Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 39
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wallisellen – SV Rümlang 3:2 (0:0) am 30.09.2012
30.09.2012 | von René Dieterle
Ngoy mit klassischem Hattrick
Mit einem klassischen Hattrick innert 22 Minuten sicherte Ngoy Wallisellen in der besten Vorstellung der Saison drei Punkte. Das Aufbäumen des bisherigen Tabellenführers kam zu spät. So blieben die Punkte verdientermassen in Wallisellen, waren die Gastgeber doch über 90 Minuten das bessere Team.
Wallisellen übernahm sofort das Spieldiktat und drängte die Gäste von Beginn weg in die Defensive. Eine erste Möglichkeit eröffnete sich Derungs in der 17. Minute, er verzog jedoch seinen Abschlussversuch. In der Folge entwickelte sich ein eigentlicher Abnützungskampf im Mittelfeld mit leichten Vorteilen für die Platzherren. Diese mussten sich allerdings bis kurz vor dem Pausenpfiff gedulden, ehe Paglialonga zu einer weiteren Grosschance kam. Sein Abschluss aus bester Position strich jedoch knapp am Pfosten vorbei. Die letzte Möglichkeit der ersten Halbzeit eröffnete sich Ngoy, er konnte jedoch noch im letzten Moment entscheidend gestört werden. Der torlose Pausenstand entsprach nicht ganz dem Gezeigten, waren doch Chancen auf Rümlanger Seite Fehlanzeige.
Auch nach dem Pausentee diktierte Wallisellen weitgehend das Geschehen, Rümlang stand jedoch lange Zeit kompakt und liess keine Chancen zu. In der 50 Minute fasste sich Ngoy ein Herz und zog aus gut 25 Meter ab. Sein herrlicher Schuss unter die Latte bedeutete die verdiente Führung. Zwanzig Minuten später hatte wiederum Ngoy alle Zeit, um sich den Ball auf seinen rechten Fuss zu sortieren, der Abschluss ins tiefe lange Eck war jedoch sehenswert. Nur zwei Minuten später enteilte Ngoy mit einem perfekten Zuspiel der nun unsortierten Gästeabwehr und liess dem allein gelassenen Hüter keine Abwehrchance. Der klassische Hattrick war perfekt. Die nun etwas euphorisierten Walliseller vernachlässigten in der Folge etwas die Defensivarbeit, was es in der 79. Minute Meta erlaubte, den ersten Treffer der Gäste per Kopf zu realisieren. Der Sieg der Platzherren schien ungefährdet, um so mehr als in der 90. Minute im Strafraum Penaltyreif gefoult wurde. Zur Überraschung liess der Ref die Partie jedoch weiterleiten und Videnik nutzte die Gunst der allgemeinen Aufregung zum Anschlusstreffer. Dieser kam jedoch zu spät, um Wallisellen den verdienten Sieg noch streitig zu machen. Trainer Borilovic:" Eine Super–Vorstellung meiner Mannschaft und eine tolle Reaktion auf die letzte Niederlage." Wo er recht hat, hat er recht. (rd)
Telegramm: FC Wallisellen – SV Rümlang 3:2 (0:0) am 30.09.2012 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Sportzentrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Bernjashi, Neugel, Borilovic, Bastos, Hubmann, Gandolfo, Paglialonga, Derungs, Ngoy (72. Zulji), Murati, Ntsika (73. Moor) - Tore: 50./70./72. Ngoy 1:0, 2:0, 3:0, 79. Meta 3:1, 90. Videcnik 3:2 - Bemerkungen: 120 Zuschauer; SR M. Prenga; gelbe Karten: je drei
Top
FC Bülach – FC Wallisellen 5:4 (2:2) am 28.09.2012
30.09.2012 | von Umberto Di Paolo
Unverdiente Niederlage im 4. Meisterschaftsspiel
Die Senioren verlieren ihr viertes Meisterschaftsspiel auf einem schwierig bespielbaren Terrain unverdient 5:4 gegen den FC Bülach. Ein 15 Minuten andauerndes Tief vermochten die Gastgeber zu einer 5:2 Führung auszunutzen. Mit einer starken Schlussoffensive kamen die Senioren dem Ausgleichstreffer und dem gerechten Unentschieden zwar wieder erheblich nahe, aber zu mehr reichte es leider nicht. Wer weiss was geschehen wäre, wenn das Spiel noch 5 Minuten länger gedauert hätte?
Das Team von Trainer Fröhlich hatte diverse Absenzen zu vermelden. Sei es durch die jährliche Oktoberfestdelegation, durch den angeschlagenen Lotti oder duch Vaia, der wegen einer frischen Tätowierung und Entzündungsrisiko nicht spieltauglich war. Doch trotz dieser Abwesenheiten konnte Ersatzcoach Rohrer, mit Hilfe von Vaia an der Linie, ein spielstarkes Team zusammenstellen. Am Tage des 40–sten Geburstages von Verteidiger Fusco, wollten wir die 3 Punkte unbedingt nach Wallisellen bringen. In der Startphase gelingen den schnellen und jungen Bülacher Stürmern einige gefährliche Kontermöglichkeiten, welche jedoch Torhüter Saccani alle im Herauslaufen abfangen kann. In der 10. Minute verzeichnete der FCW auch etwas Glück, als ein Weitschuss knapp am Tor vorbeistrich. Sieben Minuten später folgte dann jedoch das 1:0 für die Bülacher, als ein unötiger Schuss an den Pfosten gelangte, von dort der Torlinie entlang kullerte und nur noch vom heraneilenden Stürmer eingeschoben werden musste. In der 25. Minute hatte dann Stangel eine Grosschance als er alleine vor dem gegnerischen Torwart auftauchte, den Ball allerdings nicht an ihm vorbei brachte. So kam es, dass vier Minuten später ein weiterer schneller Konter der Bülacher nach scharfer Flanke zum 2:0 führte. Die Senioren steckten jedoch auch diesen Rückschlag beeindruckend locker weg und erhöhten die Schlagzahl. 31. Minute; eine flache Flanke von Stangl zu Rebsamen welcher aus 18 m freistend abdrücken konnte, leider hielt der Torhüter auch diesen Schuss. Nur drei Minuten später dann ein Angriff wie aus dem Lehrbuch; Lanner schickt Di Paolo steil der Linie nach, dieser trifft mit einer präzisen Flanke von der Grundlinie den Fuss von Lando, welcher volley zum Anschlusstreffer einschiesst. Und nochmals drei Minuten später gelangt ein abgefälschter Schuss zu Lando der den Goalie auf dem falschen Fuss erwischt und zum verdienten Ausgleich trifft, was gleichzeitig dem Pausenstand entspricht. Der FCW startet nach dem Pausentee besser; wieder ist es Stangl der nach 2 Minuten plötzlich frei vor dem Bülacher Tor steht, sein Schuss endet jedoch knapp neben dem Gehäuse. Wer weiss was gewesen wäre wenn.... Praktisch im Gegenzug erhält der FCB einen Freistoss an der Strafraumgrenze zugesprochen, die Hereingabe verursacht ein Wirrwarr im Fünfmeterraum, welches ein Bülacher zur 3:2 Führung ausnutzen kann. Aber es kam noch schlimmer: es folgte das erwähnte 15–minütige Tief des FCW: 50. Min 4:2 für Bülach und nach einem weiteren Konter sogar das 5:2. Dass Stangl in der Zwischenzeit nach einem Pass von Lando nur den Pfosten traff war auch nicht gerade sehr motivierend. Wallsiellen besann sich dann doch eines Besseren und ergriff trotz des Dreitorerückstandes wieder die Initiative. Es folgte Angriff über Angriff; 68. Minute, Landos Schuss verfehlt knapp das Tor, aber nur 2 Minuten später vollstreckt er gnadenlos aus 16 m zum 5:3. In der 80. Minute dann ein Schuss von Di Paolo welcher das Ziel leider ebenfalls verfehlt, doch auch er machte es in der 84. Minute besser und vesenkt eine Flanke von Stangl volley zum 5:4. Wallisellen drückte weiter, aber nach 6 Minuten Nachspielzeit pfiff Schiri Alvarez das Spiel ab. Wie in den Anfangszeilen schon vermerkt: Wer weiss was geschehen wäre, wenn das Spiel noch 5 Minuten länger gedauert hätte?
Fazit: Nichts desto trotz müssen die Senioren diese Niederlage auf die eigene Kappe nehmen. Am Willen hat es sicher nicht gefehlt, aber gegen diese schnellen und jungen Stürmer reichen 70 gute Minuten eben nicht aus, zumal das Kader des FCW doch schon einige Spieler im Veteranenalter im Einsatz hatte und auch noch ein Weilchen haben wird. Jetzt gilt es das Positive aus diesem Spiel mitzunehmen; die schön herausgespielten Tore und die vielen Tormöglichkeiten beim nächsten Mal besser umzusetzen, denn schon am Montag ist der FC Pfäffikon im Spöde zu Gast.
Nächstes Spiel: Montag, 1. Oktober, 20.00h im Spöde
Telegramm: FC Bülach – FC Wallisellen 5:4 (2:2) am 28.09.2012 - FCW Senioren, Meisterklasse Gruppe 2 - Trainer: Robert Rohrer & Fabio Vaia - Spielort: Bülach - Eingesetzte Spieler: N. Saccani, A. Frehner, O. Debrunner, M. Rebsamen, S. Weiss, R. Rohrer, U. Di Paolo, M. Stangl, M. Lando, A. Lanner, B. Wüthrich, M. Fusco, D. Grossmann, C. Bächler - Tore: 17. Min. Bülach 1:0, 29. Min. Bülach 2:0, 31. Min. Lando 2:1, 37. Min. lando 2:2, 45. Min. Bülach 3:2, 50. Min. Bülach 4:2, 60. Min. Bülach 5:2, 70. Min. Lando 5:3, 84. Min. Di Paolo 5:4 - Bemerkungen: ca. 20 Zuschauer
Top
FCW–SV Schaffhausen 4:1 (2:0) am 30.09.2012
30.09.2012 | von Ivo Schlegel
Die Siegesserie geht weiter
Trotz eines mässigen Auftritts gelang dem FCW ein Sieg.
Das Heimteam begann wie meistens etwas verhalten. Der nicht all zu starke Gegner wurde von Beginn weg unter Druck gesetzt. Die Abschlussversuche landeten aber alle neben dem Gehäuse und brachten ausser Aufwand nichts Zählbares. In der 22. Minute zirkelte Heiniger einen Freistoss an der Mauer des Gegners perfekt vorbei ins Tor und bescherte den Gastgebern den 1:0 Vorsprung. Diese Aktion liess den gegnerischen Torwart nicht all zu gut aussehen. Zwölf Minuten später wurde Rao mit einem langen Ball lanciert. Dieser umspielte den schaffhauser Schlussmann und verwertete sicher zum 2:0 Vorsprung der zugleich den Pausenstand bedeutete.
Wieder derselbe, gefährliche Vorsprung
Nach dem Seitenwechsel spielte Wallisellen leicht besser. Gleich nach Wiederanpfiff rettete der Goali der Gäste mirakulös und hielt sein Team noch im Spiel. Zehn Minuten nach der Pause war es wieder Rao der die Gastgeber mit dem 3:0 beglückte, danach wurde das Spiel Schonkost. Erst als Wallisellen in Unterzahl spielen musste, nach einer gelben Karte, gelang es den Weinländern die walliseller Abwehr zu überlaufen und zu einem Abschluss zu kommen. Der Heimgoali hielt zwar den Schuss des Gegners, der scharf geschossene Ball kullerte aber trotzdem noch hinter die Linie. Nun war es ein Hin und Her, die Gastgeber blieben zwar spielbestimmend aber so richtig in Spiellaune kamen sie nicht. Das einzige sehenswerte blieb ein Spielzug auf der linken Seite als Zulji eine Flanke vor's schaffhauser Tor brachte und Al Kaysi zum 4:1 traf. Dieser Spielstand veränderte sich bis zum Schluss nicht mehr und die Gelb–blauen behielten die drei Punkte in Wallisellen.
Gewonnen ist gewonnen. Der Fahrplan wurde eingehalten. Die Punkte werden Wallisellen gutgeschrieben. Wie meistens an dieser Stelle bemängle ich den fehlenden Biss und der Wille mit letzter Konsequenz den Gegner in die Knie zu zwingen und zu zeigen zu was dieses Team fähig ist. Den inneren Schweinehund abzurufen. Dieser Minimalismus und diese Bequemlichkeit kann irgendwann zum Verhängnis werden.
Nächstes Spiel
7.10.2012, Niederweningen Huebwies 13.00 Uhr
Telegramm: FCW–SV Schaffhausen 4:1 (2:0) am 30.09.2012 - FCW Junioren B, 1. Stärkeklasse Gruppe 6 - Trainer: Giuseppe Vaneria, Ivo Schlegel - Spielort: Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Bosshart Sascha, Senn Robin, Heiniger Florian, Hanselmann Brian, Schlegel Dominic, De Rinaldis Dario, Rao Samuel, Hablützel Gianluca, Al Kaysi Murteda, Zulji Dijan, Heid Dominic, Fazekas Siro, Lowery Sheldon, Elezi Valdrin, - Tore: Heiniger (22'), Rao (36',55'), SV Sch.(63') Al Kaysi (70') - Bemerkungen: 50 Zuschauer, Schiedsrichter Fr. Melone, 1 gelbe Karte (W)
Top
FC Schwerzenbach – FC Wallisellen 1:6 (1:2) am 29.09.2012
30.09.2012 | von Rolf Schütz
Von Bohnen in den Ohren und Ballettänzerinnen
Der Trainer erklärte vor dem Spiel: der Rasen wird tief und schwer sein, deshalb wird nicht nur spielerisch sondern auch kämpferisch Einsatz gefordert sein. Der Trainer erklärte vor dem Spiel: Zweikämpfe annehmen und dagegen halten. Der Trainer erklärte vor dem Spiel: Eckbälle nicht hoch sondern tief und scharf spielen. Aber als ob die Walliseller Girls Bohnen in den Ohren gehabt hätten traten sie in der ersten Halbzeit eher wie Ballettänzerinnen, als wie Fussballspielerinnen auf. Obwohl das Heimteam in den ersten 13 Minuten es nicht schaffte die Mittellinie zu überqueren, ging es mit 1:0 in Führung – dank kollektivem Tiefschlaf der Walliseller Abwehr. Dieses Tor beflügelte nun die Schwerzenbacherinnen und sie hielten tapfer gegen die zahlreichen Angriffsbemühungen der Gäste aus Wallisellen. Immerhin konnte vor der Pause noch der Ausgleich "erwurstelt" und die Führung mit einem sehenswerten Tor von Rebi erzielt werden. Die Pausenansprache des Trainers war dementsprechend klar und laut. Und tatsächlich: jetzt wurde gekämpft, dagegen gehalten, gepasst, geschossen und die Eckbälle wieder überlegt (und tief) ausgeführt. Und so konnte zum Schluss doch ein klarer Sieg, der auch in dieser Höhe absolut verdient war, gefeiert werden. Kleine Randbemerkung: in den bisherigen 7 Saisonspielen (inkl. Cup) haben die Walliseller Girls bereits 11 mal den Pfosten oder die Latte getroffen... Der Trainer erklärt hiermit: es wird keine Trainingsabschlussspiele mit "wer trifft Latte oder Pfosten" mehr geben!
Obere Reihe von Links: Franzi, Rebi, Shannon, Corinne, Sophia, Alena, Cassandra
Untere Reihe von Links: Richelle, Nedisa, Julia, Martina, Pascale
Telegramm: FC Schwerzenbach – FC Wallisellen 1:6 (1:2) am 29.09.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Zimikerried, Schwerzenbach - Tore: 14. FCS 1:0, 28. Franzi 1:1, 38. Rebi 1:2, 46. Shannon 1:3, 63. Franzi 1:4, 67. Alena+Sophia 1:5, 74. Pascale 1:6 - Bemerkungen: 20. und 59. Pfostenschüsse Franzi, 64. Lattenschuss Martina
Top
FC Küsnacht Ed – FC Wallisellen Eb 0:18 (0:8) am 29.09.2012
01.10.2012 | von Roberto Fasanella
Der heutige Gegner was das Wetter!
Von der ersten bis zur letzten Minute das Maximum gegeben.
Wir wusste es, klar, der FC Küsnacht hatte bisher noch kein einziges Spiel gewonnen und schon sehr viele Tore erhalten. Vor dem Spiel hiess es schon: "Die werden wir sowieso schlagen". Ok, auch ich hatte nicht wirklich Bedenken, doch oftmals hast du nicht nur den Gegner, der dir ein Bein stellen will, nein, dieses Mal war es das Wetter. Am Anfang des Spiels, wir spielten auf Kunstrasen, hatten wir unsere liebe Mühe, denn das Schwierige war es, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Und aus diesem Grund waren die ersten 5 Minuten absolut schlecht, kein gepflegtes Aufbauspiel, keine Doppelpässe, Dribblings funktionierten nicht. Doch dann, irgendwann hatten sich die Kinder mit den Gegebenheiten angefreundet, begann unser Uhrenwerk zu funktionieren. Der Gegner wurde in der eigenen Platzhälfte eingeschnürt und die ersten Tore wurden erzielt. Yanick, Raphael, Jan und Lukas waren es in der ersten Halbzeit, welche die ersten Tore erzielten. Somit stand es in der Pause 8:0.
Die zweite Halbzeit zeigte nichts neues.
Wie in der ersten Halbzeit, hatten wir auch die zweite Halbzeit völlig im Griff. Nun konnten sich auch die Abwehrspieler als Torschützen eintragen lassen. Was aber heraus zu heben ist die Tatsache, dass auch bei einem Spielstand von 15:0 wir immer noch mit sehr schönen Spielzügen uns in Szene setzen konnten. Doppelpässe, schöne Einzelaktionen, super Dribbling, es war alles dabei. Unser Torwart war wieder einmal nur bei 1–2 Aktionen des Gegner beteiligt gewesen, ansonsten hatte er wieder einmal einen ruhigen (nassen) Nachmittag.
Gute Sachen gesehen, aber der Gegner war kein Massstab.
Nächstes Spiel
Samstag, 27.10.2012 – 13:30 Uhr, Sportanlage Spöde, Wallisellen – Gegner: FC Neumünster Eb
Telegramm: FC Küsnacht Ed – FC Wallisellen Eb 0:18 (0:8) am 29.09.2012 - FCW Junioren Eb, Saison 2012/2013, 2. Stärkenklasse, Herbstrunde Gruppe 13 - Trainer: Roberto Fasanella - Spielort: Sportanlage Fallacher, Küsnacht - Eingesetzte Spieler: Domenico, Kapish, Leandro, Jan, Yanick, Lukas, Luca, Gidon, Matteo, Raphael - Bemerkungen: ca. 20 Zuschauer, kaltes und nasses Wetter bei ca. 12 Grad
Top
FC Wallisellen Ed – FC Niederwenigen Ea 5:5 (2:4) am 29.09.2012
30.09.2012 | von Roger Würsch
Wow! Was für eine Moral!
Nach der 35. Minute haben wohl viele gedacht "Das war's."; es war's jedoch nicht! Nachdem unsere Jungs (mit Girl) dominiert wurden, und das Resultat – auch in dieser Höhe – eher schmeichelte, konnte irgendwie der Hebel umgelegt werden. Plötzlich wurde das Spiel ausgeglichen gestaltet und die Tore vielen auf der anderen Seite, während das eigene Tor mit Fleiss (und etwas Glück) rein gehalten werden konnte.
Wie eigentlich fast immer: der Gegner war älter, grösser und kräftiger. Aber Niederweningen war auch schneller. In der ersten Halbzeit erarbeiteten sich diese Chance um Chance und sie schossen vier Tore. "Nur" vier Tore! Dank einem starken Elia und auch mit viel Glück waren es nicht mehr. Eigene Chancen waren Mangelware, und so durfte gesagt werden, dass die zwei Tore von Dominic (Weitschuss) und Mattia (Solo) für Wallisellen eine gute Chancenauswertung bedeutete. Somit stand es 2:4 zur Pause.
Was immer die beiden Trainer dem Team in der Pause erzählte; es schien zu wirken. Das Spiel konnte plötzlich ausgeglichen gestaltet werden. Es gab weiterhin viele Torchancen; nun aber hüben wie drüben. Trotzdem schlug es in der 35. Minute wieder bei uns ein. War das 2:5 die definitive Vorentscheidung? Man musste es befürchten.
Unsere Jungs (mit Girl) liessen aber die Köpfe nicht hängen. Sie gestalteten das Spiel weiterhin ausgeglichen und erarbeiteten sich einige Chancen. Zudem konnte der starke Elia – unterstützt von einer kämpferischen Verteidigung – das eigene Tor irgendwie sauber behalten. Ein rascher Konter in der 42. Minute konnte Justin zum 3:5 ausnützen. Als Maurin in der 50. ein extrem schöner Angriff über mehrere Stationen mit einem Tor abschloss, war der Jubel gross; doch der Schiri sah ein Offside und gab das Tor nicht. Aber auch das konnte unser Team nicht brechen!
In der 53. Minute schoss Leon mit einem weiteren Weitschuss den Anschlusstreffer zum 4:5. Nun schien die Überraschung doch noch möglich. Nach weiteren Chancen (und weiteren Paraden und Kunststückchen vor dem eigenen Tor) gelang dann Mattia in der 58. Minute aus dem Gewühle hinaus das 5:5, welches mit vereinten Kräften und enorm viel Arbeit in der Defensive über die Zeit gerettet wurde. BRAVO, Jungs mit Girl; ihr habt heute eine grosse Leistung gezeigt und eine enorme Moral gezeigt!!! Ihr habt es gemeinsam verdient, weiterhin unbesiegt zu sein!
Bravo Elia; du hast uns mit starken Paraden im Spiel gehalten! Bravo Alessandro; du hast mit deinen Angriffen die Verteidigung entlastet! Bravo Eric; du warst der Fels in der Abwehr und hast enorm hart gearbeitet! Bravo Maurin; dein Fleiss und deine Schnelligkeit sind sehr wichtig für das Team! Bravo Ana Luiza; du hast dich von den "grossen Jungs" nie einschüchtern lassen! Bravo Valentin; du hast jeden Zweikampf angenommen und auch Chancen erarbeitet! Bravo Leon; du kannst körperlich dagegen halten und hast uns mit deinem Tor zurück gebracht! Bravo Dominic; erster Schuss, erstes Tor und danach sehr fleissig! Bravo Werner; immer 100 % Einsatz und du bist weite Wege gegangen! Bravo Justin; sicher und aggressiv hinten, sowie schnell und gefährlich nach vorne, wichtiges Tor! Bravo Mattia; viel Druck nach vorne und zwei wichtige Tore und auch hinten anzutreffen! DAS HABT IHR SUPER GEMACHT!
Nächstes Spiel: Mittwoch, 3. Oktober 2012, 18.30 Uhr; auswärts bei Zürich–Affoltern.
Telegramm: FC Wallisellen Ed – FC Niederwenigen Ea 5:5 (2:4) am 29.09.2012 - FCW Junioren Ed - Trainer: Pius Brandes / Roger Thurston - Spielort: Sportanlage Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Elia Albanese (Tor), Alessandro Amatruda, Eric Brandes, Maurin Frehner, Ana Luiza Garces Reis, Valentin Helbling, Leon Reymond, Dominic Stöpel, Werner Suokas, Justin Thurston, Mattia Würsch - Tore: 3. Dominic, 13. FCN, 15. FCN, 16. FCN, 17. Mattia, 21. FCN, 35. FCN, 42. Justin, 53. Leon, 58. Mattia - Bemerkungen: Zuschauer: 25 Unentwegte bei Dauerregen. Schiedsrichter: Jörg Bosshart. 50. Tor Maurin wegen Abseits aberkannt.
Top
FC Waliisellen Ee – FC Regensdorf Ee 8:4 (5:1) am 29.09.2012
06.10.2012 | von G. Bajic
Verdiente Niederlage
An diesem verregneten Samstag trafen wir zum 5. Meisterschaftsspiel auf die Junioren Eb des FC Brüttisellen–Dietlikon in der Sportanlage Halsrüti.
Sofort nach Anpfiff hatten wir erste Möglichkeiten durch Eckbälle, die wir aber nicht erfolgreich verwerten konnten oder welche dann abgewehrt wurden. Ein paar brenzlige Situationen meisterten wir danach glücklich und Denis konnte in der 7. Spielminute nach einem Assist von Loris den ersten gefährlichen Angriff auf den Gegner starten. Der Absch(l)uss klappte jedoch nicht und/oder der FCB–Keeper stand dabei genau am richtigen Ort. Gleich darauf kamen wir durch Gegenangriffe in Bedrängnis: zuerst wehrte unser Goali gelungen ab, Sekunden später traf der Gastgeber den Pfosten, doch gleich darauf erzielte er das 1:0. Neun Minuten waren bereits vergangen und die Aufwachphase von Wallisellen dauerte weiter an. Dann schüttete es nicht nur Regen vom Himmel, sondern es regnete auch noch Tore dazu. Nach etwa über zwanzig Spielminuten belief sich der Rückstand bereits auf 5:0! Die Fans des FCW hatten daher schon fast Erbarmen mit ihrem Team, indessen wurde es aber für den Trainer immer mehr zur nervenaufreibenden Angelegenheit. Kurz vor der Pause erzielte Wallisellen auf lupferähnliche Art das erste Tor zum 5:1. Wir fragten uns, ob dieses wohl den Kampfgeist bei FCW wecken wird.
Die Antwort darauf lieferte Denis sofort nach Beginn der 2. Halbzeit mit seinem zweiten Tor. Leider prägten sodann etliche Fehlpässe seitens FCW das Spiel. Immerhin herrschte aber auch vor dem Tor des FCB teilweises Durcheinander, doch wir konnten es nicht zu unseren Gunsten nutzen. Brüttisellen hingegen ergriff jede Möglichkeit zur Attacke und kam wie auch in der ersten Halbzeit – mittels ungedeckten Stürmern bald zum 6:2. Nach nur kurzer Zeit und nach je zwei weiteren Toren pro Team, die Sven für unsere Mannschaft schoss, hielt sich der Spielstand bei 7:4. Dieser Zustand blieb Dank manchen guten Paraden von Gabriel bis einige Minuten vor Schluss, bis ein durch unsere Verteidigung abgefälschter Ball unglücklicherweise in die eigenen Maschen fiel. Endresultat 8 : 4.
Es war nicht zu übersehen, dass die Gegenspieler einen Kopf grösser und auch schneller waren. Ihr Zusammenspiel funktionierte auch merklich besser als das Unsrige. Ferner zeigte sich, dass wir uns in diesem Match wenig bewegten, nicht mitliefen, die Positionen nicht hielten und dadurch zu weit wegstanden, Angst vor dem Ball hatten und dass leider jeglicher Kampfwille wie auch die Teamarbeit fehlte.
Frust regierte schlussendlich und niemand von uns sah nach diesem Resultat glücklich aus. Das Spiel war vorbei. FC Wallisellen verliert auswärts gegen Brüttisellen–Dietlikon. Die erste Meisterschafts–Niederlage und sie bleibt hoffentlich die letzte.
Frust regierte schlussendlich und niemand von uns sah nach diesem Resultat glücklich aus. Das Spiel war vorbei. FC Wallisellen verliert auswärts gegen Brüttisellen–Dietlikon. Die erste Meisterschafts–Niederlage und sie bleibt hoffentlich die letzte.
Trotz der 4 erzielten Tore kann man nichts schönreden. Der wohl einzige Höhepunkt war der Flug direkt über unseren Platz von Carlo Schmid in Begleitung einer PC–7–Staffel der Schweizer Luftwaffe, um am nahegelegenen Militärflugplatz Dübendorf seinen Rekordflug zu landen.
Für Saicharan war dieser Match der Letzte im FC Wallisellen. Wir hätten dich gerne mit einem Sieg verabschiedet. Nichtsdestotrotz danken wir dir für deinen tollen Einsatz und wünschen dir und deiner Familie an dieser Stelle alles Gute und weiterhin viel Spass und Erfolg mit deiner neuen Fussballmannschaft. Ciao Saicharan wir hoffen, dich bald wiederzusehen – auch als Gegner =).
Nächstes Spiel:
Samstag, 27. Oktober 2012 – FC Dielsdorf c – FC Wallisellen Ee
Sportanlage Erlen, Dieldorf
Telegramm: FC Waliisellen Ee – FC Regensdorf Ee 8:4 (5:1) am 29.09.2012 - FCW Junioren Ee, 3 Stärkeklasse - Trainer: Emanuele Miggiano, Dino Rosamilia - Spielort: Sportanlage Halsrüti, Brüttisellen - Eingesetzte Spieler: Loris, Tobias, Dario, Ricardo, Inas, Gabriel, Aleksandar, Saicharan, Sven, Denis
Top
Meisterschaft am 29.09.2012
30.09.2012 | von Michel Schmid
Nasser Spitzenkampf
Heute kam der FC Unterstrass auf den Spöde. Dies ist der Gegner der noch nie verloren hatte diese Saison. Aber auch unsere Jungs sind noch ungeschlagen, einfach mit einem Remi auf dem Konto. Das Spiel unter strömenden Regen. Achtung , fertig, los! Unterstrass spielt an: 15 Sek später hiess es 1:0 für Wallisellen. Das ging schnell! Aber für unsere Nerven genau zum richtigem Zeitpunkt. Spielerisch konnten wir super mitthalten, nein sogar das Spiel gestalten und wir vermochten mit guten Kombinationen immer wieder gefährlich auf das gegnerische Tor zu kommen. Ein Schuss aus weiter Distanz vom FC Unterstrass springt gemein vor dem Torwart auf und springt über ihn hinweg ins Tor –1:1 .
Wir waren nicht geschockt und wollten unser Ziel weiter verfolgen.Das hiess Positionen halten ,zusammen spielen, Spass haben und schneller in den Abschluss gehen. Gesagt getan! Das 2:1 und 3:1 fielen noch vor der Pause. Nach der Pause ging das Spiel munter weiter. Der Gegner war gut und das Spiel sehr spannend! Es ging hin und her .Es gab auch noch Tore zu sehen. Bis am Schluss hiss es 8:3 für unsere Jungs. Total verdient! Fazit zum Spiel : Alle spielten miteinander und alle konnten das erste Mal ihre Positionen halten. Wenn mir jemand anfangs Saison gesagt hätte, dass wir nach 5 Runden Tabellenerster mit 4 Siegen und einem Remi sind, ich glaube ich hätte gesagt :Träum weiter! Nun ist es aber so ! Mit einem Torverhältnis von 55:14 !Auch sehr deutlich.
Telegramm: Meisterschaft am 29.09.2012 - FCW Junioren Ef - Trainer: Michel Schmid, Enzo Calia - Spielort: Spöde - Eingesetzte Spieler: Colin, Leandro, , Dejan, Alex, Fabrizio, Mohammed, Timo,Louis, Rethish,Nicolas - Tore: Daer eine oder andere Schüze gab es schon - Bemerkungen: Stefan , Yann
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen