Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 26
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Inhalt:
Top
FC Wallisellen – FC Bassersdorf 4:5 n.P. (0:1, 2:2) am 29.06.2013
30.06.2013 | von René Dieterle
Cup–Träume in der 87. Minute geplatzt
In einer guten und intensiven Partie schien Wallisellen die grosse Überraschung zu schaffen. In der 87. Minute beendete jedoch Kunstschütze Tanner die Ambitionen der Unterklassigen und im fälligen Elfmeterschiessen hatten die Gelb–Blauen nicht mehr die Kraft und die Nerven, um die Sensation zu bewerkstelligen. Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass Wallisellen mit dem Zweitligisten problemlos mithalten konnte, am Schluss gewann nicht die bessere, aber die glücklichere Mannschaft.
Bassersdorf diktierte zu Beginn die Gangart und kombinierte bis zum Strafraum gefällig, richtig gefährlich wurde es aber für Wallisellen erst in der 24. Minute. Tanner schickte Buro auf die Reise und dieser düpierten den etwas unglücklich postierten Jurleta zur Führung. Dieser Rückstand schien eher Wallisellen zu beflügeln, kamen sie doch durch Dalibor Borilovic noch vor der Pause zu drei guten Möglichkeiten, Steinmann im Tor der Bassersdorfer verhinderte jedoch mit gelungenen Paraden den Ausgleich. Dementsprechend darf die Pausenführung von Basi als eher glücklich bezeichnet werden.
Wallisellen zeigte auch im zweiten Abschnitt eine erfreuliche Offensivleistung und in der 50. Minute erzielte Robin Ngoy aus spitzen Winkel den hochverdienten Ausgleich. In der 56. Minute kam der grosse Auftritt der Borilovic–Brüder. Mit einem energischen Vorstoss setzte sich Trainer Daniel durch, bediente mustergültig Bruder Dalibor und die Führung des Unterklassigen war perfekt. Nun musste Bassersdorf reagieren, doch die Zeit lief für Wallisellen. In der 87. Minute diktierte der tadellose Schiedsrichter einen umstrittenen Freistoss gegen Wallisellen und Tanner liess sich nicht bitten. Mit einem Kunstschuss über die Mauer schaffte er den kaum mehr erwarteten Ausgleich. Da es in dieser Phase des Cups keine Verlängerung gibt, folgte das Elfmeterschiessen und hier mussten die Walliseller ihrem grossen Aufwand Tribut zollen. Kraft und Nerven fehlten, Nerven behielt aber Bassersdorfs Hüter Steinmann, behändigte er doch drei Elfmeter und avancierte somit zum Matchwinner. Wallisellen hat sich teuer verkauft, was auch der Sieger neidlos anerkennen musste. Mit Bassersdorf gewann zwar der Favorit, der 3.Ligist war aber ein Gegner auf absoluter Augenhöhe.
Telegramm: FC Wallisellen – FC Bassersdorf 4:5 n.P. (0:1, 2:2) am 29.06.2013 - FCW1 - Spielort: Stighag Kloten - Eingesetzte Spieler: Jurleta, Andreas Derungs, Nett, Daniel Borilovic (83. Krasniqi), Azevedo–Ribeiro, Neugel, Hubmann, Ntsika (45. Qafleshi), Thomas Derungs, Ngoy (65. Murati), Dalibor Borilovic - Tore: 24. Buro 0:1, 50. Ngoy 1:1, 56. Dalibor Borilovic 1:2, 87. Tanner 2:2 - Bemerkungen: 510 Zuschauer; Schiedsrichter: A. Di Vito; Gelbe Karten: Wallisellen 1, Bassersdorf 4; 75. Lattentreffer Bassersdorf
Top
Cup–Final: FC Wallisellen – FC Bülach 0:1 (0:0) am 29.06.2013
30.06.2013 | von Rolf Schütz
Es hat nicht sollen sein: knappe Cup–Final Niederlage für die C–Juniorinnen
Aufgeregt und nervös machten sich alle 15 Kaderspielerinnen der C–Juniorinnen und die Verstärkung vom Dc (Kelly) um 1000h mit dem Teambus auf den Weg zum Cup–Final in Kloten. Dass das Wetter wieder nicht mitspielte werden wir mit keiner Zeile erwähnen! Für einmal durften wir uns auch über einen lizenzierten Schiedsrichter und sogar zwei Linienrichter freuen. Wegen verletzungsbedingter Absenz unserer Abwehrchefin Julia musste Corinne in Vertretung die Abwehrmitte übernehmen. Zwar zeigte sie eine sehr konzentrierte Leistung und organisierte die Defensive ausgezeichnet. Aber ihre läuferische Stärke fehlte dadurch im Mittelfeld–Zentrum. Dort zeigte auch ihre Vertretung Pascale auf einer ungewohnten Position eine tolle Leistung, ihre Torgefährlichkeit konnte sie aber viel weniger unter Beweis stellen, als in ihrer ursprünglichen Rolle. Die Wallisellerinnen taten sich deshalb schwer mit der Offensive und konnten kaum Druck aufs Tor des FC Bülach machen. Das änderte sich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht. Im Gegenteil: die Bülacherinnen kamen zu gefährlichen Torschüssen und es war unserer überragenden Torhüterin Rebi zu verdanken, dass es noch immer 0:0 stand. In der 60. Minute konnte dann aber auch sie nichts mehr machen, als der Schuss der Bülacher Nummer 14 (Erina) noch leicht abgefälscht den Weg ins Tor fand. Auch wenn der Rückstand die Girls des FC Wallisellen endgültig weckte und die Bülacherinnen plötzlich nervös wurden – es reichte nicht mehr zum Ausgleich. Fairerweise muss man aber gestehen, dass der FC Bülach der verdiente Gewinner des Cup–Finals war. Die Wallisellerinnen ihrerseits zeigten aber zum Schluss noch, dass sie auch in der Niederlage Grösse haben. Ohne Tränen und mit freundschaftlichem Handshake gratulierten sie ihren Gegnerinnen aus Bülach. Bravo, C–Juniorinnen, ich bin stolz auf Euch! Und vergesst nicht: Herbstmeister 2012, Frühlingsmeister 2013 und Cup–Finalist 2013 kann sich sehen lassen! Nächste Woche feiern wir den Abschluss einer sensationellen Saison und geniessen dann die Sommerferien. Bald geht das Abenteuer "B–Juniorinnen" los...
Obere Reihe von Links: Franzi, Martina, Cassandra, Juli, Nedisa, Liliana, Alena, Sophia, Richelle
Untere Reihe von Links: Pascale, Jessica, Shannon, Rebi, Corinne, Ursula, Kelly
Telegramm: Cup–Final: FC Wallisellen – FC Bülach 0:1 (0:0) am 29.06.2013 - FCW Juniorinnen C - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportplatz Stighag Kloten - Tore: 60. FC Bülach 0:1 - Bemerkungen: FC Wallisellen mit Verstärkung von Dc (Kelly Grambor), ohne Franzi und Julia (beide verletzt)
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen