Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 24
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wallisellen – CD Espanol Iberia 8:1 (2:1) am 17.06.2012
17.06.2012 | von René Dieterle
Danke Schickli!
Mit einem Kantersieg verabschiedete Wallisellen seinen scheidenden Trainer. Die beeindruckende Bilanz der Rückrunde: 22 Punkte und ein Torverhältnis von 25:10. Dafür gebührt Wolfgang Schickli ein grosses Dankeschön, hat er doch die Mannschaft in einer ungemütlichen Tabellenlage übernommen und zurück auf die Erfolgsspur gebracht.
Die bei hochsommerlichen Temperaturen ausgetragene Partie gegen die Iberer wurde zum Schützenfest. Bereits nach acht Minuten erzielte De Lima die frühe Führung. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr erlaubte den Gästen in der 14. Minute den Ausgleich, spielen sah man aber eigentlich nur die Platzherren. Allein aufgrund der Chancen hätte das Resultat bereits zur Halbzeit viel höher ausfallen müssen. Erst in der 45. Minute erzielte Adali den längst fälligen Führungstreffer. Nur knapp drei Minuten dauerte es nach Wiederanpfiff, ehe De Lima nach einem Lattentreffer von Cappellini am schnellsten reagierte und das Resultat auf 3:1 schraubte. Damit war der Wiederstand der Gäste endgültig gebrochen und Wallisellen konnte zum Schaulaufen antreten. In regelmässigen Abständen wurde das Skore auf 8:1 geschraubt, was schlussendlich auch dem effektiven Kräfteverhältnis entsprach. Es bleibt zu hoffen, dass es den Verantwortlichen gelingt, einen Trainer zu verpflichten, der die Arbeit von Schickli weiter führt. Gleichzeitig gilt es, die durch die Abgänge von Vaia, Lotti, Adali etc. entstehenden Lücken adäquat zu füllen, sonst droht erneut Ungemach in der nächsten Saison. Ein Feuerwehrmann vom Format Schicklis ist nicht immer verfügbar.
Telegramm: FC Wallisellen – CD Espanol Iberia 8:1 (2:1) am 17.06.2012 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Sportzentrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Hufmann, Andreas Derungs, Hubmann, Padilla, Azevedo–Ribeiro, Vaia, Lotti (63. Staubli), Cappellini, De Lima (49. Kalimashi), Thomas Derungs, Adali (49. Moor) - Tore: 8. De Lima 1:0, 14. 1:1, 45. Adali 2:1, 48. De Lima 3:1, 58. Kalimashi 4:1, 61. Lotti 5:1, 81. Cappellini 6:1, 85. Moor 7:1, 86. Vaia 8:1 - Bemerkungen: 100 Zuschauer; Gelbe Karten: Wallisellen 2, Espanol 1 + 1 Rot
Top
FC Rapperswil – FC Wallisellen 3:1 (2:1) am 15.06.2012
17.06.2012 | von Umberto Di Paolo
Im Meisterfinale unter Wert geschlagen
Unter den Augen der Vorstandsmitglieder Bösse und Reto Remund verloren die stark dezimierten Senioren das Meisterfinale in Einsiedeln in einem temporeichen Spiel 3:1 gegen den Seriensieger Rapperswil. Das Resultat täuscht allerdings etwas über das Dargebotene hinweg, hatten die Walliseller doch auch einige hochkarätige Chancen und mit zwei Alutreffern sogar noch etwas Pech dazu.
Nicht weniger als 8 Stammspieler fehlten bei diesem Finale um den Kantonsmeister in der Meisterklasse, so musste Ersatz–Coach Rohrer Verstärkung aus der ersten Mannschaft aufbieten. An dieser Stelle herzlichen Dank an Fabio Vaia, Cristiano Azevedo und Carmine Lotti für ihre tatkräftige Unterstützung und ihren grossen Einsatz. Auch im Tor musste Goalie Nr. 4, Daniel Holenstein, reaktiviert werden, dieser erfüllte seine Aufgabe mit Bravour, als ob er nie weg gewesen wäre, danke!
Zum Spiel: Die Walliseller reisten folglich mit 14 Mann nach Einsiedeln. Angeführt von Captain Di Paolo, welcher mit dem Finale wohl auch sein Abschiedsspiel bestritten hat, gestaltet sich der Match anfangs sehr ausgeglichen und mit ein paar wenigen Weitschüssen auch eher ereignisarm. Das 1:0 erzielte Rapperswil dann nach einer schönen Flanke von rechts in der 25. Minute. Der Ausgleich erfolgte jedoch postwendend. Nach einem schönen Spielzug über Fusco, Di Paolo und Vaia kam der Ball nach einem Rückpass zum freistehenden Campigotto, welcher in der 27. Minute sehenswert zum 1:1 einschoss. Wallisellen blieb am Drücker und zwei Grosschancen durch die beiden Sturmspitzen Campigotto und Wüthrich wurden vom gegnerischen Torwart leider zu Nichte gemacht. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte jedoch Rapperswil, wieder nach einer Flanke von rechts und einem schönen Kopfball, noch den 2:1 Führungstreffer. Dieser erneute Rückstand vermochte die Walliseller allerdings noch nicht zu knicken. Spielten sie doch weiter nach vorne und schon 3 Minuten nach Wiederanpfiff ergab sich, wieder für Campigotto, der durch Wüthrich lanciert wurde eine weitere grosse Möglichkeit, sein Schuss landete jedoch im Aussennetz. Eine Minute später war es Weiss, der sich auf der linken Seite durchtankte und aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf. Rapperswil dominierte ab diesem Zeitpunkt vor allem das Mittelfeld und so kam es dass sie in der 73. Minute einen Sonntagsschuss aus 16 m ins lange hohe Eck versenkten, der bislang tadellose Keeper Holenstein hatte keine Chance. Wallisellen vermochte nicht mehr gross zu reagieren, in der 79. Minute gelang jedoch Vaia mit einem bemerkenswerten Weitschuss noch ein Lattentreffer. Kurz danach war das, erfreulicherweise mit Linienrichtern, sehr fair geführte Spiel zu Ende. Der angestrebte Pokal wurde leider verpasst, aber das Finalspiel war trotzdem eine schöne Erfahrung zum Abschluss dieser sehr erfolgreichen Saison. Gleich nach Spielschluss gab es vom Fussballverband noch einen Zustupf in die Mannschaftskasse, Badetücher für alle Spieler und Essens– und Trinkgutscheine. Etwas Negatives gibt es allerdings doch noch zu berichten. Der „Rasen“, sofern man die Spielunterlage als solchen bezeichnen kann, war in einem erbärmlichen Zustand und glich eher einem Acker als dem Hauptplatz eines Zweitliga–Vereins. Wären wir Spanier, hätten wir womöglich behauptet wir waren dadurch benachteiligt. :–)
Zum Schluss gilt es noch den mitgereisten Fans für ihr Kommen zu danken. Das wären neben Bösse, Reto mit Frau, noch Sasha, Lukas Hufmann, Familie Lotti und die Eltern von Fabio Vaia.
Telegramm: FC Rapperswil – FC Wallisellen 3:1 (2:1) am 15.06.2012 - FCW Senioren, Meisterklasse Gruppe 2 - Trainer: Robert Rohrer - Spielort: Einsiedeln - Eingesetzte Spieler: D. Holenstein, F. Vaia, M. Rebsamen, C. Azevedo, C. Lotti, U. Di Paolo, R. Rohrer, S. Weiss, M. Campigotto, B. Wüthrich, M. Fusco, A. Lanner, F. Servidio, P. Lanner - Tore: 25. Min. Rapperswil 1:0, 27. Min. Campigotto 1:1, 40. Min. Rapperswil 2:1, 74. Min. Rapperswil 3:1 - Bemerkungen: ca. 80 Zuschauer
Top
FC Wallisellen – Team Furttal 0:1 (0:0) am 16.06.2012
18.06.2012 | von Rolf Schütz
Grossartiger Kampf bei brütender Hitze
Der Kunstrasen reflektierte die Hitze dermassen, dass auf dem Platz gefühlte 40 Grad Celsius herrschten. Dementsprechend zurückhaltend war das Aufwärmen und man war darauf bedacht, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Das Heimteam begann ohne Angst gegen den ungeschlagenen Tabellenführer und erspielte sich in der ersten Viertelstunde mit einigen sehenswerten Kombinationen gute Torchancen. Nur leider wurden diese wieder einmal nicht genutzt... Trotz der Unterbrechungen für Trinkpausen blieb der Spielfluss gut und die Walliseller Girls hielten ausgezeichnet dagegen. Die vor dem Spiel angesprochene "Störarbeit" beim Spielaufbau von Team Furttal funktionierte tadellos. Bei einigen Mädchen zeigte die grosse Hitze bereits in der Halbzeitpause Spuren in Form von geröteten Gesichtern und Kopfschmerzen. Tapfer kämpften sie auch in der zweiten Hälfte weiter, mussten dann aber wegen einer kleinen Unaufmerksamkeit bei einem Eckball das entscheidende Tor entgegen nehmen. Das Team zeigte Moral und kämpfte weiter, um zumindest einen Punkt in Wallisellen behalten zu können. Obwohl dies nicht gelang, können die C–Juniorinnen des FC Wallisellen auf eine der besten Saisonleistungen stolz sein! Der Trainer ist es auf jeden Fall!
Obere Reihe von Links: Sarah, Nedisa, Lucia, Martina, Pascale, Ursula
Untere Reihe von Links: Shannon, Corinne, Rebi, Julia, Noemi
Telegramm: FC Wallisellen – Team Furttal 0:1 (0:0) am 16.06.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 43. 0:1 - Bemerkungen: Trinkpausen: 17. und 52. Minute wegen grosser Hitze
Top
E–Promotionsturniere in Luzern und Basel am 03.06.2012 und 17.6.2012 - Finale und Zweitletzter
18.06.2012 | von Roger Furrer
Sehr gute Leistung in Littau am Kids–Festival – Unakzeptable Leistung am Yakin & Yakin Cup
2 Turniere die unterschiedlicher nicht sein konnten. Eine helle Freude am Kids–Festival in Littau wo wir ungeschlagen und ohne Gegentore in den Final vorstiessen und eine absolut unakzeptable Leistung des gleichen Teams in Basel am Yakin & Yakin Cup (14. von 15 Mannschaften).
Kids–Festival–Turnier in Littau (LU): Zuerst zum erfreulichen: Zusammen mit dem Team von Faustos Mannschaft gingen wir nach Littauen ans Kids–Festival in Luzern, z. Teil bei strömendem Regen. Es war ein Kids–Festival mit Spielfreuden wie man es immer wieder erlebt an diesen Turnieren. Wir gewannen das 1. Spiel Willisau SG – Ea mit 3:0 durch Tore von Rojhat in der 5. Min., Jesco (Pass Lars) mit einem sehenswerten Treffer in der 6. Min. zum 2:0 und Amir in der 10. Min. nach Pass von Rojhat zum 3:0.
Das 2. Spiel spielten wir gegen den FC Schötz LU – Ea. In diesem Spiel wieder mal unsere Schnelligkeit ausgenützt durch den pfeilschnellen Joel nach 9. Sek (!) = Rekord in dieser Saison, zum 1:0 und Luan mit einem satten Weitschuss in der 8. Min. zum 2:0. Der nächste Sieg war unser. Dann im 3. Spiel gegen den FC Rothenburg Eb, welche wir ebenfalls gut beherschten und gute Spielzüge nach vorne machten, wo dann Kevin zu seinem Doppelschlag in der 4. und 5. Min. ausholte, einmal schöner Pass von Jesco von der linken Seite in die Mitte und einmal von Fabio aus der Mitte heraus in den Lauf von Kevin. Nun waren wir im Viertelfinale ungeschlagen wie auch Faustos Mannschaft.
Im Viertelfinale mussten wir gegen den FC Sarnen Ea spielen und es kam zum 0:0 und somit zum Penaltyschiessen, welches wir souverän mit 3:2 gewannen. Halbfinale. Dort trafen wir gegen den FC Rothenburg Ea. Der Regen begann schon heftig einzusetzen, doch uns machte das nicht aus, denn wir wollten in den Finale. Das Spiel endete wieder 0:0 so dass auch hier das Penaltyschiessen entscheiden musste. Auch dieses Penaltyschiessen überzeugten wir und gewannen mit 5:4. Leider wurde danach das Finale gegen unsere Walliseller von Fausto nicht mehr gespielt, da es angefangen hat stark zu regnen und das Komittee trotz unserer Internvention, dass die Spieler schon nass sind, nicht darauf einging und das Turnier abbrach. Nun FAZIT: Wir haben an diesem Turnier beide Sieger gestellt. Wallisellen 1 und Wallisellen 2. GRATULATION an die gezeigte Leistung.
Yakin & Yakin Cup 2012 in Basel im St. Jakob Stadion Park: Mit dieser Turniervorgabe vom Kids–Festival waren wir guten Mutes auch in Basel vielleicht den einen oder anderen Favoriten schlagen zu können. Es war ein hochklassiges U11–Feld dass sich hier präsentierte. Wir gingen alles zusammen, Spieler, Trainer, Geschwister, Eltern usw. mit dem Car von Kevins Vater von Zürich nach Basel, wo die Spieler schon während der Carfahrt ein Video anschauen durften. Gut gelaunt, trafen wir in Basel ein und schon bald gings ins 1. Spiel gegen den FC BSC Old Boys Basel. Und nun nahm die Tragödie Ihren Lauf, Warum, Weshalb? Das sind wir Trainer noch am analysieren! Wir waren während des ganzen Spiels immer unter Druck und dies nicht weil der Gegner wirklich viel besser spielten, sondern weil wir Fehler um Fehler machten, einer individueller als der Andere, Keiner sprang für den Anderen ein, das Zusammenspiel funktioniert nicht usw. Deshalb war es verwunderlich, dass wir nicht höher verloren als 0:1, auch dieses Tor 2 Min. vor Schluss war symtomatisch für dieses Spiel welches aus einem individuellen Abwehrfehler herkam. OK, man kann immer verlieren, die Frage ist nur das WIE? Und wenn man einen Stammspieler nach 1 min. 30 Sekunden wieder rausnehmen muss weil er schon von anfang an humpelte und er den Trainer dies nicht sagt? dann ist auch dies nicht mannschaftsdienlich.
Nun Pius und ich versuchten die Mannschaft wach zu rütteln und sie an die Einstellung zu erinnern mit der jeder Spieler ins Spiel steigen muss, nämlich verbissenheit, den Willen das Beste zu geben usw. Im 2. Spiel gings gegen den FC Solothurn U11 (gemischt mit U10) und es begann wie wenn wir der Mannschaft nie etwas gesagt hätten. 1. Min. 0:1, 3. MIn. 0:2, 4. MIn. 0:3, 5. MIn. 0:4 und 8. Min. 0:5. Dass wir nicht gleich 0:10 verloren haben in 15 Minuten Spielzeit lag darin, dass a) die Solothurner die schwächeren laufen liess, b) weitere 100%ige Torschancen nicht verwertete und c) wir in 15. Minuten nur gerade 2x aufs gegnerische Tor geschossen haben. Was für eine katastrophale Leistung. So haben Pius und ich das Team noch nie gesehen. Wo war der Wille überhaupt Fussball spielen zu wollen?
Im 3. Gruppenspiel gegen den FC Dullikon ging es schon um alles, wenn wir übhaupt noch daran denken wollten weiterzukommen. Doch das Trauerspiel ging weiter, ausser Fabio der die Mannschaft immer wieder nach vorne trieb, Amir der wenigsten ab und zu noch aufs Tor schoss und Nils der ab und zu noch die Bälle hielt, waren wir eigentlich inexistent auf dem Spiel. Es war zwar unser "bestes" Spiel, wenn man das überhaupt sagen konnte, doch die Raktion, den Willen Fussball spielen zu wollen und dies auch zeigt, war nicht vorhanden. Und so war es in der 6. Min. nach der 3. 100%igen Chance von Dullikon das 0:1. Es blieb bei diesem knappen Resultat, obwohl es wieder viel höher ausfallen hätte können.
Nun im letzten Gruppenspiel, dies war auch gleichzeitig das letzte Spiel am Turnier gings gegen den FC Frick Ea welche wir wenigsten noch schlagen wollten und mit einem Sieg uns verabschieden wollten. Kevin ging ins Tor und Nils spielte nach langer Zeit wiedermal draussen, so konnten wir unsere weitere "Verletztenliste" ersetzen bzw. draussen lassen. Immerhin war das Spiel bis zur Hälfte der Zeit relativ ausgeglichen und sie versuchten das erste Mal wirklich zusammen zu spielen und so erzielten wir an diesem Turnier doch noch unser 1. und Letztes Tor, nach gutem Zuspiel von Fabio in den Lauf von Amir, der vom 16zener abzog und den Ball unter die Latte zum 1:0 versenkte. Doch wieder die individuellen Fehler und dass die Stürmer den Verteidigern nicht halfen, war das 1:1 nach 10 Min. nicht verwunderlich. Es blieb bei diesem Unentschieden, obwohl es auch wieder hätte ein klare Niederlage geben können. Doch Kevin hielt bravurös und verhinderte schlimmeres. Übrigens, für diejenigen die es interessiert: Sieger wurde der Verantstalter Concordia Basel und unsere "Freunde" von Höngg immerhin 6.
FAZIT: Es war eine wirklich unakzeptable Leistung der meisten Spieler die mitgekommen sind und an diesem grossartigen nationalen U11–Vergleich in Basel spielen konnten. Immerhin hätte man noch gegen GC oder FCZ oder Basel spielen können und das Turnier ist eines der grössten der Schweiz. Doch mit dieser Einstellung die einige Spieler zu Tage gebracht haben, müssen wir uns Trainer fragen ob Fussball wirklich der richtige Sport ist oder ob die Einen davon nicht lieber einen Einzelsport machen sollten, den so müssen Sie nicht aufs Team achten. Fussball ist nun mal ein Mannschaftssport wo man auch gegenüber dem Team Verantwortung zeigen muss und fürs Team kämpfen muss, fürs Team alles geben sollte, doch dies war an diesem Turnier nur gerade von 2–3 Spieler zu sehen, der Rest hat masslos enttäuscht. Schade Jungs, hier wäre mehr drin gelegen. Noch stehen 2 gute Turnier an, wo Pius und ich eine Rehabilitation sehen möchten von Jedem. Zeigt dass Ihr eine E–Promotionsmannschaft seit, und auch so auf Gastplätzen auftretten könnt und wirklich auch Fussballspielen möchtet. Die Heimfahrt mit dem Car war für die meisten Eltern so erwüdende nach dem was Sie gesehen haben, dass sie gleich einschliefen ;–)
Nächstes Turnier: Sonntag, 24. Juni 2012 – Morgens in Winterthur am 100jährigen Fest des FVRZ.
Telegramm: E–Promotionsturniere in Luzern und Basel Finale und Zweitletzter am 03.06.2012 und 17.6.2012 - FCW Junioren Ea, Kids–Festival–Turnier in Littau (LU) und Yakin & Yakin Cup Basel - Trainer: Roger Furrer und Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Littau, Luzern und St. Jakobs–Park, Basel - Eingesetzte Spieler: Lars Brandes, Hussein Haissoun, Kevin Diaz, Atmir Zekiri, Luan Neeracher, Joel Bopp, Fabio Bauleo, Jesco di Paolo, Amir Hoti, Kevin Diaz und Rojhat Sakarya - Tore: 5 Siege (ungeschlagen) am Kids–Festival in Littau /// 3 Niederlagen, 1 Unentschieden am Yakin & Yakin Cup Basel - Bemerkungen: Littau (ca. 150 Zuschauer) und Basel (ca. 50 Zuschauer)
Top
FC Herrliberg Ea – FC Wallisellen Ea 2:4 (1:1) am 13.06.2012
17.06.2012 | von Roger Furrer
Ein hart umgkämpfter, verdienter Sieg
Unser 5. Sieg in der Promotion, diesmal hart umkämpft aber verdient gewonnen, gegen eine Mannschaft die den gleichen Fussballstiel gespielt hat wie mir. Und am Schluss diesmal den Vorsprung clever verwaltet.
Zuerst: Welcome back Hussein, alle haben sich nach 3 wöchiger Verletzungspause mit Gips auf Deine Rückkehr gefreut. Nach der immer noch nicht verdauter Niederlage vom letzten Samstag gegen den FC Bassersdorf, wollten wir natürlich in diesem Spiel zeigen, dass wir in unserer Promotionsgruppe zu der vorderen Hälfte gehören. Das Anliegen der Trainer in der Kabin vor dem Spiel war einfach: Jeder MUSS voll konzentriert sind und seine gestellt Aufgabe erledigen !! über die gewonnen Zweikämpfe und gutem Zusammenspiel zum erwünschten Sieg.
Wir waren von Anfang an gewarnt, spielten doch die Herrliberger vor dem Einspielen die gleichen Spielzüge wie wir ein. Und genau so war auch das Spiel, sie spielten die gleiche Fussballtaktik und Spielweise wie wir. Deshalb war es noch schwierig sich von Anfang an einzustellen, da uns eine "Copy" gegenüberstand von unserer Mannschaft. Die ersten 10 Minuten waren ein Antasten von Beiden Mannschaften, wobei die Herrliberger die besseren Chancen hatten, wir waren noch nicht richtig ins Spiel gekommen und liessen den gegnerischen Stürmer immer noch zu viel Platz. Dann die Einwechslung von Luan in die Verteidigung nach 11. Min. Gleich ein Abstoss von Nil in die Füsse eines Gegners, der Ball spickte zu Luan, der gleich beim ersten Ballkontakt erschrocken den Ball zu Nils zurück spielen wollte, der aber noch am Sechszehner stand und der Ball rollte in unser Tor. Sehr unglücklich. Dabei brauchte es natürlich gleich ein Trost und ein Aufbau an Luan und die ganze Mannschaft – dies kann passieren – Kopf nicht hängen lassen.
Vielleicht war dies auch gleich der Auslöser, denn ab diesem Zeitpunkt begannen wir endlich mehr nach vorne zu spielen und das Team suchte den Ausgleichstreffer. Es wurde auf beiden Seiten hart gekämpft und es wurde einem nichts (mehr) geschenkt. Bis zur 20. Min. als der gegnerische Verteidiger den Ball nicht spielen wollte und Amir ihm den Ball abluchste und alleine aufs Tor lief und den Ball gekonnt am Torhüter vorbeischob zum 1:1. Es blieb bis zur Pause ein "geknorze" leider und so vielen auch auf Grund von "technischen" Mängel auf beiden Seiten keine Tore mehr.
Wichtig war das Unentschieden zur Pause und so ging unser Pausengespräch im Regen nur auf eines hin. Den Willen jedes Einzelnen nochmals wirklich ALLES zu geben und bis zum Schluss zu kämpfen, dann würden wir auch den Sieg nach Hause tragen.
Gesagt getan, wir setzten die Herrliberger gleich unter Druck und erzielten wirklich durch eine schöne Einzelleistung und Schuss von Rojhat in die Hohe Ecke den Führungstreffer 1:2. Wir übernahmen dann das Spielgeschehen aber machten leider aus guten Torchancen keine Tore und so blieb der Gegner immer gefährlich bis zu 40. Minute als Atmir die Nr. 2 von Herrliberg ein wenig hart vor dem Sechzehner stoppte. Der Schiri wollte ihm gleich Gelb geben, als der Gegner aufstand und Atmir gleich eine rein haute. Der Schiri stoppte Beide Spieler und schickte Sie mit Gelb je 10 Minuten nach Draussen. Warum er auf der einen Seite nicht Rot gegeben hat? Wissen nur die Götter und der Schiri. Dieser Freistoss nützte der Gegner mit einem direkten Freistosstor gleich aus (obwohl der Trainer sagt, es gäbe keine direkten Freistösse). Dabei sah Nils leider unglücklich aus, als er bereits auf dem Weg nach unten war und der Ball aber schön ins obere Eck flog.
Wir liessen uns nicht aus der Ruhe bringen und stürmten weiter nach vorne, diesmal hatten wir ein Spielübergewicht zu verzeichnen und kamen zu guten Torschancen, welche in der 48. Min. durch Rojhat nach einem wunderschönen Pass in die Tiefe von Hussein unsere erneute Führung erzielte. Wir konnten den Druck weiter halten und erzielten mit Kampf und einem schönen Spielzug durch Jesco, welcher seinen Verteidiger ausspielt und den Ball wunderschön Joel vorlegte, der den Ball gleich direkt in die rechte untere Torecke spielte zum 2:4. Dies sollte doch nun unser Sieg sein 5 Min. vor Schluss, doch die Herrliberger bäumten sich nochmals auf und kamen noch zu 3 sehr guten Chancen u.a. einem Lattentreffer, doch mit Kampf, auch ein wenig Glück, aber vorallem mit der richtigen Einstellung gewinnen zu wollen, holten wir verdient diesen Sieg nach Wallisellen. GRATULATION dem Team von uns Trainer – alle haben an sich selber geglaubt.
Das letzte Meisterschaftsspiel am kommenden Mittwoch, 20. Juni 2012 gegen den FCZ Letzi–Kids. Mit einem Sieg haben wir unser Saisonziel in der oberen Hälfte der Promotion abschliessen zu können erfüllt. Mehr Siege als Niederlagen. Auf das Trainieren wir. Vorher noch das grosse nationale U11–Turnier in Basel (Yakin & Yakin Cup 2012) wo wir mit einem grossen Reisebus anfahren werden, als 2. Saisonabschluss. Wir hoffen, es kommen nochmals alle zuschauen.
Telegramm: FC Herrliberg Ea – FC Wallisellen Ea 2:4 (1:1) am 13.06.2012 - FCW Junioren Ea, Meisterschaft - Trainer: Roger Furrer + Pius Brandes - Spielort: Sportplatz Talacker, Herrliberg - Eingesetzte Spieler: Nils Kubli, Lars Brandes, Hussein Haissoun, Rojhat Sakarya, Luan Neeracher, Fabio Bauleo (C), Joel Bopp, Jesco di Paolo, Amir Hoti, Atmir Zekiri - Tore: 11. Min. 1:0 (Eigentor Luan), 20. Min. 1:1 Amir /// 34. Min. 1:2 Rojhat, 41. Min. 2:2 (direkter Freistoss), 48. Min. 2:3 Rojhat (Hussein), 55. Min. 2:4 Joel (Jesco) - Bemerkungen: 20 Zuschauer, immer leichter Regen während des ganzen Spiels, Spiel auf Kunstrasen, diesmal gute Schiedsrichterleistung nicht wie gegen Küsnacht ZH (gleicher Schiri !!!), 40. Min. 2 Gelbe Karten und 10 Minuten Sperre für Atmir und die Nr. 2 von Herrliberg, der Nachgeschlagen hat – wäre eigentlich für ihn rot gewesen. 45. Min. Lattenschuss Hussein, 56. Min. Lattenschuss Herrliberg
Top
FC Wallisellen Ee – FC Industrie Turicum Ec 6:2 (3:1) am 16.06.2012
18.06.2012 | von Roberto Fasanella
Der Sieg stand nie zur Diskussion
Souveräner Auftritt meiner Jungs!
Wieder ein wunderschöner Samstagvormittag. Heute würden wir es nicht nur mit einem starken Gegner (2. Rang) zu tun bekommen, sondern das Wetter und die Wärme würde noch ein Wörtchen mitsprechen. Da wir noch kurzfristig zwei Ausfälle zu vermelden hatten, wurde kurzerhand ein F–Junior aufgeboten und was für einer. Das Spiel begann mit einer leichten Überlegenheit des Gegners. Die ersten Minuten gehörten denen, doch nach ca. 3–4 Minuten kippte das Spiel und wir übernahmen vermehrt die Initiative. An diesem Samstag wollte Domenico nicht im Tor spielen und das sollte sich bezahlt machen. Als rechter Aussenverteidiger konnte er einen Zweikampf für sich entscheiden und da gelang ihm etwas, dass bis jetzt noch nie der Fall gewesen war. Nach seinem etwa 20 Meter langen Lauf, konnte er halbrechts Jan wunderbar in die Tiefe schicken und dieser schloss gekonnt zum 1:0 ein. Eine wunderbare Aktion! Der FC Industrie Turicum versuchte es immer wieder mit langen Vorstössen, doch diese wurden immer wieder von unserer Abwehr zu Nichte gemacht. Das Spiel wurde unserer–seits gesteuert und wir mussten nicht lange auf das 2:0 warten. Immer wieder waren es Raphael, Lukas und Jan, die den Gegner in Bedrängnis brachten. Dann eben gab es die ersten Wechsel und Dominiq (F–Juniore) wurde für Jan eingewechselt. Der kleine Mann, ca. 1.21 Meter gross, überraschte alle auf dem Fussballplatz. So etwas von Dynamisch mit guter Spielanlage und technisch versiert habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Seine Antritte, die Spielübersicht und technischen Fähigkeiten spikten absolut heraus. Das war eine Augenweide! Mittlerweile stand es 3:0 für uns. Da gab es in unserem Strafraum einen Zweikampf. Leandro streckte seinen Arm aus und der gegnersiche Spieler lag am Boden. Eigentlich kein Penalty, doch der Schiedsrichter (Pius Brandes) zeigte auf den Penaltypunkt. An dieser Stelle muss ich sagen, dass Pius sehr gut gepfiffen hat. Der Gegner verkürzte auf 3:1.
Auch die zweite Halbzeit gehörte uns!
Auch in der zweiten Halbzeit waren wir dermassen spielbestimmend, dass wir eigentlich das Spiel nicht mit 6:2, sondern mit 10:2 hätten gewinnen sollen. Auf jeden Fall wurde weiter mit unserem Powerfussball gespielt und die Kombinationen werden auch immer besser. Durch Tore von Mikael, Jan, Raphael, Lukas und Dominiq hatten wir dieses Spiel für uns entschieden.
Die Mannschaft wächst und versteht sich immer besser.
Nächstes Spiel
Donnerstag, 21.06.2012 – 19:00 Uhr, Sportanlage Geroldswil, Gegner: FC Oetwil–Geroldswil Ed
Telegramm: FC Wallisellen Ee – FC Industrie Turicum Ec 6:2 (3:1) am 16.06.2012 - FCW Junioren Ee, 3. Stärkenklasse, Frühjarsrunde Gruppe 1 - Trainer: Roberto Fasanella - Spielort: Sportplatz Spöde, Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Domenico, Leandro, Kapish, Mikael, Jan, Laurin, Raphael, Dominiq, Lukas, Luca - Bemerkungen: ca. 30 Zuschauer, sonniges Wetter, ca. 26 Grad
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen