Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 34
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Top
FC Wallisellen – FC Rafzerfeld 2:0 (1:0) am 24.08.2013
26.08.2013 | von Roland Epprecht
Zuli machte den Unterschied
Verdienter Sieg dank 2 Zuli Toren.
Ohne die Abwesenden Hubmann, Th.Derungs, Adali, Paglialonga, Frauenknecht und Staubli sowie beider Stammtorhüter hatte der FCW anfangs Mühe ins Spiel zu kommen. Rafzerfeld versuchte von Anfang an Druck auf das Tor der Walliseller auszuüben, was ihnen in den ersten 20 Minuten auch gelang. Zählbares schaute dabei jedoch nicht heraus. Die erste nennenswerte Chance von Wallisellen ergab sich in der 24. Minute, als ein Schuss aus 16m knapp über das Gehäuse des Rafzerfelder Tores strich. 2 Minuten später war es dann Gashi, der den Gästetorhüter prüfte, welche den Schuss aber über die Latte lenken konnte. Es waren 29 Minuten gespielt, als H.Zuli eine gut getimte Flanke von Zecirovci zum viel umjubelten Führungstreffer für die Walliseller im Gästetor unterbringen konnte. Bei diesem Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt und Rafzerfeld begann wieder sehr Druckvoll. Die meist gut stehende Walliseller Verteidigung konnte aber die Angriffe frühzeitig unterbinden. In der 51.Minute hatte Wallisellen Glück, als ein Distanzschuss eines Rafzer Spielers knapp über das Gehäuse von Torwart Müller strich. 5 Minuten später traten wieder Zecirovci und Zuli in Aktion. Eine Flanke von Zecirovci in den gegnerischen Strafraum, schloss wieder H.Zuli zum sehenswerten 2:0 ab. Edelreservist Zuli bot heute eine grandiose Leistung, welche mit 2 Toren belohnt wurde. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt verdient. Rafzerfeld öffnete nun seine Defensive etwas, was zu einigen Konterchancen des Heimteams führten, welche aber alle vergeben wurden. In der 90.Minute legte sich Gandolfo 20m vor dem Gästetor den Ball für einen Freistoss zurecht, sein Kunstschuss prallte aber von der Latte über das Gehäuse. Es war kein Überragendes Spiel, der Sieg aber verdient. Trainer Borilovic war trotzdem nicht ganz zufrieden, er vermisste vor allem das Kurzpassspiel, welches den FCW in der letzten Saison stark machte. Zu spüren war bei einigen Akteuren auch das Cupspiel vom vergangenen Donnerstag (2:0 Sieg gegen Bülach) welches viel Kraft und Energie gekostet hat. Zu erwähnen wäre noch der Einsatz von Robi Rohrer dem ehemaligen Trainer der 1.Mannschaft. Bereits im Cupspiel gegen Bülach, wie auch jetzt im Spiel gegen Rafzerfeld liess Rohrer seine Klasse aufblitzen und war eine Verstärkung für unser Team. Am kommenden Sonntag gastiert der FCW beim FC Bülach, welcher darauf aus sein wird, sich für die im Cup erlittene Niederlage zu revanchieren.
Nächstes Spiel
Sonntag, 1. Sept. 13.30 Uhr FC Bülach–FC Wallisellen, Erachfeld Bülach
Telegramm: FC Wallisellen – FC Rafzerfeld 2:0 (1:0) am 24.08.2013 - FCW1, 3. Liga Gruppe 5 - Trainer: Danijel Borilovic, Naim Krasniqi - Spielort: Sportcentrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Müller, A.Derungs, Azevedo, Gandolfo, Gashi,(78. Krasniqi) Rohrer, H.Zuli,(63.Ngoi) Zecirovci, Neugel, Nett, D.Borilovic,(89. Qafleshi) - Tore: 29. 1:0 H.Zuli 56. 2:0 H.Zuli - Bemerkungen: 80 Zuschauer Gelbe Karten: FCW 1 FC Rafzerfeld 2
Top
FC Bülach – FC Wallisellen 3:5 (2:4) am 22.08.2013
23.08.2013 | von René Dieterle
Erste Runde überstanden
Nach einer turbulenten ersten Halbzeit mit einer zeitweise deutlichen Führung wurde es nach dem frühen Anschlusstor in der 46. Minute noch einmal knapp. Gandolfo in der 74. Minute mit einem sicher verwerteten Foul–Elfmeter beseitigte die letzten Zweifel in einer Partie, die einerseits zum Teil herrlich herausgespielte Tore brachte, auf der anderen Seite aber auch erschreckende Defensiv–Schwächen der Glatttaler offenbarte.
Die erste Chance besassen die Gastgeber, doch in der 8. Minute eröffnete Adali nach subtiler Vorarbeit von Zecirovci den Torreigen. Da bei beiden Teams die Abwehr nicht überzeugen konnte, ging das muntere Toreschiessen bis zur Pause weiter, wobei Wallisellen deutlich mehr Effizienz an den Tag legte.
Nach nur gerade 35 Sekunden gelang Matfiak mit seinem dritten Treffer (!) der Anschluss kurz nach Wiederbeginn. Da sich nun aber die Abwehrreihen besser auf ihre Gegenspieler eingestellt hatten, war es vorerst mit dem Scbeibenschiessen vorbei. In der 74. Minute wurde Robin Ngoy im Strafraum elfmeterwürdig attackiert und Gandolfo liess sich diese Möglichkeit nicht entgehen und stellte auf das Schlussresultat von 3:5. Wallisellen offenbarte mindestens zeitweise sein Offensivpotential, die neu formierte Abwehr konnte jedoch nicht überzeugen.
Telegramm: FC Bülach – FC Wallisellen 3:5 (2:4) am 22.08.2013 - FCW FCW1 - Trainer: - Spielort: Eracherfeld Bülach - Eingesetzte Spieler: Müller, Neugel, Nett (46. Staubli), Andreas Derungs, Azevedo Ribeiro, Rohrer, Gandolfo, Borilovic, Adali, Ngoy (75. Paglialonga), Zecirovci (55. Gashi) - Tore: 8. Adali 0:1, 16. Borilovic 0:2, 21. Matfiak 1:2, 31. Zecirovci 1:3, 35. Adali 1:4, 39. Matfiak 2:4, 46. Matfiak 3:4, 74. Gandolfo (FE) 3:5
Top
FC Feusisberg–Schindellegi – FC Wallisellen 2:5 (0:5) am 24.08.2013
27.08.2013 | von Joey Suter
Saisonauftakt geglückt
Nach einer intensiven Vorbereitungsphase war die 3. Mannschaft des FCW zum richtigen Zeitpunkt bereit für den Ernstkampf und entführte die ersten 3 Punkte aus Feusisberg. Auch diese Saison wurde durch Spieler und Trainer der Aufstieg in die 4. Liga als oberstes Ziel vereinbart.
Die ersten 15 Minuten der Partie bedürfen keiner ausführlichen Beschreibung. Beide Mannschaften fanden vorerst nicht optimal ins Spiel, lieferten sich einige Fehlpässe und Torchancen blieben Mangelware. Wallisellen gelang es, den Druck im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit stetig zu erhöhen. Mit frühem Pressing in des Gegners Hälfte zwang man diesen zu Fehlern und verhinderte ein sauberes Aufbauspiel. Die Spieler des FCW konnten diese Fehler optimal ausnutzen und die daraus resultierenden Torchancen zur Führung verwerten. Die gegnerische Abwehr stand bei einigen Angriffen des FCW ungewöhnlich hoch, was nicht unbemerkt blieb. So wurde die Offensiv–Abteilung durch schnell vorgetragene Konter und präzise Pässe über die Abwehr hinweg perfekt bedient und die Führung weiter ausgebaut. Pausenstand: 5:0 für Wallisellen.
Fehlende Effizienz nach dem Seitenwechsel
Auch die zweite Hälfte begann mit einem Chancenplus für die Walliseller, es resultierte aber kein weiteres Tor daraus. Im Gegenzug konnte Feusisberg–Schnidellegi nach einem Eckball den "Anschlusstreffer" realisieren. Anschliessend verlor die Partie etwas an Attraktiviät für die, und das muss hier zusätzlich erwähnt werden, weit hergereisten FCW–Anhänger (Danke!). Wurden die Torchancen in der ersten Hälfte noch eiskalt ausgenutzt, liess man im weiteren Verlauf der Partie zahlreiche und hochkarätige Möglichkeiten aus. Die Heimmannschaft konnte kurz vor Schluss noch auf 2:5 verkürzen. Dank einer guten ersten Hälfte und 5 schnellen Toren innert kurzer Zeit war der Sieg jedoch nicht mehr in Gefahr. Der FCW nimmt Feusisberg–Schindellegi verdient 3 Punkte ab.
Nach dem äusserst knapp verpassten Aufstieg in der letzten Saison war ein Sieg im ersten Spiel für die Motivation des Teams sehr wichtig. Diese müssen wir nun ins nächste Spiel mitnehmen und den ersten Heimsieg der Saison einfahren.
Nächstes Spiel
31.08.2013, 18:00 Uhr, FC Wallisellen – FC Wollishofen, Spöde Wallisellen
Telegramm: FC Feusisberg–Schindellegi – FC Wallisellen 2:5 (0:5) am 24.08.2013 - FCW FCW3, 5. Liga, Gruppe 2 - Trainer: Marino Crivellaro - Spielort: Weni, Feusisberg - Eingesetzte Spieler: Kevin Paul, Fernando Manuel Rodrigues, Daniel Götz, Giulio Faillace, Fabian Grond, Alessandro Rifici, Cem Cantekin, Sven Fraefel, Joey Suter, Patrice Wäger, Marco Räber, Marc Meier, Lucas Alvarez, Nicola Gall, Jose Filipe Barroso, - Tore: M.Räber 0:1, M.Räber 0:2, P.Wäger 0:3, S.Fraefel 0:4, M.Räber 0:5, FCFS 1:5, FCFS 2:5 - Bemerkungen: Gelbe Karten: 2x FCW, 2x FCFS / 2. Halbzeit: Interims–Keeper Paul hält Elfmeter für den FCW
Top
FC Ellikon–Marthalen – FC Wallisellen 2:4 (2:0) am 25.08.2013
26.08.2013 | von Ivo Schlegel | Bildergalerie (Bilder von Matthias Heiniger)
Das Blatt hat sich (zum Glück) noch gewendet
Der FCW musste zuerst einem unverdienten Rückstand hinterherrennen.
Doch Alles der Reihe nach. Das New A–Team begann souverän, baute Druck auf und liess den Gegner laufen. Die Gäste kontrollierten das Geschehen nach Belieben. Das New A–Team erarbeitete sich Unzählige Chancen, scheiterten aber immer an sich selber, verschossen aus guten Positionen. Die Kugel wollte nicht ins Tor. Dann kam die alte Fussballweisheit zum Tragen. Wer vorne die Tore nicht schiesst bekommt sie hinten. Nach 34 Minuten kam ein Einheimischer im Strafraum aus ungeklärten Gründen zu Fall und der Mann in Schwarz zeigte auf den ominösen Punkt. 1:0 war das Verdikt. Nur acht Minuten später, wieder nach einem unerklärlichen Umfallen konnte ein Elliker den Freistoss ungehindert zum Pausenstand von 2:0 verwerten.
Jetzt erst recht!
Das die Walliseller diesen Rückstand nach so einer Dominanz nicht akzeptierten liegt auf der Hand. Beherzt starteten sie wieder in die zweite Hälfte und erteilten den Weinländern eine Fussballlehrstunde. Acht Minuten nach Wiederanpfiff flankte Bastos einen Freistoss perfekt auf den Kopf von Schlegel und Dieser verkürzte endlich zum 2:1. Fünfzehn Minuten später tankte sich Heiniger auf der linken Seite durch und legte den Ball Hablützel vor die Füsse und auch Er liess sich nicht zweimal bitten und erzielte das 2:2. Mit dem Sieg in Reichweite kämpften die Gäste unbeirrt weiter. Moor lancierte zweimal den in Position gelaufenen Berisha welcher auch zweimal vollstreckte und zum Endresultat von 2:4 einschoss.
Dieser 2:4 Startsieg hat sich das Team verdient. Zwar kamen sie zuerst in Rückstand, kämpften aber immer weiter und behielten am Schluss das bessere Ende für sich. Zum Glück für Wallisellen konnte das Blatt noch gewendet werden.
Nächstes Spiel
Sonntag 1.9.2013, FC Wallisellen–FC Embrach, 12.30 Uhr, Sportplatz Wallisellen
Telegramm: FC Ellikon–Marthalen – FC Wallisellen 2:4 (2:0) am 25.08.2013 - FCW Junioren A, Gruppe 1 - Trainer: Luigi Bello, Ivo Schlegel - Spielort: Marthalen - Eingesetzte Spieler: Sablatura Dimitri, Heid Dominic, Pereira Thomas, Elezi Valdrin, Heiniger Florian, Turnbull Maurice, Moor Marc (C), Machado Ribeiro Luis, Berisha Spetjim, Schlegel Dominic, Hablützel Goanluca, Senic Petar, Rao Samuel, Ferreiro Tiago, Felipe Bastos, - Tore: FC EM (34,42), Schlegel (53') Hablützel (68') Berisha (79'82') - Bemerkungen: Schiedsrichter Bodinoli Feuerthalen, 34' Foulpenalty Ellikon–Marthalen, 1 gelbe Karte FCW, 50 Zuschauer
Top
FC Wallisellen – FC Kloten 2:1 (1:0) am 24.08.2013
26.08.2013 | von Rolf Schütz
Hart umkämpfter Startsieg in die Herbstrunde
Die erste Halbzeit lässt sich schnell zusammenfassen: ganz schwach! Keine Ballkontrolle, keine sauberen Pässe oder Angriffe, praktisch null Schüsse… die Walliseller Girls schlichen auf dem Platz herum, als ob es eine Strafaufgabe gewesen wäre. Den Gästen aus Kloten fehlte nur eine Stürmerin, die diese schwache Leistung mit Toren bestraft hätte. Obwohl sie in dieser ersten Halbzeit mehr vom Spiel hatten, konnten sie die freien Räume nicht nutzen. Kurz vor Schluss traf Juli zuerst zwar nur den Pfosten, eroberte sich den Ball aber sofort nochmals, um dann penaltyreif gefoult zu werden. Den fälligen Penalty verwertete Pascale souverän wie immer zur etwas überraschenden Pausenführung der Wallisellerinnen. In der kurzen Pause sprach das Trainergespann nochmals "Klartext" und wies darauf hin, dass das Spiel mit einer dermassen unkonzentrierten und laschen Leistung verloren gehen würde. Tatsächlich schien die Botschaft diesmal angekommen zu sein. Vom Anpfiff weg zeigte das Heimteam, dass es fähig ist Fussball zu spielen. Kelly spielte mit einem klugen Pass die freistehende Juli an, die ohne Mühe das 2:0 erzielen konnte. Der nachfolgende Übermut des Heimteams wurde dann von den Gästen aber sofort mit dem sehenswerten 2:1 bestraft. Nun entwickelte sich ein munteres und auch für die Zuschauer ansprechendes Spiel. Zum Schluss musste der FC Kloten viel riskieren, um den möglichen Ausgleich zu erzielen. Für Wallisellen ergaben sich dadurch einige gute Konterchancen, die im Ansatz sehr gut gespielt, aber leider nicht konsequent genug genutzt wurden. So blieb es bis zum Schluss bei dem knappen Resultat, dass dem Heimteam aber immerhin die ersten drei Punkte bei den B–Juniorinnen brachten.
Obere Reihe von Links: Shannon, Pascale, Nedisa, Juli, Ursi, Cassandra, Martina
Untere Reihe von Links: Jessica, Alissa, Rebi, Corinne, Richelle, Kelly
Telegramm: FC Wallisellen – FC Kloten 2:1 (1:0) am 24.08.2013 - FCW Juniorinnen B - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 40. (Pen.) Pascale 1:0, 47. Juli 2:0, 48. FCK 2:1 - Bemerkungen: 39. Pfostenschuss Juli
Top
FC Wallisellen – FC Rüti 3:0 (1:0) am 21.08.2013
22.08.2013 | von Rolf Schütz
Souveräner Start bei den B–Juniorinnen
Etwas "Bammel" hatten wohl alle Spielerinnen (und die Trainer) vor dem ersten Wettbewerbsspiel bei den B–Juniorinnen. Schliesslich verfügt man beim Heimteam über ein sehr junges Kader (1998 bis 2001) und einige eher feingliedrige Spielerinnen. Doch obwohl die Gäste aus Rüti gleich mit sechs Spielerinnen mit Jahrgang 1997 antraten, übernahmen die Walliseller Girls vom Anpfiff weg das Spieldiktat. Allerdings in den ersten 15 Minuten eher schläfrig und pomadig... Zielstrebigkeit und der Glaube daran, ein Tor erzielen zu können, fehlten komplett. Dann wurde zuerst der Pfosten getroffen und eine Minute später gelang Alissa das sehenswerte Führungstor durch einen fulminanten Weitschuss. Dass die Trainer in der Pause nicht ganz zufrieden waren, lag vor allem an der laschen Chancenauswertung. Mit etwas mehr Konzentration und Konsequenz hätte bereits die erste Halbzeit klar zu Gunsten der Gastgeberinnen entschieden werden müssen. Immerhin: das Heimteam blieb tonangebend und kombinierte sich ein ums andere Mal sehenswert durch die Reihen der Gäste. Und so mussten zwangsläufig weitere Tore fallen. Selbst die bereits bekannte rustikale Gangart einiger Rüti–Spielerinnen, welche sogar in einer 10–Minuten Zeitstrafe der Nr. 10 gipfelte, konnte den absolut verdienten Sieg der Walliseller Girls nicht verhindern. Auch wenn nicht jedes Spiel bei den B–Juniorinnen so laufen wird: die Leistung der neuen B–Juniorinnen aus Wallisellen macht Mut – und Lust auf weitere tolle Spiele. Gratulation, Mädels, weiter so!
Obere Reihe von Links: Nedisa, Julia, Martina, Pascale, Cassandra, Richelle
Untere Reihe von Links: Kelly, Alissa, Shannon, Rebi, Corinne, Ursula, Jessica
Telegramm: FC Wallisellen – FC Rüti 3:0 (1:0) am 21.08.2013 - FCW Juniorinnen B - Trainer: Rolf Schütz - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 26. Alissa 1:0, 60. Jessica 2:0, 70. Shannon 3:0 - Bemerkungen: Erstes Spiel bei den B–Juniorinnen, 25. Pfostenschuss Corinne, 59. Gelb für Nr. 10 von Rüti (10 Min. Ausschluss)
Top
GC Zürich – Wallisellen Ea 7:5 (3:1) am 25.08.2013
26.08.2013 | von Roger Würsch
Ein spannendes, intensives Spiel auf hohem Niveau!
Zum Saisonbeginn und zum Einstieg in die Promotion wartete mit GC gleich ein Knüller–Gegner auf unser Ea. Zwei praktisch gleichwertige Mannschaften forderten einander alles ab. Den Zuschauern wurde ein Spiel auf hohem spielerischen Niveau geboten, welches äusserst spannend und abwechslungsreich verlief. Am Schluss siegte die Mannschaft, die vor dem Tor etwas entschlossener agierte, bzw. vor ihrem eigenen Tor fast keine Eigenfehler machte.
Beide Mannschaften begannen das Spiel sehr konzentriert und engagiert. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit vielen Angriffssituationen auf beiden Seiten. Unser Ea konnte sich dabei in der Anzahl der Chancen ein leichtes Plus erarbeiten; GC war aber mit ihren rasch vorgetragenen Angriffen stets sehr gefährlich. Es war bezeichnend, dass die beiden Tore, welche GC in der 14. und 23. Minute erzielen konnten auf eigenem Unvermögen beruhten. Beide Male führten Fehler in der Angriffsauslösung zu 1:1 Situationen vor unserem Tor, welche GC kaltblütig nutzte. Diesen beiden Tore waren schlussendlich richtungsweisend, rannte doch unser Team diesen bis zuletzt nach.
Nach dem Anschlusstreffer von Leon in der 25. Minute hofften wir alle auf den Ausgleich vor der Pause und es gab auch noch Chancen hüben wie drüben. Doch in der Schlussminute gelang leider GC aus einem guten Angriff heraus noch das 3:1.
Auch nach der Pause gelang GC – mit einem Weitschuss – das erste Tor. Toll war aber die Reaktion unseres Teams. Es gab nie auf, arbeitete weiter hart und kam zu Chancen. In der 34. Minuten knallten dann Justin und Mattia gemeinsam mit rechts und links den Ball GC in die Maschen. Aber schon kurz danach gelang GC mit einem konsequenten Angriff wieder den 3–Tore–Abstand herzustellen, was umgehend nach einem Freistoss–Abpraller durch unser Team wieder korrigiert werden konnte.
Das Spiel wog weiter hin und her. Unsere Chancen konnten nicht verwertet werden, und Elia verhinderte mit dieser und jener Grosstat einen grösseren Abstand. Mit einem unglaublichen Rush lies dann Maurin die Hoffnungen wieder aufkeimen. Ein Solo von ganz hinten, stets eng bedrängt von mehreren GC–Akteuren konnte er mit letzter Konsequenz selber erfolgreich abschliessen. Es stand 5:4!
Aber GC reagierte sofort. Waren unsere Jungs (mit Girl) vor Freude noch nicht bereit; oder wurde da nicht ein Foul übersehen? Wie auch immer; mit dem direkten Angriff, vom Anstoss her, stellte GC in der 47. Minute den 2–Tore–Abstand wieder her.
So rannten wir auch in der Schluss–Viertelstunde weiterhin den 2 Toren vom Beginn nach. Auch diese verlief – wie das ganze Spiel bereits – animiert mit weiteren Chancen auf beiden Seiten. Mit einem raschen Konter erhöhte zuerst GC den Abstand nochmals, bevor Eric in der 54. Minute wieder den 2–Tore–Abstand herstellte.
Zum Schluss blieb die Erkenntnis, dass es in der Promotion wohl keine leichten Spiele mehr gibt, aber auch, dass wir dafür einstellungsmässig, wie auch spielerisch bereit sind. Der kleine Unterschied bestand wohl in der Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor, und bei den – hart bestraften – Eigenfehlern bei der Angriffsauslösung. Aber darauf kann man im Training gezielt hinarbeiten. Die Mannschaft verdient auf jeden Fall Goodwill und Unterstützung.
Nächstes Spiel: Samstag, 31. August 2013, 10.30 Uhr, Spöde: FC Wallisellen Ea – FC Effretikon Ea.
Telegramm: GC Zürich – Wallisellen Ea 7:5 (3:1) am 25.08.2013 - FCW Junioren Ea, Meisterschaft, Promotion - Trainer: Pius Brandes / Roger Thurston / Roger Furrer - Spielort: GC Campus, Niederhasli - Eingesetzte Spieler: Elia Albanese (Tor), Alessandro Amatruda, Eric Brandes, Maurin Frehner (C), Ana Luiza Garces Reis, Leon Reymond, Elez Sakiri, Dominic Stöpel, Justin Thurston, Mattia Würsch - Tore: 14. GC, 23. GC, 25. Leon, 29. GC, 32. GC, 34. Justin/Mattia, 37. GC, 39. Mattia, 47. Maurin, 47. GC, 51. GC, 55. Eric - Bemerkungen: 37 Zuschauer. Bewölkt, angenehmes Fussballwetter
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen