Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 37
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
SV Seebach – FC Wallisellen 2:2 (1:1), 2:4 nach Penaltyschiessen am 15.09.2012
16.09.2012 | von René Dieterle
An Blamage vorbeigeschrammt!
Nach 20 guten Startminuten mit der frühen Führung im Rücken passte sich Wallisellen dem 4.Liga–Niveau der Gäste an und musste schlussendlich froh sein, sich ins Elfmeterschiessen retten zu können. Der zuvor nicht immer überzeugende Hufmann avancierte dabei mit zwei gehaltenen Strafstössen zum Matchwinner.
Wie sich Seebach die Gangart vorstellte, wurde bereits in der dritten Minute ersichtlich. Die erste gelbe Karte gegen die Platzherren wurde bereits fällig. Wallisellen kombinierte flüssig vorwärts und kam zu Möglichkeiten und in der 17. Minute lancierte Thomas Derungs herrlich Zulji auf der linken Seite, dessen Hereingabe verwertete Nuegel gekonnt zur frühen Führung. In der 21. Minute wurde Zulji herrlich freigespielt, dieser scheiterte jedoch am gegnerischen Hüter. Unerklärlich, was nun folgte. Wallisellen baute extrem ab. Fehlzuspiel reihte sich an Fehlzuspiel und so wurde der unterklassige Gegner ins Spiel gebracht. Tatsächlich gelang diesem kurz vor dem Pausenpfiff den zu diesem Zeitpunkt nicht einmal mehr unverdiente Ausgleich. Die Entstehung allerdings ein Lehrbeispiel für mangelhaftes (oder nicht existentes...) Abwehrverhalten. Flanke von links, Kopfball des völlig freistehenden Stürmers aus fünf Meter: Ausgleich.
Die Pausenansprache des sichtlich aufgebrachten Trainers brachte keine Besserung. Zwar zwang der kurz zuvor eingewechselte Gandolfo in der 62. Minute den gegnerischen Hüter zu einer Flugeinlage, zwingend war die Vorstellung aber nicht. Der Gegner nutzte die Gunst der Stunde und als Hubmann seinem Stürmer grosszügig Geleitschutz gewährte, wurde die Führung der Gastgeber in der 67. Minute Tatsache. Nun endlich schien sich Wallisellen auf seine Favoritenrolle zu besinnen und verstärkte den Druck nach vorne. In der 75. Minute landete der Ball nach einer unübersichtlichen Situation im gegnerischen Strafraum bei Gandolfo, der den Ausgleich aus kurzer Distanz bewerkstelligte. Die kräftemässig nachlassenden Platzherren versuchten nun mit allen Mitteln, sich ins Elfmeterschiessen zu retten. Neugel, Derungs und Gandolfo hätten noch die Möglichkeit gehabt, die Partie zu entscheiden, scheiterten jedoch allesamt am gut reagierenden Seebacher Schlussmann. So musste das Penaltyschiessen schliesslich über das Weiterkommen entscheiden. Dabei avancierte Hufmann mit zwei gehaltenen Elfmetern zum Matchwinner in einer Partie, die schnellst–möglich in der untersten Schublade archiviert werden sollte. Mit einer ähnlichen Vorstellung wird man am nächsten Sonntag gegen Glattal–Dübendorf (11.00 Uhr Sportplatz Dürrbach) keinen Blumentopf gewinnen. (rd)
Telegramm: SV Seebach – FC Wallisellen 2:2 (1:1), 2:4 nach Penaltyschiessen am 15.09.2012 - FCW1, Schweizer Cup - Trainer: - Spielort: Eichrain Zürich - Eingesetzte Spieler: Hufmann, Hubmann, Bastos, Frauenknecht (66. Staubli), Rindlisbacher, Neugel, Paglialonga, Azevedo Ribeiro (58. Gandolfo), Ntsika, Zulji (62. Ngoy), Thomas Derungs - Tore: 17. Neugel 0:1, 42. 1:1, 67. 2:1, 75. Gandolfo 2:2 - Bemerkungen: 55 Zuschauer; Schiedsrichter Hr. Brandt; Gelbe Karten: SV Seebach 4, FCW 2. Während Th. Derungs im Elfmeterschiessen über das Tor zielte, trafen Gandolfo, Neugel, Paglialonga und Ntsika. Hufmann hält dagegen 2 Elfer.
Top
FC Wallisellen – FC Kosova 2:0 (1:0) am 18.09.2012
19.09.2012 | von Umberto Di Paolo
Verdienter Sieg im Cup gegen einen unangenehmen Gegner
Die Senioren gewinnen auch ihr zweites Cupspiel verdient, dieses Mal gegen einen Gegner ohne Moral und Anstand. 2:0 lautete das Endresultat gegen den FC Kosova, wobei der Sieg durchaus auch höher hätte ausfallen können.
Bereits in der Matchbesprechung war uns klar, was uns auf dem Platz erwarten würde, was dann allerdings alles "geboten" wurde übertraf sogar die kühnsten Erwartungen, so waren auch alle Walliseller froh, als endlich der Schlusspfiff fiel.
Zum Spiel: Die ersten 10 Minuten gehörten klar dem FC Kosova, mit viel Dampf nach vorne setzten sie uns immer wieder unter Druck, zwingende Abschlüsse gab es jedoch keine, da die Abwehr souverän durch Robi Rohrer delegiert wurde. Langsam vermochte sich nun auch der FCW mit gekonnten Spielzügen Chancen zu erarbeiten und das Spiel war über weite Strecken ausgeglichen. Da sich der FC Kosova allerdings bei JEDER Schiedsrichterentscheidung benachteiligt fühlte, wurde dies jedes Mal lauthals kundgetan. Dies steigerte sich bis zum Schluss zu Tätlichkeiten, Drohungen, Anspucken und gröberen verbalen Aussetzern gegen die FCW Spieler und gegen den Schiedsrichter; einfach unterste Schublade!!! Dieser war nach der zwischenzeitlich berechtigt ausgesprochenen roten Karte gegen den gegnerischen Torhüter jedoch zu sehr eingeschüchtert, hätte er doch noch zwei weitere Ampelkarten wegen Notbremsfouls verteilen können, ganz zu schweigen, dass auch er des Öfteren verbal beleidigt wurde, was jedoch ebenfalls keine Konsequenzen nach sich zog.
Zu den Toren: Kurz vor dem Pausenpfiff setzte sich Rebsamen auf der linken Seite durch, flankte den Ball in den 5m Raum, wo der Ball zu Wüthrich kam, welcher den Ball mit dem Knie über die Linie bugsierte. Ab diesem Zeitpunkt fiel der FC Kosova nur noch durch Fouls und Unsportlichkeiten auf. An ein gepflegtes Fussballspiel war nicht mehr zu denken. Nach einem weiteren Angriff des FCW legte Lotti in der 65. Min. für Campigotto auf, der leider aus aussichtsreichster Position das 2:0 vergab. 5 Min. später sorgte dann Stangl für das Endresultat, als er sich einen verloren geglaubten Steilpass mit einem Prellball gegen den Ersatztorhüter von Kosova und mit Glück (und Hand) erkämpfte und dann alleine aufs Tor ziehen konnte. Danach galt es noch die restlichen 10 Minuten an Gemotze, unverständlichen albanischen Flüchen, Provokationen, Nachtreten etc. etc. zu überstehen, bis wir endlich alle, zum Glück unverletzt, unter die Duschen konnten. Ein Kompliment an die Senioren des FCW, welche sich über die gesamte Spielzeit zu beherrschen vermochten und sich nicht auf die Provokationen eingelassen haben.
Fazit: Der Sieg war anhand des Gebotenen des Gegners mehr als verdient, so etwas gehört einfach nicht auf einen Fussballplatz!
Nächstes Spiel: Freitag, 21. September, 20.00h im Spöde gegen den SV Schaffhausen
Telegramm: FC Wallisellen – FC Kosova 2:0 (1:0) am 18.09.2012 - FCW Senioren, Cup - Trainer: Hanspeter Fröhlich + Frank Pohl - Spielort: Spöde - Eingesetzte Spieler: N. Saccani, A. Frehner, M. Rebsamen, R. Rohrer, A. Lanner, U. Di Paolo, M. Stangl, F. Vaia, C. Lotti, A. Marucci, B. Wüthrich, M. Campigotto, M. Fusco, H. Fröhlich, O. Debrunner - Tore: 36. Min. Wüthrich 1:0, 70. Min. Stangl 2:0 - Bemerkungen: ca. 20 Zuschauer
Top
FC Wiesendangen – FC Wallisellen 1:4 (0:3) am 13.09.2012
16.09.2012 | von Rolf Schütz
"Souverän" eine Cuprunde weiter
Die Walliseller Girls legten los wie die Feuerwehr! Konzentriert, konsequent und mit Zug aufs gegnerische Tor – genau so wie es vor dem Spiel besprochen wurde. Eine Freude für jeden Trainer. Doch plötzlich wollte jede "ihr" Tor machen, sprachen die Wechselspielerinnen bereits über die Höhe des Sieges, fiel das bis dahin ansehnliche Spiel der Gäste auseinander! Und obwohl in der Pause vor "Überheblichkeit" gewarnt wurde, spazierten die Wallisellerinnen nach dem Wiederanpfiff locker über den Platz, als ob das Spiel bereits entschieden wäre. Und so fiel bereits nach zwei Minuten in der zweiten Halbzeit der Anschlusstreffer. Weitere fünf Minuten später rettete der Pfosten für die starke Rebi im Tor der Gäste. Das Heimteam kombinierte sich plötzlich locker durch die Abwehr des FC Wallisellen und ein weiteres Tor für den FC Wiesendangen lag in der Luft. Immerhin "wachten" die Girls aus Wallisellen zum Schluss doch nochmals auf und konnten kurz vor Ende das Spiel endgültig für sich entscheiden. Schade, dass der gute Beginn so in Vergessenheit geriet. Zum Glück kann man bereits in einer Woche wieder auf dem Platz zeigen, dass die Einstellung nicht immer so lasch sein muss.
Obere Reihe von Links: Martina, Franzi, Julia, Pascale, Richelle
Untere Reihe von Links: Cassandra, Ursula, Rebi, Shannon, Corinne
Telegramm: FC Wiesendangen – FC Wallisellen 1:4 (0:3) am 13.09.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Rietsamen, Wiesendangen - Tore: 4. Pascale 0:1, 14. Martina 0:2, 36. Ursula 0:3, 42. FCW 1:3, 76. Franzi 1:4 - Bemerkungen: 38. Pfostenschuss Corinne, 47. Pfostenschuss FCW, 69. Pfostenschuss Franzi
Top
Team Fehraltorf/Russikon – FC Wallisellen 3:3 am 15.09.2012
16.09.2012 | von Marianne Mauch
Ohne Arbeit kein Lohn
Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden. (Hermann Hesse)
Idyllisch gelegen erwartete uns der Sportplatz Speck in Fehraltdorf, der Blick in der ersten Halbzeit auf die Piste des Flughafen Speck gerichtet auf welchem rege Flugmanöver ausgeführt wurden. Tja wie bringt man das Runde ins Tor wenn es doch am Himmel spannedes zu sehen gibt und Jungs bleiben Jungs und so wandereten die Blicke zu oft gen Himmel. Die ferahltorfer Spieler welche das Prozdere kennen konnten die Aussetzer gekonnt für sich ausnutzen. Innert kürzester Zeit konnten sie 6 wunderschöne ausgespielte Bälle in unsere richtung platzieren, dank der '' wie immer hohen konzentration des Goalis'' konnten diese abgelenkt werden. Kurz vor Ende der etwas langen ersten Halbzeit (der unparteische hatte die Uhr wohl auf 45 Min. eingestellt) gelang den Fehraltorfern der Führungstreffer.
Pause und kurzes Breefing, Umstellung des Teams und Einsatz des zweiten Goalis... Auf gehtís.
Schlag auf Schlag konterte das Heim Team und im nu waren die walliseller mit 0–3 im Rückstand. Jetzt gab es nur noch eines: ''AUFWACHEN JUNGS''. Mit viel Glück gelang es den Wallisellern ein Tor nach dem anderen aufzuholen, jetzt waren Sie wach und wollten gewinnen. Der Gegner nach seinem Durchhänger auch wieder voll gestärkt setze alles auf eine Karte. Das Spiel wurde ruppiger auch verbal, das Trainer–Team sah schon eine gelbe Karte konnte aber dank des Unparteischen noch einen Wechsel vornehmen und so die Gelbe umgehen. Leider reichte es nicht mehr für einen Führungstreffer aber auch der eine Punkt nehmen wir gerne mit Nachhause.
Fazit ein Spiel lässt sich nun mal nur gemeinsam gewinnen, dass man bei einem frühen Spiel ausgeschlafen sein muss ist nun auch jedem klar wie auch das Verbale Attaken im D bereits zu gelb führen kann. Sind wir also Froh das es ohne ging. Die Jungs werden sicher ihre Lehre daraus ziehen und im nächsten Spiel alles geben, denn eigentlich könnten sie es........... wenn sie denn auch wollen..............
Danke an den Eltern–Taxidienst es hat wie gehabt super geklappt auch die Unterstützung am Spielfeldrand. Es wäre schön wenn beim nächsten Heimspiel auch die ohne Auto zum Jublen kommen!
Nächstes Spiel
29.09.2012 FC Wallisellen – FC Wülflingen
Telegramm: Team Fehraltorf/Russikon – FC Wallisellen 3:3 am 15.09.2012 - FCW Junioren Dc - Trainer: Martino Manco / Marianne Mauch - Spielort: Sportplatz Speck - Eingesetzte Spieler: Edon, Simon, Raoul, JoŽl, Emre, Aykut, Andrea, Dominic, NoŽl, Luca, Marco, Lukas, Max - Bemerkungen: 15.09.2012, Herbstlich frisch / 30 Zuschauer (5Wallisellen)
Top
FC–Effretikon–FC Wallisellen 2:4 am 12.09.2012
16.09.2012 | von Marianne Mauch
Dem Regen zum Trotz
Effretikon stand unter Wasser daher spielten wir unser Auswärts–Spiel kurzfristig auf heimischen Kunstrasen.
Kalt und Nass starteten wir unser Spiel gegen Effretikon, die effretiker Spieler gaben zu Beginn gleich alles wie auch unser Dd, Torchancen auf beiden Seiten wurden durch die wachen und fittenTorhüter gehalten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang es dem Heimteam mit einem sehr gut ausgespielten Zug das erste Tor zu erzielen. Dann kam der Pfiff und alle rasten für einen Moment in den kalten aber trockenen Materialraum. Kurze Rede kurzer Sinn, die Pause wurde auf Wunsch der bibernden Jungs gekürzt.
Knapp zwei Minuten der zweiten Halbzeit sind vergangen als Effretikon den Ausgleich erzielte, ups da staunten die walliseller Spieler, konterten gleich zurück und erzielten wieder einen Vorsprung. Diesen bauten sie innert einigen Minuten kontinuierlich aus. Die Trainer und die Spieler wurden übermütig und so durfte für einmal ein Jeder auf seiner Wunschposition spielen. Der Verteidiger wurde zum Stürmer und umgekehrt. Die Effretiker erkannten unser Spiel und konnten noch ein Tor verbuchen. Ohne mit der Wimper zu zucken rückten die Walliseller zurück auf ihre vertrauten Positionen und durften anschliessend mit einem riesen Smile, klatschnass, durchfroren und einem dritten Sieg in Folge vom Platz.
Das Trainerteam bedankt sich für die Flexibilität der Effretiker das Spiel nicht abzusagen sondern bei uns zu spielen, bei den wetterfesten Eltern und natürlich bei den Jungs für die grandiose Teamarbeit. Gewinnen kann man nur im Team und das haben die Jungs umgesetzt. Danke
Nächstes Spiel
Samstag 15.09.2012 / Fehraltdorf–Russikon 10.00 Uhr
Telegramm: FC–Effretikon–FC Wallisellen 2:4 am 12.09.2012 - FCW Junioren Dc - Trainer: Martino Manco, Marianne Mauch - Spielort: Kunst–Rasen Platz 2 Spöde - Eingesetzte Spieler: Edon, Raoul,Emre, Dominic, NoŽl, Max, Luca, Lukas, Simon, Andrea, Aykut, - Bemerkungen: 12.09.2012, 8į, Zuschauer ca.10
Top
FC Oberwinterthur – FCW Ea 2:0 (0:0) am 15.09.2012
17.09.2012 | von Sandro Weiss
Harte aber verdiente Niederlage
Wenn man den Ball nicht über die Linie schiesst ist es schwierig zu gewinnen.
Beim heutigen Auswärtsspiel war das Ziel klar. Wann wollte mit einen Sieg nach Wallisellen zurück reisen. Von Anfang an hatten die Walliseller den Gegner im Griff. Der Fc Oberwinterthur stand sehr tief in der eigenen Platzhälfte und versuchte durch Konter Tore zu schiessen. Aber in der 1. Hälfte gelang das dem Heimteam noch nicht. Die Jungs von Wallisellen erarbeiteten sich immer wieder gute Chancen, ohne zählbaren Erfolg. Entweder war ein Mann oder der Pfosten im Weg. Oder dann schoss man anstelle den Ball ins Tor, ihn im weitem Bogen über das Tor. Auf unserer Seite hatten wir bei einem Koner viel Glück . Als der Gegner den Pfosten traf und der Ball von da wieder ins Spielfeld rollte. Unsere Bälle die auf das gegnerische Tor kamen waren zu ungenau. Immer wieder glichen die Torabschlüsse, wie beim Einschiessen vor dem Match. Da ist es das Ziel den Goali den Ball in die Arme zu schiessen, damit dieser Warm und Sicher wird. So ging es mit einer Nullnummer in die Pause.
2 Tore für den Gegner im 2. Durchgang
Nach dem Seitenwechsel versuchte der FCW nun Tore zu schiessen. Die Vorgaben waren klar. Nicht von zuweit entfernt aufs Tor schiessen. Sondern von einer angemessenen Entfernung und dann tief in die untere Ecke. Den Ball schneller abspielen und mehr bewegung ohne Ball. Aber wie bisher scheiterten sie an sich selbst, oder wie schon so oft am guten Torhüter. Die Abschlussversuche waren alle zu zaghaft, ungenau. Anstelle des schwächeren Fusses versuchte man sich den Ball auf den Guten Fuss zu legen, bis der Gegner wieder da war. Das 1 zu 0 für Oberwinterthur schoss der FC Wallisellen selbst. Nach einem Rückpass des Innenverteidigers der sicherlich haltbar war, holperte der Ball durch die Hände des Goalis ins Netz. Von da an gab es nur noch Angriff. Aber heute war einfach nicht der Tag der Ea Junioren. Sehr gute Chancen wurden das ein und andere mal nicht genutzt. So konnte der Gegner in den letzten Minuten noch durch einen seiner Konter das 2. Tor zum Schlussresultat von 2 zu 0 machen. Bis auf einige Aussetzter stand die Hintermannschaft der Ea Junioren gut. Aber in der Vorwärtsbewegung muss auch der Verteidiger mitmachen um Überzahl zu schaffen und chancen zu erarbeiten. Bekanntlich fängt der Sturm beim Torwart an und endet bei den Stürmern. Umgekehrt beginnt die Verteidigung beim Sturm und endet wie so oft beim Goali.
Das war eine Harte aber Verdiente Niederlage. Abhacken und weiter trainieren. Dann kommen auch die Epositiven Ergebnisse wieder. Weiter gehtís mit dem Heimspiel gegen Phönix Seen.
Nächstes Spiel
22.09.2012, 10:30 FCW Ea – Fc Phönix Seen a im Spöde Platz 3
Telegramm: FC Oberwinterthur – FCW Ea 2:0 (0:0) am 15.09.2012 - FCW Junioren Ea, Promotion, Gruppe 2 - Trainer: Ronny Murer, Sandro Weiss - Spielort: Hegmatten Winterthur - Eingesetzte Spieler: Edi, Joel, Fabio, Nikolas, Timo, Niki, Tarik, Gery, - Tore: 40. 0:1 FC Veltheim. 55. 0:2 FC Veltheim. - Bemerkungen: 20 Zuschauer
Top
FC Dübendorf Ec – FC Wallisellen Eb 2:17 (1:7) am 15.09.2012
17.09.2012 | von Roberto Fasanella
Am Anfang schwer getan!
Der Teamspirit wird immer besser.
Die Jungs mussten an diesem Samstagnachmittag erneut gegen ein nicht allzu starker Gegner antreten. Doch am Anfang tat man sich schwer, den Ball laufen zu lassen und die guten Chancen auszunutzen. Auch in den Hinterreihen war man, gegenüber den letzten Spielen, weniger entschlossen, sodass der Gegner in den ersten Minuten das eine oder andere Mal vorbeikam, aber am eigenen Unvermögen scheiterte. Wie so oft in dieser Herbstrunde ist es Lukas, der die Initialzündung geben muss, um das Score eröffnen. Doch kaum waren wir in Führung gegangen, liessen wir es zu einfach zu, dass die Dübendorfer mit einfachen Bällen durch unsere Abwehr marschieren konnten und kam auch postwendend der Ausgleich. Alles in allem dauerte es ca. 10–12 Minuten, bis wir das Spiel wirklich auf unsere Seite steuern konnten, aber dann ging es los. Im dreiminuten Takt erzielten wir unsere Tor 2–7, sodass es zur Pause 1:7 für uns stand. Erneut wurde ein gepflegter Fussball praktiziert, immer noch mit vielen Fehler, aber es wird immer besser. In individuellen Eigenschaften der einzelnen Jungs kommen immer mehr zum Vorschein, aber auch die mannschaftliche Geschlossenheit wird immer besser.
Auch der zweite Durchgang wurde wie der erste absolut dominiert.
Der Gegner konnte uns nie wirklich in Bedrängnis bringen, es war auch absolut normal, dass bei so einem Spielstand, man hin und wieder Räume gewährte, welche aber nicht genutzt wurden. Wir hingegen konnten praktisch mit jeden zweiten Angriff weitere Tor erzielen. Jan, Lukas, Raphi, Mikeal, Yanick, Kapish und Matteo erzielten vermutlich sämtliche Tore. Hinten mit Domenico im Tor brannte nicht viel an und mit einer soliden Leistung in der Abwehr konnten sich wieder einmal Laurin, Luca, Gioele, Gidon und Leandro auszeichnen. Es war so ein Spiel, wo man das eine oder andere ausprobieren durfte. Mit 13 Spielern angereist, wurde jeweils immer blockweise ausgewechselt, sodass alle Jungs genug spielen durften. Mit diesen Leistungen und Resultaten wird es vermutlich unumgänglich sein, dass wir im nächsten Frühling in die 1. Stärkenklasse wechseln werden.
Gut gespielt und mit diesem Resultat verdient gewonnen. Trotzdem müssen wir uns immer noch verbessern!
Nächstes Spiel
Samstag, 29.09.2012 – 12:00 Uhr, Sportanlage Fallacher, Küsnacht – Gegner: FC Küsnacht Ee
Telegramm: FC Dübendorf Ec – FC Wallisellen Eb 2:17 (1:7) am 15.09.2012 - FCW Junioren Eb, Saison 2012/2013, 2. Stärkenklasse, Herbstrunde Gruppe 13 - Trainer: Roberto Fasanella - Spielort: Sportanlage Spöde, Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Domenico, Kapish, Leandro, Jan, Yanick, Lukas, Luca, Gidon, Matteo, Raphael, Mikael, Gioele, Laurin - Bemerkungen: ca. 35 Zuschauer, schönes mildes Wetter bei ca. 24 Grad
Top
FC Wallisellen Eb – FC Effretikon Ec 3:2 (2:1) am 12.09.2012
16.09.2012 | von Roberto Fasanella
Emotionals geladenes Spiel
Ein hart erkämpfter Sieg, spannend bis in die letzte Sekunde!
Am letzten Samstag durfte Domenico, unser Torwart, noch einen ruhigen Vormittag verbringen. Doch an diesem Mittwochabend stand uns ein ganz anderer Gegener gegenüber. Mit dem FC Effretikon Ec hatten wir eine Mannschaft auf dem Spöde, welche ihr erstes Spiel mit 18:0 gewonnen hatte. Das bedeutete, dass die auch Tore schiessen und hinten gut verteidigen können. Doch grundsätzlich stellen wir uns nie auf den Gegner ein und wollen immer unser eigenes Spiel durchziehen. Und so begann das Spiel auch, denn beide Mannschaften suchten praktisch mit jeder Szene und Aktion den Weg nach vorne. Am Anfang waren die Effretiker leicht spiel–bestimmend, doch meine Jungs hielten gut dagegen. Es entwickelte sich zu einem munteren Spiel. Es gab immer wieder gute, aber nicht konkrete Chancen auf beiden Seiten. Mit Joshua hatten wir auch einen sehr guten Schiedsrichter und genau dieser war es, der immer mehr ins Zentrum des Spiels ruckte, denn es waren keine 2 Minuten gespielt, das musste der gegnerische Trainer bereits seinen Senf zu einzelnen Entscheidungen geben. Kommt noch dazu, dass die angereisten Eltern auch nicht ohne waren. Es ist unglaublich, was sich für Szenen boten, denn bei einer seiner Entscheidungen, war es nicht eben dieser Trainer der fast auf dem Platz stand, dafür zwei Mütter, welche den jungen Schiedsrichter zurechtweisen wollten. Solche Aktionen sollte man unterbinden und es ist ein Frechheit, was sich einzelen Subjekte erlauben. Doch zurück zum Spiel! So wie wir, wollten der Gegner den Ball gut zirkulieren lassen und es braucht doch ca. 10 Minuten bis der erste Treffer fiel. Gekonnt konnte sich Lukas mal absetzen, dribblete sich in den Strafraum und aus gut 7–8 Metern verwandelte dieser zum 1:0 für uns. Wie schon am Anfang erwähnt, war es heute Domenico, der sehr grossen Anteil an der super Leistung und dem Resultat beisteuerte. Immer wieder konnte er Chancen des Gegners zunichte machen. Doch Effi hatte wie gesagt, auch sehr grossen Anteil am Spiel und so konnten sie ihren ersten Treffer nach gut 20 Minuten erzielen. Es war wirklich ein auf und ab von Emotionen. Dann kam die 25 Minute. Die Effretiker hatten einen Abstoss und der Torwart konnte keinen Mitspieler so richtig anspielen und versuchte den Ball über unsere Stürmer mit der Hand zu spielen. Dies tat er dann auch, doch Raphael reagierte blitzschnell und nahm den Ball sogar aus der Luft, sodass dieser direkt ins gegnerische Tor landete. Es stand 2:1 für uns und dies war dann auch das Halbzeitresultat.
Die Emotionen nahmen nicht ab!
So, die zweite Halbzeit begann und Effretikon drückte machtig auf unser Tor. Immer wieder wusste sich unsere Abwehr in Szene zu setzten. Kapish, Luca, Leandro, Gidon, Laurin und eben Domenico waren nun sehr gefordert. So kam es eigentlich so wie es kommen musste. Und der Gegner konnte nach gut 40 Minuten zum 2:2 ausgleichen. Die Mannschaft steckte aber nie auf und versuchte weiter nach vorne zu spielen. Mikael, Yanick, Raphi, Jan, Lukas und Matteo versuchten es immer wieder mit guten Einzelaktionen oder mit einem Doppelpassspiel vors gegnerische Tor zu gelangen. Doch in der zweiten Halbzeit bekundeten wir mehr Mühe, den Ball zu verwalten. Doch dann war es wieder an uns, den Spiess umzudrehen und mit einer sehr schönen Aktion konnten wir in der 45 Minute den erneuten Vorsprung verbuchen, zum 3:2. So, jetzt war es soweit, die Effretiker drückten immer mehr und nun spielten sich die meisten Szenen rund um unseren Strafraum ab. Domenico war aber wie ein Hexer, denn er konnte so praktisch jeden Ball halten oder zumindest so abwehren, dass der Gegner eben kein Tor erzielen konnte. Etwa 5 Minuten vor Schluss ergab sich eine super Chance, denn der gegnerische Torwart patzte bei Abschlag und Laurin sah sich ganz alleine vor dem Tor. Leider konnte er den Ball nicht einschieben, denn das hätte uns ein wenig Luft verschaft. Die letzten Minuten war höllisch, aber die Jungs schafften es, das Spiel nicht mehr herzugeben. Am Schluss konnte wir dann jubeln und alle waren über den Abpfiff erleichtert.
Eine reife Leistung, doch es gibt immer noch viel zu lernen, weiter so Jungs!
Nächstes Spiel
Samstag, 15.09.2012 – 16:00 Uhr, Sportanlage Zelgli, Dübendorf, Gegner: FC Dübendorf Ec
Telegramm: FC Wallisellen Eb – FC Effretikon Ec 3:2 (2:1) am 12.09.2012 - FCW Junioren Eb, Saison 2012/2013, 2. Stärkenklasse, Herbstrunde Gruppe 13 - Trainer: Roberto Fasanella - Spielort: Sportanlage Spöde, Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Domenico, Kapish, Leandro, Jan, Yanick, Lukas, Luca, Gidon, Matteo, Raphael, Mikael - Bemerkungen: ca. 30 Zuschauer, nass und kühles Wetter bei ca. 12 Grad
Top
FCW – FC Embrach 7:5 (3:4) am 15.09.2012
17.09.2012 | von Tobias Müller
Erster Sieg in der neuen Saison
Die ersten drei Spiele in der neuen Saison waren nicht so berauschend. Alle gingen klar Verloren. Es war auch nicht einfach mit einer komplett neuen Mannschaft zu starten, denn es braucht immer ein bischen Zeit bis man sich wieder an alles gewöhnt hat. Darum waren mir die Resultate der ersten Spiele nicht so wichtig. Ich wollte einfach das sich die Kinder von Woche zu Woche steigerten. Aber gegen den FC Embrach wollte ich den ersten Sieg und deshalb verlangte ich von den Kids das sie alles geben werden um das zu erreichen.
Das Spiel begann gut für das Heimteam, das Passspiel das mir in den ersten Patien gar nicht gefallen hatte klappte am Samstag viel besser. Die folge war das 1:0 durch Lindit. Doch danach machten wir 20 Minuten gar nichts mehr und weil die Verteidigung völlig im Stich gelassen wurde stand es nach 25 Minuten 1:4 für den Gegner. Aber noch vor der Pause steigerten wir uns wieder und kamen noch auf 3:4 heran. Das war enorm wichtig weil man jetzt wieder an den Sieg glaubte. In der Pause Motivierte ich die Kids nochmals alles zu geben und es dem Gegner nicht mer so einfach zu machen zu Torchancen zu kommen. Die Jungs und Mädels gingen gleich zur Sache und wir Schossen in der ersten 10 Minuten nach der Pause gleich drei Tore (Eron 2, Lindit 1). Der Gast aus Embrach konnte nicht mehr reagieren auch deshalb weil wir es im richtig Schwer machten zu Chancen zu kommen. 15 Minuten vor Schluss traf Bardh auch noch aus spitzen winkel zum 7:4. Das Spiel war entschieden auch wenn Embrach noch zum Endstand von 7:5 traf.
Ich bin mit dem Team sehr zufrieden. Sie haben alles für den Sieg gegeben. Gruss Tobi
Nächstes Spiel
22.09.2012 11:00 FC Kemttal–FCW
Telegramm: FCW – FC Embrach 7:5 (3:4) am 15.09.2012 - FCW Junioren Ec - Trainer: Tobias Müller - Spielort: Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Nina, Walkiria, Anes, Alex, Eron, Lindit, Bardh, Jessica, Fiona, Allesia - Tore: Tore: Lindit (2) Eron (3) Alex (1) Bardh (1)
Top
FC Dielsdorf Eb – FC Wallisellen Ed 1:2 (0:2) am 15.09.2012
17.09.2012 | von Roger Würsch
4. Spiel; 4. Sieg
In einem harten – ja teilweise überharten – Spiel konnte sich die spielstärkere Mannschaft zum Schluss doch durchsetzen. Unser Team hätte es aber einfacher haben können.
Es hat sich herumgesprochen, dass man unser Team nicht an der Körpergrösse messen darf. Den Gesprächen am Spielrand konnte entnommen werden, dass auch in dieser Liga die Resultate von den Vätern (und Müttern) genau beobachtet wurden. Und unsere Jungs (wieder mit Dame) legten los wie die Feuerwehr!
In den ersten fünf Minuten erzeugt Wallisellen einen Druck und einen Zug aufs Tor, dass es Freude machte, zu zuschauen. Einzig die Chancenauswertung! Es gab zahlreiche Chancen – ja Gross–Chancen – welche nicht genutzt wurden und das 0:1 in der 19. Minute war überfällig. Nach einer etwas unglücklichen Abwehr des Torhüters nach einem Eckball stand Leon genau am richtigen Ort. Nach dieser Befreiung erspielten sich die Walliseller weitere Chancen, von welchen ein schöner Spielzug über mehrere Stationen nach einem genauen Pass von Leon zum 0:2 durch Alessandro führte.
Mit diesem Zweitore–Vorsprung ging es in die Pause. Es war ein hartes Stück Arbeit zu diesem Resultat. Und auch die Dielsdorfer hatten ihre Chancen; zwar deutlich weniger, aber durchaus sehr gefährliche (u.A. ein Lattenknaller). So musste man erwarten, dass die mehrheitlich älteren Spieler aus Dielsdorf in der zweiten Halbzeit nachlegen werden.
Die zweite Halbzeit gab ein ähnliches Bild ab, wie die erste. Nur wurde es noch etwas härter, ja teilweise überhart (und über den Schiedsrichter diskutieren wir prinzipiell nicht). Es gab weiterhin Chancen zuhauf für unser Team, aber die Schüsse waren ungenau, oder der gute Torhüter parierte. Dielsdorf hatte auch immer wieder vereinzelte, gute Chancen und als in der 50. Minuten unsere rechte Abwehrseite völlig vernachlässig wurde, konnte ein Angriff in Überzahl zum 1:2 verwertet werden.
Danach wurde es noch etwas ruppiger, und nachdem bereits früher Elia gepflegt werden musste, mussten nacheinander Eric und Mattia nach Fouls eine Zeit lang aussetzen. Auch weitere Spieler von uns dürften blaue Flecken haben. So wurde es die letzten Minuten noch sehr hektisch. Doch mit etwas Glück und einigem Können konnte das knappe Resultat gehalten werden.
Es war ein hartes, kein schönes, Spiel, in dem wir am Schluss wieder als Sieger dastanden. Die Freude wollte sich zwar zuerst nicht einstellen, zu nervenaufreibend, ärgerlich und auch schmerzhaft waren die vergangenn 60 Minuten. Aber das sind genau die Spiele, die eben die bessere Mannschaft gewinnen sollte. Und das haben unsere Jungs (mit Girl) getan. Bravo! 4 Spiel; 4 Siege; wenn das kein Leistungsausweis ist!
Nächstes Spiel: Samstag, 22. September 2012, 14.00 Uhr; Spöde. Wir freuen uns auf viele Zuschauer.
Telegramm: FC Dielsdorf Eb – FC Wallisellen Ed 1:2 (0:2) am 15.09.2012 - FCW Junioren Ed - Trainer: Pius Brandes / Roger Thurston - Spielort: Sportanlage Erlen - Eingesetzte Spieler: Elia Albanese (Tor), Alessandro Amatruda, Eric Brandes, Maurin Frehner, Ana Luiza Garces Reis, Valentin Helbling, Leon Reymond, Dominic Stöpel, Werner Suokas, Justin Thurston, Mattia Würsch - Tore: 19. Leon, 26. Alessandro, 50. FCD - Bemerkungen: 51 vom Spielverlauf nervlich geforderte Zuschauer; hüben wie drüben Ö; 16. Lattenschuss FCD, 48. Lattenschuss Valentin
Top
Meisterschaft am 15.09.2012
16.09.2012 | von Michel Schmid
Ein hartes Stück Arbeit
Das vierte Spiel stand heute auf dem Programm der Gegner war der FC ZH–Affoltern. Im Vorfeld haben die Jungs von Affoltern ein 2:3 gegen Dällikon und ein 8:2 gegen Regensdorf erspielt. So war es schwer mit einer Vorahnung an das Spiel zu gehen, denn wir hatten ja ein 23:3 und ein 15:1 gegen die gleichen Gegner. Der Anpfiff ist erfolgt von der ersten Spielminute versuchten wir unser Spiel zu spielen das auch recht gut ging. Wir kamen immer wieder in gute Abschlusspositionen, aber leider schossen wir immer auf den Torhüter. Der Gegner wurde am Anfang nie gefährlich und wenn dann weil wir unsere Positionen nicht gut gespielt haben oder das Verteidigen vergassen. Das eins zu null war längst fällig, und verdient aber leider war oder ist heute der Wurm drin. Ohne gross zu überzeugen und unerwartet kam dass eins zu eins, wie das: Tja wenn der Verteidiger nicht nachrennt wenn er Ausgelasen wird ist das Resultat meistens ein Tor, vor allem wenn es ein 3 gegen den Torhüter ist.
Das zwei zu eins für uns ist gefallen man ist das ein geknorzte heute, zum Glück ist jetzt Pause. So nun konnten wir den Jungs mal erklären dass es nicht immer 11:1 oder 8:1 steht zur Pause und man heute kämpfen muss. Denn wenn sie weiter so Spielen dann werden sie Verlieren man hat Chancen im Überfluss aber man trieft das Tor nicht. Die ersten paar Minuten waren ziemlich verfahren nichts stimmte mehr und ab der 5 min. in der zweiten Halbzeit ging gar nichts mehr, der Gegner kam zu den Toren 2 und 3. Neue Situation auf einmal sind wir 2:3 am verlieren, das kennen die Jungs noch gar nicht, jetzt bin ich gespannt wie sie reagieren. Sie kämpfen sie ackerten sie versuchten alles um das Resultat zu drehen, noch 12 min immer noch 2:3, das wird knapp dachten einige, komischer weise hatte ich ein super Gefühl das wir da noch etwas erreichen werden. Wie gesagt das Gefühl hat mich nicht getäuscht das 3 zu 3 ist gefallen, der Knopf ist offen nächster Angriff 4:3 eine Rissen Erleichterung ist spürbar, da noch besser 5:3 auf einmal lief es. Leider hat der Schiedsrichter was dagegen warum, er Pfiff ab. :–)
Ein Riesen jubel unter den Spieler brach los die ganze Anspannung viel runter, mit Viel Herz und willen, das Spiel noch gedreht wie ist das schön. Jungs nächstes spiel wird hart da kommen die Jungs von FC Unterstrasse auch diese haben noch nicht verloren und schiessen viele Tore. Deshalb geniest es heute und seit stolz auf das geleistete.
Nächstes Spiel ist am 26.09.2012 um 18:30 Uhr in Wallisellen gegen das Team Ec
Telegramm: Meisterschaft am 15.09.2012 - FCW Junioren Ef - Trainer: Michel Schmid, Enzo Calia - Spielort: Fronwald - Eingesetzte Spieler: Colin, Leandro, , Dejan, Alex, Fabrizio, Mohammed, Stefan,Louis, Rethish,Nicolas - Tore: Von 9 Spieler haben wir 6 verschiedene Schüzen - Bemerkungen: Timo , Yann
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen