinnen U23, Gruppe 2 - Trainer: Patrick Peter - Spielort: Sportplatz Neudorf, Zürich–Oerlikon - Eingesetzte Spieler: Gomez Vanessa, Hagen Laura, Sivac Ermina, Iamarino Medhina, Alves Ana, Krebs Jessica, Demirayak Melisa, Tartarlar Burcu, Kurtovic Ermina, Fazekas Laura, Massaro Tiziana und Castro Antia - Tore: 5. FCZN 1:0, 15. Kurtovic 1:1, 28. Demirayak 1:2, 38. Krebs 1:3, 45. Krebs 1:4, 66. Kurtovic 1:5, 69. FCZN 2:5 - Bemerkungen: Gegnerinn nur mit 10 Spielerinnen. 25. Gelbe Karte Tartarlar (Ball wegschlagen) 67. Hagen verschiesst Penalty
Top
FC Oerlikon/Polizei – FCW 1:2 (1:1) am 31.05.2012
03.06.2012 | von Patrick Peter
Grosse Charakterleistung der FCW Frauen
Mit einer grossen Charaterleistung mit 9 Spielerinnen schlagen die FCW U23–Frauen ihre Gegnerinnen mit 2:1.
Im hoffentlich letzten Spiel unter der Woche mussten die Frauen wieder ein ganzes Spiel in Unterzahl bestreiten. Das Spiel fing spielerisch gut an. Die FCW Frauen spielten den besseren Fussbal als Ihre Gegnerinnen und dies in Unterzahl. Immer wieder versuchten sie den Ball laufen zu lassen und im richtigen Moment einen langen Ball zu spielen. In der ersten Hälfte spielten sie sehr mutig, denfensiv gut stehend und mit einem Einsatz der einfach grossartig war. Die Spielerinnen gingen keinen Zweikampf aus dem Weg und liefen unglaublich viel. Sie erspielten sich die Torchancen. In der 22. Minute wurde wieder Ena geschickt, welche dann zum ersten Hammer ausholte und aus rund 16 Metern mit einem satten Schuss in die nahe hohe Torecke erfolgreich abschloss. Der Jubel war gross, mussten sie für diesen Treffer sehr viel laufen und kämpfen. Auch nach diesem Treffer waren die FCW Frauen das bessere Team. nun versuchten das Heimteam ebenfalls mit weiten Bällen ihre schnellen Stürmerinnen zu lancieren. Vorerst stand die Gästeabwehr aber sehr gut. In der 37. Minute entwischte ihnen aber eine Stürmerin welche dann mit einem Lob die sehr gut spielende Torhüterin Melisa bezwingen konnte. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Halbzeitpause.
In der Pause bekamen dann die Spielerinnen dann das hochverdiente Lob für ihre aufofernde Leistung. Zudem noch die mahnenden Worte, dass es nochmals so eine Halbzeit braucht um mit drei Punkten nach Hause zu fahren. Es sollte noch mehr auch aus der Distanz geschossen werden, da die Torhüterin sehr weit vorne stand.
Auch in der zweiten Halbzeit gaben die FCW Frauen vollgas. Es wurde weiterhin gekämpft und gelaufen wie wenn 20 Spielerinnen auf dem Platz stehen würden. Was mich aber am Meisten spass gemacht hat war, dass die Spielerinnen den Gegner auch spielerisch in Unterzahl voll im Griff hatten. Es wurde noch mehr den Ball laufen gelassen und somit auch die Gegnerinnen. Sie erspielten sich Torchance um Torchance und auch das geforderte wurde umgesetzt. Oerlikon kam zu einigen wenigen Konterchancen,aber auch nicht zu mehr. In der 71. Minute entwischte weider End der Abwehr von Oerlikon und traf wieder mit einem Traumtreffer zum 1:2. Dieser Treffer löste eine Emotionswelle aus die seinergleichen sucht. Nun musste wieder sofort auf höchste Konzentration umgestellt werden und Jubelgefühl unterdrückt werden und dies gelang den Frauen aussergwöhnlich. Gegen Ende des Spiels lagen 2 Spielerinnen mit krämpfen am Boden, es waren aber nicht Spielerinnen von Wallisellen, nein von Oerlikon. Ich möchte mich auch bei den Fans bedanken, für Ihre tolle Unterstützung, welche einfach genial war. Frauen auch von hier aus nochmals ein grosses Kompliment für die gezeigte Leistung, ich bin unglaublich stolz auf euch.
Nächstes Spiel:
03.06.2012, 12:15 Uhr FC Zürich–Nord –FCW Sportplatz Neudorf Zürich–Oerlikon
Telegramm: FC Oerlikon/Polizei – FCW 1:2 (1:1) am 31.05.2012 - FCW Juniorinnen U23, Gruppe 2 - Trainer: Patrick Peter - Spielort: Sportplatz Neudorf, Zürich–Oerlikon - Eingesetzte Spieler: Demirayak Melisa, Hagen Laura, Sivac Ermina, Iamarino Medhina, Alves Ana, Krebs Jessica, Tartalar Burcu, Kurtovic Ermina und Castro Antia - Tore: 22. Kurtovic 0:1, 37. FCOP 1:1, 71. Kurtovic 1:2 - Bemerkungen: Ganzes Spiel mit 9 Spielerinnen gespielt. Abesende Spielerinnen: Keller Andrea, Locher Svenja, Hagen Cristina und Labarca Laura (alle Verletzt), Corrado Patrizia (geschäft) Fazekas Laura, Gomez Vanessa (Schule), Massaro Tiziana (Privat)
Top
FC Rüti–FC Wallisellen 3:1 am 03.06.2012
03.06.2012 | von Ivo Schlegel
Trüber Sonntag
Nicht nur das Wetter war trüb, die sportliche Leistung war Schonkost.
Heute sollte das "B" den letzten Match gegen Volketswil vergessen machen aber das Gezeigte liess nichts Gutes erahnen. Nach nur drei Zeigerumdrehungen murkste Rüti den Ball an der walliseller Verteidigung vorbei und schossen den Ball ins Netz. Die durch Verletzungen geschwächten Glattaler versuchten aber trotzdem die Nötigen Umstellungen innerhalb der Mannschaft zu kompensieren. Gegen Ende der ersten Halbzeit war es Wallisellen die mehrheitlich zu Torchancen kamen. In der 43. und 44. Minute waren es zweimal Rao und einmal Behluli die nur knapp das Tor verfehlten oder der Torwart mit seinen Interventionen die Chancen vernichtete. Das war es dann auch schon, der Pausenpfiff kam pünktlich.
Weiter Druck machen
Wallisellen spielte weiter wie sie aufgehört hatten. Es wurde jetzt doch einwenig Druck auf die Oberländer gemacht und siehe da, in der 60. Minute war es Rao der den Pass von links präzise vor das Tor spielte und Ademi nur noch einschieben musste. Dieser 1:1 Spielstand hielt bis in die 80 Minute als Rüti bei einem Freistoss die Lücke zwischen der Mauer und dem Torpfosten fand. Das 3:1 fiel nachdem Verteidiger De Rinaldis den Ball verfehlte und Rüti aus offsideverdächtiger Position das Score erhöhte. Danach waren es nur noch verbale Zweikämpfe die auf dem Platz ausgetragen wurden. Der Unparteiische beendete dieses Spiel mit gutem Gespühr etwas zu früh aber zum richtigen Zeitpunkt.
Hoffen auf die wilden Kerle. Die beiden C–Junioren Joshua Müller und Brian Hanselmann gaben eine gute Visitenkarte ab. Beide spielten als Aushilfe den ganzen Match und zeigten den "Alten" was möglich ist. Bravo ihr zwei, Ihr seid das Sahnehäubchen auf der Schonkost!
Nächstes Spiel
10.6.2012, FCW–FC Zürich Nord, 13.30 Uhr Spöde Wallisellen
Telegramm: FC Rüti–FC Wallisellen 3:1 am 03.06.2012 - FCW Junioren B, 1. Stärkeklasse Gruppe 2 - Trainer: Roland Borle, Ivo Schlegel - Spielort: Sportplatz Schützenwiese, Rüti - Eingesetzte Spieler: Bosshart Sascha, Lowery Sheldon, Behluli Nuhi, Florian Heiniger, Rao Samuel, Elezi Valdrin, Ferreira Tiago, Ademi Ardit, Fazlic Armin, De Rinaldis Dario, Näf Fabian, Hanselmann Brian, Müller Joshua, - Tore: FCR (3'), Ademi (60'), FCR (80',85') - Bemerkungen: 30 Zuschauer, Schiedsrichter Mathias Suter, 1 gelbe Karte (FCR),
Top
FC Bülach – FC Wallisellen 2:2 (2:0) am 02.06.2012
06.06.2012 | von Rolf Schütz
Hochverdienter Punktgewinn
Und wieder einmal überraschten die Walliseller Girls Zuschauer und Trainer… diesmal aber durchaus positiv! Trotz ungewohnt früher Anspielzeit (1000h) war das Gastteam von der ersten Minute an präsent, schnürte den FC Bülach in den ersten zehn Minuten in deren eigener Hälfte ein und schoss in dieser Anfangsphase mehr aufs gegnerische Tor, als in den bisherigen Spielen zusammengezählt! Leider aber bis dahin ohne zählbaren Erfolg. Mit dem ersten (und nicht wirklich zwingenden) Angriff erzielten dann aber die Bülacherinnen das zu diesem Zeitpunkt überraschende 1:0. Wie so oft verloren die Walliseller Spielerinnen danach etwas den Mut und die Ordnung – und kassierten auch noch das zweite Tor. Doch wie schon gegen Effretikon half die Pausen–Aussprache (diesmal mit ruhigen Worten!) und die Wallisellerinnen spielten wieder wie zu Beginn der Partie. Jede war konzentriert bei der Sache und kämpfte um jeden Ball! Der verdiente Lohn dafür war zuerst der Anschlusstreffer von Rebi und kurz danach der Ausgleich durch Martina. Dass es nicht noch mehr wurde, lag zum einen an den hohen Temperaturen, die Kraft gekostet hatten – zum anderen wohl auch an der Erinnerung, dass man gegen Effretikon sogar ein 0:3 aufgeholt hatte und zum Schluss trotzdem mit leeren Händen da stand. Die spielerische und kämpferische Leistung der zweiten Halbzeit macht aber Hoffnung, dass bald auch wieder ein Sieg drin sein wird.
Obere Reihe von Links: Vanessa, Martina, Pascale, Lucia, Rebi
Untere Reihe von Links: Corinne, Shannon, Julia, Alena, Sophia
Telegramm: FC Bülach – FC Wallisellen 2:2 (2:0) am 02.06.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportplatz Hof, Bülach - Tore: 14. FCB 1:0, 30. FCB 2:0, 45. Rebi 2:1, 50. Martina 2:2 - Bemerkungen: 42. Pfostenschuss Bülach, trotz früher Spielzeit hohe Temperaturen. Wallisellen mit nur einer Wechselspielerin
Top
TSV Plattenhardt – FC Wallisellen 3:0 (2:0) am 26.05.2012
03.06.2012 | von Rolf Schütz
Altes Lied: keine Torschüsse = keine Tore!
Wie üblich konnten die C–Juniorinnen des FC Wallisellen mit dem Gegner mithalten. Aber das alte Lied: wenn man keine Tore schiesst, kann man auch nicht gewinnen! Zwar wurde bei diesem Spiel sehr viel improvisiert: das 9er Spielfeld war nicht eingezeichnet, sonder "ungefähr" mit Plastikhütchen gekennzeichnet. Als Tore wurden die grossen 7–Meter–Tore verwendet... welche beim Einschiessen auch toll getroffen wurden! Der gegnerische Trainer verriet uns, dass ihm beim Zuschauen, wie die Walliseller–Girls treffsicher aufs grosse Tor schossen, Angst und Bange wurde. Und dass er sich dann gewaltig gewundert hat, dass während des Spiels fast kein Ball auf seinen kleingewachsenen Goalie geflogen kam... Zwar machte der FC Wallisellen in der letzten Viertelstunde noch Druck, aber sogar Bälle, die man scheinbar nur noch ins Tor spitzeln hätte müssen, gingen daneben. So musste man sich vom Resultat her klar geschlagen geben, obwohl dies dem Spielverlauf überhaupt nicht entsprochen hat. (Mehr zur Pfingstreise der C–Juniorinnen hier!)
Obere Reihe von Links: Sarah, Martina, Noemi, Julia, Vanessa, Lucia
Untere Reihe von Links: Ursula, Shannon, Rebi, Corinne, Pascale, Samantha
Telegramm: TSV Plattenhardt – FC Wallisellen 3:0 (2:0) am 26.05.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportplatz im Weilerhau, D–Filderstadt - Tore: 20. 1:0, 28. 2:0, 46. 3:0 - Bemerkungen: Internationales Freundschaftsspiel anlässlich Pfingstreise nach Stuttgart
Pfingstreise nach Stuttgart. Bericht von Corinne Schütz. Mehr...
Top
FC Küsnacht Ea – FC Wallisellen Ea 7:5 (6:1) am 02.06.2012
03.06.2012 | von Roger Furrer
Vermeidbare Niederlage trotz Schrumpfteam
Schlechteste 1. Halbzeit des Teams in der Pomotion, konnte das „verwandelte“ Team in der 2. Halbzeit nicht mehr wettmachen, dies trotz 3 wichtigen Absenzen.
Mit gemischten Gefühlen gingen wir nach Küsnacht, mussten wir doch mit Hussein (Fuss im Gips), Fabio (abwesend) und Luan (kurzfristige Absage) auf 3 wichtige Absenzen verzichten und Kevin war immer noch leicht verletzt. Naomi und Besar (der Kevin begleitete) vom Eb halfen uns kurzfristig aus. Herzlichen Dank an Beide, war ein super Einsatz von Euch...
Also begannen wir mit einer ganze neuen umgestellten Abwehr (Naomi, Lars, Atmir) und hofften dass das Team schnell die Umstellungen verkraftete und ins Spiel fand. Doch leider war das Gegenteil der Fall, das Team fand überhaupt nie den Rythmus, die Einstellung jedes einzelnen Spielers UNSERER Mannschaft (ausser Naomi und Besar) stimmt nicht und so natürlich auch die Leistung auf dem Platz nicht. Der Gegner war dadurch praktisch auf allen Positionen überlegen, d.h. Schneller am Ball, die Pässe kamen an und leider war auch praktisch jeder Schuss ein Tor. Es war für uns Trainer die mit Abstand schlechteste 1. Halbzeit die wir in der Promotion erleben durften von unserem Team. Keiner konnte nun endlich in die erhoffte Rolle schlüpfen und die Mannschaft führen. Wirklich schade. Nun die erste Halbzeit ist schnell erzählt, wir hatten gleich in den ersten 5 Minuten des Spiels 3 100%ige Chancen, vergaben aber diese kläglich und im Gegenzug konnte Nils der Mannschaft auch nicht die erhoffte Rücklage geben und so hiess es nach 15. Minuten bereits 4:0 für Küsnacht. Das einzige Tor konnte erst noch Besar (!) erzielen der alleine vor dem Tor den Ball gekonnt vorbei schob, was unseren Stürmern einfach nicht gelang. Erst die Umstellung mit Rojhat ab der 21. Min. als zentraler Abwehrchef brachte Ruhe ins Spiel. Naomi war mit Abstand die beste Spielerin bei uns auf dem Platz. Ein Vorbild für Alle.
Nun wir brauchten eine 15. Minütige Pause um unsere Standpauke loswerden zu können, wir setzten der Mannschaft ganz klar ein Ultimatum, dass wir ja nicht mit einem Stängli nach Hause gehen, sondern dass wir nun die einzelnen Fähigkeiten jedes Spielers endlich sehen wollten. Einfach von Jedem (ausser von Naomi die es schon brachte) nun eine 100% Leistungssteigerung und die richtige Einstellung dazu.
Tatsächlich kam die Mannschaft wie verwandelt aus der Pause, der Gegner und der Schiedsrichter, der übrigens trotz der klaren Führung in der 1. Halbzeit, wegen einem Auskick von Nils in der 1. Minute als Pius und ich intervenierten nach dem Pfiff, ganz klar gegen uns Pfiff, auch der Penalty war lächerlich, schon ein paar Minuten auf dem Platz standen und warteten. Wir setzten den Gegner endlich so unter Druck wie wir es von unserer Mannschaft gewohnt sind und so konnte nach Pass von Naomi, Joel das 2:6 erzielen. Danach kamen 3 100%ige Chancen für Amir, der leider alle diese Chancen ausliess, und auch Joel kam zu einer 1000%igen Chance doch der Ball wollte vorerst nicht ins Tor, was wäre wenn...
In dieser Druckphase kamen wir dann in der 36. Min. Durch Joel (schöner Pass von Amir in den Lauf) zum 3:6 und in der 45. Min. Endlich zum (fast) Anschlusstreffer 4:6, Amir wurde schön eingesetzt von Lars. Doch das Aufbäumen mindestens 5 Tore aufzuholen war eine zu grosse Hypothek, denn genau in dieser Druckphase kam Küsnacht nach 19. Minuten Spielzeit das erste Mal richtig vor unser Tor und zur ersten guten Torchance in der 2. Halbzeit und es hiess 7:4 für Küsnacht grrrr, dabei sah Nils leider sehr unglücklich aus. Trotzdem setzen wir unseren Druck weiter aus, doch die Zeit rannte uns davon. Das Spiel war nach dem Gegentor wieder ausgeglichener. Es gelang uns 2. Min. Vor Schluss zwar noch das 7:5, wieder die Kombination Lars zu Amir, doch dabei blieb es. Wir hatten dann nochmals 2 100%ige Chancen die man einfach nicht auslassen durfte, doch an diesem Tag war ein Unentschieden Wunschdenken und mit der Leistung aus der 1. Halbzeit auch nicht wirklich verdient. Uns so müssen wir uns in der Tabelle vom vorderen Drittel wieder ins Mittelfeld begeben. Schade, da habt Ihr es Euch selber vermasselt, noch stehen 3 M–Spiele aus, wo ihr zeigen könnt, dass Ihr ins obere Drittel gehört in der Promotion. Aber nur mit einer 100%igen Leistung und vorallem Einstellung während den ganzen 60 Minuten Spielzeit.
@Michi (Eb): ein herzliches Dankeschön dass wir Naomi und Besar einsetzen konnten, wir haben es gebraucht, denn die Leistung der Beiden waren absolut Promotionswürdig (!) und waren ein guter Ersatz für die fehlenden Spieler.
Telegramm: FC Küsnacht Ea – FC Wallisellen Ea 7:5 (6:1) am 02.06.2012 - FCW Junioren Ea - Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Fallacher Küsnacht–Itschnach - Eingesetzte Spieler: Nils Kubli, Rojhat Sakarya, Amir Hoti, Naomi Furrer, Besar, Lars Brandes, Atmir Zekiri, Joel Bopp, Jesco di Paolo, Kevin Diaz - Tore: 5. Min. 1:0, 12. Min. 2:0, 14. Min. 3:0, 15. Min. 4:0, 15. Min. 4:1 Besar (Rojhat), 19. Min. 5:1, 21. Min. 6:1 (Penalty) /// 31. Min. 6:2 Joel (Naomi), 36. Min. 6:3 Joel (Amir), 45. Min. 6:4 Amir (Lars), 49. Min. 7:4, 58. Min. 7:5 Amir (Lars) - Bemerkungen: 20 Zuschauer, wunderschönes Wetter
Top
FC Wallisellen Ea – Grasshopers Club Zürich Ea 3:4 (1:1) am 30.05.2012
03.06.2012 | von Roger Furrer
Unverdiente Niederlage trotz der besten Saisonleistung
8 Torchancen für GC – 4 Tore, über 20 Torchancen für uns – 3 Tore sagt alles über das Spiel. Die Effizient siegte diesmal knapp über die kämpferisch bessere Mannschaft.
Betreffend Einstellung zu diesem Saisonhöhepunkt gegen den Leader der Promotionsgruppe 1 – Grasshoppers Club Zürich musste man der Mannschaft nicht viel sagen. Wir wollten natürlich dass der Leader die erste Niederlage der Saison durch uns bekommt. Da mit Hussein (Fuss im Gips), Luan (Allergie), Kevin (verletzt) und Atmir (administrative Sperre) gleich 4 Spieler fehlten, mussten wir die Mannschaft aber umstellen, vor allem in der Verteidigung. Marc und Jaron übernahmen diese Rolle super, gleich wie ein eingespieltes Team. Danke. Dies gilt auch für Robin der die Mannschaft im Mittelfeld und auch als Abwehrchef ebenfalls wieder toll unterstützte.
Wir legten los wie die Feuerwehr, genau so wie wir das Team auf dem Platz geschickt haben. Es dauerte gerade mal 34 Sekunden, da führten wir nach einem schönen Pass von Fabio zu Robin bereits mit 1:0. Robin schob den Ball nach einem herrlichen Dribbling an 2 Verteidiger vorbei in die rechte untere Torecke zur Führung. Doch leider hielt diese Führung nur gerade ein Bisschen mehr als 1 Minute, als die Grasshoppers das erste Mal vor unser Tor kamen und es hiess schon 1:1. Danach ging das intensive Spiel weiter. GC wusste nicht wie der Ball von hinten heraus spielen, da wir gleich von Anfang an ein Dauerpressing machten und die Verteidiger die Zweikämpfe gegen die Stürmer gewannen, wenn sie vom Torhüter angespielt wurden. GC konnte durch das Ihr gefährliches Zusammenspiel gar nicht erst praktizieren. Das Ziel war klar über die gewonnen Zweikämpfe würden wir auch das Spiel gewinnen. Es war ein hin und her, mit einer super kämpferischen Leistung unserer Mannschaft und 4 100%igen Torchancen, die jedoch durch Rojhat, Joel, Marc und Amir leider nicht zum Tor und zu unserer erneuten Führung geführt haben. Wir hatten GC bis zur Pause im Griff, sie kamen zwar immer gefährlich bis zu unserem Sechzehner, doch praktisch nicht zum Abschluss auf unser Tor, weil unsere Abwehr einfach sicher stand. Wir hatten die Partie im Griff, ausser, dass wir zur Pause nicht führten.
Nun in der Halbzeit brauchte es nicht viele Worte als weiterhin in der 2. Halbzeit das Pressing zu spielen, die Zweikämpfe zu gewinnen und die Torchancen endlich zu nützen die wir haben, dann sollte der Sieg unser sein. Doch GC wäre nicht GC als Top U10 Mannschaft, wenn man sie unterschätzen würde. Immerhin haben sie am Pfingstwochenende an einem renommierten internationalen Turnier in Deutschland u.a. Bayern München geschlagen und im Finale knapp 1:2 gegen den VFL Düsseldorf verloren. Wir waren gewarnt.
Wir begannen wieder stark in den ersten 5 Minuten der 2. Halbzeit und setzten unser Pressing wie in der Pause besprochen weiter fort. Doch durch eine Unachtsamkeit in der Verteidigung konnten die Grasshoppers gekonnt nach einem Doppelpass alleine vor Nils das 1:2 erzielen. In dieser 10 Minütigen Phase kamen die Grasshoppers zu ihren besten 4–5 Chancen und nutzten diese sehr effizient in der 42. Min zur 1:3 Führung. Ja das ist halt der Unterschied zu den Spitzenmannschaften (–Clubs) die einfach aus ein paar guten Chancen auch Tore erzielen.
Der Kampfgeist war aber bei unserer Mannschaft weiterhin anzusehen und nur gerade 2. Min. später konnte Amir Jesco gekonnt lancieren, welcher alleine aufs Tor zog und den Ball gekonnt am Torhüter in die linke untere Torecke schob. Endlich ein verdientes Tor für Jesco welches ihm die ganze Mannschaft gönnte, hatte er doch in den letzten Spielen immer wieder Pech. Leider hielt das Anschlusstor nur gerade weitere 2 Min. bis GC wieder aus einer der wenigen Chancen das 2:4 erzielte und somit wieder den alten 2 Tore Vorsprung herstellte. Doch ab diesem Zeitpunkt, Mitte der 2. Halbzeit, spielte nur noch eine Mannschaft. UNSERE auf das Tor von GC. Drückend überlegen bewegten wir uns in der gegnerischen Hälfte und kamen zu tollen Torchancen doch leider flog der Ball am Tor vorbei oder der gute Torwart von GC hielt die Bälle gekonnt. GC kam in den letzten 10. Min. nicht mehr in unsere Hälfte (!), hatte keine Torchance mehr (!) so stark schnürten wir sie ein und machten Druck wie ich es von unserer Mannschaft noch (fast) nie gesehen habe, vor allem auch nicht gegen einen so starken Gegner. In dieser Druckphase erzielten wir nach herrlicher Vorarbeit von Amir an der Grundlinie, welcher zuerst 2 Gegenspieler ausspielte und danach den Ball in die Mitte zu Marc spielte, der den Ball gekonnt am Torhüter vorbei das 3:4. Es war die 56. Min. gespielt, noch waren 4 Minuten zu spielen. Wir warfen nochmals alles nach Vorne und drückten was das Zeug hielt, nochmals 3–4 gute Torchancen, doch der Ausgleich wollte einfach nicht mehr fallen. Wir waren dem Unentschieden so Nahe. Schade.
Fazit: Der starke Kampfgeist der Mannschaft, der Wille nicht verlieren zu wollen, wurde nicht belohnt, da GC schlussendlich mit der Effizienz einfach cleverer war und durch das das Spiel gewonnen hat. Ein Unentschieden wäre absolut verdient gewesen, doch es wollte diesmal nicht sein. Wir Trainer konnten dem Team am Schluss nur noch Komplimente verteilen, nur kurz war der Ärger der Niederlage, dann freute man sich über die gezeigte Leistung, welches auch die Zuschauer mit einem tollen Applaus zeigten. Weiter so Jungs, mit solchen kämpferischen super Leistungen und auch der Einstellung dazu, können wir sicherlich noch das Eine oder Andere Spiel gewinnen. Vielleicht schon am nächsten Samstag in Küsnacht.
Das nächste Spiel: Samstag, 2. Juni 2012 um 10.00 Uhr in Küsnacht.
Telegramm: FC Wallisellen Ea – Grasshopers Club Zürich Ea 3:4 (1:1) am 30.05.2012 - FCW Junioren Ea - Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Nils Kubli, Rojhat Sakarya, Amir Hoti, Robin Widmer, Jaron Wessner, Lars Brandes (C), Fabio Bauleo, Joel Bopp, Marc Kramer, Jesco die Paolo - Tore: 1. Min (34 Sekunden) 1:0 Robin (Fabio), 2. Min. (1. Min 40 Sek.) 1:1 /// 37 Min. 1:2, 42 Min. 1:3, 44. Min. 2:3 Jesco (Amir), 46 Min. 2:4, 56. Min. 3:4 Marc (Amir) - Bemerkungen: 40 Zuschauer, wunderschönes Wetter, Schiedsrichter Pippo – sehr gute Leistung, 8:1 Eckballverhältnis für uns (!)
Top
SV Zollikon – FCW 3:2 am 02.06.2012
03.06.2012 | von Tobias Müller
Leider wieder eine Niederlage
Nach zwei Siegen in den letzten beiden Spiele gegen den FC Neumünster und den FC Fällanden wollten die Jungs aus Wallisellen den Sieg Hattrick schaffen, doch das gelang knapp nicht.
Das Spiel begann ziemlich Schlecht, denn nach nur 5min stand es 1:0 für den Gegner. Die Spieler aus Zollikon machten am Anfang viel Druck und die Walliseller wurden richtig in die eigene Platzhälfte gedrängt. Und nach einem Klaren Foul gegen einen Walliseller was leider nicht gepfiffen wurde, schoss der gegner das 2:0. Nach diesem Tor ging das Spiel aber völlig in die andere Richtung. Die jungs machten mächtig Druck und der gegner hatte richtig mühe mit dem super Passspiel der Walliseller. Und noch vor der Pause machte Timo Hurter das Anschlusstor zum 2:1. Nach dem Tee machten die jungs dort weiter wo sie vorhin aufgehört haben, hinten die Räume eng machen und vorne mit schönem kombinationsspiel vors Tor kommen. Doch erst ein kurzer Rückpass des Gegners den Tarik Rekovic noch vor dem Torhüter abfangen konnte brachte und das 2:2. und die Walliseller machten weiter Druck, zwei sehr gute gelegenheiten lies man leider ungenutzt. Zollikon die noch kein Spiel verloren hatte, war arg in nöten. Und dann!!! Ein Fehlpass, ein Konter und ein super Schuss des Heimteams und schon stand es 3:2. Geschockt probierten die Kids noch alles um wenigstens noch ein Tor zu machen, doch es half alles nichts mehr. Nach einem Hammer Spiel verloren sie in Zollikon mit 3:2.
Mit den Leistungen in den Letzten Wochen bin ich sehr zufrieden. Die Jungs geben an den Spielen immer voll Einsatz und Kämpften bis zum Schluss. Ich bin mega Stolz auf die ganze Mannschaft.
Telegramm: SV Zollikon – FCW 3:2 am 02.06.2012 - FCW Junioren Ec, junioren E, Gruppe 5, Stärkeklasse 1 - Trainer: Tobias Müller - Spielort: Zollikon - Eingesetzte Spieler: Eduard,Felix,Joel,Cyril,Nikola.V,Nikola.S,Timo,Anes,Leon,Tarik - Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Timo, 2:2 Tarik, 3:2
Top
FC Wallisellen Ee – BC Albisrieden Ec 8:1 (4:0) am 02.06.2012
06.06.2012 | von Roberto Fasanella
Diskussionsloser Sieg!
Überlegen von der ersten zur letzten Minute!
An diesem sonnigen und bereits schon um 10:30 Uhr mit 25° C warmen Samstagvormittag, passte alles von Anfang an zusammen. Es waren keine 120 sekunden gespielt, konnte Lukas dem Gegner in der eigenen Platzhälfte den Ball abnehmen und zum 1:0 einschiessen. Ab diesem Moment gab es nur eine Mannschaft auf dem Platz, den FC Wallisellen Ee. Wir waren dermassen überlegen, dass Leandro im Tor keinen einzigen Ball halten musste. Wir gingen sehr motiviert und aggresiv in die Zweikämpfe. Dies war auch der Grund dafür, dass wir in der ersten Halbzeit bereits mit 5, 6 Tore in die Pause hätten gehen müssen. Aber an dieser Stelle muss man auch sagen, dass es sehr warm war! Zur Pause führten wir demnach mit 4:0 und das beste war, dass wir auch noch schönen Kombinationsfussball pflegten, ausser Mikael, der immer wieder mit Dribblings 3, 4 Gegenspieler versuchte auszudribbeln und sich immer wieder festlief.
Gute Chancenauswertung auch in der zweiten Halbzeit!
Auch in der zweiten Halbzeit war die Devise klar. Den Gegner sofort angreifen und zu Fehlern verleiten. Dies glich dann auch der ersten Hälfte und so ging das muntere Toreschiessen weiter. Wie schon gesagt, das Spiel ist schnell erzählt. Der Gegner war in keinster Art und Weise in der Lage, uns in Bedrängnis zu bringen. Nach dem Abpfiff hatten wir 8:1 souverän gewonnen und alle, ausser natürlich der Gegner, waren sehr happy!
Es war eine sehr gute Leistung und langsam beginnen die Kid's die Fussballideen ihres Trainers zu verstehen.
Nächstes Spiel
Samstag, 09.06.2012 – 12:00 Uhr, Anlage Schulhaus Allmend, Oberengstringen
Telegramm: FC Wallisellen Ee – BC Albisrieden Ec 8:1 (4:0) am 02.06.2012 - FCW Junioren Ee, 3. Stärkenklasse, Frühjarsrunde Gruppe 1 - Trainer: Roberto Fasanella - Spielort: Sportanlage Spöde, Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Leandro, Kapish, Mikael, Eron, Jan, Laurin, Lukas, Raphael, Gioele, Luca - Tore: 2 Min. Lukas 1:0, 7 Min. Raphael 2:0, 23 Min. Jan 3:0, 28 Min. Mikael 4:0, 35 Min. Eigentor BCA 5:0, 40 Min. Eron 6:0, 45 Min. BCA 6:1, 50 Min. Mikael 7:1, 55 Min. Raphael 8:1 - Bemerkungen: ca. 30 Zuschauer, sonniges Wetter, ca. 26 Grad
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen