Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 40
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Oberglatt – FC Wallisellen 1:7 (0:6) am 07.10.2012
07.10.2012 | von René Dieterle
45 Minuten Kür, danach die Pflicht
Mit einem wahren Offensivfurioso demontierte Wallisellen die Gastgeber in den ersten 45 Minuten und führte zur Halbzeit bereits uneinholbar mit sechs Längen Vorsprung. Dabei glänzten die Glatttaler mit einer optimalen Chancenauswertung und überzeugten mit einer technisch und taktisch einwandfreien Vorstellung.
Bereits in der 10. Minute entwischte der steil in die Tiefe lancierte Derungs der gesamten Abwehr und liess Hüter Forster keine Chance. In der 24. Minute profitierte Ngoy von einer mangelhaften Abwehr der Gastgeber und schon war der Ausbau der Führung perfekt. Was dann folgte, war Angriffsfussball vom Feinsten. Oberglatt, sichtlich überfordert, musste in den 15 Minuten vor der Pause noch vier zum Teil perfekt herausgespielte Treffer entgegen nehmen. Ngoy auf den frei stehenden Derungs: 0:3, Ngoy alleine vor Hüter Forster: 0:4, Neugel wird im Strafraum von Captain Kübler penaltyreif von den Beinen geholt: Gandolfo 0:5, und kurz vor dem Pausenpfiff liess sich der völlig ungedeckte Paglialonga nicht zweimal bitten: 0:6. Die Partie war gelaufen.
Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt. Wallisellen nun zu verspielt. Oberglatt konnte kaum reagieren. Erst in der 70. Minute musste Bernjashi erstmals sein ganzes Können aufbieten, um den Ehrentreffer der Gastgeber zu verhindern. Er tat dies in Stile eines Klassehüters, musste sich aber in der 77. Minute geschlagen geben, als der völlig allein gelassene Bilali präzise abschloss. Den Schlusspunkt setzten allerdings wieder die Gäste. Derungs eroberte sich den Ball am eigenen Strafraum, sprintete rekordverdächtige über den ganzen Platz und tauchte schlussendlich alleine vor dem bedauernswerten Hüter Forster auf. Auch dieser fand kein Mittel, um den schnellen Walliseller zu stoppen und das Schlussresultat von 1:7 war perfekt. Fazit von Trainer Borilovic: "45 Minuten Traumfussball, nachher verständlicher Weise eher Alltagskost. Es hat aber Spass gemacht!"
Telegramm: FC Oberglatt – FC Wallisellen 1:7 (0:6) am 07.10.2012 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Chiliriet, Oberglatt - Eingesetzte Spieler: Bernjashi, Hubmann, Bastos, Krasniqi, Azevedo Ribeiro (57. Moor), Neugel (73. Murati), Gandolfo, Ngoy (60. Zulji), Paglialonga, Derungs, Ntsika - Tore: 10. Derungs 0:1, 24. Ngoy 0:2, 30. Derungs 0:3, 34. Ngoy 0:4, 41. Gandolfo (FE) 0:5, 44. Paglialonga 0:6, 77. Bilali 1:6, 87. Derungs 1:7 - Bemerkungen: 80 Zuschauer; SR Kreyenbühl; Gelbe Karten: Oberglatt 2, Wallisellen 1
Top
FC Wallisellen – FC Pfäffikon 1:0 (0:0) am 01.10.2012
02.10.2012 | von Umberto Di Paolo
Vaia trifft für die Senioren in Extremis
Das Spiel erinnerte stark an jenes gegen den SV Schaffhausen. Wallisellen powert und Pfäffikon mauert. Über die gesamte Spieldauer hatte Torhüter Saccani, ausser ein paar langen Steilpässen, nur gerade zwei brenzlige Situation zu bestehen, welche er jedoch souverän meisterte. Ansonsten hatte der FC Pfäffikon offensiv kaum etwas zu bieten. Den längst verdienten Siegestreffer erzielte Vaia dann jedoch erst in der Nachspielzeit.
Wegen Ferienabsenz von Trainer Fröhlich übernahm Captain Pfanner gleich auch das Amt des Coaches und musste vor dem Spiel noch einige Abwesenheiten zur Kenntnis nehmen. Die Senioren gaben von Beginn weg den Ton an und erarbeiteten sich viele Chancen. Der Spielaufbau klappte dieses Mal wie gewünscht über die beiden Aussenbahnen, nicht wie gegen Bülach, als noch zu viele Angriffe durch die Mitte liefen. Wallisellen hatte zahlreiche Tormöglichkeiten im 5–Minutentakt, aber beim Abschluss verhinderte meistens noch irgendein Körperteil eines Pfäffikers den Torerfolg. So stand es leider auch nach der ersten Halbzeit immer noch 0:0, während das Eckballverhältnis von 5:0 für sich sprach. Coach Pfanner war zufrieden mit dem Gebotenen und motivierte seine Männer weiter Druck zu machen. So ging es dann auch weiter wie bis anhin; Wallisellen wollte diesen Sieg und gab wieder Vollgas. Leider mit demselben Erfolg wie vor der Pause. Kopfball an die Latte durch Marucci, Schuss von Vaia knapp am Gehäuse vorbei usw. In der 60. Minute bekam Rebsamen dann seine 2. Gelbe Karte. Während die zweite noch nachvollziehbar war, ärgerte uns die Erste wegen einer angeblichen Schwalbe umso mehr, wobei hier wohl eher der FCP–Spieler hätte Gelb sehen müssen. Schiri Gisler bewies leider auch heute wieder (wie schon gegen Schwamendingen) kein glückliches Händchen. Nun galt es das Spiel mit 10 Mann über die Distanz zu bringen. Wer nun mit einem defensiveren FCW gerechnet hatte, wurde jedoch eines Besseren belehrt. Wallisellen spielte munter weiter nach vorne und schnürte den FCP auch in den letzten 20 Minuten in der eigenen Platzhälfte ein. Dass dann in der Nachspielzeit durch Vaia, nach einem Zuckerpass von Grossmann, doch noch der längst fällige Siegestreffer fiel, war jedoch mehr als verdient! Umgehend nach dem Wiederbeginn pfiff der Schiri dann auch gleich das Spiel ab. Unglaublich, aber weniger als drei Punkte wären schlicht nicht gerecht gewesen.
Fazit: Eine tolle Mannschaftsleistung vom ganzen Team und ein attraktives, spannendes Spiel für die Zuschauer mit dem richtigen Sieger am Ende. An der Chancenverwertung müssen die Senioren zwar weiterhin arbeiten. Dessen ungeachtet war der Rest jedoch kurz gesagt: Meisterlich!
Nächstes Spiel: Freitag, 12.Oktober, 20.00h in Greifensee
Telegramm: FC Wallisellen – FC Pfäffikon 1:0 (0:0) am 01.10.2012 - FCW Senioren, Meisterklasse Gruppe 2 - Trainer: Markus Pfanner - Spielort: Spöde - Eingesetzte Spieler: N. Saccani, M. Pfanner, A. Frehner, M. Rebsamen, D. Grossmann, U. Di Paolo, F. Vaia, C. Lotti, A. Marucci, O. Debrunner, M. Lando, B. Wüthrich, A. Lanner - Tore: 82. Min. Vaia 1:0 - Bemerkungen: ca. 15 Zuschauer
Top
FC Wallisellen – FC Töss 6:0 (4:0) am 06.10.2012
07.10.2012 | von Rolf Schütz
Souveräner Sieg vor den Herbstferien
Für einmal mussten die Walliseller Girls auf ihren geliebten Kunstrasen verzichten, denn das Spiel fand auf dem holprigen Platz 3 statt. In den ersten Minuten war die "Lustlosigkeit" spürbar und es wurde der obligatorische "Walliseller–Schlummer"–Modus gewählt. Doch dann schlugen die Stürmerinnen zu und das Heimteam ging 2:0 in Führung. Nun wurde munter kombiniert und auch die neuen Spielerinnen (Liliana und Jessica) wurden ins Spielgeschehen einbezogen. Jessica benötigte für ihr erstes Tor sogar nur eben drei Minuten nach der Einwechslung. Den Gästen aus Töss war eine gewisse Unerfahrenheit anzumerken, sie hielten aber tapfer dagegen und gaben nie auf. In der Pause war für einmal keine Standpauke des Trainers nötig, es konnte sogar ein Torhüterwechsel vorgenommen werden und Rebi durfte auf Torejagd. Leider klappte das nicht ganz, obwohl sie zweimal das Gehäuse getroffen hat... Mit der komfortablen Pausenführung konzentrierten sich die Wallisellerinnen aufs Kombinieren und vergassen dabei ein bisschen das Toreschiessen. Die fehlende Effizienz war so auch der einzige "Kritikpunkt". Dafür konnten sich gleich sechs verschiedene Spielerinnen als Torschützinnen feiern lassen. Nun geniessen wir die Herbstferien bevor es am 20. Oktober gegen den ungeschlagenen Tabellenführer FC Embrach und am 24.10. im Cup–Viertelfinal gegen die Blue Stars geht.
Obere Reihe von Links: Samantha, Franzi, Alena, Nedisa, Ursula, Richelle
Untere Reihe von Links: Martina, Pascale, Rebi, Corinne, Jessica, Liliana
Telegramm: FC Wallisellen – FC Töss 6:0 (4:0) am 06.10.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 9. Ursula 1:0, 13. Alena 2:0, 23. Jessica 3:0, 28. Franzi 4:0, 48. Martina 5:0, 55. Corinne 6:0 - Bemerkungen: Debut von Liliana und Jessica, 14. Lattenschuss Franzi, 63. Lattenschuss Rebi, 76. Pfostenschuss Rebi, 77. Pfostenschuss Corinne
Top
FC Zürich Affoltern Eb – FC Wallisellen Ed 3:2 (1:1) am 03.10.2012
06.10.2012 | von Roger Würsch
Eine unnötige Niederlage, welche aber irgendwann kommen musste
Es gibt so Abende, an denen nichts so läuft wie gewohnt, und an denen einfach nichts zusammenpassen will. Und wenn an einem solchen Abend beim (etwas schwächer eingestuften) Gegner alles zusammenpasst, kann es zu solchen Spielverläufen kommen. Wir haben das im letzten Spiel – mit umgekehrter Ausgangslage – auch schon erlebt.
Eines vorweg, der FC Zürich–Affoltern hat diesen Sieg nicht gestohlen. Er hatte auch zwei Lattenschüsse zu verzeichnen und Elia hatte mehr Arbeit, als ihm lieb sein konnte. Trotzdem gehört die Niederlage in die Kategorie "unnötig".
In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer kein gutes Spiel. Vieles war ungenau, wirkte fahrig, zögerlich, ja fast ängstlich. Wallisellen konnte wohl mehr Spielanteile für sich verbuchen, viele Chancen gab es aber nicht; auf beiden Seiten. Und wenn es Chancen gab, waren diejenigen von Affoltern eher gefährlicher. Einer dieser Fehler/Ungenauigkeiten führte in der 10. Minuten zu einem Kontertor der Zürcher. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Chancen für unsere Jungs (mit Girl) etwas besser, und ein schöner Lauf von Alessandro konnte Leon zum 1:1 beenden. Danach hatten wir noch ein Offsidetor zu beklagen, aber mit einem Lattenschuss des Gegners auch Glück. So ging es in die Pause einer Halbzeit, in der eigentlich nur die Defensive um Elia, Eric und Justin so spielte, wie wir uns das gewohnt sind.
Affoltern kam etwas besser aus der Pause zurück und konnte in den ersten paar Minuten drei gute Chancen (und einen weiteren Lattenschuss) verzeichnen. Dann folgte zwischen der 38. und 54. Minute eine längere Druckphase der Walliseller, welche zu wirklich vielen Chancen und brenzligen Szenen im Strafraum der Zürcher führte. Neben zwei Pfostenschüssen und einem weiteren Offsidetor ergab sich aus dieser Phase jedoch nur ein zählbarer Abschluss zur zwischenzeitlichen 1:2 Führung. Ein rascher Angriff über Mattia konnte Maurin in der 49. Minute sicher versenken. Das war aber eindeutig zu wenig Ertrag aus dieser Phase, wie sich am Schluss zeigen sollte.
In den letzten fünf Minuten erhöhte sich dann wieder die Fehlerquelle unserer Mannschaft. Eine erste 1:1 Situation konnte Elia noch klären, danach gab es nochmals zwei Konterangriffe von Zürich, bei denen die Stürmer alleine vor Elia auftauchten. Diese beiden Chancen nutzte Zürich–Affoltern, um das Spiel in letzter Minute noch zu drehen.
Schade; das hätte nicht geschehen dürfen/müssen. Gegen Niederweningen zeigte die Mannschaft in den letzten Minuten, dass ein Resultat auch "nach Hause verteidigt" werden kann. Wieso nicht so an diesem Abend, an dem halt wirklich nicht alles zusammenpasste? Eben; weil es solche Abende geben kann ...
Die Enttäuschung war gross im Team. Aber irgendwann musste sie kommen; diese erste Niederlage; es gilt sie zu akzeptieren, und die Lehren daraus zu ziehen. Dann werden unsere Jungs (mit Girl) sicherlich die hervorragende Meisterschaftsrunde noch mit zwei weiteren, guten Spielen abschliessen!
Nächstes Spiel: Samstag, 27. Oktober 2012, 11.00 Uhr; Spöde, Wallisellen Ed – Regensdorf. Wir freuen uns auf viele Zuschauer.
Telegramm: FC Zürich Affoltern Eb – FC Wallisellen Ed 3:2 (1:1) am 03.10.2012 - FCW Junioren Ed - Trainer: Pius Brandes / Roger Thurston - Spielort: Sportanlage Fronwald - Eingesetzte Spieler: Elia Albanese (Tor), Alessandro Amatruda, Eric Brandes, Maurin Frehner, Ana Luiza Garces Reis, Valentin Helbling, Leon, Reymond, Dominic Stöpel, Werner Suokas, Justin Thurston, Mattia Würsch - Tore: 10. FCZ–A, 20. Leon, 49. Maurin, 58. FCZ–A, 60. FCZ–A - Bemerkungen: 18 mehrheitlich frierende Zuschauer; 20. Lattenschuss FCW–A, 27. Offsidetor Alessandro, 34. Lattenschuss FCW–A, 44. Pfostenschuss Mattia, 47. Offsidetor Maurin, 48. Pfostenschuss Mattia
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen