Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 43
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Glattfelden – FC Wallisellen 6:1 (4:0) am 28.10.2012
28.10.2012 | von Roland Epprecht
Untergang im Schneegestöber
Mangelnder Wille und lasche Einstellung führte Wallisellen auf die Verliererstrasse.
Infolge unbespielbarem Terrain in Glattfelden, wurde das Spiel kurzfristig auf den Kunstrasen nach Wallisellen verlegt. Das Spielfeld präsentierte sich aber um 13Uhr Schneebedeckt. Platzwart und Mannschaft versuchten alles, um den Kunstrasen bespielbar zu machen. Mit 30. Minütiger Verspätung wurde das Spiel mit dem Einverständniss von Schiedsrichter Sagrin, den Captains und Trainer beider Mannschaften angepfiffen. Der Schneeefall verstärkte sich indess wieder und der Kunstrasen glich eher einer Schlittelpiste als einem Fussballfeld. Nichts desot trotz, Glattfelden passte sich sofort den wiedrigen Umstände an und ehe die Walliseller sich versahen stand es 0:2 für dieGäste. Bereits in der 3.Min. brachte die Walliseller Aussenverteidiger den Ball nicht unter Kontrolle und Memit schlenzte den Ball zum Führungstreffer ins Walliseller Tor. Keine 2 Minuten später liess der Glattfelder Zendeli die Verteidigung wieder alt aussehen und es hiess 0:2. Wer nun auf eine Reaktion der Walliseller wartete, sah sich getäuscht. Der Wille zur Gegenwehr blieb bei einigen Spielern total aus. Glattfelden bedankte sich für die Gastgeschenke in der 35.Min mit dem 0:3 durch Balsamo. Nur 5 Minuten später schlug ein Freisoss aus 25 m von Demirkol neben Torhüter Bernjashi zum 0:4 Pausenstand im Walliseller Gehäuse ein.
Gespannt war man auf den Auftritt der Walliselller Mannschaft in der 2.Halbzeit. Es konnte eigentlich nur noch besser werden. Das ein gepflegte Spiel bei diesen Bedingungen nicht möglich sein würde war jedermann klar. Doch auch die einfachsten Zuspiele kamen nicht an und der Wille die verlorenen Bälle wieder zu erhalten war nicht zu erkennen. Die Glattfelder fanden sich auch in der 2.Halbzeit bessser mit den beinahe irregulären Platzverhältnissen ab und tauchten immer wieder gefährlich vor dem Walliseller Tor auf. Nun versuchte es auch Wallisellen mit Schüssen auf das Tor von Goali Talerico, doch entweder machte der Torwart die Chance zunichte oder der Ball blieb in der Vielbeinigen Glattfelder Verteidigung hängen. Nach einer Stunde Spielzeit war es wieder Zendeli, der das Skore für Glattfelden auf 0:5 erhöhte. Nach einem Foul im Gästestrafraum pfiff der Schiedsrichter einen Elfmeter für Wallissellen, Gandolfo scheiterte aber an Hüter Talerico. 80 Minuten waren gespielt, als Zendeli mit seinem 3.Tor auf 0:6 erhöhte. Th.Derungs faste sich in der 88.Min. ein Herz und drosch den Ball zum "Ehrentreffer" für Wallisellen ins Glattfelder Tor.
Nun gilt es, das Spiel so schnell wie möglich zu vergessen. Die Konzentration gilt dem nächsten Gegner Embrach, welcher am nächsten Samstag um 18.00 Uhr Gast auf dem Spöde sein wird. Trainer Borilovic wird also diese Woche einige Arbeit vor sich haben, um der Mannschaft den Willen zum siegen wieder einzutrichtern, den mit der Einstellung wie im heutigen Spiel, sind gegen Embrach keine Punkte zu holen.
Nächstes Spiel
Samstag, 03.11.2012 18.00 Uhr Spöde Wallisellen
Telegramm: FC Glattfelden – FC Wallisellen 6:1 (4:0) am 28.10.2012 - FCW - 3. Liga Gruppe 5 - Trainer: Danijel Borilovic, Naim Krasniqi - Spielort: Spöde Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Bernjashi, Hubmann(57.H.Zuli), Gandolfo,Azevedo (Neugel), Ngoy(57.Bojkovic),Bastos, Derungs Th, Ntsika, Murati, Paglialonga,Krasniqi - Tore: 3.Min. 0:1 Memeti, 5.Min. 0:2 Zedeli, 35.Min. 0:3 Balsamo, 40.Min 0:4 Demirkol, 60.Min. 0:5 Zendeli, 80.Min 0:6 Zendeli, 88.Min. 1:6 Th.Derungs
Top
SV Höngg – FC Wallisellen 2:2 (0:0) am 27.10.2012
27.10.2012 | von Umberto Di Paolo
1 Punkt gewonnen, aber 2 Punkte verloren
Für viele eher unerwartet, fand das Spiel gegen Höngg trotz Dauerregen und nur 3°C statt. Wegen der schlechten Platzverhältnisse in Höngg, wurde die Partie sogar noch kurzfristig in den Juchhof verlegt, dies allerdings erst als einige Spieler schon auf dem Weg nach Höngg waren. Das war jedoch nicht das einzige Handicap von Trainer Fröhlich, musste er doch wegen verletzungs– und andersbedingten Absagen sogar noch Trainingsgast Bortot und Aushilfe Weiss aufbieten. Trotz mehr Spielanteil mussten die Senioren aber einmal mehr einem Rückstand nachrennen und erreichten nur noch ein Unentschieden. Dass Torhüter Saccani in der Nachspielzeit noch die rote Karte gezeigt wurde, ist ein Grund mehr dieses Spiel schnellstmöglich abzuhaken.
Bei schwerem Terrain begann Höngg mit einem Pfostenschuss in der 4. Minute etwas glücklicher als die Gäste aus Wallisellen, doch danach übernahmen die Senioren immer mehr das Spieldiktat. Torwart Saccani hatte dann bis zur Pause auch keine nennenswerte Arbeit mehr zu verrichten, abgesehen von einer herrlichen Parade in der 14. Minute. Doch auch der FCW vermochte trotz mehr Ballbesitz kaum zu einem erwähnenswerten Abschluss zu gelangen. Kurz vor dem Pausentee gelang dann aber doch noch ein schöner Weitschuss von Weiss aus 30 m, welcher allerdings knapp am Tor vorbei strich. Mit einem eher unbefriedigenden 0:0 ging es in die Pause. Nach einigen Umstellungen der Positionen war das Spiel dann irgendwie unstrukturierter, der Faden war gerissen und so kam es wie es kommen musste und der erste Angriff von Höngg in der 51. Minute führte zu einem Elfmeter, welcher gleichsam das 1:0 bedeutete. Aber es kam sogar noch schlimmer, Höngg schloss in der 56. Minute einen mustergültigen Konter zum 2:0 ab, auch wenn die Frage nach Abseits oder einem vorangegangen Foul an Marucci nach wie vor für Diskussionsstoff sorgte. Dass sich die Senioren dann aber doch wieder zusammenrauften und zurück ins Spiel fanden gab etwas Hoffnung. Der eingewechselte Wüthrich sorgte für neuen Schwung im Angriff und so war er es der in der 60. Minute eine Flanke auf den Kopf von Stangl servierte, welcher zum Anschlusstreffer einnickte. Zehn Minuten später scheiterte Wüthrich dann leider mit einem Schuss am gegnerischen Torhüter, aber 5 Minuten vor dem Ende der Partie war es eine erneute Wüthrich–Flanke die zum Ausgleich führte. Nach einem Freistoss von Grossmann gelangte der Ball zu Wüthrich, dieser flankte den Ball zu Rohrer, welcher das Leder Stangl vorlegte und dieser schoss mit seinem zweiten Treffer zum verdienten 2:2 ein. Für die letzten 5 Minuten glaubte man sogar noch an den Sieg und drückte weiter aufs Tempo, doch auch die Höngger gaben sich mit dem Unentschieden noch nicht zufrieden. So stürmte in der Nachspielzeit plötzlich ein gegnerischer Spieler alleine auf Saccani los. Dieser wusste sich ausserhalb der Strafraumgrenze nur noch mit einer Notbremse zu helfen, was leider als Konsequenz die rote Karte nach sich zog, jedoch auch gleichbedeutend mit der Sicherung des einen Punktes war. Ansonsten wäre der Höngger vor dem leeren Tor gewesen und hätte zu 100% den Siegestreffer erzielt. Trainer „Hampe“ musste sich wieder einmal die Handschuhe überziehen und für die letzte Minute ins Tor. Nach dem fälligen Freistoss (übers Tor) pfiff der unsicher agierende Schiedsrichter das Spiel aber auch gleich ab.
Fazit: Leider wieder zwei unnötige Punkte verloren, gegen einen Gegner der zu schlagen gewesen wäre. Aber auf diesem tiefen Terrain war es auch nicht einfach ein akzeptables Passspiel aufzuziehen und die vielen Absenzen machten die Aufgabe für Trainer Fröhlich und Assistent Pohl auch nicht leichter.
Nächstes Spiel: Freitag, 02. November, 20.00h in Brüttisellen
Telegramm: SV Höngg – FC Wallisellen 2:2 (0:0) am 27.10.2012 - FCW Senioren, Meisterklasse Gruppe 2 - Trainer: Hanspeter Fröhlich, Frank Pohl - Spielort: Juchhof 2 - Eingesetzte Spieler: N. Saccani, H. Fröhlich, M. Pfanner, A. Frehner, D. Grossmann, R. Rohrer, A. Marucci, S. Weiss, C. Lotti, M. Campigotto, M. Stangl, B. Wüthrich, C. Bächler, R. Bortot - Tore: 51. Min. Höngg 1:0 (P), 56. Min. Höngg 2:0, 60. Min. Stangl 2:1, 75. Min. Stangl 2:2 - Bemerkungen: genau 8 Zuschauer
Top
FC Wallisellen – FC Blue Stars 2:0 (2:0) am 24.10.2012
25.10.2012 | von Rolf Schütz
Glanzloser Sieg im Cup–Viertelfinal
Die grösste Herausforderung für den Trainer an diesem Abend war, das auf "Blödeleien" eingestellte Team auf das Spiel vorzubereiten… Zu seiner Überraschung wurde dann aber doch von Beginn an konzentriert und konsequent gespielt. Und bereits nach 11 Minuten führten die Gastgeberinnen dank gutem Forechecking und grosser Laufarbeit 2:0! Wieso danach plötzlich wieder auf "Kick–and–Rush" umgestellt wurde, entzieht sich der Kenntniss des Berichterstatters. Natürlich wurde viel gewechselt, damit die vier auf der Wechselbank sitzenden Spielerinnen nicht zu erfrieren drohten. Aber scheinbar war es einigen bereits zu kalt, denn vielfach ging der Ball nach zwei Pässen bereits wieder unnötig verloren. Auch in der zweiten Hälfte erarbeiteten sich die Walliseller Girls einige sehr gute Torchancen gegen die technisch und spielerisch starken Gäste aus Zürich. Genutzt wurden sie aber leider nicht. Und so war am Schluss das Endergebnis und die Qualifikation für den Cup–Halbfinal das Beste an diesem kalten und ungemütlichen Abend. Wollen die Wallisellerinnen aber den Weg bis zum Schluss gehen, also bis in den Cup–Final, müssen sie sich definitiv wieder steigern.
Obere Reihe von Links: Franzi, Sophia, Nedisa, Pascale, Cassandra, Rebi
Untere Reihe von Links: Ursula, Shannon, Martina, Julia, Corinne, Richelle, Alena
Telegramm: FC Wallisellen – FC Blue Stars 2:0 (2:0) am 24.10.2012 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 9. Pascale 1:0, 11. Eigentor Blue Stars 2:0 - Bemerkungen: 52. Pfostenschuss Corinne, 1. Halbzeit Julia, 2. Halbzeit Rebi im Tor von Wallisellen
Top
FC Kloten – FC Wallisellen 2:1 am 27.10.2012
30.10.2012 | von Marianne Mauch
Regen, Regen, Wasserspiele
Ehe der Winter einzug hält hat er die walliseller Dd Spieler noch mal so richtig klatsch Nass über den Platz gejagt.
Wenn es denn nur kalt gewesen wäre, nein der Regen floss auch noch in Strömen, rundherum wurden die Plätze gesperrt und Spiele verschoben nur unseres nicht. Der Platz glich schon zu beginn einem Acker mit richtigen Pfützen. Unsere Dd Jungs gaben alles und kämpften gegen den zu Beginn gleich starken Gegner, bereits in den ersten 15 Minuten konnten die walliseller den Führungstreffer erzielen. Der Gegner zeigte sogleich Paroli und stellte einen Spieler auf den Platz der um 3 Köpfe grösser als unser kleinster war. Es wurde eng an diesem Spielführer vorbei zu kommen, die Bälle schaften es trotzdem noch 4 mal knapp am Pfosten vorbei aber eben nicht ganz rein in die Kiste.
Dankbar der Kälte und dem Regen kurz zu entfliehen genossen die Jungs kurz den warem Tee in der Garderobe.
Weiter geht die Wasserschlacht, noch immer hat der Gegner seinen Riesen im Einsatz. Die walliseleller Spieler versuchen diesen auf allen Seiten zu umspielen aber auch jetzt landen die Bälle immer knapp neben dem Tor. Ein rascher Konter des Gegeners und schon stand es 1–1 die walliseller mobilisierten nochmals alle noch verbleibenden Kräfte und starteteten einen Angriff nach dem anderen nur über die Mittellinie zu kommen fällt immer schwerer. Der Boden wird immer tiefer und rutschiger und dass auch der Griff der Goali–Hanschuhe nicht mehr der gleiche ist musste leider der walliseller feststellen als ihm kurz vor Spielende der Ball abrutschte und der Gegner dies hinterhältig ausnützen konnte. Nichts desto Trotz, die walliseller kämpften verbissen bis zum Schlusspfiff, das Team hat Top Arbeit geleistet, ein jeder Spieler ist an seine Grenzen gekommen und hat gezeigt dass genügend Biss da ist auch mal unter erschwerten Bedingungen Leistung zu zeigen. Auch wenn es wieder nicht ganz gereicht hat die Tordifferenz zeigt das unser Goali ein Top Mann ist und unsere Spieler als Team bestehen und zusammen halten.
Danke an die Eltern und verletzten Spieler die uns am Spielfeldrand tatkräftig unterstützt haben.
Nächstes Spiel
29.10.2012 Kunstrasen Platz 2 / 19.00 Uhr Spöde
Telegramm: FC Kloten – FC Wallisellen 2:1 am 27.10.2012 - FCW Junioren Dd - Trainer: Martino Manco / Marianne Mauch - Spielort: Sportplatz Stighag - Eingesetzte Spieler: Edon, Simon, Lukas, Noël, Andrea, Aykut, Ardit, Raoul, Marco, Luca, Enes, Emre - Bemerkungen: 27.10.2012 NASS ca. 10 Zuschauer
Top
FC Wallisellen Ed – FC Regensdorf Ec 7:3 (4:2) am 27.10.2012
29.10.2012 | von Roger Würsch
Fussball ist (k)ein Wintersport...
Etwas ungläubig ist die Mannschaft aus Regensdorf angereist; kann man bei solchem Regen und angekündigtem Schneefall wirklich spielen? Ja, man kann: wenn man einen Kunstrasen und den nötigen Willen dazu hat. Beides war bei uns vorhanden und so erlebten unsere Jungs (mit Girl), dass Fussball halt wirklich ein Outdoor–Sport ist. Bei widerlichsten Verhältnissen boten sie eine gute Leistung!
Der Kälte entsprechend waren unsere Akteure sehr aktiv auf dem Platz, den wer herumstand, der frohr (noch mehr). Mit guten Eckbällen und Einwürfen unserer Verteidigern gelang es Wallisellen sofort grossen Druck auf das Tor von Regensdorf auszuüben. So erstaunte es nicht, dass Mattia (nach schöner Kombination mit Justin und Leon) und Werner per Kopf nach einem Eckball schon in den ersten 5 Minuten für einen Zweitore–Vorsprung sorgten.
Danach zollten wir offenbar schon etwas für die Kälte und dem Gegner wurde mit zwei Geschenken der Ausgleich ermöglicht. Beide Male gelang die Angriffauslösung aus dem Torraum heraus überhaupt nicht; auch darum, weil zuwenig Bewegung in unserem Spiel war.
Das Team liess sich jedoch davon nicht wirklich beunruhigen und war den Rest der ersten Halbzeit wieder klar die aktivere Mannschaft, was zwangsläufig zu weiteren Toren führen musste. Alessandro schloss in der 16. Minute ein schönes Solo sicher ab, und Mattia buchte in der 25. Minute sein zweites Tor. Zudem landete ein Knaller aus der zweiten Reihe von Leon (etwas was weiterhin zuwenig gemacht wird) an der Latte. Mit einem sicheren 4:2 Vorsprung ging es in die warme Kabine.
In der zweiten Hälfte folgte dann noch Schneefall, was für alle zu einem Leidensspiel führte. Durchnässt und frierend wurde weitergekämpft. Dabei behauptete Wallisellen stets klar die Oberhand und kam nie in Gefahr, dieses Spiel aus den Händen zu geben. Zwischen der 39. und 43. Minute buchte Maurin drei Mal; wobei aber das zweite Tor wegen einem (knappen) Abseits nicht gegeben wurde. Bevor Leon in der 59. Minute mit einem Weitschuss für das Endresultat sorgte, konnte Regensdorf in der 45. Minute mit einem seltenen Angriff noch ein Tor erzielen.
Es war eine gute Leistung unseres Teams bei wirklich garstigen Bedingungen. Neben gutem Kampfgeist und Einsatz wurde aber vorallem auch Durchhaltewille und Leidensbereitschaft gezeigt; Eigenschaften, die ein Team auch weiterbringen. Bravo! Trotzdem wünschen wir uns bei unserem letzten Spiel vom kommenden Samstag sicherlich nicht nochmals solche Bedingungen...
Nächstes Spiel: Samstag, 3. November 2012, 10.00 Uhr; auswärts beim FC Rümlang. Wir freuen uns auf viele Fans, welche unsere Mannschaft beim letzten Spiel der Meisterschaftsrunde nochmals untersützten und ihre hervorragende Saison gebührend mit Interesse und Applaus belohnen.
Telegramm: FC Wallisellen Ed – FC Regensdorf Ec 7:3 (4:2) am 27.10.2012 - FCW Junioren Ed - Trainer: Pius Brandes / Roger Thurston - Spielort: Sportanlage Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Elia Albanese (Tor), Alessandro Amatruda, Eric Brandes, Maurin Frehner, Ana Luiza Garces Reis, Leon Reymond, Dominic Stöpel, Werner Suokas, Justin Thurston, Mattia Würsch - Tore: 2. Mattia, 5. Werner, 9. FCR, 13. FCR, 16. Alessandro, 25. Mattia, 39. & 43. Maurin, 45. FCR, 59. Leon - Bemerkungen: Zuschauer: 22 Unentwegte bei Dauer–, bzw. Schneeregen und bitterer Kälte. Schiedsrichterin: Shannon Helbling. 29. Lattenschuss Leon, 43. Tor Maurin wegen Abseits aberkannt.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen