Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 14
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wallisellen – FC Dübendorf2 2:1 (0:0) am 06.04.2013
07.04.2013 | von René Dieterle
Rückrundenstart geglückt
Was sich aufgrund der Tabellenkonstellation als eher einfache Aufgabe ankündigte, stellte sich schlussendlich als ein hartes Stück Arbeit heraus. Nicht zuletzt die Tatsache, dass der Gast mit nicht weniger als sechs Spieler aus dem Kader der spielfreien ersten Mannschaft antrat, machte die Partie zu einer Auseinandersetzung auf gutem Niveau, in der schliesslich die Platzherren aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verdient die Oberhand behielten.
Wallisellen begann druckvoll, fand jedoch in der gut organisierten Gäste–Abwehr kaum eine Lücke für einen erfolgreichen Abschluss. Weitschüsse waren kein probates Mittel, verfügten doch die Dübendorfer im Tor mit Gasser einen sicheren Keeper. So mussten sich die bei frostigen Temperaturen ausharrenden Zuschauer bis zur 29.Minute gedulden, ehe sie einen erfolgsversprechenden Abschlussversuch zu sehen bekamen. Der aufgerückte Neugel scheiterte jedoch aus guter Position am einmal mehr ausgezeichnet reagierenden Gasser. Der torlose Pausenstand schmeichelte eher den Gästen, war doch von dieser Seite keine Torgefahr auszumachen.
Die Platzherren nahmen nach dem wärmenden Pausentee das Heft resolut in die Hand und drängten ihren Widersacher vermehrt in die Defensive. In der 53. Minute erlöste Thomas Derungs die fröstelnden Zuschauer. Herrlich angspielt von Gandolfo düpierte er seinen letzten Gegenspieler und liess Gasser mit einem satten Schuss keine Abwehrchance. Die nun etwas desorientiert wirkenden Dübendorfer hatten nur eine Zeigerumdrehung später Glück, als Frauenknecht aus etwas spitzem Winkel lediglich den Pfosten traf. In der 59. Minute schien der Ausbau der Führung Tatsache. Adalis Knaller aus 20 Meter landete jedoch an der Latte. Von Dübendorf war in dieser Phase offensiv nichts auszumachen, weshalb der Ausbau der Führung in der 70. Minute absolut dem Spielgeschehen entsprach. Gandolfo zirkelte einen Eckball an die Latte, Frauenknecht stand gold richtig und köpfte problemlos zum 2:0 ein. Diese Führung veranlasste Wallisellen aus unerklärlichen Gründen, erstmal etwas zurückzustecken. Plötzlich tauchten die Gäste doch einmal im Strafraum von Wallisellen auf und Frauenknecht konnte nur noch auf Handbetrieb umschalten. Maliqi trat zur Ausführung des absolut gerechtfertigten Elfmeters an, scheiterte jedoch am gut reagierenden Hüter Albert. Wie er allerdings den Nachschuss an den Pfosten setzen konnte bleibt sein Geheimniss. Nun, Wallisellen war gewarnt und suchte vehement den dritten Treffer. Die eingewechselten Bojkovic und Zulji vergaben jedoch gute Chancen – Gasser im Tor mit einer tadellosen Leistung – und so kam es, wie es immer kommt. Carbognin tauchte in der 86. Minute völlig unbedrängt nach einem schnellen Konter im Strafraum auf und liess Albert mit einem präzisen Schuss keine Chance. Dieser Anschlusstreffer kam allerdings zu spät um noch eine Wende herbeizuführen. Wallisellen brachte den Vorsprung sicher und verdient über die Zeit. Trainer Borilovic: "Aufgrund der Aufstellung von Dübendorf waren wir gewarnt. Wir haben den Kampf angenommen und verdient gewonnen. Das zeigt das Potential des Teams, das es aber gegen Rafz genau so abzurufen gilt, wenn wir dort bestehen wollen."
Telegramm: FC Wallisellen – FC Dübendorf2 2:1 (0:0) am 06.04.2013 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Sportzentrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Albert, Neugel, Nett, Frauenknecht, Azevedo Ribeiro, Muratti (63. Bojkovic), Paglialonga, Gandolfo, Adali, Ntsika (87. Qafleshi), Thomas Derungs (81. Zulji) - Tore: 53. Derungs 1:0, 70. Frauenknecht 2:0, 86. Carbognin 2:1 - Bemerkungen: 110 Zuschauer; Gelbe Karten: Wallisellen 5, Dübendorf 2; 54. Pfosten Frauenknecht, 59. Latte Adali; 72. Albert hält Elfmeter von Maliqi
Top
FC Wallisellen – FC Greifensee 2:1 (1:0) am 07.04.2013
08.04.2013 | von Ivo Schlegel
Sieg mit Note 5
Die Platzherren zeigten wer hier das Sagen hat.
Der Meisterschaftsstart gelang wunschgemäss. Wallisellen übernahm das Spieldiktat und drängte den Gegner aus Greifensee in die eigene Platzhälfte. Schüsse auf das Tor fielen nicht all zu viele, aber wenn, wurden sie eine sichere Beute des grossgewachsenen greifenseer Torwart's. Nach einem Freistoss an der Strafraumgrenze der Oberländer in der 8. Spielminute schoss Heiniger den Ball tief in die Ecke, dahin wo der Goali nicht gerechnet hatte. Dieser Ein–Torevorsprung hielt sich lange Zeit. Beide Teams kämpften aber erspielten sich keine zwingenden Torchancen. Die Platzherren blieben spielbestimmend und das passte den Gästen nicht. Sie wurden zusehends undisziplinierter und legten sich mit Allem an was sich auf oder neben dem Rasen bewegte. Diesem Tun setzte der Unparteiische in der 44. Minute vorerst ein Ende in dem er einen Greifenseer mit der gelben Karte für zehn Minuten zum Abkühlen schickte. Kurz danach begaben sich die Spieler in die Kabine zum ausruhen, nur der Walliseller Goali musste sich als Einziger mangelnds Arbeit aufwärmen.
Ein 1:0 in der Halbzeit ist noch kein Sieg.
Der Seitenwechsel brachte auf walliseller Seite keine Änderung der Leistung mit sich. Greifensee jedoch kam etwas druckvoller aus der Kabine. Das Heimteam spielte cleverer und behielt die Oberhand. Nach zehn Minuten konnte sich der FCW den Ball wieder zu einem Freistoss nahe des Strafraums platzieren. Der scharf getretene Strafstoss Abpraller wurde wieder durch Heiniger präzise am Greifenseer Torwart vorbei ins Netz platziert zum zwischenzeitlichen zweitore Vorsprung. Dann passierts. Eine Unordnung im walliseller Strafraum wurde von den Gästen genutzt und liessen dem Heimkeeper keine Chance (2:1) Jetzt war Würze ins Spiel gekommen. Die Oberländer rochen den Braten und versuchten nun Alles nach vorne zu werfen. Dies ermöglichte es den Gelb/Blauen einige Konter durchzuführen die aber Alle erfolglos blieben. Nun zeigte sich wer Nerven hatte. Wallisellen ja, Greifensee nein. Die Gäste kritisierten den Mann mit der Pfeiffe lautstark und es kam wie es kommen musste. Nach einem ruppigen Foul an Verteidiger Hanselmann flog wieder ein Oberländer, diesmal mit gelb/rot vom Platz. Sieben Minuten später folgte ihm ein Teamkollege mit einer Zehnminuten Strafe. Danach liess es der Schiedsrichter bei Ermahnungen, es hätte ohne Diskussion nochmals Rot geben können.
Wallisellen hat sehr gut gespielt und die Gangart in der Promotion kennengelernt. Auf dieser Erkenntnis wird nun aufgebaut. Das Ba Team hat sich diesen Sieg erspielt und keinesfalls wurde dieses Spiel "verpfiffen". Die Greifenseer haben sich die Sympatien von Beginn weg selber genommen und müssen alle Strafen auf ihre Kappe nehmen. Wallisellen war einfach cleverer, macht weiter so.
Nächstes Spiel
Sonntag 14.4.2013, FCW–FC Bassersdorf, 15.00 Uhr, Spöde Wallisellen
Telegramm: FC Wallisellen – FC Greifensee 2:1 (1:0) am 07.04.2013 - FCW Junioren Ba, Promotion Gruppe 2 - Trainer: Luigi Bello, Ivo Schlegel - Spielort: Sportanlage Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Bosshart Sascha, Hablützel Gianluca, Hanselmann Brian, Heiniger Florian, Heid Dominic, Rao Samuel, Schlegel Dominic (C), Zulji Dijan, Elezi Valdrin, Barra Marco, Fazekas Siro, Suzuki Kota, Turnbull Maurice, Lowery Sheldon, - Tore: Heiniger (8', 55') FCG (57') - Bemerkungen: Schiedsrichter Om Hani Mohamed, Wetzikon, 30 Zuschauer, 2 gelbe Karten, 1x gelb / rot FC Greifensee
Top
FC Wallisellen – FC Schwerzenbach 3:0 (1:0) am 06.04.2013
07.04.2013 | von Rolf Schütz
Müder Auftritt zum Saisonstart
Nachdem die Girls des FC Wallisellen die letzten fünf Saison–Startspiele nicht gewinnen konnten (0:5, 0:4, 0:3, 2:3, 0:0), sich aber stetig einem Erfolg näherten, sollten diesmal alle drei Punkte gewonnen werden. Dies gelang dann auch ziemlich mühelos, obwohl Zeitlupen–Fussball ohne Emotionen gespielt wurde. Man durfte feststellen, dass das Heimteam das Auftaktspiel von A bis Z im Griff hatte und dem Gegner praktisch keine Torchancen zugestand. Und dass die C–Juniorinnen von Wallisellen doch relativ locker drei Tore erzielen konnten (und dazu einen Latten– und zwei Pfostenschüsse verzeichneten), obwohl sie sich in diesem Bereich manchmal sehr schwer tun, spricht auch für die Gastgeberinnen. Trotzdem fehlten über weite Strecken das „Herzblut“, der Wille und die letzte Konsequenz in den Aktionen. Viele Spielzüge wurden nicht zu Ende gespielt und vor dem Tor fehlte die Kaltblütigkeit. Um gegen stärkere Gegner bestehen zu können, müssen sich die Walliseller Girls steigern und die guten Trainingsleistungen im Spiel umsetzen. Das Kollektiv und der Team–Spirit haben aber wie bisher überzeugt!
Obere Reihe von Links: Nedisa, Liliana, Ursii, Cassandra, Pascale, Martina, Rebii
Untere Reihe von Links: Jessica, Richelle, Shannon (verletzt), Julii, Sophia, Corinne, Alena (es fehlt Franzi, verletzt)
Telegramm: FC Wallisellen – FC Schwerzenbach 3:0 (1:0) am 06.04.2013 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 7. Martina 1:0, 42. Julii 2:0, 63. Jessica 3:0 - Bemerkungen: Torhüterin: 1. HZ Julii, 2. HZ Rebii, Lattenschuss: 12. Martina, Pfostenschüsse: 19. Rebii, 73. Alena
Top
FCW Ea– FC Witikon 7:0 (5:0) am 06.04.2013
10.04.2013 | von Sandro Weiss
Gut gestartet!
Schwacher Gegner machte es uns sehr einfach.
Beim 1. Meisterschaftsspiel nach einem langen Winter war der Fc Witikon zu Gast im Spöde. Das Spiel wurde auf dem Kunstrasen ausgetragen. Nach diversen Hallenturnieren und einigen Freundschaftsspielen wusste man nicht so genau wo man stand. Trotzdem versuchte der FCW den Gegner in der eigenen Platzhälfte unter Druck zu setzen. Immerhin war man die Heimmannschaft. Das klappte eigentlich sehr gut. Immer wieder konnte man sich nach fehler des Gegners, sich Chancen erarbeiten. Aber auf einen Torjubel musste man noch warten ! Auf der anderen Seite hatte der FC Witikon eine riesen Chance. Nach einem Angriff über Links konnte ein Stürmer abziehen. Sein Schuss entschärfte unser Goali Edi mit einer Mega Parade. Er lenkte den Ball gerade noch am Pfosten vorbei zur Ecke. So stand es immer noch 0:0. Was währe wenn, dachten sich sicher die vielen Zuschauer. Das war der Weckruf für unsere Jungs. Vorallem für Fabio. Der innerhalb von 7 Minuten einen Lupen reinen Hattrick machte. Das 3. Tor schoss unser Linksfüssler sogar mit seinem noch schwächeren rechten Fuss. Das Heimteam hatte noch sehr viele Chancen. Aber Tore schoss nur noch Mattia. In der 27. und in der 30. Minute machte er das 4. und das 5:0. Mit diesem Resultat verschwanden beide Mannschaften zum Pausentee in die Garderobe.
Chancen besser ausnutzen und keine Tore bekommen
Das waren einige Vorgaben, die das Trainertrio an die Mannschaft hatte. Hinten aufpassen und vorne die Tore machen. Die eine Aufgabe hat man mit Glück erfüllt. Die Verteidigung die heute von Cyrill organisiert wurde und mit Elez, Gery und Felix auf den Aussenbahnen besetzt war, stand heute sehr gut. Bei einer Aktion konnte Elez noch auf der Torlinie den Ball wegschlagen. Sonst lief sehr wenig in unserer defensiv Zone. Vorne war man aber immer noch zu kompliziert. Das Runde muss ins Eckige. Nicht darüber, daneben oder geradeaus auf den Torhüter. Immer in die Ecken zielen, am besten Tief. Das 6:0 schoss Kevin nach einem wunderbaren Heberpass von Gery. Das 7. Tor zum Endstand schoss Elez. Er zierkelte den Ball mit voller Wucht in die obere Linke Ecke.
Es ist schön solch ein Sieg zum Auftakt. Aber Einbilden sollte man sich damit nichts. Der nächste Gegner wird es uns sicher nicht so einfach machen. Arbeiten, Arbeiten, Trainieren, Laufen und weiter geht’s.
Nächstes Spiel
13.04.2013, 11:30 Fc Bassersdorf – FCW Ea in Bassersdorf Acherwies Platz 1
Telegramm: FCW Ea– Fc Witikon 7:0 (5:0) am 06.04.2013 - FCW Junioren Ea, Promotion, Gruppe 5 - Trainer: Ronny Murer, Stefan Albert, Sandro Weiss - Spielort: Spöde Platz 2 - Eingesetzte Spieler: Edi, Felix, Fabio, Cyril, Gery, Eley, Kevin, Timo, Mattia, Yannik, - Tore: Torschützen: Fabio 3x, Mattia 2x, Kevin und Elez je 1x - Bemerkungen: 30 Zuschauer, Latten– Pfosten schüsse: FCW Ea 3x, Fc Witikon 1x Yannik vom Eb und Mattia vom Ec als Ergänzungsspieler
Top
FC Wallisellen Ec – FC Effretikon Eb 4:3 (3:1) am 06.04.2013
08.04.2013 | von Roger Würsch
Geglückter Start in die neue Meisterschaftsrunde
Nach einem guten Spiel konnte das Ec auch in der höheren Stärkeklasse die Meisterschaft mit einem Sieg beginnen. Was vorerst sicher und überlegen wirkte, wurde am Schluss zur harten Arbeit.
Obwohl der Frühling auch an diesem Wochenende noch nicht beginnen wollte, wurde unser Ec mit vielen Zuschauern beschenkt, welche gespannt zur Kenntnis nehmen wollten, wie sich das junge Team in der 1. Stärkeklasse schlagen würde. Das "optische Bild" war das gewohnte, bekannte aus der Herbstrunde. Der Gegner war mehrheitlich grösser und kräftiger. Aber einschüchtern lässt sich das Ec schon lange nicht mehr. Auch spielerisch zeigte sich das gewohnte Bild. Das Ec führte die wesentlich "feinere Klinge" als der Gegner und war auch vom Tempo her lange überlegen.
So erlebten die Zuschauer in den ersten fünf Minuten ein drückend überlegenes Wallisellen, welches einige hochkarätige Chancen erarbeitete, diese aber teilweise leichtfertig vergaben. In der 6. Minute platzierte dann Effretikon – aus dem Nichts heraus – einen Lattenknaller, welcher unserem Team zeigen sollte, dass die Defensive nicht vergessen werden darf. Die gesamte erste Halbzeit konnte jedoch weiterhin überlegen gestaltet werden. Die zwei Tore von Mattia und der Penalty von Leon (nach Foul an Mattia) waren eher eine zu geringe Ausbeute, den weitere gute Chancen wurden vergeben. Und in der 16. Minute vernachlässigte unser Team die defensive Arbeit doch nochmals, was zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Effretikon führte.
Die zweite Halbzeit begann, wie die erste verlaufen ist. Nach einem prachtvollen Angriff, welcher von Maurin ausgelöst wurde, konnte Leon das vermeintlich vorentscheidende 4:1 erzielen. Je länger das Spiel jedoch dauerte, veränderte sich das Bild. Unsere "kleineren Jungs (mit Girl)" zahlten den vielen Zweikämpfen gegenüber den schwereren und grösseren Gegnern immer mehr Tribut. Dass – infolge Krankheiten – nur 1 Auswechselspieler verfügbar war, verstärkte dies noch mehr.
Und so wurde der zweite Teil der zweiten Halbzeit zu einer eigentlichen Abnützungsschlacht, in der dann andere Qualitäten gefragt waren. Und hier zeigte sich, was das Ec am Torhüter Elia, oder an den äusserst hart arbeitenden und zuverlässigen "defensiven Kräften" Eric, Maurin und Ana hat. Aber auch alle anderen Spieler waren bis zum Schluss bereit "Drecksarbeit" zu verrichten und so weit zu laufen, wie die Beine noch trugen. So konnte das Spiel zum Schluss – nach den Toren von Effretikon in der 48. und 59. Minute – doch noch erfolgreich "nach Hause gebracht" werden.
Das nächste Spiel steht bereits am Samstag, 13. April 2013 an. Die Reise führt dann das Ec ins Zürcher Oberland zum FC Egg Ea (Spielbeginn: 10.00 Uhr). Es bleibt zu hoffen, dass dann die kranken Teammitglieder wieder zur Verfügung stehen. Das Ec freut sich auch auswärts auf eine starke Unterstützung.
Telegramm: FC Wallisellen Ec – FC Effretikon Eb 4:3 (3:1) am 06.04.2013 - FCW Junioren Ec, 1. Stärkeklasse - Trainer: Pius Brandes / Roger Thurston - Spielort: Sportanlage Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Elia Albanese (Tor), Alessandro Amatruda, Eric Brandes, Maurin Frehner, Ana Luiza Garces Reis, Leon Reymond, Dominic Stöpel, Mattia Würsch - Tore: 9. Mattia, 11. Leon (Penalty), 16. FCE, 26. Mattia, 31. Leon, 48. FCE, 59. FCE - Bemerkungen: 37 gespannte (und frierende) Zuschauer. Schiedsrichter: Corinne Schütz. 6. Lattenschuss FCE
Top
FC Wallisellen Ee – FC Altstetten Ee 1:4 am 06.04.2013
29.04.2013 | von G. Bajic
1. Meisterschaftsspiel nach der Winterpause
Wir trafen uns zum 1. Meisterschaftsspiel nach der Winterpause gegen den FC Altstetten daheim in Wallisellen. So hätte uns alles bekannt und vertraut sein sollen, doch dieser vermeintliche Vorteil wollte uns in diesem Match nichts bringen.
Seit Beginn des Spieles kamen seitens FCW nur zaghafte Pässe, so auch der Rückpass zu unserem Goali, welcher von den schnellen Altstettern sofort zum 0:1 verwertet wurde. Gleich nach diesen ersten 8 Spielminuten ergab sich der erste Eckball für Altstetten, doch er blieb ohne Torerfolg. Wie auch die unzähligen anderen, die glücklicherweise und teilweise durch zu weite Schüsse nicht erfolgreich genutzt werden konnten.
Genauso erfolglos schienen jedoch unsere Spieler vor dem gegnerischen Tor: der starke und furchtlose FCA–Torwart wehrte mehrfache Goalchancen ab und das Pech auf Walliseller Seite war einfach gross. Oder reichte unseren Jungs das viele Schusstraining etwa immer noch nicht, um im Match zu punkten?! Auch verloren oder vergassen unsere Spieler ihre Positionen und mussten vom Trainer immer wieder darauf aufmerksam gemacht werden.
So verging die erste Halbzeit ziemlich harzig, aber doch ausgeglichen, auch wenn die Altstetter renntechnisch viel schneller unterwegs waren und jeden unserer Ballverluste zu recht gefährlichen Gegenangriffen nutzten. So erzielten sie dann einige Minuten vor der Pause und nach diversen weiteren Eckbällen für beide Seiten das 0:2. Sven schaffte allerdings gleich danach – und als kleinen Hoffnungsschimmer – den Anschlusstreffer zum 1:2 für in die Halbzeitpause.
Dieses Tor beflügelte aber weder unseren Kampfgeist noch den Siegeswillen, denn die zweite Spielhälfte startete mit einem lahmen Hin und Her des Balles, für den Zuschauer schon fast langweilig, bis dann ein Altstetter Stürmer zwei unserer Spieler durchdribbelte und den dritten Tortreffer eintopfte. Doch auch dies nützte alles nichts. Unsere Spieler schienen wie durch eine unsichtbare Blockade, die in manchem Match–Spiel zuvor auch schon spürbar war, von vorübergehendem Ausfall der erlernten Fähigkeiten erfasst zu sein. Die Gegenspieler standen oftmals alleine und ungedeckt im Spielraum, die Zweikämpfe gingen meist verloren und von Zusammenarbeit und gezielten Pässen konnte nach „einfach–immer–Wegkicken“ leider keine Rede sein. Der letzte Eckball endete, trotz einer ausgezeichneten Parade unseres Goalies, im hohen, linken Eck des Netzes und brachte den Endstand von 1:4.
Sieg für FC Altstetten. Grosser Jubel bei ihnen und enttäuschte Gesichter bei Wallisellen, doch wir geben die Hoffnung nicht auf, die im Training erlernten Methoden und all die guten Tricks erfolgreich auch in einem Match umzusetzen und anzuwenden.
Telegramm: FC Wallisellen Ee – FC Altstetten Ee 1:4 am 06.04.2013 - FCW Junioren Ee, 2. Stärkeklasse - Trainer: Emanuele Miggiano, Dino Rosamilia - Spielort: Sportanlage Spöde - Eingesetzte Spieler: Tobias, Dario, Ricardo, Inas, Gabriel, Aleksandar, Sven, Denis,Anes, Edonis, Maurizio
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen