Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 15
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Rafzerfeld – FC Wallisellen 2:1 (0:1) am 13.04.2013
14.04.2013 | von René Dieterle
Der zweite Anzug passte nicht
Im Verfolgerduell an die Tabellenspitze musste Wallisellens Trainer auf nicht weniger als sieben Stammspieler verzichten. Trotzdem hätte die Partie aufgrund des Chancenplus's nie verloren gehen dürfen. Zulji und Dalibor Borilovic sündigten jedoch im Abschluss und als Frauenknecht seinen sehenswerten Freistoss von der Latte zurück prallen sah, war das Unheil besiegelt.
Wallisellen begann stark und hatte schon in der zweiten Minute die Möglichkeit zur frühen Führung. Zujic vergab jedoch aus bester Position, genau wie wenig später auch Dalibor Borilovic. Die Platzherren kamen erst in der 33.Minute zur ersten guten Chance, Spühler setzte jedoch seinen Kopfball über das Ziel. In der 40. Minute profitierte Zulji von einer etwas missglückten Befreiung von Hüter Hunziker und setzte den Ball aus rund 40 Meter ins verlassene Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff setzte Neugel gekonnt Borilovic in Szene, dieser vergab jedoch den fälligen Ausbau der Pausenführung.
Wallisellen setzte auch im zweiten Abschnitt resolut auf Offensive, einmal mehr vergab jedoch Zulji allein vor Hüter Hunziker eine Grosschance. Als in der 67. Minute die Gastgeber wieder einmal im Strafraum von Wallisellen auftauchten, langte Azevedo–Ribeiro gar rustikal zu und Hauser liess sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen. Die erneute Führung hatte in der 81. Minute Frauenknecht auf dem Fusse. Sein wuchtiger Freistoss prallte jedoch von der Latte zurück, zum Erben war niemand zur Stelle. Und so kam es eben wie es immer kommt. In der 83. Minute profitierte Spühler nach einem Freistoss von der schlecht postierten Abwehrkette (Kette?) und sicherte Rafzerfeld die drei Punkte in einem Spiel, das Wallisellen nie hätte verlieren dürfen. Am Donnerstag geht es um 20.00 Uhr im Spöde Wallisellen im Cup gegen den Zweitligisten Unterstrasse. Will man in die Halbfinals, muss intensiv Torschusstraining geübt werden.
Telegramm: FC Rafzrfeld – FC Wallisellen 2:1 (0:1) am 13.04.2013 - FCW1 - Spielort: Sportalage Trube, Rafz - Eingesetzte Spieler: Bunjaku, Krasniqi (73. Bastos), Nett, Frauenknecht, Azevedo–Ribeiro, Qafleshi, Paglialonga, Neugel, Murati (52. Bojkovic), Dalibor Borilovic, Zulji (78. Daniel Borilovic) - Tore: 40. Zulji 0:1, 67. Hauser (P) 1:1, 83. Spühler 2:1 - Bemerkungen: 120 Zuschauer, Gelbe Karten: Rafzfeld 2, Wallisellen 3; 81. Latte Frauenknecht; Wallisellen ohne sieben Stammspieler!
Top
FC Wallisellen – FC Bassersdorf 0:3 (0:3) am 14.04.2013
14.04.2013 | von Ivo Schlegel
Reduziertes Kader noch mehr geschrumpft
Trotz ansprechender Leistung glücklos gekämpft.
Wie der Titel schon sagt, Wallisellen kämpfte beherzt, konnte aber gegen diesen Gegner Nichts ausrichten. Die Anfangsphase verlief noch relativ gut. Das Heimteam war in den ersten zehn Minuten spielbestimmend, kam aber bereits in der 10. Minute durch einen Verteidigerfehler in Rückstand. Danach übernahm Bassersdorf das Spieldiktat und reüssierte zum zweiten mal. Nach einer halben Stunde hatte das Heimteam zwei verletzungsbedingte Ausfälle zu verzeichnen, nochmals ein Tor war das Verdikt dafür. Mit diesem 0:3 Score verabschiedeten sich die Teams in die Pause.
Nochmals von Vorne Beginnen
Der Seitenwechsel brachte nichts Neues. Bassersdorf beschränkte sich auf das Verwalten des Vorsprungs und Wallisellen bemühte sich den Schaden in Grenzen zu halten. Es gelang beiden Teams und es blieb beim 0:3 bis zum Schluss.
Fazit: Wallisellen bot eine seinen heutigen Möglichkeiten entsprechende Leistung. Der Gegner schaltete in der zweiten Hälfte einen Gang zurück. Wären die Platzherren im Vollbesitz aller Kräfte gewesen hätte das ein guter Fight geben können. Abhaken und nach Vorne schauen. Verletzungen auskurieren und gesund werden, dann ist mit den Gelb/Blauen wieder zu rechnen. Das Potential ist da. Verstecken muss sich Wallisellen nicht, im Gegenteil!
Telegramm: FC Wallisellen – FC Bassersdorf 0:3 (0:3) am 14.04.2013 - FCW Junioren Ba, Promotion Gruppe 2 - Trainer: Luigi Bello, Ivo Schlegel - Eingesetzte Spieler: Sablatura Dimitri, Hablützel Gianluca, Hanselmann Brian, Heiniger Florian, Rao Samuel, Schlegel Dominic (C), Elezi Valdrin, Barra Marco, Turnbull Maurice, Lowery Sheldon, Ribeiro Helder, Müller Joshua, David M., - Bemerkungen: Schiedsrichter Cacace Mario, Zürich, 50 Zuschauer, gute Schiedsrichterleistung, faires Spiel, je 2 Pfostenschüsse.
Top
FC Stäfa – FC Wallisellen 2:4 (2:1) am 13.04.2013
14.04.2013 | von Rolf Schütz
Arbeitssieg auf "unebenem Boden"...
Die kunstrasenverwöhnten Technikerinnen vom FC Wallisellen wurden ganz bleich, als sie erfuhren, dass das Spiel auf dem Naturrasen (oder besser: der Naturwiese) in Stäfa stattfinden würde. Und weil das Gras noch nicht geschnitten und deshalb viel zu hoch war, wies der Trainer auf die "Rolleigenschaften" des Balles und die Anforderung an die Kondition hin. Tatsächlich taten sich die Gäste aus Wallisellen dann sehr schwer zu Beginn des Spiels und kassierten bereits nach einer Viertelstunde überraschend das 1:0. Aber erst das 2:0 wenige Minuten später schien die C–Juniorinnen des FC Wallisellen zu wecken. Jetzt wurde nicht nur das Spiel sondern auch Druck auf das Tor des Heimteams gemacht! Noch vor der Pause konnte auf 2:1 verkürzt werden und man spürte, dass die Girls des FC Stäfa dadurch verunsichert wurden. In der Pause waren sich dann alle einig: wir werden sicher wieder ein Meisterschaftsspiel verlieren... nur nicht hier und nicht heute!! Die zweite Hälfte begannen die Walliseller–Girls deshalb äusserst konzentriert und das Spielgeschehen verlagerte sich mehr und mehr in die Hälfte des FC Stäfa. Schliesslich fiel der verdiente Ausgleich und einige Minuten später auch der Führungstreffer. Mit dem 2:4 konnte dann das Spiel entschieden werden. Auf einem wirklich "unebenen Boden" mit hohem Gras wurde nicht nur ein 2:0 Rückstand aufgeholt sondern für diese schwierigen Verhältnisse sogar gepflegter Fussball gezeigt! Ausgezeichnet, C–Juniorinnen des FCW!!
Obere Reihe von Links: Ursii, Rebii, Pascale, Corinne, Alena, Sophia, Liliana
Untere Reihe von Links: Nedisa, Martina, Julii, Richelle, Jessica
Telegramm: FC Stäfa – FC Wallisellen 2:4 (2:1) am 13.04.2013 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Frohberg, Stäfa - Tore: 15. FCS 1:0, 22. FCS 2:0, 26. Pascale 2:1, 50. Liliana 2:2, 57. Rebi 2:3, 62. Pascale 2:4 - Bemerkungen: 12. Lattenschuss Stäfa, 56. Offside(?)–Tor von Rebi annulliert, 68. Lattenschuss Jessica
Top
FC Wallisellen Ec – FC Egg Ea 6:2 (3:2) am 13.04.2013
16.04.2013 | von Roger Würsch | Bildergalerie... (Bilder von Suokas Samuli)
No Limits?
Kennt dieses Ec keine Grenzen? Eine Frage, welche langsam aufkommt. Mit grossem Respekt wurde die Ea–Mannschaft des FC Egg empfangen; denn mit Ea–Mannschaften hat unser Ec–Team noch keine grossen Erfahrungen. Aber auch diese Herausforderung wurde souverän gemeistert. Dies vor allem auch, da unser Ec im Vergleich zur Herbstrunde, weitere, grosse Fortschritte gemacht hat.
Glück kann man erzwingen, dachte sich Maurin wohl und praktizierte gleich zu Beginn einen Weitschuss aus der Platzmitte, welcher sich wunderbar über den Torhüter hinweg ins Tor senkte. Was für ein Auftakt. Das Glück währte aber nicht lange. In der dritten Minute lenkte dann Elia einen Eckball unglücklich ins eigene Tor ab. Glück und Pech liegen oft nahe beieinander. In der Folge entwickelte sich ein animiertes, kampfbezogenes Spiel, in dem unsere Jungs (mit Girl) wie gewohnt die etwas feinere Klinge führte und etwas mehr Chancen erarbeiteten. Die defensive Zuteilung stimmte aber nicht immer und die gefällten Entscheide waren ein paar Mal nicht gut, was Pius verzweifelt bemerken liess: "Mir wachsen graue Haare!". Daraus resultierten einige Überzahlsituationen für Egg. Der Führungstreffer von Dominic konnte der FC Egg ein paar Minuten später wieder kontern. Doch kurz vor der Pause konnte Maurin – dank giftigem Nachsetzen – wieder den Führungstreffer erzielen. So ging es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit schoss dann aber nur noch unser Ec Tore, dies in regelmässigen Abständen (Eric; mit einem Riesenhammer aus der Distanz; Werner mit erfolgreichem Nachsetzen nach einem Latten–Köpfler von Mattia und Justin, ebenfalls mit Nachsetzen nach einem guten Schuss von Werner). Obwohl es in der Mitte der zweiten Halbzeit auch noch einen kurzen Durchhänger gab, während dem sich Elia dreimal auszeichnen konnte, war dieser Spielabschnitt doch sehr schön anzusehen. Unser Team erarbeitete sich weitere gute Chancen und trat als spielstarkes Kollektiv auf, welches aufeinander achtete und besser positionierte Mitspieler sah und fand. Auch das Zweikampfverhalten war sehr gut; kaum ein Zweikampf, der verloren geht. Wenn dann noch der erste Pass nach gewonnenem Zweikampf vermehrt den Mitspieler findet, wird das für die zukünftigen Gegner noch schwieriger. Auch fügten sich die beiden Ef Spieler Leandro und Alex nahtlos ins Team ein und zeigten eine gute Leistung. Bravo!
Das Ec ist wirklich ein tolles Team, mit Spielern mit tollen Charakteren, engagierten und einsatzfreudigen Trainern, aber auch Eltern, die bereit sind, die Kinder nach Kräften zu unterstützen und ihnen somit zu ermöglichen, die Freude am Fussball leistungsbezogen auszuleben. Alles Punkte, die nicht selbstverständlich sind! Bleibt zu hoffen, dass es allen Partnern gelingt, diesen spezielle Spirit zu erhalten.
Bezeichnend dafür: der Schreiberling war nach dem Spiel mit dem Filius noch nicht zuhause, als bereits das Telefon läutete. Und tatsächlich traf sich bereits eine Stunde später ein beträchtlicher Teil der Mannschaft wieder im Spöde, um miteinander Fussball zu spielen. Wie gesagt; mehr als ein Team; Freunde!
Nächstes Spiel: Mittwoch, 17. April 2013, FCW Ec – FC Mönchaltorf b, 18.30 Uhr im Spöde Wallisellen.
Telegramm: FC Wallisellen Ec – FC Egg Ea 6:2 (3:2) am 13.04.2013 - FCW Junioren Ec, Meisterschaft, 1. Stärkeklasse - Trainer: Pius Brandes / Roger Thurston - Spielort: Sportanlage Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Elia Albanese (Tor), Eric Brandes, Ana Luiza Garces Reis, Maurin Frehner, Dominic Stöpel, Werner Suokas, Justin Thurston, Mattia Würsch; Gäste Ef: Leandro Maione, Alex Calia - Tore: 1. Maurin, 3. FCE, 8. Dominic, 14. FCE, 28. Maurin, 32. Eric, 38. Werner, 55. Justin - Bemerkungen: 31 Zuschauer. Schiedsrichter Lars Brandes. 35 Pfosten Mattia, 38. Latte Mattia, 51. Pfosten Werner
Top
FC Turicum Ec – FC Wallisellen Ee 3:3 // 5:3 am 13.04.2013
14.04.2013 | von Roger & Andrea
Trotz zweiter Niederlage sind wir auf den richtigen Weg
Es ist das 2. Spiel nach der Winterpause. Das Wetter ist frühlingshaft, Wolken und Sonne lösen sich ab. Wir müssen die Reise nach Zürich Altstetten antreten, wo wir den Auswärtsmatch gegen den FC Turicum im Hardhof spielen.
Die Mannschaft ist nervös und möchte den 2. Match unbedingt gewinnen. Wir spielen auf einem halben Spielfeld auf Kunstrasen. Erster Eindruck des Gegners! Die meisten Spieler sind alle relativ gross, zum Teil ein Kopf grösser. Wir werden dies mit der Schnelligkeit und Intelligenz kompensieren.
Das Spiel beginnt, nervös und ein wenig unkonzentriert. Nach 4 Minuten ist es schon geschehen, wir liegen 0:1 hinten. Es kommt noch schlimmer, 1 bis 2 Zeigerumdrehungen später heisst es schon 0: 2 und wir haben den Beginn des Spieles, wie schon des Öfteren verschlafen. Nachher kommen wir langsam besser ins Spiel und kreieren unsere ersten Chancen. Leider bekommen wir in der Mitte der 1. Halbzeit ein weiteres dummes Tor. Können wir den Match noch kehren?
Kurze Zeit später ermöglicht uns ein Handspiel im gegnerischen Strafraum die Möglichkeit das Resultat mittels Penalty zu verkürzen. Sven nimmt Anlauf und versenkt den Penalty wie ein Grösser ins Lattenkreuz.
Nun beginnt die Druckphase des FCW auf das gegnerische Tor. Immer besser kommen wir ins Spiel und es wird nur eine Frage der Zeit sein bis Tore fallen. Eine Traumkombination ausgehend vom starken Goalie Gabriel direkt zu Sven, welcher cool den Ball einschiebt führt zum Anschlusstreffer. Können wir vor der Pause noch das Unentschieden erzielen? Unglaublich aber wir realisieren mit dem Pausenpfiff das 3:3. Sven dribbelt sich durch und sieht seinen Schuss an den Pfosten prallen, aber sein Bruder Denis steht goldrichtig und markiert den Treffer.
Die 2. Halbzeit beginnt wie die erste aufgehört hat, druckvoll agiert der FCW und es geht nur in eine Richtung. In der 2 Minuten knallt Denis den Ball an die Latte, die erstmalige Führung wäre möglich gewesen und zu diesem Zeitpunkt auch verdient. Wieso oft in einem Spiel schiesst halt dann der Gegner die Tore. Mitte der 2. Halbzeit gelingt dem FC Turicum der 4 Treffer. Das ist für uns wie ein Genickbruch. Es geht, leider vor allem gegen vorne, nicht mehr viel und wir kassieren kurz vor Schluss nochmals einen Treffer, schade.
Fazit: Heute wäre viel mehr drin gewesen. Diesen Gegner hätten wir packen können. Wir sind auf dem richtigen Weg und die Erfolge werden sich einstellen.
Nächstes Spiel
20.03.2013, 10:30 FCW Ee – FC Seefeld Ec im Spöde, Wallisellen
Telegramm: FC Turicum Ec – FC Wallisellen Ee 3:3 // 5:3 am 13.04.2013 - FCW Junioren Ee, 2. Stärkeklasse - Trainer: Emanuele Miggiano, Dino Rosamilia - Spielort: Sportanlage Hardhof, Zürich - Eingesetzte Spieler: Tobias, Dario, Ricardo, Inas, Gabriel, Aleksandar, Sven, Denis,Anes, Edonis, Maurizio - Tore: 2x Sven, 1x Denis
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen