Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 38
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Glattal–Dübendorf – FC Wallisellen 4:2 (3:2) am 23.09.2012
23.09.2012 | von Roland Epprecht
Eine gute Halbzeit reicht nicht!
Zuviel individuelle Fehler und vegebene Chancen brachte Wallisellen auf die Verliererstrasse.
Bereits nach 3 Minuten brachte Gandolfo die Walliseller nach einem einstudierten Eckball und Flanke von Hubmann in Führung. Nur 5 Minuten später hätte Ntsika nachdoppeln können, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze wurde von Torhüter Lionetto mirakulös abgewehrt. In der 9. Min. pfiff Schiedsrichter Grolimund eine Freistoss zugunsten der Glattaler. Muharemi setzt sich den Ball 20 Meter vor dem Tor und sein Ball schlug zum entsetzen der Walliseller zum 1:1 ein, wobei Goali Hufmann nicht allzugut aussah. Beide Mannschaften versuchten nun den Druck auf das gegnerische Tor zu erhöhen, was auf beiden Seiten zu Chancen führte. In der 13.Minute startete Th.Derungs zu einem Sololauf und konnte nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwertete Gandolfo zur 1:2 Führung der Walliseller. Glück für die Walliseller, in der 17.Minute als Torhüter Hufmann bei einem Befreiungsschlag den anstürmenden Di Jorio anschoss, der Prellball rollte knapp am Pfosten vorbei. Wallisellen versuchte nun das Spiel zu kontrollieren und zeigte einige sehr schöne Spielzüge, welche aber nicht zum Erfolg führten. Nach einem Eckball ind der 31. Minute sprang der kleinste Glattaler Muharemi am höchsten und sein Kopfball fand den Weg in die Maschen zum Ausgleich. Wallisellen versuchte nun wieder mit sehenswerten Kombinationen Richtung Glattaler Tor den erneuten Führungstreffer zu erzieln. Doch es waren die Paltzherren, die in der 39.Minute nach einem Durcheinander in der Walliseller Abwehr durch R. Di Jorio das 3.2 Pausenresultat bewerkstelligten. In den letzten Minuten der 1. Halbzeit machten die Glattaler nochmals Druck jedoch ohne Folgen für die Gäste.
Die 2.Halbzeit war 3 Minuten alt, als Wallisellen die erste Grosschance zum Ausgleich hatte, doch traff Murati den Ball nicht richtig. Bei Wallisellen wurde nun gegenüber der 1.Halbzeit zu unkonzentriert gespielt, was sich vor allem durch unnötige Fehlpässe bemerkbar machte. Beidseitig war das Spiel nun etwas zerfahren und die klaren Torchancen blieben aus. Bis zur 61. Minute, als Ngoy einen schönen Querpass in den 5 Meterraum spielte, doch Ntsika verpasste die Hereingabe um Zentimeter. Einige Fragwürdige Schiri Entscheide veranlasste nun die Walliseller Spieler, sich vermehrt auf Diskussionen mit dem Schiri einzulassen, als sich auf das Spiel zu konzentrieren. In der 72. Minute besann sich Paglialonga eines besseren und zog alleine auf das Tor der Glattaler zu, doch sein Gewaltsschuss strich knapp am Torpfosten vorbei. Nach einem Fehlpass der undisponierten Walliseller Verteidigung kam der Ball zum stets Gefährlichen Muharemi, welcher mit seinem 3. Tor die Walliseller Niederlage besiegelte. Mit der gleichen Leistung wie in der 1.Halbzeit wäre ein Sieg dringelegen. Im nächsten Spiel gegen Rümlang muss einge anders werden, damit sich das Punktekonto des FCW wieder erhöht.
Nächstes Spiel
Sonntag,30.Sept. 13.00 Uhr Spöde Wallisellen FC Wallisellen – SC Rümlang
Telegramm: FC Glattal–Dübendorf – FC Wallisellen 4:2 (3:2) am 23.09.2012 - FCW FCW1, 3. Liga Gruppe 5 - Trainer: Danijel Borilovic, Naim Krasniqi - Spielort: Dürrbach Wangen - Eingesetzte Spieler: Hufmann, Hubmann, Borilovic, Gandolfo,Azevedo, Ngoy (70.Moor) Derungs Th, Ntsika, Staubli,(88.Zuli.H) Murati, (50.Neugel) Paglialonga, - Tore: 3.Min.Gandolfo 0:1, 9.Min.Muharemi 1:1, 13.Min. Gandolfo (P) 1:2, 31.Min.Muharemi 2:2, 39.Min R.DiJorio 3:2 88.Min. Muharemi 4:2 - Bemerkungen: Karten: Wallisellen 3x gelb Glattal–Dübendorf 1x gelb Zuschauer: 80
Top
FC Wallisellen – SV Schaffhausen 0:0 (0:0) am 21.09.2012
23.09.2012 | von Umberto Di Paolo
Remis gegen sehr defensives Schaffhausen
Die Senioren des FCW gewinnen nach Torschüssen 8:0 gegen den SV Schaffhausen, das Spiel selber endet jedoch trotz klarer Überlegenheit bloss 0:0.
Das grösstenteils sehr fair geführte 3. Meisterschaftsspiel gegen den SV Schaffhausen wird zu 100% von den Wallisellern dominiert; mehr Spielanteil, mehr Torchancen, mehr Eckbälle und mehr Ballbesitz. Trotzdem gelingt es dem FCW nicht das entscheidende Tor zu schiessen und die 3 verdienten Punkte einzufahren. Zum Einen lag das am sehr defensiv, aber taktisch klug eingestellten Gegner und zum Anderen an der mangelhaften Effizienz des FCW, dazu wurde noch ein regelkonformes Tor von Di Paolo in der 20 Minute wegen Abseits aberkannt. Zuvor gab es jedoch schon einige Grosschancen durch die beiden Stürmer Wüthrich und Marruci, wobei vor allem Letzterer in der 15. Min. die vermutlich grösste Möglichkeit des Spiels vergab, als er alleine aufs Tor ziehen konnte, dann alledings schon aus 16m unbedrängt den Abschluss suchte und infolge der schlechten Platzverhätnisse neben das Tor verzog. Dann folgte die erwähnte Situation zur mutmasslichen Führung: Nach einem Corner landet der Ball bei Vaia, dieser zieht aus 20 m ab, der Abpraller des Torhüters landet bei Di Paolo, welcher freistehend zum 1:0 einschiessen kann. Der Schiedsrichter will dabei jedoch Offside erkannt haben, wobei sich bei Schussabgabe von Vaia der Torschütze jedoch noch nicht in regelwidriger Position befand. Nichts desto trotz blieb Wallisellen am Ball und spielte weiterhin souverän ihr Spiel, ein durchaus sehr attraktives Match, wie man es in der Meisterklasse von zwei erfahrenen Mannschaften auch erwarten kann. Dies auch dank Schaffhausen, die eine starke Defensivleistung boten, jedoch selber nur selten aus ihrer Platzhälfte kamen und wenn doch, war bei Rohrer, Pfanner, Frehner oder Rebsamen Endstation. Torhüter Saccani hatte nur selten einzugreifen. In der Pause ermutigte uns Interimscoach Pohl so weiterzuspielen aber mehr über die Aussenbahnen zu versuchen. Der Druck des FCW nahm zu, doch bei einem der vielen Angriffe erwischte Lotti kurz vor dem Strafraum bei einem Kopfballduell einen Ellenbogencheck und musste blutend vom Platz. Trainer Pohl musste kurfristig umstellen, was etwas Unruhe ins Team brachte, der Druck nach vorne liess kurzzeitig nach. Erst als Lotti mit bandagierter Stirn wieder ins Spielgeschehen eingreifen konnte und die Ordnung auf dem Platz wieder stimmte nahm Wallisellen erneut Fahrt auf. Leider verliefen jedoch immer noch zu viele Spielzüge durch die Mitte und wirklich zwingende Torchancen ergaben sich kaum noch, ausser ein paar Weitschüssen und Freistössen von Vaia, Rohrer und Rebsamen. So endete das Spiel mit einem glücklichen Unentschieden für den SV Schaffhausen.
Fazit: Nach der desolaten Leistung gegen Schwamendingen hat die Mannschaft sowohl mit dem Cup–Sieg gegen Kosova als auch bei diesem Spiel ihr Potenzial aufgezeigt. Die Defensive ist bestens eingestellt und wenn die Effizienz bei der Chancenauswertung noch gesteigert werden kann, muss mit den Senioren des FCW auch in dieser Saison gerechnet werden. Infolge der anderen Gruppenspiele bleiben die Senioren des FCW über das Wochenende sogar auf Platz 1 in dieser sehr ausgeglichenen Gruppe 2 der Meisterklasse.
Nächstes Spiel: Freitag, 28. September, 20.30h in Bülach
Telegramm: FC Wallisellen – SV Schaffhausen 0:0 (0:0) am 21.09.2012 - FCW Senioren, Meisterklasse Gruppe 2 - Trainer: Hanspeter Fröhlich + Frank Pohl - Spielort: Spöde - Eingesetzte Spieler: N. Saccani, M. Rebsamen, R. Rohrer, M. Pfanner, A. Frehner, F. Vaia, C. Lotti, U. Di Paolo, A. Marucci, M. Lando, B. Wüthrich, M. Campigotto, M. Stangl, H. Fröhlich - Bemerkungen: ca. 20 Zuschauer
Top
FC Ellikon Marthalen – FCW U23 3:2 (1:1) am 23.09.2012
30.09.2012 | von Patrick Peter
Leider wurde die gute Leistung nicht mit Punkten belohnt
Im 3. Spiel reiste das Team Nach Marthalen zum Meisterschaftsspiel gegen Ellikon/Marthalen. Die Reise traten gerade mal neun Spielerinnen an. Diverse verletzte Spielerinnen, welche in dieser Vorrunde nicht mehr spielen konnten und private Absenzen trugen ihren Teil bei, dass im Moment nicht mehr Spielerinnen zur Verfügung stehen.
Das Spiel fing aber sehr gut, als Medhina mit einem tollen Pass Melisa lancierte. Melisa tankte sich auf dem rechten Flügel durch und schoss aus knapp 16 Metern mit einem platzierten Schuss in die nahe Torwartecke zum frühen 0:1 ab. Es konnte nicht besser gestartet werden, denn zu diesem Zeitpunkt waren keine 90 Sekunden gespielt. Auch im Anschluss liess das Gästeteam keine Sekunde an Einsatz und Willen vermissen, was diese neun Spielerinnen lieferten war einfach genial. In der Folge erspielte sich eigentlich nun eine Mannschaft gute Torchancen und das war Wallisellen. In der 37. Minute wurde wieder Melisa mit einem Traumpass auf die Reise geschickt. Leider zögerte sie diesmal zu lange und scheiterte an der gegnerischen Torfrau. Praktisch im Gegenzug wurde dies dann brutal bestraft. Ein Pass in die Gasse und diesmal konnte die gegnerische Stürmerin alleine auf das Tor losziehen. Sie liess sich die Chance nicht nehmen und scorte zum 1:1. Mit diesem Resultat ging es dann auch die Pause.
Der Trainer fand in der Halbzeit vorwiegend nur positive Worte für diese tolle Leistung. Man solle nur weiter so spielen.
Die zweite Halbzeit war ausgeglichener. Nun kam auch Ellikon/Marthalen auch zu ihren Möglichkeiten, aber das bessere Team war immer noch Wallisellen. Leider liess die Kraft langsam aber sicher nach. Nach einem missglücktem Befreiungsschlag und einem Sonntagsschuss hiess es plötzlich 3:1 für die Gastgeberinnen. Wer nun dachte Wallisellen gibt auf und ergibt sich ihrem Schicksal, wurde positiv überrascht. Die Spielerinnen versuchten den Schmerz und Müdigkeit zu vergessen und kämpften noch verbissener. Leider wurden sie auch noch vom Schiedsrichter benachteiligt, welcher zwei Gegnerinnen nach rüden Fouls, von der Regel her mit Rot vom Platz stellen hätte müssen benachteiligt. In der 90. Minute wurde bei einer dieser Szenen Burcu im Strafraum von hinten niedergestreckt, der Schiedsrichter pfiff korrekt einen Penalty aber ohne die nötige Karte. Leider musste Burcu dann das Feld verletzt verlassen. So spielte man die Nachspielzeit von 5 Minuten zu 8 gegen 11. Den fälligen Penalty wurde dann souverän verwandelt.
Was blieb war die Erkenntnis, dass man zu neunt besser als der Gegner war, aber leider ohne Punkte die Heimreise antrat. Im kommenden Sonntag spielt man nun gegen Zürich Nord, wo man hoffentlich wieder genügend Spielerinnen hat, oder besser gesagt wenigstens zu elft antreten kann.
Nächstes Spiel:
Mi 03.10.12, 19.30 Uhr FCW U23– FC Zürich Nord im Spöde Wallisellen
Telegramm: FC Ellikon Marthalen – FCW U23 3:2 (1:1) am 23.09.2012 - FCW Juniorinnen U23, Gruppe 1 - Trainer: Patrick Peter - Spielort: Wyland Arena, Marthalen - Eingesetzte Spieler: Gomez Vanessa, Demirayak Melissa, Hagen Laura, Sivac Ermina, Tatarlar Burcu, Müntener Vanessa, Castro Alonso Antia, Müller Noemi und Iamarino Medhina - Tore: 2. Demirayak Melisa 0:1, 38. EM 1:1, 53. Sivac Ermina (EG) 2:1, 56. EM 3:1, 91. Demirayak Melisa (P) 3:2
Top
FC Männedorf – FC Wallisellen 2:3 am 23.09.2012
23.09.2012 | von Ivo Schlegel
Nur die Stärksten überleben
Wieder ein gut erkämpfter Sieg der B–Junioren.
Männedorf startete druckvoll in die Partie während die Gäste aus Wallisellen noch nicht auf ihrer Betriebstemperatur waren. Mit Abstimmungsproblemen kämpfend war es für das Heimteam ein Leichtes mit dem 1:0 in Führung zu gehen. Das nun wachgerüttelte Wallisellen begann jetzt doch mitzuspielen und platzierte nach einem schönen Angriff den Schuss zwar am Pfosten aber die Gastgeber waren nun gewarnt. In der 18. Minute wurde Zulji an der Spitze lanciert und schob unter Offsidereklamationen des Gegners zum 1:1 ein. In der 23. Minute war es wieder Zulji der auf der linken Seite nach vorne stürmte und in der Mitte Mbita bediente, der zum 1:2 Vorsprung einschob.
Wieder mit einem Minimalvorsprung in die Pause
Das Spiel schien von Wallisellen kontrolliert zu werden, dem war aber nicht so. Männedorf war aufsässig und hatte das Spiel noch nicht aufgegeben. In der 68. Minute faste sich Verteidiger Hanselmann ein Herz, stürmte Alleine nach vorne und schoss aus spitzem Winkel zum 1:3 für Wallisellen ein. Nun wurde Männedorf nervös und wollte mit der Brechstange den Sieg erobern. Wallisellen reagierte geschickt und überlegt so dass die Gastgeber durch ihre Spielweise noch mit einer gelben Karte bestraft wurden. Wallisellen fühlte sich jetzt fast zu sicher und mussten den Männedorfern doch noch einen Treffer zum 2:3 gutheissen. Die letzten Minuten waren durch Hektik, Taktik und verbalen Auseinandersetzungen geprägt so dass Alle froh waren als der Unparteiische dem Spiel ein Ende setzte.
Mit diesem Sieg zeigte das Ba wieder zu Was es im Stande ist. Wenn es aber wirklich um die Wurst geht kann man sich so einen Fehlstart nicht erlauben.
Nächstes Spiel
Mittwoch, 26.9.2012, FCW–FC Phönix Seen (Cup) 20.00 Uhr, Spöde Wallisellen
Telegramm: FC Männedorf – FC Wallisellen 2:3 am 23.09.2012 - FCW Junioren B, 1. Stärkeklasse Gruppe 6 - Trainer: Giuseppe Vaneria, Ivo Schlegel - Spielort: Widenbad, Männedorf - Eingesetzte Spieler: Dzanic Muhidin, Senn Robin, Heiniger Florian, Hanselmann Brian, Schlegel Dominic, De Rinaldis Dario, Rao Samuel, Hablützel Gianluca, Zulji Dijan, Heid Dominic, Mbita Dylan, Lowery Sheldon, Ribeiro Helder, Elezi Valdrin, - Tore: Zulji (18') Mbita (23') Hanselmann (68') - Bemerkungen: 50 Zuschauer, 1 gelbe Karte (M), Wallisellen 2x Pfosten, 1x Lattenschuss
Top
FC Wallisellen – FC Wetzikon 2:3 (1:2) am 22.09.2012
23.09.2012 | von Rolf Schütz
Es gibt solche Tage...
Die Walliseller Girls begannen das Spiel konzentriert und mit gefälligen Kombinationen. Zwar war von Beginn an zu spüren, dass die Gäste es uns nicht einfach machen würden, aber als in der 18. Minute das Heimteam durch einen Lobball aus ca. 35 Metern in Führung ging, schien alles den gewohnten Lauf zu nehmen. Die Angriffe der Wetzikerinnen beschränkten sich auf weite Bälle auf ihre beste Stürmerin, welche aber von der Heim–Verteidigung gut abgeschirmt wurde. Doch bei einem weiten Auskick wurde der FC Wallisellen überrascht und die Gäste erzielten aus leicht abseitsverdächtiger Position den überraschenden Ausgleich. Zwei Minuten später kam es noch schlimmer, als die noch immer staunenden Wallisellerinnen sogar das 1:2 hinnehmen mussten. In der Pause herrschte eine Art Ratloskigkeit, denn schlecht gespielt hatte das Heimteam nicht! Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt: Wetzikon beschränkte sich darauf, den Vorsprung zu halten und Wallisellen schaffte es nicht genügend Druck zu machen. Kurz vor Schluss gelang dann doch der hochverdiente Ausgleich, doch mit der einzigen wahren Torchance der zweiten Halbzeit entführten die Gäste alle drei Punkte vom Spöde. Zumindest einen Punkt hätten die Gastgeber verdient gehabt, aber eben: es gibt solche Tage...
Obere Reihe von Links: Franzi, Julia, Vanessa, Ursula, Martina, Pascale
Untere Reihe von Links: Shannon, Corinne, Rebi, Richelle, Alissa
Telegramm: FC Wallisellen – FC Wetzikon 2:3 (1:2) am 22.09.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 18. Franzi, 27. FCW 1:1, 29. FCW 1:2, 68. Franzi 2:2, 72. FCW 2:3 - Bemerkungen: Wallisellen mit Verstärkung Alissa vom Dc (Vielen Dank!), keine Pfosten– oder Lattenschüsse!
Top
FC Wallisellen – FC Effretikon 4:1 (1:1) am 19.09.2012
23.09.2012 | von Rolf Schütz
1. Halbzeit "Pfui", 2. Halbzeit "Hui"
Die Girls des FC Wallisellen scheinen noch Mitten im Lernprozess zu sein, wie man mit frühen Führungen umgeht. Nach dem schnellen 1:0 gab man das Spiel komplett aus den Füssen und liess die Gäste munter kombinieren. Der Ausgleich war dann bald die logische Folge des sorglosen Treibens des FCW. Und bis zur Pause realisierte das Heimteam nicht, dass an diesem Abend nicht nur locker gespielt sondern auch gekämpft werden muss. Der "Zorn des Trainers" entlud sich dann in der Halbzeitpause und es wurde an den Ehrgeiz der Spielerinnen appelliert. Diesmal sogar mit Erfolg! Schon bald konnte Shannon das wirklich sehenswerte 2:1 erzielen. Dies brachte dann die Effretikerinnen etwas aus dem Konzept und innert weniger Minuten konnten weitere zwei Tore zum etwas sehr komfortablen 4:1 Sieg erzielt werden. Erfreulicherweise konnte also diesmal nach der Halbzeitpause eine klare Steigerung registriert werden. Sehr gut, weiter so!
Obere Reihe von Links: Rebi, Nedisa, Martina, Franzi, Pascale, Corinne
Untere Reihe von Links: Cassandra, Richelle, Julia, Shannon, Alena
Telegramm: FC Wallisellen – FC Effretikon 4:1 (1:1) am 19.09.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 8. Franzi 1:0, 24. FCE 1:1, 47. Shannon 2:1, 53. Franzi 3:1, 55. Franzi 4:1 - Bemerkungen: 64. Pfostenschuss Franzi
Top
FC Kempttal – FCW 3:3 (0:0) am 22.09.2012
24.09.2012 | von Tobias Müller
Mit einer kämpferischen Leistung zu einem Punktgewinn
Der FC Kempttal startete Stark in die Partie, die Walliseller kamen in den ersten Minuten kaum mer aus der eigenen Platzhälfte. Immer wieder hatte das Heimteam gute Abschlussmöglichkeiten. Doch entweder scheiterten sie an unser super Torhüterin Nina oder an sich selbst, denn viele Schüsse gingen am Tor vorbei. So nach 15 Minuten hatten auch die Walliseller ihre ersten Chancen doch auch die wurden nicht genutz. Aber das Spiel blib das gleiche, dass Heimteam drückte und wir beschränkten uns aufs Kontern. Kurz vor der Pause hatte Kempttal noch die Chance vom Penaltypunkt aus in Führung zu gehen aber auch diese Möglichkeit machte Nina zunichte. Mit dem Pausenresultat von 0:0 konnten wir mehr als zufrieden sein.
In der 2 Halbzeit kamen die Tore
Nach der Pause war das Spiel etwas ausgeglichener doch das Heimteam hatte immer noch mehr Ballbesitz und dadurch mehr Torchancen. Und eine dieser Chancen nutzte Kempttal zum verdienten 1:0. Jetzt waren auch die Walliseller gefordert etwas nach vorne zu spielen. Dan hatten wir einmal ein guter vorstoss von rechts wobei der aufgerückte Verteidiger Luca zum Schuss kam und auch traf. Die Walliseller waren wieder im Spiel. Das Heimteam war ein wenig geschockt den viele möglichkeiten hatten sie uns noch nicht gegeben. Und es kam noch besser, denn mit einem tollen Weitschuss von Lindit gingen wir sogar mit 1:2 in Führung. Das Resultat schmeichelte uns ein wenig weil Kempttal immer noch viel mehr vom Spiel hatte. Weil es immer wieder Regnete wurde es für unsere Torhüterin immer schwieriger die Bälle zu halten. Kempttal machte immer weiter Druck und wurden auch belohnt. Zuerst trafen sie zum Ausgleich und dann noch zur 3:2 Führung. Das Heimteam suchte jetzt die Entscheidung aber immer wieder war Nina für sie Endstation. Und dann wieder ein Vorstoss von Wallisellen die jetzt mehr nach vorne riskierten. Bardh kam nach einem zuspiel von Eron zum Schuss und traff über den gegnerischen Torwart zum bejubelten 3:3. Und dieses Resultat war auch das Schlussergebniss.
Der Gegner war zwar Fussballerisch überlegen aber durch unsere Kämpferische Leistung haben wir auch einen Punkt verdient. Aber auch weil unsere Torhüterin Nina uns immer wieder im Spiel gehalten hat. Ein dank geht noch an Luca und Yanick die uns ausgeholfen haben. Gruss Tobi
Nächstes Spiel
06.10.2012 , 13:30 FCW – FC Wülflingen
Telegramm: FC Kempttal – FCW 3:3 (0:0) am 22.09.2012 - FCW Junioren Ec - Trainer: Tobias Müller - Spielort: Sportanlage Kempttal - Eingesetzte Spieler: Nina, Bardh, Eron, Lindit, Alex, Lucas, (Yanick, Luca, Eb) - Tore: Tore: Luca, Lindit, Bardh
Top
FC Wallisellen Ed – FC Embrach Eb 15:0 (7:0) am 22.09.2012
23.09.2012 | von Roger Würsch
Ein leichtes Spiel, gut gemeistert!
Die Geschichte dieses Spieles ist eigentlich schnell erzählt. Ein in allen belangen überforderter Gegner wurde auch in dieser Höhe verdient besiegt.
Oftmals sind das nicht die befriedigenden Spiele, diejenige gegen deutlich unterlegene Gegner. Die Gefahr ist gross, dass das persönliche Ego über die Bedürfnisse der Mannschaft gestellt werden. Die Herausforderung für die Trainer war demnach, auch in einem solchen Spiel den Mannschaftsgeist zu fordern!
Und das ist wirklich gut gelungen. Die Walliseller(innen) spielten diszipliniert, Positionen wurden gehalten, Mitspieler einbezogen; so, wie das die Trainer wünschen. So ergaben sich in beiden Halbzeiten Chance um Chance und das Resultat hätte noch viel deutlicher ausfallen können (müssen). In regelmässiger Folge ergaben sich Tore für Wallisellen. Embrach kam in beiden Halbzeiten je nur 1–2 vor's Tor. Eine Situation, welche auch für den Torhüter schwierig ist. Aber als es einmal gefährlich wurde, war Colin auf dem Posten; unser Gastspieler hat das ganz toll gemacht.
In der zweiten Halbzeit entschieden sich die Trainer, nur noch mit 6 Spielern anzutreten. Dies löste zuerst ein wenig Verwunderung aus, wurde aber spielerisch nicht bemerkt. Es ging weiter, wie in der ersten Halbzeit. Wallisellen spielte, Wallisellen scorte. Was viel auf? Die Jungs (mit Girl) haben eine Eckballvariante einstudiert. Am Anfang wurde sie noch nicht angewandt; im Laufe des Spieles wurden aber mit derselben Eckballvariante 3 Tore erzielt. Ach ja; es gab auch zwei Hattrick's; Leon erzielte in der zweiten Halbzeit zwischen der 41. und 47 Minute einen klassischer Hattrick; und Mattia brachte das Kunstück zustande, in einem Spiel dreimal den Pfosten zu treffen ...
Mit Zufriedenheit durfte festgestellt werden, dass die Mannschaft wirklich eine Mannschaft ist; auch wenn die Versuchung gross ist, etwas für die Gallerie zu machen, wurde das Team in den Vordergrund gestellt. Auch ungewohnte Positionen wurden mit Willen und Fleiss eingenommen. Bravo!
Nächstes Spiel: Samstag, 29. September 2012, 11.00 Uhr; Spöde. Mit Niederwenigen begrüssen wir den Gegner, welcher jedes Spiel höher gewonnen hat, als wir; jedoch gegen Oberglatt überraschend verlor. Ein echter Spitzenkampf, und wohl DIE Prüfung für unsere Jungs (mit Girl).
Telegramm: FC Wallisellen Ed – FC Embrach Eb 15:0 (7:0) am 22.09.2012 - FCW Junioren Ed - Trainer: Pius Brandes / Roger Thurston - Spielort: Sportanlage Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Colin Schmid (Tor; vom Ef; herzlichen Dank), Eric Brandes, Ana Luiza Garces Reis, Valentin Helbling, Leon, Reymond, Dominic Stöpel, Werner Suokas, Justin Thurston, Mattia Würsch - Tore: 9. + 9. Mattia, 21. Justin, 23. + 24. Dominik, 25. Eigentor, 27. + 37. Dominik, 41. + 43. + 47. Leon (klassischer Hattrick), 49. Justin, 54. Mattia, 56. Leon, 58. Justin - Bemerkungen: 43 unentwegte bei feuchtem Wetter; 2. Pfosten Mattia, 28. Penalty Mattia an Pfosten (Foul an Mattia), 51. Pfosten Mattia
Top
FC Waliisellen Ee – FC Regensdorf Ee 9:5 (2:1) am 22.09.2012
24.09.2012 | von Dino Rosamilia
4. Meisterschaftsspiel der Junioren Ee
Samstag, 22.September, Treffpunkt 9.30 Uhr beim Spöde. Das Wetter war am Anfang bewölkt, während dem Spiel schüttete es dann mehrmals aus allen Kübeln. Auf dem Programm stand das 4. Meisterschaftsspiel der FCW Junioren Ee gegen den FC Regensdorf Ee.
Anpfiff! Die ersten Spielminuten verliefen beidseits ziemlich zurückhaltend, trotzdem konnte unser Denis das erste Tor erzielen. Der FC Regensdorf lies sich das nicht gefallen und glich nach wenigen Minuten zum 1:1 aus. Nach hartem Kämpfen schaffte es Denis wieder den Vorsprung zu erzielen. Spielstand in der Pause 2:1 für den FCW.
In der zweiten Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse, es kam beidseits zu vielen Eckbällen, Freistösse und Tormöglichkeiten. Wallisellen stand unter Wasser, doch unsere Jungs liessen sich davon nicht niederschlagen und durch weitere Tore von Alex, Swen und Tobias gewannen sie das Spiel 9:5. Danke Jungs.
Am Samstag 29.09.2012 beim nächsten Auswärtsspiel, knüpfen wir uns dann die Kids vom FC Brüttisellen – Dietlikon vor.
Nächstes Spiel
Samstag, 29. September 2012, 12:30 Uhr FC Brüttisellen–Dietlikon Eb – FC Wallisellen Ee.
Sportanlage Halsrüti, Brüttisellen – Halsrüti
Telegramm: FC Waliisellen Ee – FC Regensdorf Ee 9:5 (2:1) am 22.09.2012 - FCW Junioren Ee, 3. Stärkeklasse - Trainer: Emanuele Miggiano, Dino Rosamilia - Spielort: Spöde - Eingesetzte Spieler: Loris, Tobias, Dario, Ricardo, Inas, Gabriel, Aleksandar,Saicharan, Ramon, Sven,Denis.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen