Suche | Links | Kontakt | Impressum | Sitemap | Home
Alle Berichte der Woche 42
Frontseite
Verein
Mannschaften
Spiele & Resultate
Sportanlagen
Veranstaltungen
Glattstar
Sponsoren
Supporter
Galerie
Archiv
Top
FC Winterthur Ea – FC Wallisellen Ea 3:6 (3:5) am 22.10.2013
23.10.2013 | von Roger Würsch
Eine starke Leistung in einem kuriosen Spiel
Ein Spiel, welches kurios begann, endete auch so. Unser Team gewann stetig an Sicherheit und konnte mit der Zeit die totale Kontrolle übernehmen. Mit Lauffreude, Hartnäckigkeit und Spielwitz konnten die Trainer und Zuschauer überzeugt werden. Das 3:6 war hochverdient und wäre wohl noch deutlicher geworden.
Wie gesagt; das Spiel begann kurios. Bereits der erste Schuss glitt unserem Torhüter zwischen den Händen durch; es zeigte sich, dass der feuchte Boden und der nasse Ball tückisch waren. Der Schrecken konnte aber rasch verarbeitet werden, bereits in der 4. Minute geschah dem gegnerischen Torhüter ein noch grössere Lapsus. Ein Weitschuss von Elez hatte er bereits sicher in den Händen, als er ihm doch noch entglitt und irgendwie ins Tor fiel. Danach konnte unser Team das Spiel leicht überlegen gestalten, ohne sich aber viele Chancen zu erarbeiten. Ein weiterer Weitschuss führte zur erstmaligen Führung. In der 11. Minute landete Winterthur dann einen Doppeltreffer. Zuerst ein Weitschuss, der genau passte, danach ein grössere Unaufmerksamkeit beim Anspiel, welcher gleich ein weiterer erfolgreicher Gegenangriff ermöglichte. Aber auch durch diese "Panne" liess sich unser Team nicht mehr verunsichern. Das Spieldiktat wurde klar übernommen und ab der 20. Minute wurde der Gegner beherrscht. Einzig im Abschluss wurde etwas gar viel Tiki–Taka gespielt, statt konsequent der Torerfolg gesucht. Mit einem lupenreinen Hattrick konnte Leon aber für den verdienten 3:5 Pausenstand sorgen.
Nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter, bzw. Winterthur wurde noch mehr dominiert. Bis zur 47. Minute wurde viel Druck aufgebaut und Chance um Chance erarbeitet. Gegenangriffe wurden meist bereits im Mittelfeld abgefangen. Winterthur kam zu keiner Chance mehr. In der 36. Minute konnte Alessandro – nach einem Eckball – aus der zweiten Reihe einschiessen. Dass dieses 6. Tor bereits den Endstand bedeutete, erwartete zu diesem Zeitpunkt niemand. Zu überlegen konnte das Spiel gestaltet werden.
In der 47. Minute dann die nächste Kuriosität. Plötzlich standen Spieler, Schiedsrichter und Betreuer in der Dunkelheit. Ein Funktionär des FC Winterthur hat den falschen Knopf erwischt, und "unserem Platz" das Licht abgeschaltet. Nun ist bei solchen Platzbeleuchtungen das Abschalten kein Problem; umso grösser aber das Einschalten, solange die Lampen noch heiss sind. Zuerst hiess es 3–4 Minuten warten, aber als nach 15 Minuten das Licht immer noch nicht zurückkam, einigten sich die Betreuer auf einen sinnvollen Abbruch und der Wertung des Resultates. Schliesslich wartete auf alle Akteure am nächsten Tag wieder die Schule.
Unser Team hat ein "grosses Spiel" gezeigt und hätte einen "normalen Schluss" mit kleiner "Feier" verdient. Mit diesem abrubten Ende kam gar nicht so richtige Freude auf. Aber das Bewusst sein, gut gespielt zu haben, machte doch alle sichtbar stolz. So kann es weitergehen.
Nächstes Spiel: Samstag, 26. Oktober 2013, 10.30 Uhr, Spöde: FC Wallisellen Ea – SC Veltheim Ea.
Telegramm: FC Winterthur Ea – FC Wallisellen Ea 3:6 (3:5) am 22.10.2013 - FCW Junioren Ea, Meisterschaft, Promotion - Trainer: Pius Brandes / Roger Furrer - Spielort: Schützenwiese, Winterthur - Eingesetzte Spieler: Elia Albanese (Tor), Alessandro Amatruda, Eric Brandes, Maurin Frehner (C), Ana Luiza Garces Reis, Leon Reymond, Elez Sakiri, Werner Suokas, Mattia Würsch - Tore: 1. FCW, 4. Eigentor FCW (Elez), 9. Elez, 11. FCW, 11. FCW, 23., 25., 30. Leon, 36. Alessandro - Bemerkungen: 33 Zuschauer. Feuchter Platz. 5. Pfosten Maurin, 47. Spielunterbruch und Abbruch wegen Beleuchtungsproblemen. Resultat wird als Schlussresultat gewertet.
 
Copyright © 2005-2013 FCWallisellen