1. Mannschaft

Pius Brandes neuer Trainer der 1. Mannschaft

Der FC Wallisellen freut sich, dass sich mit Pius Brandes ein langjähriges FCW-Mitglied und ein ausgewiesener Fussballkenner neu für die 1. Mannschaft des FC Wallisellen verantwortlich zeigt. Pius übernimmt die Funktion von Maurizio Fede, welcher seit Anfang 2016 für die Geschicke des Fanionteams zuständig war.

Pius Brandes engagiert sich seit dem Jahr 2008 in verschiedenen Funktionen für den FC Wallisellen. Von 2008 bis 2020 trainierte er – mit einem kurzen Unterbruch – Juniorenteams in allen Alterskategorien. Von 2017 bis 2018 war er als Koordinator der D- und C-Junioren und von 2018 bis 2020 als Koordinator im 11er-Fussball tätig und leistete einen wertvollen Beitrag für die Weiterentwicklung der Teams in den Alterskategorien A+, B und C des FC Wallisellen. Von 2010 bis 2018 stellte sich Pius als Leiter und Trainer des traditionellen Nachwuchs-Trainingslagers für die fussballbegeisterten Kinder und Jugendlichen zur Verfügung. Seit 2013 ist er Mitorganisator für das jährlich jeweils Mitte März stattfindende Nationale und später Internationale Leistungsvergleichsturnier U11/U12 in Wallisellen.

Erste Trainererfahrungen machte er als Juniorentrainer beim FC Oerlikon von den C- bis A-Junioren. Danach war er als Assistenzcoach über mehrere Jahre bis 2011 bei den Aktiven des SV Rümlang tätig.

Pius Brandes ist im Besitz des UEFA/SFV-B-Diploms und hat den Footeco-Botschafter-Lehrgang absolviert. Im Jahr 2017 wurde der 53-jährige Familienvater der beiden Jungs Eric und Lars, welche beim FCW das Fussballhandwerk erlernt haben, für seine besonderen Verdienste für den FC Wallisellen mit dem Zertifikat für ehrenamtliche Tätigkeit im Sport ausgezeichnet.

Der FC Wallisellen ist überzeugt, mit Pius Brandes eine engagierte, motivierte sowie anerkannte Persönlichkeit mit ausgewiesener Fussball- und Führungserfahrung gefunden zu haben und freut sich auf die konstruktive, zielführende Zusammenarbeit mit dem Führungsgremium des Breitensportvereins, um die Vereinsziele im Ressort Aktive Herren weiterhin voranzutreiben.

Ein grosses Dankeschön an Maurizio Fede

Der FC Wallisellen bedankt sich ganz herzlich bei Maurizio Fede, welcher sich in den vergangenen fünf Jahren mit sehr grossem Engagement, Leidenschaft und Herzblut für die 1. Mannschaft eingesetzt hat. Er hat sich stets an den Zielvorgaben des Vereins orientiert, diese umgesetzt und erfüllt. Zudem hat er sich für die Förderung der Junioren eingesetzt.

Der «Mister» hat mit seinem Team in der Saison 2016/2017 den 2. Rang in der Gruppe 4 der 3. Liga erreicht und ist lediglich wegen 2 Punkten nicht aufgestiegen. In der darauffolgenden Saison 2017/2018 gelang der Aufstieg in die 2. Liga in überzeugender Manier. Mit 18 Siegen aus 22 Spielen, 67 geschossenen Toren und 57 Punkten (15 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten FC Niederweningen) konnte Fede und sein Team gemeinsam den verdienten Erfolg feiern. In der Saison 2018/2019 konnte die Klasse in der Gruppe 2 der regionalen 2. Liga gehalten werden.

Einen weiteren grossen Erfolg feierte der 40-jährige Familienvater in der Saison 2016/2017 mit der Qualifikation für den regionalen Cupfinal. Obwohl der Final gegen den FC Bassersdorf in Extremis und nach einer 3:0-Führung erst im Penaltyschiessen verloren ging, war die Cup-Kampagne des Fanionteams des FC Wallisellen überaus erfreulich und erfrischend.

Der FC Wallisellen wünscht dem UEFA/SFV-B-Diplomierten Mauri alles Gute, viel Freude und Erfolg bei den kommenden sportlichen Herausforderungen und für die ganze Familie gute Gesundheit.

Der Vorstand

Fan-Shop

Gerne präsentieren wir Ihnen die Fan-Kollektion und -Accessoires des FC Wallisellen. Die Fan-Artikel des FC Wallisellen sind das ideale Geschenk zum Geburtstag, zu Weihnachten oder einfach für zwischendurch. Neu sind ab sofort FCW-Fähnchen, FCW-Flip-Flops und FCW-Sportbeutel erhältlich. Jetzt zugreifen!

Funktionäre & Ehrenamtliche gesucht

Du hast Lust, Dich freiwillig zu engagieren? Hier findest Du eine Übersicht aller vakanten Funktionen und Ehrenämter beim FC Wallisellen.