Corona: News-Update XXIX

Corona: Information des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) vom 26. Mai 2021

Wir kommen zurück auf unser Rundschreiben vom 12. Mai 2021, mit dem wir Euch über die Planungen des Bundesrats betreffend das weitere Vorgehen für den Spielbetrieb derjenigen Kategorien/Ligen informiert haben, die bisher nicht spielen und nur mit Einschränkungen trainieren durften (Männer Aktive 1. Liga Classic bis 5. Liga, Frauen Aktive 2. Liga bis 4. Liga, alle SeniorInnen-Kategorien/Ligen sowie alle Futsal-Ligen).

Am Mittwoch, 26. Mai 2021 hat der Bundesrat nun wie erhofft entschieden, dass im Freien auch in den erwähnten Kategorien/Ligen ab dem 31. Mai 2021 Trainings (mit Körperkontakt und ohne Maske) und Spiele mit Publikum möglich sein werden. In der Halle sind Amateur-Wettkämpfe in Teamsportarten (Futsal) weiterhin nicht erlaubt. Für
weitere Details verweisen wir auf die Informationen weiter unten sowie auf die Medienmitteilung des Bundesrates.

Somit werden die Wettbewerbe in den entsprechenden Kategorien wie bereits mehrfach angekündigt nach einer kurzen Vorbereitungszeit wieder aufgenommen. Sie dauern bis längstens am 4. Juli 2021. Das genaue Start- und Enddatum wird von der für die einzelnen Wettbewerbe zuständigen Organisation definiert (Erste Liga, Amateur Liga, Regionalverbände). Das Gleiche gilt für den Modus in den einzelnen Wettbewerben und für die Spielpläne, die nun umgehend veröffentlicht werden. Ziel ist es, auch in den erwähnten Kategorien/Ligen die Hälfte der regulären Runden (allenfalls in einem verkürzten oder angepassten Format) zu absolvieren, sodass die Saison in Anwendung von Art. 8bis des Wettspielreglements auch in diesen Kategorien/Ligen gewertet werden kann, d.h. dass es überall Meister sowie Auf- und Absteiger gibt. Auch Cupwettbewerbe sollen, wenn immer möglich, zu Ende geführt werden. Details dazu werden von den zuständigen Abteilungen und Regionalverbänden bestimmt.

Auch wenn wir uns bewusst sind, dass die Wiederaufnahme des Betriebs für Euch eine Herausforderung sein wird, freuen wir uns sehr über diesen Entscheid des Bundesrates und darüber, dass wir nun wieder auf allen Stufen des Rasenfussballs unsere Leidenschaft ausüben können.

An dieser Stelle möchten wir Euch auf die wichtigsten Punkte aufmerksam machen:

Für alle Aktivitäten sind Schutzkonzepte zu erstellen und einzuhalten, die insbesondere die Erhebung der Kontaktdaten vorsehen müssen. Ein aktuelles Muster hierfür und einen Katalog häufiger Fragen findet Ihr auf unserer Website www.football.ch. Diese Dokumente werden so rasch wie möglich aktualisiert und den neuen Gegebenheiten angepasst.

Die Begrenzung der Anzahl aktiver TeilnehmerInnen (SpielerInnen, TrainerInnen, weitere BetreuerInnen, SchiedsrichterInnen) an Trainings und Spielen liegt bei 50 Personen. Für Kinder und Jugendliche mit Jahrgang 2001 oder jünger gelten diese Einschränkungen betreffend die Teilnehmerzahl für den Trainings- und Spielbetrieb nicht.

Bei Spielen von Teilnehmenden mit Jahrgang 2000 und älter (Freundschafts- und Wettbewerbsspiele) ist die Zuschauerzahl auf ½ der Sitzplatzkapazität des Stadions/Sportplatzes, maximal jedoch 300 Personen beschränkt. Nebst den allgemeinen Abstandsregeln und der allgemeinen Maskenpflicht gilt zudem eine allgemeine Sitzpflicht. Bei Spielen von Teilnehmenden mit Jahrgang 2001 und jünger ist die Zuschauerzahl ebenfalls auf 300 beschränkt. Hier gilt zwar keine Sitzpflicht, jedoch bleiben die allgemeinen Abstandsregeln und die allgemeine Maskenpflicht anwendbar.

Klub-Restaurants können unter Beachtung der Gastrovorgaben geöffnet werden (insbesondere Sitzpflicht, Vierergruppen pro Tisch drinnen bzw. Sechsergruppen pro Tisch draussen, Erhebung der Kontaktdaten aller Personen).

Qualifikationen infolge von Transfers werden erst ab dem 5. Juli 2021 (anstatt wie üblich ab dem 1. Juli) erteilt. Dies stellt sicher, dass sämtliche Teams den Rest der Saison mit ihrem aktuellen Kader bestreiten (Saisonende 4. Juli 2021).

Qualifikationen von Leihspielern werden aus dem gleichen Grund vom 30. Juni 2021 bis zum offiziellen Saisonende (4. Juli 2021) verlängert. Ab dem 5. Juli 2021 geht die Qualifikation von Leihspielern wieder zum Stammklub über. Gleiches gilt für doppelte Spielberechtigungen. Die Verlängerung der Qualifikation ist dabei unabhängig von der  arbeitsrechtlichen Situation zwischen Spielern und Klubs. Diese sind für die allfällige Verlängerung von Arbeitsverträgen oder die  allfällige spätere Inkraftsetzung von Arbeitsverträgen für die neue Saison selbst verantwortlich.

Die Einschränkungen von Art. 165 des Wettspielreglements (Einsatz am Saisonende in unteren Teams) gelten nicht für die verbleibenden Spiele der Saison 2020/21, weil es sich bei diesen Spielen um Vorrunden-Spiele handelt und die Rückrunde der Saison 2020/21 nicht gespielt wird. Davon ausgenommen sind Klubs, deren höchstes Team in einer Liga spielt, in welcher die Rückrunde der Saison 2020/21 (allenfalls in einem verkürzten oder angepassten Format, z.B. Promotion League) gespielt wird.

Wir sind uns bewusst, dass die Voraussetzungen für die verbleibenden Spiele sowie für die Wertung der Saison 2020/21 nicht den gewohnten Rahmenbedingungen aus Vor- und Nach-Corona-Zeiten entsprechen. Unsere Aufgabe ist es jedoch primär, den Wettspielbetrieb auch unter erschwerten Bedingungen möglichst aufrechtzuerhalten und so allen Beteiligten die Möglichkeit zu geben, ihrem geliebten Sport nachgehen zu können.

Wir danken Euch bereits im Voraus für Euer gegenseitiges Verständnis, Eure Flexibilität und Eure Grösse, sportliche Entscheidungen auch unter diesen speziellen Voraussetzungen zu akzeptieren. 

An dieser Stelle wünsche wir Euch allen viel Glück und Erfolg für den Rest der Saison und vor allem viel Spass und Freude bei der Ausübung unseres geliebten Sports.

_____________________________________________________________________________

Corona: Ergänzende Informationen des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ) vom 26. Mai 2021

Die Abteilung Spielbetrieb hat die Spielpläne gemäss Variante 3 zur Beendigung der Vorrunde der Saison 2020/21 ausgearbeitet und die Spiele in der vergangenen Woche im Clubcorner SFV und auf der Homepage FVRZ aktualisiert. Ebenso wurden die Cuprunden der Aktiven (Herren/Frauen) und Senioren aufgeschaltet.

Im Wissen, dass einige Mannschaften dadurch einer hohen Belastung ausgesetzt sind, hat die Abteilung Spielbetrieb beschlossen, dass Cup-Partien forfait erklärt werden können, ohne dass dabei eine Forfaitbusse ausgesprochen wird. Ebenso können Meisterschaftsspiele, bei welchen es bei einer Mannschaft selber bzw. bei den Mannschaften in der Gruppe keine Rolle betreffend Auf-/Abstieg spielt, auf gegenseitigen Antrag mit 0:0 ohne Punkte gewertet werden, ebenfalls ohne Kostenfolge. Weiter finden die Cupfinal-Spiele in diesem Jahr bei einem der beiden Finalisten statt (Auslosung durch FVRZ); der FVRZ wird das Austragungsdatum und die Anspielzeit mit den beiden Vereinen absprechen.

In den Kategorien der Juniorinnen/Junioren A+ sind ab dem 31. Mai zudem wieder die älteren Jahrgänge gemäss den bestehenden Weisungen erlaubt.

_____________________________________________________________________________

Corona: Information des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) vom 12. Mai 2021

Wir kommen zurück auf unser Rundschreiben vom 23. April 2021, mit dem wir Euch über das weitere Vorgehen für den Spielbetrieb derjenigen Kategorien/Ligen informiert haben, die aktuell nicht spielen und nur mit Einschränkungen trainieren dürfen (Männer Aktive 1. Liga Classic bis 5. Liga, Frauen Aktive 2. Liga bis 4. Liga, alle SeniorInnen-Kategorien/Ligen sowie alle Futsal-Ligen).

Heute Mittwoch hat der Bundesrat nun angekündigt, dass er Lockerungen für den Sport plant, die auch in den erwähnten Kategorien/Ligen ab dem 31. Mai 2021 normale Trainings (mit Körperkontakt und ohne Maske) und Spiele mit Publikum ermöglichen (im Freien, nicht in der Halle). Die vom Bundesrat vorgeschlagenen Lockerungen gehen aber zunächst bei den Kantonen in die Vernehmlassung. Ein definitiver Entscheid soll am 26. Mai 2021 fallen. Für weitere Details verweisen wir auf die Medienmitteilung des Bundesrates.

Sollten die geplanten Lockerungen definitiv verabschiedet werden, wird der Spielbetrieb wie am 23. April 2021 angekündigt auch in den erwähnten Kategorien/Ligen (exklusive Futsal) nach einer kurzen Vorbereitungszeit wieder aufgenommen. Das genaue Start- und Enddatum des Rests der Saison wird von der für die einzelnen Wettbewerbe zuständigen Organisation definiert (Erste Liga, Amateur Liga, Regionalverbände). Das Gleiche gilt für den Modus in den einzelnen Wettbewerben. Ziel ist es, auch in den erwähnten Kategorien/Ligen mindestens die Hälfte der regulären Runden (allenfalls in einem verkürzten oder angepassten Format) zu absolvieren, sodass die Saison in Anwendung von Art. 8bis Wettspielreglement auch dort gewertet werden kann, d.h. dass es überall Meister sowie Auf- und Absteiger gibt. Auch Cupwettbewerbe sollen wenn immer möglich zu Ende geführt werden. Details dazu werden von den zuständigen Abteilungen und Regionalverbände bestimmt.

Auch wenn wir uns bewusst sind, dass die Wiederaufnahme des Betriebs für uns alle eine Herausforderung sein wird, freuen wir uns sehr über diese Ankündigungen des Bundesrates und darüber, dass wir hoffentlich schon bald wieder auf allen Stufen unsere Leidenschaft ausüben können.

Angesichts der nun sehr wahrscheinlichen Wiederaufnahme der Saison bitten wir Euch nochmals eindringlich, die aktuelle Möglichkeit zu Trainings in 15er-Gruppen (ohne Körperkontakt oder mit Maske) zu nutzen, um für den Sprint bis zum Saisonende bereit zu sein.

An dieser Stelle möchten wir Sie erneut an die bis zum 31. Mai 2021 gültigen Bedingungen erinnern:

Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der Junior*innen) können als komplette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschaftsspiele). Es sind keine ZuschauerInnen zugelassen, ausser bei den nationalen Nachwuchsligen der U-18 der Männer und der U-19 der Frauen. Bei diesen sind maximal 100 ZuschauerInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage erlaubt.

Ebenso trainieren und spielen dürfen Teams von Ligen mit professionellem und semiprofessionellem Spielbetrieb (Männer: Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Cerutti il Caffè Promotion League; Frauen: Axa Women’s Super League, NLB und 1. Liga; maximal 100 ZuschauerInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage).

SpielerInnen mit Jahrgang 2000 und älter können in Gruppen von maximal 15 Personen entweder ohne Körperkontakt oder mit Maske und Körperkontakt trainieren. Wettkämpfe sind für diese Kategorien faktisch weiterhin verboten (Obergrenze von 15 Personen).

Für alle Aktivitäten sind die bekannten Schutzkonzepte einzuhalten.

Wir wünschen Euch bereits an dieser Stelle viel Glück und Erfolg für den Rest der Saison und v.a. viel Spass und Freude bei der Ausübung unseres geliebten Sports.

_____________________________________________________________________________

Corona: Information des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) vom 23. April 2021

Wie am 15. April 2021 angekündigt hat sich der Zentralvorstand des SFV an seiner Sitzung vom 23. April 2021 mit der aktuellen Situation rund um Covid-19 befasst, dies insbesondere auch unter Berücksichtigung des Drei-Phasen-Modells, das der Bundesrat am 21. April 2021 bekannt gegeben hat. Der Zentralvorstand hat dabei insbesondere diskutiert, wie es mit dem Spielbetrieb derjenigen Kategorien/Ligen weitergehen soll, die aktuell nicht spielen und nur mit Einschränkungen trainieren dürfen. Es handelt sich dabei um die Männer Aktive 1. Liga Classic bis 5. Liga, Frauen Aktive 2. Liga bis 4. Liga, alle SeniorInnen-Kategorien/Ligen sowie alle Futsal-Ligen.

Der Zentralvorstand hat dabei nach Konsultation der Regionalverbände, in Anwendung der Statuten und des nach dem letztjährigen Abbruch angepassten Wettspielreglements sowie gestützt auf ein juristisches Gutachten Folgendes beschlossen:

Falls die bundesrätlichen Corona-Massnahmen bis am 31. Mai 2021 dahingehend gelockert werden, dass auch in den oben erwähnten Kategorien/Ligen normal (d.h. mit Körperkontakt und ohne Maske) trainiert und gespielt werden kann, wird die Saison auch in diesen Kategorien/Ligen nach einer kurzen Vorbereitungszeit wieder aufgenommen.

Sie dauert in diesem Fall wie bereits früher kommuniziert bis längstens am 4. Juli 2021. Das genaue Start- und Enddatum wird von der für die einzelnen Wettbewerbe zuständigen Organisation definiert (Erste Liga, Amateur Liga, Regionalverbände).

Ziel im Falle der Wiederaufnahme ist es, mindestens die Hälfte der regulären Runden (allenfalls in einem verkürzten oder angepassten Format) zu absolvieren, sodass die Saison in Anwendung von Art. 8bis Wettspielreglement auch in diesen Kategorien/Ligen gewertet werden kann, d.h. dass es Meister und Cupsieger sowie Auf- und Absteiger gibt.

Wir bitten Euch, die aktuelle Möglichkeit zu Trainings in 15er-Gruppen (ohne Körperkontakt oder mit Maske) zu nutzen, um im Falle eines Re-Starts rasch bereit zu sein.

Erfolgt bis am 31. Mai 2021 keine derartige Lockerung, wird die Saison in den erwähnten Kategorien/Ligen abgebrochen.

In diesem Fall wird die Saison in den abgebrochenen Kategorien/Ligen nicht gewertet (keine Meister und keine Auf- und Absteiger), da über all diese Kategorien/Ligen gerechnet insgesamt noch nicht die Hälfte der regulären Runden vollständig gespielt wurde.

Der Entscheid, ob auch Cup-Wettbewerbe abgebrochen werden, obliegt den zuständigen Abteilungen bzw. Regionalverbänden. Cup-Wettbewerbe werden in Anwendung von Art. 8bis Wettspielreglement nur dann gewertet, wenn diese zu Ende gespielt werden. Im Fall des Abbruchs von Cup-Wettbewerben werden die Teilnehmer am Schweizer Cup 2021/22 aus den Abteilungen Erste Liga, Amateur Liga sowie aus den Regionalverbänden soweit erforderlich per Los aus den für eine Teilnahme in Frage kommenden bzw. aus den in den jeweiligen Qualifikationswettbewerben verbliebenen Teams bestimmt.

Die ausgesprochenen Strafen (inkl. Bussen) und die noch offenen Suspensionen bzw. Funktionssperren (auch aus Verwarnungen) bleiben bestehen bzw. werden gemäss den anwendbaren Regeln auf den nächsten offiziellen Wettbewerb derselben Kategorie übertragen.

In den Kategorien, in denen aktuell gespielt wird (Promotion League, Women’s Super League, Frauen 1. Liga, JuniorInnen), wird die Saison auch dann gewertet, wenn gegenüber dem ursprünglichen Modus (nur) ein verkürztes oder angepasstes Format ausgetragen wird.

An dieser Stelle möchten wir Sie nochmals an die aktuell gültigen Bedingungen erinnern:

Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der JuniorInnen) können als komplette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschaftsspiele). Es sind keine ZuschauerInnen zugelassen, ausser bei den nationalen Nachwuchsligen der U-18 der Männer und der U-19 der Frauen. Bei diesen sind maximal 100 ZuschauerInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage erlaubt.

Ebenso trainieren und spielen dürfen Teams von Ligen mit professionellem und semiprofessionellem Spielbetrieb (Männer: Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Cerutti il Caffè Promotion League; Frauen: Axa Women’s Super League, NLB und 1. Liga; maximal 100 ZuschauerInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage).

SpielerInnen mit Jahrgang 2000 und älter können in Gruppen von maximal 15 Personen entweder ohne Körperkontakt oder mit Maske und Körperkontakt trainieren. Wettkämpfe sind für diese Kategorien faktisch weiterhin verboten (Obergrenze von 15 Personen).

Für alle Aktivitäten sind die bekannten Schutzkonzepte einzuhalten. 

Wir sind uns bewusst, dass die Situation für Euch alle und auch für uns kompliziert und unbefriedigend ist. Dennoch hoffen wir, Euch mit diesen Informationen etwas Planungssicherheit geben zu können. Selbstverständlich setzen wir uns weiterhin mit Nachdruck für Lockerungen ein und wir bitten Euch, Geduld zu wahren. Für einen sofortigen Abbruch jedenfalls ist es unserer Ansicht nach zu früh, dies auch aufgrund der Erfahrungen aus dem Vorjahr.

_____________________________________________________________________________

Corona: Information des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) vom 15. April 2021

Der Bundesrat hat am Mittwoch, 14. April 2021 neue Lockerungen der Corona-Massnahmen mit Wirkung ab Montag 19. April 2021 verkündet, u.a. auch für den Amateursport von Erwachsenen. Leider haben diese Lockerungen jedoch kaum positive Auswirkungen für den Fussball, dies mit Ausnahme der Möglichkeit, bei gewissen Spielen (siehe unten) wieder bis zu 100 ZuschauerInnen oder maximal ein Drittel der Kapazität zulassen zu können. Allerdings gelten hierfür strenge Auflagen (Sitzplatzpflicht, Maske, Abstand, keine Verpflegungsangebote, etc.). Für Details zum Entscheid des Bundesrates verweisen wir auf die Medienmitteilung des Bundesrates und die weiterführenden Links (u.a. zu einem hilfreichen FAQ) an deren Ende.

Obwohl wir uns bei verschiedenen Stellen für Öffnungen für den Fussball stark gemacht haben, bleibt es somit für uns alle bei den folgenden Bedingungen für die aktive Ausübung unseres geliebten Sports:

Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der Junior*innen) können als komplette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschaftsspiele). Es sind keine ZuschauerInnen zugelassen, ausser bei den nationalen Nachwuchsligen der U-18 der Männer und der U-19 der Frauen. Bei diesen sind maximal 100 ZuschauerInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage erlaubt.

Ebenso trainieren und spielen dürfen Teams von Ligen mit professionellem und semiprofessionellem Spielbetrieb (Männer: Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Cerutti il Caffè Promotion League; Frauen: Axa Women’s Super League, NLB und 1. Liga; maximal 100 ZuschauerInnen bzw. 1/3 der Sitzplatzkapazität der Anlage).

SpielerInnen mit Jahrgang 2000 und älter können in Gruppen von maximal 15 Personen entweder ohne Körperkontakt oder mit Maske und Körperkontakt trainieren. Wettkämpfe sind für diese Kategorien faktisch weiterhin verboten (Obergrenze von 15 Personen).

Für alle Aktivitäten sind die bekannten Schutzkonzepte einzuhalten. 

Der Zentralvorstand des SFV wird sich an seiner Sitzung vom 23. April 2021 mit dieser Ausgangslage beschäftigen. Er wird dabei insbesondere diskutieren, wie es mit dem Spielbetrieb derjenigen Kategorien weitergehen soll, die aktuell nicht spielen und nur mit Einschränkungen trainieren dürfen. Wir werden Euch im Anschluss daran umgehend detaillierter informieren. Bis dahin bitten wir Euch alle weiter um Geduld.

_____________________________________________________________________________

Corona: Information des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ) vom 25. März 2021

Am Freitag 19. März 2021 entschied der Bundesrat, dass an den bestehenden Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie festgehalten wird und es im Sport zu keinen weiteren Lockerungen kommt. Deshalb gilt bis auf weiteres, dass alle Spielerinnen/Spieler bis und mit Jahrgang 2001 ohne Auflagen Fussball spielen können, während alle älteren Spielerinnen/ Spieler (ab Jahrgang 2000) keine Wettkämpfe bestreiten und nur unter Einschränkungen trainieren dürfen.

Meisterschaft/Cup nach Variante 1 (Juniorinnen/Junioren) & Variante 2 (Aktive/Senioren) – Weiteres Vorgehen

Der Spielbetrieb der Aktiven Frauen, Herren und Senioren wird definitiv nicht gemäss Variante 1 stattfinden. Die aufgeschalteten Spielpläne sind nicht mehr gültig. Neu wird nach Variante 2 (Start Anfang/Mitte Mai 2021) gespielt und die neuen Spielpläne für die erste Phase (bis 22. Mai 2021) werden nach Möglichkeit noch vor Ostern aufgeschaltet.

Der Spielbetrieb der Juniorinnen/Junioren Kategorie B und jünger findet wie geplant nach Variante 1 statt (Start am 10./11. April 2021). Es gelten die auf der FVRZ-Homepage und im Clubcorner publizierten Spielpläne.

Betreffend Spielbetrieb der A-Juniorinnen/Junioren haben die Vereine am 22. März 2021 ein Infoschreiben erhalten. Je nach Ausgang der Umfrage wird nach Variante 1 oder Variante 2 gespielt.

Zur Erinnerung: Bei den Jahres-Meisterschaften werden gemäss Variante 2 vorerst die verbleibenden Spiele der Vor-/Herbstrunde angesetzt. Nach fertig gespielter Vorrunde werden die Gruppen halbiert und für die halbierten Gruppen neue Spielpläne erstellt.

Spieldaten gemäss beiliegendem Rundenkalender Variante 1/2. Weitere detaillierte Schreiben zu den jeweiligen Aktualitäten werden folgen.

Wir hoffen, dass der nächste Entscheid des Bundesrates (vermutlich am 14. April) die geplante Variante 2 ermöglichen wird.

Spielbetrieb 2020-2021 – Rückrunde – Rundenkalender

_____________________________________________________________________________

Corona: Information des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) vom 22. März 2021

Leider hat sich die Pandemie-Situation in der Zeit seit den ersten Lockerungen vom 1. März 2021 nicht wie erhofft entwickelt und drei von vier Kriterien des Bundesrates für weitere Lockerungen sind nicht erfüllt. Aus diesen Gründen hat der Bundesrat am vergangenen Freitag entschieden, auf einen nächsten Öffnungsschritt per 22. März 2021 zu verzichten. 

Somit haben sich auch Eure und unsere Hoffnung, dass bald der gesamte Breitenfussball wieder normal trainieren und spielen kann, nicht erfüllt, und wir alle müssen weiter Geduld haben, genauso wie Vertreter*innen zahlreicher anderer Bereiche der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens auch.

Für den Fussball gelten somit unverändert die folgenden Bedingungen:

Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der Junior*innen) können als komplette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschaftsspiele, allerdings ohne Publikum)

Ebenso trainieren und spielen dürfen Teams von Ligen mit professionellem und semiprofessionellem Spielbetrieb (Männer: Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Cerutti il Caffè Promotion League; Frauen: Axa Women’s Super League, NLB und 1. Liga; ebenfalls ohne Publikum)

Spieler*innen mit Jahrgang 2000 und älter können die Fussballplätze in Gruppen von maximal 15 Personen für Trainings ohne Körperkontakt nutzen. Wettkämpfe sind für diese Kategorien weiterhin verboten.

Für alle Aktivitäten sind die bekannten Schutzkonzepte einzuhalten. 

Wir hoffen natürlich weiterhin, dass sich die Situation bald zum Guten wendet und wir tun alles dafür, dass bei einem nächsten Öffnungsschritt auch reguläre Trainings und Spiele der Aktiven und der Senior*innen erlaubt werden. Ein nächster Entscheid des Bundesrates ist für den
14. April 2021 vorgesehen.

Wir bereits bei früherer Gelegenheit mitgeteilt bleibt es das oberste Ziel, dass die Saison auch bei den Aktiven und den Senior*innen gewertet werden kann. Voraussetzung dafür ist, dass in der Mehrheit der Meisterschaftsgruppen aller Kategorien und Ligen (exkl. Super League und Challenge League) mindestens die Hälfte der regulären Runden (exkl. Finalspiele, Auf- und Abstiegsspiele etc.) vollständig gespielt werden kann. Die Abteilungen und Regionalverbände arbeiten dafür weiter an verschiedenen Szenarien, um im Fall der Öffnung bereit zu sein.

Es ist uns bewusst, dass dies nicht die News sind, auf die wir alle gewartet haben. Trotzdem hoffen wir, dass diese Informationen zumindest für etwas Klarheit sorgen. 

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Information des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ) vom 17. Februar 2021

In diesen Tagen werden die Spielpläne der einzelnen Ligen und Stärkeklassen erstellt, in der Annahme, dass der normale Trainings- und Spielbetrieb ab Anfang April 2021 wieder möglich ist. Ob dieses Szenario eintrifft, kann im Moment nicht mit Sicherheit gesagt werden.

Die Abteilung Spielbetrieb hat sich zu verschiedenen Szenarien (Varianten) Gedanken gemacht. Untenstehend eine Übersicht mit den momentan möglichen Varianten, wie der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden könnte. Alle möglichen Varianten wurden mit dem Vorbehalt erstellt, dass sich der FVRZ an die übergeordneten Vorgaben des Bundes, Schweizerischen Fussallverbandes respektive der Amateur Liga halten muss und diese zu Anpassungen bei den Varianten führen könnten.

Spielbetrieb 2020-2021 – Rückrunde – Übersicht Varianten 

Untenstehend die verschiedenen Rundenkalender. Die Variante 1 basiert auf dem Ihnen bereits bekannten Rundenkalender. Sollten die Behörden anders lautende Entscheide treffen, sprich eine längere Dauer der ausserordentlichen Massnahmen verordnen, kommt Variante 2 oder 3 zum Tragen.

Spielbetrieb 2020-2021 – Rückrunde – Rundenkalender – Variante 1

Spielbetrieb 2020-2021 – Rückrunde – Rundenkalender – Variante 2

Spielbetrieb 2020-2021 – Rückrunde – Rundenkalender – Variante 3

Es gilt zu beachten, dass mit der Variante 2 und 3 keine Freiwünsche mehr berücksichtigt werden können. Allenfalls kann ein Platzabtausch vorgenommen werden. In der Variante 2 entfällt der Cup-Wettbewerb bei den Aktiven Herren, Frauen und Senioren. Die Juniorinnen und Junioren spielen den Cup-Wettbewerb aus. In den nicht zu Ende gespielten Cup-Wettbewerben entscheidet über eine Teilnahme am nationalen Cup das Los unter den im Wettbewerb verbliebenen Vereinen.

Weiteres Vorgehen
Kommt Variante 1 nicht zur Austragung, werden ca. Mitte März die Spielpläne für Variante 2 erstellt und die Vereine werden schnellstmöglichst über das weitere Vorgehen informiert.

Kommt Variante 2 nicht zur Austragung, werden ca. Mitte April die Spielpläne für Variante 3 erstellt und die Vereine werden schnellstmöglichst über das weitere Vorgehen informiert.

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Information des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) vom 18. Januar 2021

Die neuen nationalen Massnahmen des Bundesrates vom Mittwoch, 13. Januar 2021 haben verdeutlicht, dass bis Ende Februar 2021 kein Fussball im normalen Rahmen (Spiel und Training) stattfinden kann. Ausnahmen bestehen lediglich für Teams überwiegend professioneller Ligen (Raiffeisen Super League, Brack.ch Challenge League, Axa Women’s Super League) sowie für alle Nationalteams (Männer und Frauen) und Teams der überwiegend professionellen Nachwuchsförderung auf den Stufen U-21, U-18 und U-17 der Männer.
 
Zusammenfassend folgt ein Überblick über die aktuell gültigen Massnahmen für alle übrigen Kategorien und Ligen (Stand 15. Januar 2021):
 
Offizielle Spiele und Freundschaftsspiele sind für alle untersagt.
 
Fussballtrainings von Kindern und Jugendlichen bis zum 16. Geburtstag im Innen- und Aussenraum dürfen durchgeführt werden.
 
Ab dem 16. Geburtstag können im Fussball nur Konditions- oder Techniktrainings ohne Körperkontakt in Gruppen bis maximal 5 Personen (inkl. Trainerin/Trainer) im Freien durchgeführt werden.
 
Alle Sportanlagen sind für Trainings von Spielerinnen/Spieler ab 16 Jahren geschlossen.
 
Achtung: Es könnten strengere kantonale Richtlinien bestehen.
 
Der weitere Verlauf der Pandemie ist nach wie vor sehr ungewiss und viele Faktoren (z.B. Impfung und Virusmutation) haben einen unbekannten Einfluss. Zum jetzigen Zeitpunkt scheint allerdings wenig wahrscheinlich, dass ein halbwegs normaler Spiel- und Trainingsbetrieb vor Anfang April möglich sein wird. Der SFV, die Abteilungen und die Regionalverbände arbeiten deshalb mit Hochdruck an verschiedenen Szenarien für die Wiederaufnahme des Betriebs und für den Rest der Saison 2020/21, je nach Zeitpunkt des Re-Starts.
 
In dieser fussballlosen Zeit wächst bei vielen Vereinen sicherlich auch die Sorge, dass sich Spielerinnen und Spieler vom Fussball und von ihrem Club abwenden könnten. Deshalb lanciert der SFV eine Aktion, die dazu beitragen soll, dass bei allen die Leidenschaft und das Feuer für den Fussball weiter brennen.
 
Die neuen Massnahmen des Bundesrates vom Mittwoch (HomeOffice-Pflicht) haben auch direkte Auswirkungen auf den Betrieb des SFV. Sie haben den SFV veranlasst, das Haus des Fussballs in Muri bei Bern ab Montag 18. Januar 2021 bis Ende Februar zu schliessen und für zahlreiche Mitarbeitende des Verbands erneut Kurzarbeit einzuführen. Der SFV ist weiterhin per Email (info@football.ch oder persönliche Adressen) oder über das Kontaktformular der Webseite erreichbar. Auf Briefpost ist soweit als möglich zu verzichten. Der SFV ersucht um Verständnis für allfällige Einschränkungen der gewohnten Servicequalität (v.a. längere Bearbeitungszeit von Anfragen).

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Information des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ) vom 11. November 2020 

Der Fussballverband Region Zürich informierte am 11. November 2020 zu den Themen Meisterschaftsbetrieb Saison 2020/2021 sowie Weiterführung und Wertung der unterbrochenen Wettbewerbe im FVRZ.

 

Ausgangslage
Aufgrund der bundesrätlichen Verordnung wurde der Spielbetrieb ab 29. Oktober 2020 unterbrochen. Per Stand heute ist es unwahrscheinlich, dass in diesem Jahr noch Wettspiele ausgetragen werden können. Ein Abbruch der Halbsaison/Saison, welcher nur durch den SFV erfolgen könnte, steht erfreulicherweise nicht zur Diskussion.

 

Hieraus ergeben sich für den Wettspielbetrieb der Saison 2020/2021 folgende Konsequenzen:

 

Ganzjahres-Meisterschaft / Regionalcups
Alle nicht mehr ausgetragenen Meisterschaftsspiele der Ligen/Kategorien mit Ganzjahres-Meisterschaft und alle nicht mehr ausgetragenen regionalen Cupspiele aller Ligen/Kategorien werden endgültig auf das Frühjahr 2021 verschoben. Dies bedingt einen früheren Start im März 2021 mit den nachzuholenden Spielen. Die dazu erforderliche Neuorientierung inklusive neuer Rundentabelle wird im Dezember publiziert.

 

Halbjahres-Meisterschaft
Für nicht mehr ausgetragene Meisterschaftsspiele der Halbjahres-Meisterschaften (4. Liga Frauen, 5. Liga Herren, Senioren 50+/7er, alle Junioren- und Juniorinnen) gibt es folgende zwei Varianten:

 

1) Nachholen der ausstehenden Spiele im März vor dem Frühjahres-/Rückrundenstart
2) Wertung der aktuellen Meisterschaft (gemäss Ranglistenstand bei Unterbruch, siehe Beilage)

 

Für die Variante 1) gilt folgendes: Alle ausstehenden Spiele der Junioren B/C 2. Stärkeklasse, der Junioren D und E sowie aller Juniorinnen werden nicht mehr nachgeholt bzw. mit 0 Punkten und 0:0 Toren gewertet (ohne Kostenfolge). Das gleiche gilt für sämtliche Spiele, welche innerhalb einer Gruppe nicht mehr für den Auf- bzw. Abstieg relevant sind

 

Für den definitiven Entscheid betreffend Fortführung und Wertung der Halbjahres-Meisterschaften kann jeder Verein eine Stimme abgeben, entweder für Variante 1 oder Variante 2. Dieser Entscheid muss dem FVRZ bis spätestens 18. November 2020 mitgeteilt werden. Die endgültige Entscheidung wird vom FVRZ bis Ende November 2020 kommuniziert.

 

Der Vorstand wird die Vor- und Nachteile diskutieren und danach die Entscheidung dem FVRZ mitteilen.

 

Der Vorstand
_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Aktualisiertes Schutzkonzept Covid-19 des FC Wallisellen gültig ab Montag, 2. November 2020

Der Vorstand des FC Wallisellen hat in den vergangenen Tagen das Schutzkonzept Covid-19 für den Breitensportverein aktualisiert und den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Das Schutzkonzept basiert auf dem Standardschutzkonzept des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) und dem Schutzkonzept Version 2.0 der Sportanlagen AG Wallisellen für das «Sports World Wallisellen». 

Das Schutzkonzept Covid-19 wurde durch den Fussballclub Wallisellen erstellt. Es wurde am Samstag, 31. Oktober 2020 auf der FCW-Website aufgeschaltet und an alle Trainer, Betreuer und Funktionäre versandt. Die Neuerungen gegenüber der Version 3.0 des Schutzkonzepts Covid-19 des FC Wallisellen sind gelb markiert und nachfolgend aufgeführt.

Neuerungen
Auf dem Gelände des Sport- und Erholungszentrums Wallisellen («Spöde») und der Mehrzweckhalle Wallisellen gilt für Personen ab dem 12. Lebensjahr Maskenpflicht. Die Maske darf erst auf dem Fussballplatz oder dem Hallenspielfeld abgenommen werden.

Die Garderoben im Sport- und Erholungszentrum Wallisellen sowie in der Mehrzweckhalle Wallisellen bleiben geschlossen.

Jugendliche bis zum 16. Altersjahr dürfen normal trainieren. Es gilt die Geburtstagsregel. Beispiel: Wenn ein Jugendlicher am Dienstag, 3. November 2020 16 Jahre alt wird, darf er am Montag, 2. November 2020 noch normal trainieren und ab Dienstag 3. November 2020 gelten die Bestimmungen für über 16-Jährige. 

Für Jugendliche ab dem 16. Altersjahr gelten die verschärften Trainingsbedingungen, das heisst ohne Körperkontakt, bis maximal 15 Personen, Einhaltung des erforderlichen Abstands sowie sämtliche Hygienevorschriften.

FC Wallisellen_Schutzkonzept Covid-19_Version 4.0
(Aktualisiert am Samstag, 31. Oktober 2020)

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Information des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ) vom 29. Oktober 2020

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom Mittwoch, 28. Oktober 2020 weitere schweizweit gültige Massnahmen gegen die schnelle Ausbreitung des Coronavirus beschlossen.

 

Bezogen auf den Amateursport und damit auch den Fussball gelten ab Donnerstag, 29. Oktober 2020 folgende Einschränkungen und Massnahmen:

 

  • Der Spielbetrieb ist in allen regionalen Kategorien/Ligen  (Junioren, Juniorinnen, Senioren, Firmen, Futsal, Aktive Frauen und Herren)  bis auf weiteres unterbrochen. Dies betrifft alle Verbandsspiele (Meisterschaft, Cup, Turniere der Junioren/ Juniorinnen F + G, Hallenturniere und alle Futsal-Spiele).

 

  • Der reguläre Trainingsbetrieb ist ebenfalls für alle  Fussballerinnen/Fussballer ab 16 Jahren untersagt. Trainings sind nur gemäss den aktuellen Weisungen des Bundes erlaubt (z.B. ohne Körperkontakt, bis max. 15 Personen, Einhaltung des erforderlichen Abstandes)


 gemäss Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie der schweizerischen Eidgenossenschaft unter Artikel 6e «Bestimmungen für den Sportbereich».

 

Alle Jugendlichen/Kinder unter 16 Jahren dürfen ohne Einschränkungen weiterhin trainieren unter Berücksichtigung der einzuhaltenden Schutzmassnahmen (verantwortlich ist der Verein!).

 

Informationen zu den Wertungen bzw. zur Fortführung des  unterbrochenen Meisterschaftsbetriebs (Halbjahres-/ Ganzjahresmeisterschaft sowie Cupwettbewerbe) und das Anmeldeverfahren für die Rückrunde der Saison 2020/21 wird den Vereinen bis spätestens Mitte November 2020 übermittelt.

 

Der Unterbruch der Meisterschaft respektive des Trainingsbetriebs gilt bis auf weiteres. Das heisst, solange der Bundesrat nicht über anderslautende Massnahmen informiert, wird der Spielbetrieb nicht wieder aufgenommen. Es ist davon auszugehen, dass mit dem Spielbetrieb frühestens im Frühjahr 2021 wieder gestartet werden kann. Damit für die Vereine kein Mehraufwand entsteht, wird der FVRZ alle ausstehenden Verbandsspiele der Vorrunde als «verschoben» mutieren.

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Medienmitteilung des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) vom 28. Oktober 2020

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) hat den Entscheid des Bundesrats vom Mittwoch, 28. Oktober 2020, Kontaktsportarten wie Fussball im Amateurbereich (ausgenommen davon ist der Trainingsbetrieb von Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahren) zu verbieten, zur Kenntnis genommen. Der SFV ist sich bewusst, dass der Senkung der Zahl der Neuinfektionen und der Gesundheit der Bevölkerung höchste Priorität eingeräumt werden muss, weshalb er die Notwendigkeit dieser für den Breitenfussball einschneidenden Massnahmen anerkennt.

Weil weiterhin parallel zu den Anordnungen des Bundesrates auch für den Sport strengere Massnahmen in den einzelnen Kantonen möglich sind, liegt der Entscheid über das weitere Vorgehen im Spiel- und Trainingsbetrieb nun bei den einzelnen Abteilungen (Erste Liga und Amateur Liga) und den dreizehn Regionalverbänden des SFV.

Aus Sicht des SFV stellt das momentane Verbot des Bundes für den Amateur-Spielbetrieb bei den Aktiven einen Unterbruch (und nicht etwa einen Abbruch) der laufenden Saison dar. Weil nur noch wenige Runden zu spielen sind, kommt dieser Unterbruch einer vorgezogenen Winterpause gleich. Entsprechend empfiehlt der SFV den betroffenen Abteilungen und Regionalverbänden, die verbleibenden Spiele dieses Jahres auf das Frühjahr 2021 zu verschieben.

Medienmitteilung des SFV vom 28. Oktober 2020

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Aktualisiertes Schutzkonzept Covid-19 des FC Wallisellen gültig ab Montag, 19. Oktober 2020

Der Vorstand des FC Wallisellen hat in den vergangenen Tagen das Schutzkonzept Covid-19 für den Breitensportverein aktualisiert und den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Das Schutzkonzept basiert auf dem Standardschutzkonzept des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) und dem Schutzkonzept Version 2.0 der Sportanlagen AG Wallisellen für das «Sports World Wallisellen». 

Das Schutzkonzept Covid-19 wurde durch den Fussballclub Wallisellen erstellt. Es wurde am Montag, 26. Oktober 2020 auf der FCW-Website aufgeschaltet und an alle Trainer, Betreuer und Funktionäre versandt.

FC Wallisellen_Schutzkonzept Covid-19_Version 3.0
(Aktualisiert am Montag, 26. Oktober 2020)

Weiterhin gilt die Message: «Wir sind und bleiben solidarisch, wir halten uns strikte an die Vorgaben und verhalten uns vorbildlich.» Der FC Wallisellen zählt auf die Solidarität und Selbstverantwortung aller Mitglieder.

Der FC Wallisellen setzt die hier festgehaltenen Regeln konsequent um und zählt auf die Mitarbeit der Mitglieder. Bei einem Verstoss gegen eine Regel kann eine Spielerin oder ein Spieler durch den Covid-19-Beauftragten oder seinen Stellvertreter verwarnt oder per sofort vom Spöde verwiesen werden. Für verwiesene Spielerinnen und Spieler werden zukünftige Trainings- und Spielteilnahmen bis zur vollständigen Aufhebung der Beschränkungen nicht mehr gestattet sein.

Der Vorstand bittet alle Spieler, Trainer, Betreuer, Funktionäre, Eltern und Zuschauer die Vorgaben im Schutzkonzept strikte einzuhalten und so eure Solidarität zum Verein zu beweisen.

Euer Vorstand
_____________________________________________________________________________

Coronakrise: X-MAS-Hallenturnier 2020 abgesagt

Es fällt dem Organisationskomitee des traditionellen X-MAS-Hallenturniers des FC Wallisellen schwer, euch mitteilen zu müssen, dass im Vorstand entschieden wurde, die diesjährige Austragung vom Freitag, 18. bis Sonntag, 20. Dezember 2020 nicht durchzuführen.

Euch ist sicher nicht entgangen, welche dramatische Wendung Covid-19 seit Anfang Oktober genommen hat. Die daraus resultierenden Auflagen und Massnahmen seitens des Bundesrates, des BAG, des SFV und des FVRZ, einen Anlass in dieser Grössenordnung in einer Halle durchzuführen, haben uns leider keine andere Wahl gelassen. 

Die Gesundheit aller teilnehmenden Teams, Trainerinnen und Trainer als auch Eltern und Verwandten, die die Mannschaften begleiten, stehen für uns an oberster Stelle. Unter den gegebenen Umständen wäre die Gewährleistung dieser auch mit Schutzkonzepten wohl nicht immer gegeben gewesen. 

Alle Mannschaften, welche den Turnierbeitrag bereits überwiesen haben werden gebeten, unter Angabe der zu verwendenden Bankverbindung ein E-Mail an unseren Leiter Finanzen, Thomas Grünenfelder, (tgruenen@live.com) zu senden, damit der Betrag zurückerstattet werden kann.

Wir schauen vorwärts und freuen uns auf die X-MAS-Turnierausgabe 2021! Euch allen wünschen wir einen guten Abschluss der Herbstrunde 2020, eine besinnliche Weihnachtszeit und schon jetzt einen guten Rutsch ins (hoffentlich nicht so turbulente) neue Jahr.

Sportliche Grüsse
OK-X-MAS-Hallenturnier     

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Trainer-Wertschätzungs-Workshop 2020 abgesagt

Aufgrund der Entwicklungen der letzten Tage im Zusammenhang mit Covid-19 und den entsprechenden Massnahmen, Verordnungen und Empfehlungen des Bundesrates und des BAG, müssen wir leider auch die Ausgabe TWW2020-Light, den Trainer-Wertschätzungs-Workshop in Wallisellen vom Samstag, 28. November 2020, nach reiflichen Überlegungen und einer ausserordentlichen Vorstandssitzung vom Freitag, 16. Oktober 2020 absagen.

Die aktuelle Situation fordert uns alle, nicht nur im Sport, sondern auch Privat und im Geschäft. Wir danken für euer Verständnis und freuen uns auf die Durchführung 2021 des traditionellen Trainer-Wertschätzungs-Weekends in hoffentlich gewohnter Umgebung und ohne einschränkende Massnahmen.

Sportliche Grüsse und bleibt gesund
TWW-OK
_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Sponsorenlauf 2020 im «Spöde» anstatt in MZH Wallisellen

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der letzten Tage und der vom Bundesrat definierten erweiterten Massnahmen gültig ab Montag, 19. Oktober 2020 erlaubt es dem FC Wallisellen, den Sponsorenlauf 2020 durchzuführen.

Der Vorstand des FC Wallisellen hat sich entschieden, den Sponsorenlauf 2020 aufgrund der gegebenen Umstände im Sportzentrum Wallisellen, anstatt in der Mehrzweckhalle Wallisellen durchzuführen.

Auch wenn der Anlass im Freien stattfindet sind alle in der Verantwortung, dass dieser Anlass kontrolliert und koordiniert durchgeführt werden kann. Den Trainerinnen und Trainer der Teams kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Das Organisationskomitee kann viel kontrollieren und messen – den direkten Zugang zum Team aber haben die Trainerinnen und Trainer. Es ist äusserst wichtig, dass mit der notwendigen Disziplin den Anordnungen der eingesetzten Helferinnen und Helfer Folge geleistet wird.

Hier der Lageplan und Besammlungsort sowie die spezifischen Corona-Massnahmen für den Sponsorenlauf 2020 im Spöde (Aktualisiert am Donnerstag, 22. Oktober 2020):

Sponsorenlauf 2020 – Lageplan und Besammlungsort im Spöde_2
Sponsorenlauf 2020 – Spezifische Corona-Massnahmen im Spöde_2

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Spezifische, erweiterte Corona-Massnahmen für den Sponsorenlauf 2020

Der Vorstand des FC Wallisellen beobachtet und beurteilt seit März 2020 laufend die aktuelle Lage rund um die Coronakrise und die damit im Zusammenhang stehenden Massnahmen des Bundes, des Kantons Zürich und des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) und leitet entsprechende Massnahmen für den Trainings- und Spielbetrieb ab. 

Für den Sponsorenlauf 2020 vom Freitag, 23. Oktober 2020 wurden spezifische Corona-Massnahmen entwickelt und von der Sportanlagen AG Wallisellen genehmigt.

Sponsorenlauf 2020 – Spezifische Corona-Massnahmen

Der Vorstand bittet weiterhin alle Spieler, Trainer, Betreuer, Funktionäre, Eltern und Zuschauer die Vorgaben der Schutzkonzepte einzuhalten und appelliert an die Eigenverantwortung und die Solidarität.

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Aktualisiertes Schutzkonzept Covid-19 des FC Wallisellen gültig ab Montag, 8. Juni 2020

Der Vorstand des FC Wallisellen hat in den vergangenen Tagen das Schutzkonzept Covid-19 für den Breitensportverein aktualisiert und den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Das Schutzkonzept basiert auf dem Standardschutzkonzept des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) und dem Schutzkonzept Version 2.0 der Sportanlagen AG Wallisellen für das «Sports World Wallisellen». 

Das Schutzkonzept Covid-19 wurde durch den Fussballclub Wallisellen erstellt. Es wurde am Samstag, 6. Juni 2020 der Sportanlagen AG Wallisellen zugestellt und auf der FCW-Website aufgeschaltet und am 7. Juni 2020 an alle Trainer, Betreuer und Funktionäre versandt.

FC Wallisellen_Schutzkonzept Covid-19_Version 2.0
(Aktualisiert am Samstag, 6. Juni 2020)

Weiterhin gilt die Message: «Wir sind und bleiben solidarisch, wir halten uns strikte an die Vorgaben und verhalten uns vorbildlich.» Der FC Wallisellen zählt auf die Solidarität und Selbstverantwortung aller Mitglieder.

Der FC Wallisellen setzt die hier festgehaltenen Regeln konsequent um und zählt auf die Mitarbeit der Mitglieder. Bei einem Verstoss gegen eine Regel kann eine Spielerin oder ein Spieler durch den Covid-19-Beauftragten oder seinen Stellvertreter verwarnt oder per sofort vom Spöde verwiesen werden. Für verwiesene Spielerinnen und Spieler werden zukünftige Trainings- und Spielteilnahmen bis zur vollständigen Aufhebung der Beschränkungen nicht mehr gestattet sein.

Der Vorstand bittet alle Spieler, Trainer, Betreuer, Funktionäre, Eltern und Zuschauer die Vorgaben im Schutzkonzept strikte einzuhalten und so eure Solidarität zum Verein zu beweisen.

Euer Vorstand

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Schutzkonzept Covid-19 des FC Wallisellen und Merkblatt für Trainer und Betreuer vom 7. Mai 2020; Aktualisierung am 18. Mai 2020 und 19. Mai 2020

Der Vorstand des FC Wallisellen hat in den vergangenen Tagen unter Hochdruck und in einem gehörigen Kraftakt das Schutzkonzept Covid-19 für den Breitensportverein entwickelt und erstellt. Das Schutzkonzept basiert auf den Schutzkonzepten des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) und der Sportanlagen AG Wallisellen für das «Sports World Wallisellen». 

Das Schutzkonzept Covid-19 wurde durch den Fussballclub Wallisellen entwickelt. Es wurde am Mittwoch, 6. Mai 2020 durch die Sportanlagen AG Wallisellen freigegeben, am 6. Mai 2020 an alle Trainer und Betreuer versandt und am 7. Mai 2020 auf der FCW-Website aufgeschaltet. Zudem hat der FC Wallisellen für die Trainerinnen und Trainer sowie Betreuerinnen und Betreuer ein Merkblatt erstellt, welches die wichtigsten Vorgaben und Regeln enthält.


FC Wallisellen_Schutzkonzept Covid-19_Version 1.3
(Aktualisiert am Montag, 18. Mai 2020 und Dienstag, 19. Mai 2020; Punkt 3.2.3. Trainingsgelände/Infrastruktur/Verpflegung; punktuelle Anpassung der Vorgaben und Massnahmen nach Erkenntnissen der 1. Trainingswoche)


FC Wallisellen_Merkblatt für Trainer und Betreuer

Unsere Message an die Öffentlichkeit: «Wir sind und bleiben solidarisch, wir halten uns strikte an die Vorgaben und verhalten uns vorbildlich.» Der FC Wallisellen zählt auf die Solidarität und Selbstverantwortung aller Mitglieder.

Der FC Wallisellen setzt die hier festgehaltenen Regeln konsequent um und zählt auf die Mitarbeit der Mitglieder. Bei einem Verstoss gegen eine Regel kann eine Spielerin oder ein Spieler durch den Covid-19-Beauftragten oder seinen Stellvertreter verwarnt oder per sofort vom Spöde verwiesen werden. Für verwiesene Spielerinnen und Spieler werden zukünftige Trainingsteilnahmen bis zur vollständigen Aufhebung der Beschränkungen nicht mehr gestattet sein.

Der FC Wallisellen hat alles Menschenmögliche getan, um seinen Mitgliedern das Fussballspielen ab dem 11. Mai 2020 zu ermöglichen. Der Vorstand bittet alle Spieler, Trainer, Betreuer, Funktionäre, Eltern und Zuschauer die Vorgaben im Schutzkonzept strikte einzuhalten und so eure Solidarität zum Verein zu beweisen.

Euer Vorstand

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Information des FC Wallisellen vom 5. Mai 2020

Der Bundesrat lockert im Sport die Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Ab Montag, 11. Mai 2020 sind – unter Voraussetzung wie Schutzkonzepte und Hygienevorschriften – wieder Trainings möglich.

Der Vorstand des FC Wallisellen ist momentan unter Hochdruck dabei, ein Schutzkonzept Covid-19 für den Verein zu entwickeln und zu erstellen. Dieses Schutzkonzept basiert auf den Schutzkonzepten des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) vom 27. April 2020 und der Sportanlagen AG Wallisellen für das «Sports World Wallisellen» vom 4. Mai 2020.

Nach Fertigstellung des FCW-Schutzkonzeptes muss dieses durch die Gemeinde Wallisellen bewilligt werden und kann anschliessend in Kraft treten.

Das übergeordnete Ziel dieser Massnahmen und Vorgaben ist es, einerseits unsere Spielerinnen und Spieler, Trainerinnen und Trainer und Funktionärinnen und Funktionäre sowie andererseits die allgemeine Bevölkerung vor einer Ansteckung durch das Coronavirus zu schützen.

Der Vorstand des FC Wallisellen setzt alles daran, dass seine Mitglieder so bald als möglich wieder ihrem geliebten und in den vergangenen Wochen so sehr vermissten Hobby nachgehen können. Dies wird jedoch nur unter Einhaltung zahlreicher Vorgaben mit entsprechenden Massnahmen möglich sein.

Sobald das Schutzkonzept des FC Wallisellen durch die Gemeinde Wallisellen genehmigt ist, wird der Vorstand darüber informieren, in welcher Form und ab wann die Trainings wieder aufgenommen werden können.

Euer Vorstand

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Medienmitteilung des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) vom 30. April 2020

Abbruch der Saison 2019/20: Der Zentralvorstand des SFV hat heute beschlossen, alle derzeit ausgesetzten Meisterschafts- und Cup-Wettbewerbe der Saison 2019/20 mit Ausnahme der Super League, der Challenge League und des Schweizer Cups abzubrechen und diese Wettbewerbe nicht zu werten.

Der Zentralvorstand hat diesen Entscheid nach gründlicher Prüfung aller möglichen Szenarien mit Zustimmung der drei Abteilungen des SFV (Swiss Football League, Erste Liga und Amateur Liga) und der 13 Regionalverbände getroffen und einstimmig gefasst.

Hauptgründe für den Entscheid

Der Bundesrat hat gestern bekannt gegeben, dass Fussballspiele in der Schweiz frühestens am 8. Juni 2020 wieder möglich sein werden, und dies auch nur, so die Medienmitteilung des Bundesrates, «in Ligen mit übermässig professionellem Spielbetrieb», was ausschliesslich auf die Super League und die Challenge League zutrifft. Auch für Trainings, die ab dem 11. Mai 2020 grundsätzlich wieder möglich sein sollen, gelten bis auf Weiteres massive Einschränkungen, insbesondere ausserhalb des Leistungssports (maximal fünf Personen, kein Körperkontakt). Entsprechend ist ein Abbruch der laufenden Saison alternativlos.

Die wichtigsten weiteren Informationen im Überblick: Medienmitteilung SFV
– Folgen des Abbruchs und Wertung der Wettbewerbe
– rechtliche Grundlage
– weiteres Vorgehen Trainingsbetrieb (Schutzkonzept)

Ergänzende Information des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ):
Der FVRZ wird die Vereine in der folgenden Woche über die Auswirkungen/Abläufe der folgenden neuen Saison 2020/21 per Mail informieren.

_____________________________________________________________________________

Coronakrise: Informationen des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV)

Der SFV hat die Bekanntgabe der Lockerungsmassnahmen durch den Bundesrat vom Donnerstag, 16. April 2020 zur Kenntnis genommen. Leider hat sich die Regierung gestern nur am Rande und dabei sehr vage zum weiteren Vorgehen im Sport geäussert. Damit bleibt von dieser Seite weiterhin unklar, wie es im Spitzen- und im Breitenfussball weitergehen kann. Leider verdichten sich jedoch die Anzeichen, dass die Saison zumindest im Breitenfussball nicht mehr zu Ende gespielt werden kann.

Der SFV ist bereits seit längerem im Austausch mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG), dem Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) und mit dem Bundesamt für Sport (BASPO), um das weitere Vorgehen im Sport und im Besonderen im Fussball zu analysieren und zu besprechen. Dabei prüft der SFV verschiedene mögliche Szenarien.

Am Nachmittag des 17. April 2020 besprach der SFV zudem in einer Telefonkonferenz mit dem BASPO und Swiss Olympic im Verbund der 81 Mitgliederverbände die nächsten Schritte für den Sport.

Der SFV wird Mitte nächster Woche Entscheidungen treffen, damit die Clubs und der Verband in den Abteilungen und in den Regionalverbänden Planungssicherheit für den Rest dieser Saison haben.

Der SFV versichert, dass er alles daran setzt, die Interessen der Fussballgemeinschaft zu wahren und eine bestmögliche Lösung für alle Fussballspielerinnen und Fussballspieler in dieser besonderen Zeit anzustreben. Der SFV wünscht allen nichts mehr, als wieder auf einem schönen grünen Rasen kicken zu können, Tore zu bejubeln und sich dabei zu umarmen. Aber gleichzeitig ist der SFV sich auch bewusst, dass die Gesundheit und das Gemeinwohl weiterhin im Vordergrund steht.

Der SFV dankt für den grossartigen Einsatz der Vereine, deren Solidarität und Unterstützung.

_____________________________________________________________________________

Coronavirus: Informationen, Beschluss und Aufruf des FC Wallisellen

Die aktuelle Situation rund um die Corona-Pandemie und den entsprechenden und laufend aktualisierten Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus durch den Bundesrat, das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Gesundheitsdirektion Kanton Zürich sowie den Verordnungen und Empfehlungen des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) und des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ) ist für alle eine grosse Herausforderung, so auch für die Sportvereine.

Der FC Wallisellen beschäftigt sich mit dieser besonderen, komplexen Lage intensiv und auf vielen verschiedenen Ebenen. Nach der ausserordentlichen Vorstandssitzung vom Samstag, 14. März 2020 hat sich der Vorstand am Sonntag, 29. März 2020 unter Einhaltung des Social Distancing per Videokonferenz zu einer vorgezogenen Vorstandssitzung «getroffen». In der 5-stündigen Konferenz wurden einerseits die ordentlichen Traktanden und Themen besprochen und abgearbeitet sowie andererseits die Folgen und Konsequenzen dieser ausserordentlichen Lage und daraus abgeleitet potentielle Massnahmen diskutiert.

Dies umfasste unter anderem die folgenden Themenbereiche: Vereinsversammlung, Beziehung zu Sponsoren, Mitgliederbeiträge, Entschädigungen Trainer/Funktionäre, J+S-Beiträge, Mietverhältnisse, Kurzarbeit, Veranstaltungen. Über Entscheide und Massnahmen aus diesen Themenkomplexen werden wir euch zu gegebener Zeit per Mailing und über unsere Website informieren. Die FCW-Website wird seit dem 28. Februar 2020 zu den für unseren Verein relevanten Themen unter dem Titel «Coronavirus: News-Update» laufend und zeitnah aktualisiert.

Beschluss
Das Nachwuchs-Trainingslager 2020 des FC Wallisellen vom 4. bis 10. Oktober 2020 im Kurs- und Sportzentrum (KUSPO) Lenk wird aufgrund der aktuell in vielerlei Hinsicht ungewissen Lage im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie und den entsprechenden Folgen und Herausforderungen nicht durchgeführt. Der OK-Chef und das KUSPO wurde entsprechend vorinformiert und die Reservationsstornierung wird aktuell bearbeitet.

Aufruf
Die Vereinsleitung des FC Wallisellen macht alles erdenklich Mögliche, dass der Verein aufgrund dieser besonderen und ausserordentlich komplexen Lage keine allzu grossen Schäden erleidet und er den Fussballsport für Jung und Alt weiter in gewohnter Form und mit reichhaltigem Programm und zahlreichen Veranstaltungen im Jahreskalender anbieten kann.

Im Gegenzug ist es uns ein grosses Anliegen, darauf hinzuweisen, dass die Familie «Fussballclub Wallisellen» in diesen Zeiten mehr denn je gefordert ist und gelebt werden soll – mit Solidarität, Weitsicht, Unterstützung und Verständnis.

Bleibt gesund und passt auf euch und eure Liebsten auf!

Der Vorstand

_____________________________________________________________________________

Coronavirus: Informationen des Bundesamtes für Sport BASPO zu Jugend+Sport (J+S)

Das Bundesamt für Sport BASPO hat auf der Jugend+Sport-Website eine neue Seite «Corona» erstellt, die laufend aktualisiert wird.

Am 16. März 2020 hat der Bundesrat die «ausserordentliche Lage» beschlossen.

J+S-Kurse und -Lager
Das bedeutet, dass zwischen 17. März und 19. April 2020
– keine J+S-Aktivitäten stattfinden dürfen, weder J+S-Kurse noch -Lager,
– kein Anspruch auf J+S-Beiträge besteht und
– kein Leihmaterial verwendet werden darf.

Kann in J+S-Kursen und J+S-Lagern als Folge der Massnahmen des Bundes zur Bekämpfung des Coronavirus die erforderliche Mindestzahl Aktivitäten nicht eingehalten werden, so gewährt das BASPO Finanzhilfen, und zwar für die tatsächlich durchgeführten Aktivitäten.

J+S-Aus- und -Weiterbildung
Die J+S-Ausbildungskurse und J+S-Weiterbildungsmodule sind bis 30. Juni 2020 abgesagt. Ausnahmen bilden J+S-Coachkurse, Wiedereinstiegsmodule und genehmigte Prüfungsmodule, welche virtuell durchgeführt werden können.

Auswirkungen auf Jugend+Sport

_____________________________________________________________________________

Coronavirus: Informationen & mögliche Szenarien in der Fussballregion Zürich

Der Fussballverband Region Zürich (FVRZ) informiert wie folgt über die möglichen Szenarien für den Trainings- und Spielbetrieb im Frühjahr 2020 in der Fussballregion Zürich.

Beachten Sie jedoch bitte, dass diese von den folgenden Voraussetzungen/Vorschriften abhängig sind:

– Der FVRZ hat sich nach den Vorgaben des Bundes und Kantons aber auch des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) zu richten.

– Die Amateur Liga (SFV) ist bestrebt, eine gesamtschweizerische einheitliche Lösung zu finden. Der FVRZ wird sich der Mehrheit stellen müssen, auch wenn er eine andere Meinung vertreten würde.

FVRZ_Vereinsschreiben mit möglichen Szenarien für Trainings- und Spielbetrieb

FVRZ_Neu gestalteter Rundenkalender_Frühjahr 2020

_____________________________________________________________________________

Coronavirus: Wertvolle Informationen und hilfreiche Links des ZKS für Sportvereine

Die aktuelle Situation ist für alle eine grosse Herausforderung, auch für die Sportverbände und -vereine. Der Zürcher Kantonalverband für Sport steht als Interessenvertreter des Zürcher Verbands- und Vereinssports in engem Austausch mit den relevanten Organisationen des öffentlich-rechtlichen und des privat-rechtlichen Sports auf kantonaler und nationaler Ebene.

Link: Wertvolle Informationen und hilfreiche Links für Sportvereine

_____________________________________________________________________________

Coronavirus:
Informationen, Empfehlungen und aktualisierte Weisung «Verhaltensregeln Coronavirus» des FC Wallisellen

Auf Basis der gestrigen drastischen Verschärfung der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus durch den Bundesrat, das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Gesundheitsdirektion Kanton Zürich sowie den Verordnungen und Empfehlungen des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) und des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ) erlässt der FC Wallisellen nach der ausserordentlichen Vorstandssitzung vom Samstag, 14. März 2020 die aktualisierte Weisung «Verhaltensregeln Coronavirus» (Stand: 14. März 2020) und die nachfolgenden Informationen und Empfehlungen.

Weisung_Verhaltensregeln Coronavirus_FC Wallisellen_Stand_14. März 2020

Informationen

-Der Trainings- und Spielbetrieb des FC Wallisellen ist ab sofort und bis auf Weiteres eingestellt.

-Sämtliche Reisen von Teams und Gruppen des FC Wallisellen ins In- und Ausland, unabhängig davon ob an ein Turnier oder als Social-Event, ab 10 Personen sind ab sofort und bis auf weiteres strikte untersagt. Der FC Wallisellen bittet die Verantwortlichen von bereits gebuchten Team- und Gruppenreisen im In- und Ausland mit Durchführungstermin bis und mit dem Pfingstwochenende (Pfingstmontag, 1. Juni 2020) sich proaktiv über die Durchführung des Events zu informieren und diesen so schnell wie möglich abzusagen.

Empfehlung zum Freizeitverhalten der Kinder und Jugendlichen ausserhalb des Trainings- und Spielbetriebs (basierend auf den Schulschliessungen)

-Zu Hause bleiben

-Keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen

-Zeit möglichst nicht in einer Gruppe mit anderen Kindern verbringen

Zielsetzungen dieser einschneidenden Massnahmen

-Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (Covid-19) zu verzögern.

-Personen mit erhöhtem Krankheitsrisiko zu schützen.

-Dem Gesundheitssystem zu ermöglichen, die schweren Fälle zu versorgen.

Der FC Wallisellen dankt für das Verständnis angesichts der herrschenden Umstände und bittet um Einhaltung der Weisungen und Empfehlungen.

Vorstand FC Wallisellen

_____________________________________________________________________________

Corona-Virus: Spielbetrieb ab sofort ausgesetzt

Meldung SFV/FVRZ vom Freitag, 13. März 2020, 17.30 Uhr

Dies betrifft alle Spiele aller Kategorien und Altersklassen

Wie vermutet, hat der Schweizerische Fussballverband (SFV) auf der Basis der heutigen Entscheide, erlassenen Verordnungen und neuen Empfehlungen des Bundesrats entschieden, ab sofort den gesamten Spielbetrieb (Meisterschaftsspiele, Cupspiele, Trainingsspiele, Turniere) aller Kategorien/Altersklassen auszusetzen. Weiter empfiehlt auch der FVRZ aufgrund der Einschätzungen des SFV und des Bundesamts für Gesundheit allen Vereinen (insbesondere des Amateurfussballs), den Trainingsbetrieb ab sofort und bis auf Weiteres einzustellen.

Der FC Wallisellen informiert morgen Samstag, 14. März 2020 bezüglich der Regelung zum Trainingsbetrieb.

Per heutigem Stand verfügt auch der FVRZ über keine detaillierten Informationen, wie lange der Spielbetrieb (Meisterschafts- und Cupspiele) ausgesetzt werden soll. Sobald dazu verbindliche Informationen vorliegen, werden die Vereine umgehend informiert.

Der FVRZ wird die offiziellen Schiedsrichter bis und mit den Spielen vom 22. März 2020 über die Absage informieren.

An dieser Stelle ist es dem FVRZ ein Anliegen, allen Vereinen im Namen des Regionalvorstands in dieser ausserordentlichen Situation für ihre grosse Arbeit und vor allem auch das Verständnis zu danken.

_____________________________________________________________________________

Weisung Verhaltensregeln Coronavirus

Um der weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, hat der FC Wallisellen die Weisung «Verhaltensregeln Coronavirus» erstellt, die von unseren Spielerinnen und Spielern, Betreuern, Trainern, Koordinatoren und Funktionären sowie den Gästeteams und den Zuschauern strikte zu befolgen sind. 

Es ist dem FC Wallisellen ein grosses Anliegen, dass diese Weisung von allen FCW-Mitgliedern und allen Teams und Zuschauern im Sport- und Erholungszentrum Wallisellen mitgetragen werden und alle Spielerinnen und Spieler entsprechend informiert werden.

Weisung Verhaltensregeln_Coronavirus_FC Wallisellen_2

Vorstand FC Wallisellen

_____________________________________________________________________________

Corona-Virus: Informationen/Empfehlungen FVRZ und Gesundheitsdirektion Kanton Zürich

(Trainings-)Spiele des Fussballverbandes Region Zürich (FVRZ) können ab sofort wieder durchgeführt werden. 

Der FVRZ beruft sich aktuell auf die kantonalen Weisungen, dass Veranstaltungen durchgeführt werden können, wenn weniger als 1’000 Personen teilnehmen. Diese Information gilt so lange, bis keine andere Weisung des BAG, der kantonalen Gesundheitsbehörde oder des SFV respektive der AL erfolgt.

Wenn ein Verein unsicher ist, eine Veranstaltung durchzuführen (z.B. Turnier, GV), empfehlen wir, mit der zuständigen Gesundheitsdirektion Kontakt aufzunehmen
(Kanton Zürich: 0800 044 117 / Kanton Schaffhausen: 052 632 74 67 / Kanton Schwyz: 041 819 16 05).

Der FVRZ beobachtet die Entwicklung aufmerksam und wird gegebenenfalls neue Entscheide oder Massnahmen umgehend kommunizieren. Da dies auch kurzfristig sein kann, empfehlen wir allen Vereinen, sich weiterhin auf unserer Homepage zu informieren bzw. unsere Vereinsmails regelmässig abzurufen. Der FVRZ hat sich den Weisungen der Gesundheitsdirektion und der Dachorganisation zu stellen und bittet um Verständnis, dass die Kommunikation dieser Weisungen teilweise sehr kurzfristig erfolgt.

Wir appellieren an alle Aktiven, Funktionäre und Zuschauer, den Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit, der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich, Schaffhausen und Schwyz Folge zu leisten.

_____________________________________________________________________________

Corona-Virus: Informationen und Empfehlungen

Der FC Wallisellen beobachtet die Entwicklung aufmerksam und wird gegebenenfalls – insbesondere bei Hinweisen der schweizerischen, der kantonalen Gesundheitsbehörden oder des Fussballverbandes der Region Zürich (FVRZ), des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) respektive der Amateur Liga (AL) – Massnahmen ergreifen. Da dies eventuell auch kurzfristig sein kann, empfehlen wir allen Vereinsmitgliedern, sich weiterhin über unsere Website, sowie diejenige des FVRZ und des SFV zu informieren.

Weitere Empfehlungen des FVRZ
– Aufhängen des BAG-Flyers (z.B. in Garderoben, im Club-Restaurant) und beachten der vorbeugenden Massnahmen (z.B. gründliches Hände waschen, Hände schütteln vermeiden und somit kein Shakehands anlässlich von Spielen und Turnieren)
– personalisierte Trinkflaschen
– Bei Krankheit weder an Spielen, Trainings oder sonstigen Anlässen teilnehmen
– wenn möglich Desinfektionsmittel in Garderoben, WC und Club-Restaurant bereitstellen

_____________________________________________________________________________

Alle SFV-Spiele vom Wochenende verschoben

Medienmitteilung des SFV

Mitteilung des FVRZ

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) hat am Freitagnachmittag über die aktuelle Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus beraten und beschlossen, alle Fussballspiele im SFV-Zuständigkeitsbereich bis und mit Montag zu verschieben.

Der SFV reagiert damit auf die Anordnung des Bundesrates vom Freitagvormittag zum Verbot von Grossveranstaltungen mit mehr als 1‘000 Zuschauern bis mindestens am 15. März 2020 und auf die Pflicht, für Veranstaltungen mit weniger Teilnehmerinnen und Teilnehmern, mit der zuständigen kantonalen Behörde eine Risikoabwägung vorzunehmen, beziehungsweise eine Bewilligung einzuholen.

Von der Massnahme betroffen sind alle Meisterschafts- und Freundschaftsspiele auf Rasen und in der Halle der Männer, Frauen und Junioren des SFV selbst, der Ersten Liga, der Amateur Liga und der Regionalverbände.

SFV-Präsident Dominique Blanc und Generalsekretär Robert Breiter betonen, dass die Sicherheit aller Beteiligten in den Vordergrund gestellt werden müsse: „Der SFV bedauert diesen Entscheid sehr. Die Gesundheit unserer Mitglieder, der Eltern, der freiwilligen Helfer und der Fans steht jedoch über allem.“

Der SFV wird anfangs nächster Woche über allfällige weitere Massnahmen und die Neuansetzungen der betroffenen Partien informieren.

Weiterführende Links zum Thema
SFL verschiebt wegen Coronavirus alles Spiele vom Wochenende
Bundesrat verbietet grosse Veranstaltungen
Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Spezifische Seite mit der Info-Kampagne des BAG (aktiv ab Montag, 2.3.)

Fan-Shop

Gerne präsentieren wir Ihnen die Fan-Kollektion und -Accessoires des FC Wallisellen. Die Fan-Artikel des FC Wallisellen sind das ideale Geschenk zum Geburtstag, zu Weihnachten oder einfach für zwischendurch. Neu sind ab sofort FCW-Fähnchen, FCW-Flip-Flops und FCW-Sportbeutel erhältlich. Jetzt zugreifen!

Funktionäre & Ehrenamtliche gesucht

Du hast Lust, Dich freiwillig zu engagieren? Hier findest Du eine Übersicht aller vakanten Funktionen und Ehrenämter beim FC Wallisellen.