Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 36
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Top
FC Wallisellen – FC Glattfelden 3:1 (2:1) am 07.09.2013
08.09.2013 | von René Dieterle
Arbeitssieg
Gegen ein kampfstarkes Glattfelden wahrte Wallisellen seine Ungeschlagenheit. Technisch besser beschlagen, behielten die Platzherren die Oberhand, mussten sich aber bis in die Schlussminuten gedulden, ehe Thomas Derungs mit dem Treffer zum 3:1 den verdienten Vollerfolg sicher stellte.
Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Nach gut einer Spielminute entschied der Schiedsrichter hart aber vertretbar auf Handelfmeter und Zecirovci liess sich nicht zwei mal bitten. Mit der frühen Führung im Rücken spielte Wallisellen in der Folge erfrischend offensiv, musste sich jedoch bis zur 36. Minute gedulden, bis erneut Zecirovci, von Dalibor Borilovic perfekt freigespielt, zum 2:0 einschieben konnte. Die Führung entsprach zu diesem Zeitpunkt absolut den Stärkeverhältnissen, hatte doch Glattfelden ausser einer gewissen Härte nichts vergleichbares anzubieten. Um so mehr überraschte der Anschlusstreffer in der 41. Minute durch Bouverat, der allerdings von einem katastrophalen Fehlpass aus der Walliseller Abwehr profitieren konnte. Die Pausenführung war verdient, hätte allerdings aufgrund der Spielanteile durchaus höher ausfallen können.
Nach der Pause drängte Wallisellen auf die Entscheidung, in der 52. Minute scheiterte jedoch Borilovic am glänzend reagierenden Gästehüter und Thomas Derungs vergab nur fünf Minuten später aus bester Position. Angesichts des knappen Rückstandes verstärkte Glattfelden seine Offensivbemühungen und kam nun seinerseits zu Möglichkeiten. In der 79. Minute hatten die Gäste jedoch das Glück nicht auf ihrer Seite. Zuerst rettete die Latte im Anschluss an eine Ecke Wallisellen vor dem Ausgleich, im direkten Gegegenzug konnte der bereits Gelb–belastete Balsamo einen gefährlichen Konter nur mittels taktischem Foul unterbinden, was logischer Weise den Platzverweis zur Folge hatte. Numerisch geschwächt, schwanden nun die Aussichten der Gäste auf einen Punktgewinn und Wallisellen kam auf Grund der spielerische Überlegenheit zu mehreren Mögllichkeiten zur Siegsicherung. Allerdings mussten sich die Anhäger der Platzherren bis zur 88. Minute gedulden, ehe Thomas Derungs im zweiten Anlauf endlich den verdienten Sieg sicher stellte. Mit diesem Arbeitssieg verbleiben die Gelb–Blauen ungeschlagen an der Tabellenspitze mit guten Perspektiven. Siege ohne Glanz bringen auch drei Punkte, kommt noch Glanz dazu, bestehen glänzende Aussichten. Am nächsten Samstag wird die zweite Cuprunde ausgetragen. Wallisellen muss nach Wiesendangen reisen, Anpfiff der Partie um 16.00 Uhr. Ein weiteres Stück Arbeit steht bevor.
Telegramm: FC Wallisellen – FC Glattfelden 3:1 (2:1) am 07.09.2013 - FCW1 - Spielort: Sportzentrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Jurleta, Hubmann, Andreas Derungs, Nett, Neugel, Zecirovci, Gashi (66. Sergio), Paglialonga (77. Azevedo Ribeiro), Matumona, Thomas Derungs ( 89. Ngoy), Borilovic - Tore: 2. Zecirovci (HE) 1:0, 36. Zecirovci 2:0, 41. Bouverat 2:1, 88. Thomas Derungs 3:1 - Bemerkungen: 120 Zuschauer; Gelbe Karten: Wallisellen 2, Dielsdorf 4, 79. Gelb–Rot Balsamo (D); 79. Latte Glattfelden
Top
FC Wallisellen 2 – SV Höngg 2 1:2 (1:1) am 08.09.2013
10.09.2013 | von Matthias Müller
Schreiner besiegelt Walliseller Niederlage
Verdienter Punkt in den Schlussminuten verloren.
Der SV Höngg wurde in der Startphase seiner Favoritenrolle gerecht. Er legte mit einem richtigen Feuerwerk los und kam schon nach 30 Sekunden freistehend vor dem Walliseller Torhüter Albert zum Abschluss. Glück für die Walliseller das Schreiner das Tor nicht traf. Im Gleich tat es kurz später auch Aggteleky (4.). In der 15. Minute konnte Abwehrchef T. Müller seinen Gegenspieler nicht am Zuspiel in den Walliseller Strafraum hindern, wo Schreiner die Vorlage problemlos zum 0:1 verwerten konnte. Es war dies die einzige Schwäche des aus einem sehr starken Walliseller Defensivkollektiv herausragenden Innenverteidigers. Die Walliseller, angestachelt durch den Gegentreffer, kamen nun besser ins Spiel. Kampfgeist und Wille bescherrten dem Heimteam nun auch seine ersten Möglichkeiten. In der 28. Minute setzte sich Celik im Strafraum der Höngger durch und sein Zuspiel fand Keserovic, der nur noch einschieben musste. In der Folge hatten beide Mannschaften Möglichkeiten um das Resultat zu ihren Gunsten zu kippen, doch scheiterten alle Versuche an den teilweise stark reagierenden Torhütern oder der eigenen Passgenauigkeit. Nach der Halbzeitspause machte der FC Wallisellen dort weiter, wo er am Ende der ersten 45 Minuten endete. Schiedsrichter Almeida übersah kurz nach Wiederbeginn ein klaren Elfmeter für die Walliseller, als Murati regelwiedrig gestoppt wurde (50.). Die Walliseller machten es dem Favoriten aus Höngg nun wirklich schwer. Die Abseitsfalle funktionierte und es wurde um jeden Meter gekämpft. Und wenn dann doch ein Höngger durchkam, war Torhüter Albert zur Stelle. In der 81. Minute hielt er das Heimteam im Spiel, als er mit Glanzreflexen gleich doppelt parieren konnte. Die Walliseller, nun kurz davor den ersten Punkt zu gewinnen, zollten zum Schluss dem hohen Tempo Tribut und wurden anfällig auf Fehler. Fehler die in der 3. Liga eiskalt bestraft werden. Nach einem langen Zuspiel hinter die Abwehr konnte Schreiner den Ball an Albert vorbei einschieben (87.). Die Niederlage war Tatsache. Wallisellen verliess den Platz mit hängenden Köpfen, durfte aber trotzdem viel Positives aus diesem Spiel mitnehmen. Unter anderem die Erkenntnis, dass mit der richtigen Einstellung und taktischer Disziplin durchaus auch Punkte zu gewinnen sind, wenn man dann über die vollen 90. Minuten durchzuziehen vermag.
Nächstes Spiel
12.09.2013, 20:00, Sportzentrum Wallisellen, FC Wallisellen 2–FC Egg
Telegramm: FC Wallisellen 2 – SV Höngg 2 1:2 (1:1) am 08.09.2013 - FCW FCW2, 3. Liga, Gruppe 3 - Trainer: Manfred Glaser, Andreas Meier - Spielort: Sportzemtrum Wallisellen - Eingesetzte Spieler: Albert; Frauenknecht, Yalcinkaya, Müller, Horisberger (79. Elezi); Murati (64. Götz), Weiss, Keskin ( 94. Prieto), Jabbes; Keserovic, Celik - Tore: 15. Schreiner 0:1, 28. Keserovic 1:1, 87. Schreiner 1:2 - Bemerkungen: 45 Zuschauer; Schiedsrichter: Hugo Almeida; 19. Gelb (FCW: Frauenknecht), 50. Gelb (FCW: Keskin), 70. Gelb (FCH: Corrado)
Top
FC Wollerau – FC Wallisellen 0:1 (0:0) am 07.09.2013
09.09.2013 | von Joey Suter
Nervenspiel
Dass auch diese Saison der eine oder andere Gegner dabei sein würde, der den Wallisellern gerne ein Bein im Kampf um die Tabellenspitze stellen will, war von Beginn an klar. Dies gelang dem FC Wollerau bis kurz vor Schluss sehr gut. Das Spiel war hart umkämpft, ging aber durch das einzige Tor des Spiels in der 80. Minute mit dem glücklicheren Ende für Wallisellen aus.
Zu Beginn sah die Situation alles andere als optimal aus. Einige Schlüssel– und Stammspieler waren verletzungsbedingt nicht im Aufgebot oder nahmen vorerst auf der Ersatzbank platz. Wollerau startete besser in die Partie und verzeichnete die aussichtsreicheren Chancen. Zu einem Tor kam es jedoch nicht. Ein ums andere Mal war im richtigen Moment noch ein Walliseller Fuss dazwischen oder der Gästetorhüter zeichnete sich mit regelrechten Glanzparaden aus. An der solide stehenden Abwehr von Wollerau biss man sich des öfteren die Zähne aus. Chancen waren gegen Ende der ersten Hälfte auf beiden Seiten vorhanden, jubeln konnte bis zum Pausenpfiff aber niemand. Mit dem 0:0 zur Pause konnte man, defensiv gesehen, zufrieden sein. In der Offensive fehlte es an der nötigen Kreativität und die vom Trainer bereits in der Kabine geforderte "Action" blieb aus.
Heisse Schlussphase
Nach dem Seitenwechsel begann die Partie ausgeglichener. Die Gäste stellten von einem 4–3–3 auf das bewährte und von der Mannschaft besser umgesetzte 4–4–2 um. Wallisellen präsentierte sich in der Folge merklich sicherer und teilweise dominater als zu Beginn des Spiels. Die Einwechslungen brachten zu diesem Zeitpunkt zusätzlich frischen Wind rein und machte die Gäste zur spielbestimmenden Mannschaft. Die Partie gewann definitiv an Attraktivität, auch sehr zur Freude der erneut zahlreichen FCW–Anhänger. Auf beiden Seiten waren (Gross)Chancen zu verzeichnen, doch die Stürmer hatten die Rechnung ohne die hervorragend parierenden Torhüter gemacht. In der 80. Minute wurde ein Walliseller mit einem, wie man so schön sagt, "Zuckerpässchen" in die Tiefe lanciert, umrundete gekonnt den Keeper und schob cool ins leere Tor ein. 1:0 für Wallisellen, die Freude war grenzenlos! Bei diesem Spielstand blieb es auch nach weiteren gefährlichen Torchancen bis zum Schluss. Wallisellen behielt die besseren Nerven und wird am Ende dafür belohnt.
Punktemaximum nach 3 Spielen. Der hart erkämpfte Sieg in Wollerau befördert Wallisellen an die Tabellenspitze. Zitat des Trainers nach der Partie: "Dieses Spiel hätte auf beide Seiten kippen können. Wenn ihr jedes Spiel zu so einem Krimi macht, überlebe ich die Saison wahrscheinlich nervlich nicht". Wir geben uns Mühe, Marino!
Nächstes Spiel
21.09.2013, 18:00 Uhr, FC Wallisellen – BC Albisrieden, Sportzentrum Wallisellen
Telegramm: FC Wollerau – FC Wallisellen 0:1 (0:0) am 07.09.2013 - FCW FCW3, 5. Liga, Gruppe 2 - Trainer: Marino Crivellaro - Spielort: Erlenmoos, Wollerau - Eingesetzte Spieler: Perparim Bernjashi, Fernando Manuel Rodrigues, Daniel Götz, Marvin Meier, Kevin Paul, Cem Cantekin, Alessandro Rifici, Joey Suter, Nicola Gall, Enis Murati, Marc Meier, Sven Fraefel, Stefano Frattaroli, Lars Hauri, Jose Filipe Barroso Goncalves, Alex Sandy Paisa Ribeiro, Marco Räber - Tore: 80. Enis Murati 1:0 - Bemerkungen: Schiedsrichter: Maik Aschmann
Top
Fc Glattfelden – FC Wallisellen 2:1 (2:0) am 08.09.2013
08.09.2013 | von Ivo Schlegel
Nur wer Tore schiesst gewinnt auch
Trotz gutem und beherztem Spiel verloren.
Wallisellen war von Anfang an spielbestimmend. Die glattfelder Abwehr war Dauerbeschäftigt, machten aber auch einen guten Job. Die Gäste versuchten mit diversen schönen Kombinationen in den Strafraum des Gegners zu gelangen. Dies gelang selten und wenn, dann kam nichts Zählbares heraus. Glattfelden genügten zwei Angriffe, 16. und 46. Minute, und führten mit 2:0 Toren in der Pause.
Frustbewältigung
Nach dem Seitenwechsel blieb die Gangart dieselbe. Wallisellen war immer noch spielbestimmend und Glattfelden stellte sich hinten rein. Nach 65 Minuten gelang den Wallisellern der ersehnte erste Treffer. Berisha verwertete im Nachschuss einen von Elezi getretenen Eckball. Jetzt erst recht dachte sich die "Bello Elf" und drückte vehement auf den Ausgleich. Leider konnte sich der Schreibende keine Notizen mehr auf seinen Schreibblock machen denn das Resultat blieb beim 2:1.
Gut gespielt und trotzdem verloren. Es ist kein Beinbruch und zeigt auch dass das A–Team auf dem richtigen Weg ist. Komplimente aus dem gegnerischen Trainerstaff helfen nicht über die Enttäuschung hinweg. Wie immer arbeiten wir konsequent weiter. Bekanntlich kann man aus den Fehlern auch viel lernen, und das werden wir auch. Wir bleiben dran!
Nächstes Spiel
22.9.2013 FCW – FC Kloten, 12.30 Uhr Sportanlage Wallisellen
Telegramm: Fc Glattfelden – FC Wallisellen 2:1 (2:0) am 08.09.2013 - FCW Junioren A, Gruppe 1 - Trainer: Luigi Bello, Ivo Schlegel - Spielort: Glattfelden, Schachenbrücke - Eingesetzte Spieler: Sablatura Dimitri, Lowery Sheldon, Pereira Thomas, Elezi Valdrin, Heiniger Florian, Moor Marc, Machado Ribeiro Luis, Berisha Spetjim, Schlegel Dominic, Hablützel Goanluca, Senic Petar, Rao Samuel, Ribeiro Helder, Bastos Felipe, - Tore: FCG (16', 45') Berisha (65') - Bemerkungen: Schiedsrichter Simikic Djojo, 30 Zuschauer
Top
FC Wallisellen – FC Wiesendangen 1:1 (0:0) am 07.09.2013
08.09.2013 | von Rolf Schütz
Zwei Minuten fehlten zum Heimsieg
Wegen vieler Absenzen (u.a. Top–Goalie Rebi) mussten beim Heimteam einige Spielerinnen neue Positionen übernehmen. So standen in der ersten Hälfte Corinne und in der zweiten Ursi im Tor. Eines vorneweg: beide machten ein Top–Spiel und hielten, was es zu halten gab. Die Gäste aus Wiesendangen machten den Wallisellerinnen von Beginn an das Leben schwer. Sie standen ausgezeichnet in der Defensive, machten die Räume eng und verteidigten äusserst hartnäckig. Die hohen Temperaturen, vom Kunstrasen noch verstärkt reflektiert, erschwerten die Aufgabe für das angreifende Team zusätzlich. Das 0:0 zur Pause war die logische Folge. Die Walliseller Girls begannen die zweite Hälfte wieder sehr konzentriert und hatten Pech mit einem Pfostenschuss von Gabi in der 45. Minute. Sie erspielten sich dann zwar immer wieder die eine oder andere Torchance, richtig zwingend wurde es aber leider nicht. Als ein Weitschuss von Corinne in der 72. Minute von der eng stehenden Gäste–Abwehr unhaltbar ins Tor abgelenkt wurde, schien der glückliche aber verdiente Sieg Tatsache zu werden. Doch der FC Wallisellen liess sich zwei Minuten vor Schluss bei einem Eckball zu seinen Gunsten (!) von einem Prellball überraschen und musste mit einem Konter und der einzigen klaren Torchance der Wiesendanger Girls den Ausgleichstreffer hinnehmen. Schade – aber auch das gehört zum Fussball dazu und hilft der Entwicklung der Spielerinnen. In einer ähnlichne Situation werden sie sich wohl nicht mehr so die Butter vom Brot nehmen lassen. Traurig sein müssen wir sicher nicht: zwei Siege und ein Unentschieden aus den ersten drei Spielen – das kann sich sehen lassen! Weiter so, Walliseller–Girls!
Obere Reihe von Links: Jessica, Martina, Juli, Pascale, Liliana, Alissa
Untere Reihe von Links: Gabi, Shannon, Corinne, Ursi, Sophia
Telegramm: FC Wallisellen – FC Wiesendangen 1:1 (0:0) am 07.09.2013 - FCW Juniorinnen B - Trainer: Rolf Schütz, Melisa Demirayak - Spielort: Sportzentrum Spöde - Tore: 72. Corinne 1:0, 78. FC Wiesendangen 1:1 - Bemerkungen: 45. Pfostenschuss Gabi, FC Wallisellen ohne Rebi, Richelle, Cassandra, Kelly (alle abwesend) und Nedisa (verletzt), Goalie–Debut für Corinne (1. HZ) und Ursi (2. HZ), zusätzliche Trinkpausen 20. und 60. Minute
Top
SV Höngg – FCW 2:8 (1:5) am 07.09.2013
07.09.2013 | von Tobias Müller
Der zweite Sieg in folge
Nach dem ersten Sieg letzte Woche haben Die Mädels Lust auf mehr, und dass wollten sie auch im zweiten match gegen Höngg zeigen. Die Wallisellerinnen machten am Anfang des Spiels auch mächtig Druck, und es dauerte keine zwei Minuten als Irina schon das erst Tor schoss. Und es ging munter weiter, denn nur gerade drei Minuten später erhöhte Jasmin mit einem schönem Tor auf 2:0. Mit dem Glauben das es so locker weiter geht, machten die Mädels nicht mehr so viel für das Spiel und der Gegner konnte sich problemlos in unserer Platzhälfte halten. Die Wallisellerinnen brachten den Ball fast 10 Minuten nicht mer weg vom eigenen Tor und der Gegner nutzte das gleich zum Anschlusstor. Danach merkten die Spieleinnen dass sie wieder mehr machen müssen, doch es wurde ihnen nicht so leicht gemacht. Erst kurz vor der Pause kämfte sich Livia (die jüngste) durch die Abwehr und schoss das 3:1. Und plötzlich gings wieder ganz schnell, denn Minou nur eine Minute Später und Irina gleich vor dem Pausenpfiff trafen noch zum 5:1 pausenstand.
In der zweiten halbzeit geschah dann lange Zeit nich Viel. Die Verteidigung stand zwar richtig Gut, aber im Angriff wurde einfach zu wenig gemach (es war aber auch sehr Heiss). Es brauchte schon eine Einzelleistung von Irina um auf 6:1 zu erhöhen. 10 Minuten vor dem Ende tankte sich Gioia durch und traf mit einem schönen Schuss zum 7:1. Kurz vor Schluss machte das Heimteam noch Ihr zweites Tor durch einen Penalty. Das wars noch nicht ganz, denn Minou traf mit Ihren zweiten Tor zum Endstand von 2:8 für Wallisellen.
Schön das wir gewonnen haben. Aber es wartet noch viel Arbeit auf die Ganze Mannschaft!! Gruss Tobi
Nächstes Spiel
14.09.2013 10:30 FCW–FC Schwerzenbach im Spöde
Telegramm: SV Höngg – FCW 2:8 (1:5) am 07.09.2013 - FCW Juniorinnen E, Gruppe 2 - Trainer: Tobias Müller - Eingesetzte Spieler: Irina, Gioia, Lenia, Jasmin, Michelle, Anouk, Anja, Giuliana, Giorgia, Livia, Minou - Tore: Irina (3) Jasmin (1) Livia (1) Minou (2) Gioia (1)
Top
FC Oberwinterthur Ea – FC Walllisellen Ea 8:4 (3:0) am 07.09.2013
10.09.2013 | von Brandes Pius
Verschlafen, eingeschüchtert und zu lange passiv
Ungenügende 1. Halbzeit brachte uns auf die Verliererstrasse!
Mit vollem Elan sind wir heute Samstag morgen nach Winterthur gereist! Schönes Wetter, gute Stimmung es hatte den Anschein das wir parat waren! Leider kamm es ganz anders. Auf die Plätze fertig los und nach 2 Minuten stand es 2:0 für Oberwinterthur! Mensch was war los, alle waren wie erstarrt und schauten den gegnerischen Spielern zu, wie toll die kombinieren konnten!! Unglaublich wir hätten jetzt schon wieder nach Hause fahren können!! Langsam löste sich die Schockstarre und wir fingen an zu spielen. Leider gefiel das den Oberwinterthurern überhaupt nicht. Die Grätschten alles nieder was in Ihre Platzhälfte kam. Leider half der Schiri nicht und sah leider nie ein Foul. War vermutlich für uns nicht hilfreich, dass er der Vater eines Spielers war. Sorry, aber ich erwähne nicht gerne den Schiri, aber hier war es leider so, dass wir laufend die Spieler auswechseln mussten um sie zu pflegen! Einige konnten nicht mehr eingesetzt werden am Schluss!!! Die Niederlage schreibe ich aber nicht dem Schiri zu, wer in den ersten 2 Minuten 2 Tore kassiert, muss den Fehler bei sich suchen! Von der Härte "eingeschüchtert" gelang lange nichts und wir mussten auch noch das 3:0 vor der Pause hinnehmen! Die Tore vielen zu einfach, man verteidigte nicht konsequent genug, was der Gegner geschickt ausnützte.
Leistungsteigerung in der zweiten Hälfte
Leider fing die 2. Hälfte genau so an wie die Erste! Es kam mir vor, als ob ich an eine Wand gesprochen hätte! 2 schnelle Tore innerhalb kürzester Zeit liess befürchten, dass es ein Debakel gibt! Auch viel nach 40 Minuten das 6:0. Nicht zu vergessen, dass immer noch munter drauflos gegrätscht wurde was das Zeug hielt! Nun wars aber genug. Die Mannschaft wollte sich nicht so abschlachten lassen. Jetzt wurde endlich dagegen gehalten! 2 mal Alex und 2 mal Maurin verkürzten innert einigen Minuten auf 6:4. Genau in dieser Druckperiode passierte uns ein folgenschwerer Fehler. Eine Rückgabe von einem unserer Spieler fand leider den Weg ins eigene Tor!! 7:4! Der Elan war gebrochen und wir mussten sogar noch das 8:4 hinnehmen!
Diese Niederlage war sehr unnötig. Wiederholt haben wir in den Anfangsminuten Tore kassiert! Hier müssen wir schnellstmöglich ansetzen und diese "Unkonzentriertheit" abstellen! Es kann nicht sein, dass wir jedesmal einem Rückstand nachrennen müssen, bevor wir selber anfangen zu spielen!
Nächstes Spiel
14.09.2013, 10:30 Uhr, FC Phönix Seen im Spöde Wallisellen
Telegramm: FC Oberwinterthur Ea – FC Walllisellen Ea 8:4 (3:0) am 07.09.2013 - FCW Junioren Ea, Promotion, Gruppe 1 - Trainer: Pius Brandes, Roger Thurston - Spielort: Hegmatten, Winterthur - Eingesetzte Spieler: Elia Albanese, Maurin Frehner , Eric Brandes, Elez Sakiri, Werner Suokas, Döme Stöpel, Ana Luiza Garces Reis, Alex Lambertini, Alessandro Amatruda, Justin Thurston, Mattia Würsch, - Tore: 1. 1:0, 2. 2:0, 25. 3:0, 32. 4:0, 34. 5:0, 40. 6:0, 41.6:1, 43. 6:2, 46. 6:3, 49. 6:4, 53. 7:4 Eigentor, 56. 8:4 - Bemerkungen: 35 Zuschauer, warmes Wetter
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen