Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 25
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Embrach – FC Wallisellen 2:2 (1:1) am 23.06.2013
23.06.2013 | von René Dieterle
Verdientes Unentschieden beim Aufsteiger
Um sicher aufzusteigen, brauchte Embrach einen Punkt. Und den erkämpften sie sich gegen ein gutes Walliseller Team, das mit einer etwas besseren Chancenauswertung den Gastgebern die Festlaune noch hätte verderben können. So beendet Wallisellen eine Meisterschaft auf dem sechsten Schlussrang und muss sich eingestehen: Es wäre mehr möglich gewesen. Denn auch in dieser Partie bewiesen die Glatttaler, dass sie mit den Spitzenteams mithalten können, mangelnde Konstanz verhinderte eine bessere Platzierung.
Als in der 11. Minute Hohler von einem Missverständnis zwischen Frauenknecht und Hüter Bunjaku profitierte und die frühe Führung für die Platzherren erzielte, war bereits klar, dass sich Wallisellen nicht den Vorwurf der Meisterschaftsverfälschung wegen mangelndem Einsatz aussetzen wollte. Zu gut lief der Ball, zu gefährlich waren die schnellen Sturmspitzen. Die logische Folge des engagierten Auftritts war in der 19. Minute der Ausgleich durch Ngoy. Aus der Drehung heraus liess er Hüter Buntschu keine Abwehrchance. Auch in der Folge führte Wallisellen die feinere Klinge, musste jedoch bei den schnellen Konter, vorwiegend über Hohler, stets auf der Hut sein. Nach guten Möglichkeiten schien die Führung für die Gelb–Blauen noch vor der Halbzeit Tatsache zu werden, doch Ngoy setzte seinen Kopfball aus guter Position über das Ziel.
Wallisellen agierte auch nach der Pause erfrischend offensiv und in der 52. hatten die Platzherren insofern Glück, als Nuzzi für den bereits geschlagenen Hüter auf der Linie klären konnte. In der 57. Minute folgte erneut ein Auftritt von Ngoy. Er setzte sich auf der rechten Seite durch, passte perfekt zu Thomas Derungs und die Führung der Gäste war Tatsache. Im Wissen um die Führung von Rümlang in Rafz verstärkten die Gastgeber den Druck, schmälerten aber ihre Chancen in der 68. Minute gleich selbst. Graf sah innerhalb von zwei Minuten (!) zwei mal gelb und musste frühzeitig unter die Dusche. Vielleicht haben die Embracher diesen Motivationsschub gebraucht, spielten sie doch ab diesem Zeitpunkt energisch nach vorne und kamen in der 76. Minute durch Gönlügür zum Ausgleich. Dieses Unentschieden reicht nun wieder zum Aufstieg und dieser Punkt wurde mit allen Mitteln bis zum Schluss erfolgreich verteidigt. Aufgrund des bessren Torverhältnisses und der geringeren Anzahl Strafpunkte war der Aufstieg Tatsache. Wallisellen bleibt die Erkenntnis, dass man gegen einen guten Gegener zeitweise dominiert hat, schlussendlich aber einmal mehr an der mangelnden Chancenauswertung scheiterte. Damit hat das Borilovic–Team die Meisterschaft abgeschlossen, was noch folgt, ist der Cupfinal am nächsten Samstag in Kloten (Anpfiff 18.15 Uhr). Obwohl der Gegner Bassersdorf aus der zweiten Liga heisst, ist Wallisellen nicht a priori abzuschreiben. Man darf gespannt sein.
Telegramm: FC Embrach – FC Wallisellen 2:2 (1:1) am 23.06.2013 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Im Bilg, Embrach - Eingesetzte Spieler: Bunjaku (46. Jurleta), Andreas Derungs, Nett, Frauenknecht (16. Krasniqi), Azevedo–Ribeiro, Neugel, Hubmann (78. Qafleshi), Dalibor Borilovic, Ntsika, Ngoy, Thomas Derungs - Tore: 11. Hohler 1:0, 19. Ngoy 1:1, 57. Thomas Derungs 1:2, 76. Gönlügür 2:2 - Bemerkungen: 150 Zuschauer; Schiedsrichter: Ivan Aksamovic; Gelbe Karten: Embrach 3, Wallisellen 2, 68. Gelb/Rot: Graf (E), 72. Kopfball Schwob an den Pfosten
Top
FC Embrach : FC Wallisellen 2:2 (2:0) am 23.06.2013
23.06.2013 | von Ivo Schlegel | Bildergalerie (Bilder Matthias Heiniger)
Glücklose Finalissima
Was eigentlich als Schaulaufen und krönender Abschluss hätte sein sollen endete beinahe in einer Niederlage.
Der Tabellenletzte begann erstaunlich stark. Bei den walliseller Gästen dauerte es einige Zeit bis sie im Spiel ankamen. Diverse Fehlpässe und Ungenauigkeiten liessen dem Gegner Raum und Spielanteile. Schon früh kam Embrach zu Torchancen und Eckbällen die aber alle erfolglos blieben. Auf der Gegenseite blieben die Gäste harmlos und kaum gefährlich. Darum erstaunte es nicht das Embrach mit einer 2:0 Führung in die Pause konnte.
Es braucht mehr!
Die Pausenansprache von Trainer Bello trug dann doch Früchte. Die Glattaler erhöhten das Tempo und bauten mehr und mehr Druck auf. In der 49. Spielminute konnten die Walliseller doch noch ein erstesmal jubeln. Schlegel erzielte nach einem Querpass von Suzuki den Anschlusstreffer indem er von links in die kurze Ecke traf. Danach kam wieder eine lange, torlose Zeit. Es brauchte 25 Minuten und zwei Penaltys für Wallisellen um den Ausgleich zu erzielen. Schlegel konnte den von ihm selbst getretenen und gehaltenen Elfmeter doch noch im Nachschuss verwerten. Das Remis schmeichelte in der zweiten Spielhälfte eher den Platzherren. Anhand der ersten Halbzeit gemessen erscheint das Unentschieden gerecht. Wer aber weiss zu Was Wallisellen im Stande ist verliess den Platz enttäuscht.
Die Saison ist nun vorbei und eine Pause ist sicher gut. Die Bäume wachsen nun mal nicht bis in den Himmel, daran glauben ist aber erlaubt und das Unmögliche möglich zu machen ist unser Ziel. In diesem Sinne verabschiedet sich das Ba von all seinen Fans und dankt für die doch unglaublich tolle Saison.
Nächstes Spiel
Irgendwann........
Telegramm: FC Embrach : FC Wallisellen 2:2 (2:0) am 23.06.2013 - FCW Junioren Ba, Promotion Gruppe 2 - Trainer: Luigi Bello, Ivo Schlegel - Spielort: Sportplatz im Bilg, Embrach, Platz 1 - Eingesetzte Spieler: Bosshart Sascha, Hablützel Gianluca, Hanselmann Brian, Heiniger Florian, Rao Samuel, Schlegel Dominic (C), Zulji Dijan, Barra Marco, Fazekas Siro, Suzuki Kota, Turnbull Maurice, Lowery Sheldon, Basha Fatlum, - Tore: FCE (36',41') Schlegel (49',77') - Bemerkungen: 50 Zuschauer, Wetter bewölkt, Schiedsrichter anwesend... 1 gelbe Karte FCE 79'
Top
Mazda Muggli Cup 2. Platz am 23.06.2013
24.06.2013 | von Rolf Schütz
Tolle Leistung trotz Vortages–Meisterfeier
Einige der Spielerinnen fanden nach dem Erfolg am Samstag den Schlaf wohl nicht so leichtÖ dazu das erste Turnierspiel um 0820h! Nicht die besten Vorraussetzungen für ein erfolgreiches Turnier. Trotzdem zeigten die C–Juniorinnen des FC Wallisellen von Beginn an ganz ansehnlichen Fussball. Die ersten beiden Gruppenspiele (gegen Affoltern und die Gastgeber, Team Furttal) konnten jeweils knapp 1:0 gewonnen werden. Beim dritten Spiel gegen die wirbligen Girls aus Töss gab es ein torloses Unentschieden. Mit dem 2:0 Sieg gegen Neuhausen standen die Wallisellerinnen bereits als Finalteilnehmerinnen fest. Lag es eventuell daran, dass im letzten Gruppenspiel nicht mehr so konsequent aufs gegnerische Tor gespielt wurde? Auf jeden Fall ging es gegen Embrach 0:1 verloren. Und das gleiche Team erwartete uns dann im Finale. Da war dann aber bei den Walliseller Girls die Luft tatsächlich draussen und man versuchte sich nur noch in ein mögliches Penaltyschiessen zu retten. Die Embracherinnen erzielten kurz vor Schluss aber den verdienten Siegestreffer. Trotzdem dürfen wir mit der gezeigten Leistung und dem 2. Platz unter diesen Umständen absolut zufrieden sein. Und die wichtigste Nachricht: keine weiteren Verletzten!
Obere Reihe von Links: Liliana, Nedisa, Martina, Richelle
Untere Reihe von Links: Rebii, Jessica, Corinne, Ursi, Pascale
Telegramm: Mazda Muggli Cup 2. Platz am 23.06.2013 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Buchs–Dällikon - Tore: 3 x Pascale, 1 x Ursi - Bemerkungen: Goalie–Debut für Corinne für 2 Spiele (Zu–Null–Bilanz!)
Top
FC Wallisellen – FC Wetzikon 1:0 (0:0) am 22.06.2013
23.06.2013 | von Rolf Schütz
Die C–Juniorinnen feiern den Frühlingsmeister–Titel!
Die Nervosität vor dem Spiel war spürbar gross. Ein Punkt, ein Unentschieden würde zum Meistertitel genügen! Wir mussten allerdings auf unsere souveräne Abwehrchefin Julia verzichten, die sich eine Woche zuvor in der letzten Spielminute bei einer harmlos scheinenden Aktion das Handgelenk gebrochen hatte. Dazu wartete mit dem FC Wetzikon ein für uns unangenehmer Gegner, der die letzten beiden Begegnungen äusserst glücklich für sich entscheiden konnte. Also: alle hinten reinstehen und ein Unentschieden ermauern? NEIN! Wir entschieden uns dafür zu zeigen, dass auf dem Spöde der FC Wallisellen zu Hause ist und sich der Gegner nach uns richten muss – und nicht umgekehrt! Für einmal setzten wir allerdings eine "Frau–Deckung" ein, hatte doch die gegnerische Nummer 9 in den Spielen zuvor insgesamt 4 Tore gegen uns erzielt. So kümmerte sich unsere tapfere Cassandra ab Anpfiff "liebevoll" um die gegnerische Spielerin und verfolgte sie über den ganzen Platz. Für eine kurze Zeit wurde sie von Shannon abgelöst. Beide Wallisellerinnen lösten diese Aufgabe so gut, dass die Wetziker Stürmerin in den ganzen 80 Minuten vielleicht 1 1/2 Torchancen hatte. Und diese wurden natürlich von der wie üblich grossartigen Torhüterin Rebi zu nichte gemacht. Die Gastgeberinnen traten geschlossen und konsequent auf und hatten das Spiel stets im Griff. Zur Pause wurden die Kräfte gesammelt und das Heimteam legte sogar noch einen Zacken zu. Zuerst traf Martina mit einem Gewaltsschuss nur die Latte, dann erkämpfte sich Nedisa den Ball, liess ihre Gegenspielerinnen stehen und erzielte mit einem sehenswerten und platzierten Schuss in die lange Ecke den verdienten Führungstreffer. Die Wallisellerinnen behielten danach die Konzentration und spielten konsequent weiter. Zwar tauchte kurz vor Schluss die gefährliche Nummer 9 nochmals vor unserem Tor auf – aber da stand ja Rebi! So durften die C–Juniorinnen des FC Wallisellen nach dem Schlusspfiff den Frühlingsmeister–Titel feiern! Stark gemacht, Girls – Bravo! Und zum "Dessert" folgt am nächsten Samstag der Cup–Final in Kloten (29.6.2013 – 1145h) gegen den FC Bülach. HOPP WALLISELLEN®!
Obere Reihe von Links: Liliana, Jessica, Pascale, Martina, Richelle, Cassandra
Untere Reihe von Links: Nedisa, Sophia, Shannon, Rebii, Corinne, Ursula, Alena
Telegramm: FC Wallisellen – FC Wetzikon 1:0 (0:0) am 22.06.2013 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Eingesetzte Spieler: spieler - Tore: 45. Nedisa 1:0 - Bemerkungen: 42. Lattenschuss Martina
Top
FC Wallisellen Ec – FC Stäfa Ec 5:7 (1:3) am 19.06.2013
21.06.2013 | von Roger Würsch
Zu heiss für unser cooles Team?
Auch die zweite Hitzeschlacht innert 5 Tagen führte zu einer unerwarteten und unnötigen Niederlage. Was während dem ganzen Jahr immer gut geklappt hat, funktionierte wieder nicht. Es fehlten die Lauffreudigkeit, die Konzentration sowie die Genauigkeit. So gewinnt man keine Spiele. Der FC Stäfa Ec war sehr gut auf uns eingestellt und schlug uns mit unseren eigenen Waffen; sie liefen viel, spielten sehr konzentriert und verdienten sich so den Sieg.
Die Geschichte ist schnell erzählt, und sie gleicht sehr am Spiel vom Samstag. Obwohl optisch über die ganze Partie ein ausgeglichenes Spiel angeschaut werden konnte, hatte man schon schnell den Eindruck, dass unsere Jungs mit Girl heute nochmals verlieren; zu viele Spieler konnten nicht ihre Normalform ausspielen, und die mangelnde Konzentration führte zu Fehlern, die wir schon lange nicht mehr gesehen haben. So kam der FC Stäfa relativ leicht zu seinen Toren, während wir unsere Chancen teilweise fahrlässig vergaben. So stand es 4 Minuten vor Schluss ernüchternd 2:7!
Doch zumindest die letzten 4 Minuten war die Mannschaft gewillt, nochmals etwas zu reissen und das Resultat nicht so im Raum stehen zu lassen. Diesen Einsatz hätten wir uns während dem ganzen Spiel gewünscht, und prompt gelangen in dieser kurzen Zeit noch 3 Tore, sodass das Schlussresultat wieder versöhnlicher stimmte, und sich die Mannschaft über eine doch sehr gute Meisterschaftsrunde freuen durfte. Wie dem FC Egg gelangen uns 7 Siege und 2 Niederlagen; aber wir haben den FC Egg besiegt!
So lässt sich auf ein E Jahr zurück schauen, welches doch als hervorragend bezeichnet werden darf. 18 Spiele, 14 Siege, 1 Unentschieden, 3 Niederlagen. Das Team hat sich enorm entwickelt und braucht sich – wenn alle in Form sind und auch gewillt sind Leistung zu erbringen – von keinem Gegner zu fürchten. Es besteht eine hervorragende Basis, für die kommenden Runden in der Promotion!
Das zweite E–Jahr wird die Mannschaft voraussichtlich (fast) unverändert bestreiten können. Die Erwartungen werden nun viel höher sein, als vor einem Jahr. Unsere Jungs mit Girl werden dann aber auch geschlossen dem älteren Jahrgang angehören und das wird die Voraussetzungen deutlich verändern. Man darf durchaus optimistisch in die Zukunft sehen; auch wenn die Gegner nochmals ein "anderes Kaliber" darstellen werden.
Wir Eltern wünschen dem Team und den Trainern heute schon, dass sie ihre Freude, aber auch ihren Ehrgeiz, Willen und Fleiss behalten werden. Dann wird sich dieses erfolgreiche Team weiter entwickeln und auch weiterhin für Schlagzeilen sorgen. Wir danken euch für ein tolles Jahr; es war schön euch zu begleiten und wir werden euch gerne auch während der nächsten Saison nach Kräften unterstützen! BRAVO Elia, Alessandro, Eric, Maurin, Ana Luiza, Valentin, Alexander, Leon, Dominic, Werner, Justin und Mattia – ihr seit ein cooles Trüppchen! Danke Pius und Roger; ihr seit die Wurzeln dieses Erfolges, aber auch der Freude!
Telegramm: FC Wallisellen Ec – FC Stäfa Ec 5:7 (1:3) am 19.06.2013 - FCW Junioren Ec, Meisterschaft, 1. Stärkeklasse - Trainer: Pius Brandes / Roger Thurston - Spielort: Sportanlage Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Elia Albanese (Tor), Eric Brandes, Maurin Frehner (C), Ana Luiza Garces Reis, Alexander Lambertini, Leon Reymond, Dominic Stöpel, Werner Suokas, Justin Thurston, Mattia Würsch - Tore: 1. FCS, 7. FCS, 24. Leon, 29. FCS, 33. FCS, 35. Eric, 42. FCS, 49. FCS, 51. FCS, 56. Mattia, 58. + 59. Justin - Bemerkungen: 33 Zuschauer. Schiedsrichter: NoŽl Mauch. Wieder sehr heiss. 17. Pfosten Leon
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen